ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. LPG - Kann mir jemand die Entscheidung leichter machen?

LPG - Kann mir jemand die Entscheidung leichter machen?

Themenstarteram 11. Februar 2007 um 23:21

Hallo Leute!

Zum Hintergrund: ich beschäftige mich seit ca. 2 Jahren mit unterschiedlicher Intensität mit dem Thema LPG-Umrüstung und habe mir inzwischen einen ganz guten Wissensstand angeeignet, was die Theorie betrifft (bis auf die vielen verschiedenen Gasanlagen).

LPG bietet Vorteile, die nicht weiter diskutiert werden müssen. Zusammengefasst sind das ungeordnet: theoretische maximale Reichweite, der Umweltfaktor, Wertsteigerung (irgendwann geht es nicht mehr darum, für wieviel ein Auto verkauft werden kann, sondern OB es mittelfristig überhaupt verkauft werden kann), ein geiles Gefühl beim Tanken (Psychologie), Laufkultur und natürlich der Kostenfaktor. Darum geht es mir in erster Linie.

Nun ist die Frage nach der Wirtschaftlichkeit in meiner Situation (Auto siehe Signatur) ziemlich zweiseitig.

Man kann ja viel hin und her rechnen. In der Realität kann das ganz schnell ganz anders werden, als nach der Rechnung. Da ich das Auto teilfinanziert habe, muss ich theoretisch auch Fremdkapitalkosten reinrechnen, weil ich mit dem Geld, was ich übrig habe, auch mein Darlehen zwischentilgen könnte/würde.

Im Moment habe ich viele Kaltstarts und Kurzstrecke bei niedriger Jahreslaufleistung. Ich weiß leider nicht, wie sich das bei mir beruflich entwickelt. Ich arbeite als Bestandsverwalter in einem kommunalen Wohnungsunternehmen und habe dabei fast täglich Außentermine, also viele kurze Strecken und fast ausschließlich Stadtbetrieb mit politisch forcierter roter Welle als Verkehrspolitik *grummel*.

Das kann aber in einem halben Jahr schon ganz anders aussehen. Je nachdem, wohin es mich beruflich verschlägt, wenn mein Arbeitsvertrag nciht verlängert werden sollte.

Meine Berechnung über den Amortisationsrechner auf der gleichlautenden website http://www.amortisationsrechner.de/ habe ich wie folgt gemacht (nur die wichtigsten Einstellungen):

Durchschnittl. Streckenlänge: 12km (schwer zu prüfen. Arbeitsweg: ca. 10km, aber wie gesagt viele Termine im Stadtbereich, wenig längere Strecken bis jetzt)

Benzinverbrauch: 8,0l/100km (ist am Sinken, da noch in der Einfahrphase. Bei 7,5l wird er sich wohl einpendeln)

Benzinkosten: 1,40 € (man muss ja einen Durchschnittswert über den gesamten Berechnungszeitraum nehmen, das scheint mir realistisch, wird wohl eher noch höher werden)

Kosten LPG: 0,68 € (ist glaube ich schon fast etwas optimistisch, da die Nachfrage steigt, den Rest in Sachen Angebot und Nachfrage kennt ihr ja)

Umrüstkosten: 2.500 € (ich lasse mal die Geschichte mit den Fremdkapitalkosten raus, das dürfte die angenommene Wertsteigerung beim Verkauf ungefähr kompensieren)

Mehrverbrauch: +15% (viele haben 20%, dafür setze ich den Benzinverbrauch etwas höher an)

Benzinverbrauch pro Kaltstart: 0,1l (man muss ja auch bedenken, dass der Motor nicht bei jedem Start vollständig abgekühlt ist, hier habe ich aber wenig Ahnung, was ich einstellen soll)

Nach der Rechnung komme ich auf gerundet 66.300km und ca. 5,5 - 6 Jahre bis zur theoretischen, rein buchhalterischen Amortisation. Ne Menge Holz. Ich meine gut, ich habe keine Großfamilie in Planung und von der Qualität des Autos werde ich wohl noch in ein paar Jahren zufrieden sein.

Interessant ist die Position Benzinverbrauch pro Kaltstart. Wenn ich die auf 0,15l setze, lande ich schon bei ca. 78.000km. Bei 0,2l bin ich schon fast bei 100.000km *schluck*.

Ich würde wirklich gern umrüsten, aber die Zahlen sehen nicht so toll aus. Psychologisch spart man natürlich ab dem ersten Kilometer, das ist klar.

Wer weiß schon, wie sich die Kraftstoffpreise entwickeln? Wenn die Amis im Iran durchdrehen oder irgendwelche Mullahs ein paar Bohrtürme in die Luft jagen, kann sich die Situation schlagaartig ändern - meistens in Richtung höhere Preise.

Eine Zwickmühle.

Wenn man natürlich richtig auf die Tube drückt und den Verbrauch auf 9l oder Schlimmeres hochjagt, ist das natürlich Schwachfug, weil man zwar schneller fertig ist, aber effektiv mehr bezahlt.

Könnt ihr mir da Tipps geben? Eigentlich geht das gar nicht, hab mir das ja schon fast selbst erklärt. Vielleicht fällt euch ja was ein, was mir bei meinen Überlegungen helfen könnte.

Ich sag schonmal danke!

MfG Christopher

Ähnliche Themen
32 Antworten

Moin,

wenn du noch Garantie auf dein Fahrzeug hast, dann würde ich dir bei deiner spärlichen Jahresfahrleistung von einer Umrüstung abraten. Eigentlich hast du deine Frage selbst beantwortet.

Und für einen 6 Jahre alten FIAT bekommst du trotz Umrüstung nix mehr beim Verkauf.

Bei deinem Fahrverhalten (viel Kurzstrecke) würde ich mit einem PRIUS liebäugeln.

Gruß

skegjay

Hi Rostocker,

ich kann mich auch schon recht gut dran erinnern, daß wir uns schon öfters in diesem Forum "begegnet" sind.

Folgende Fehler und Lücken sind in deiner Berechnung.

1. Kosten ca 2000 €, die 2500 treffen für einen 6 Zylinder mit Flashlube eher zu

2. Kosten LPG: bei dir ist 64ct ein brauchbarer Mittelwert

Steigende Nachfrage haben wir bereits seit 18 Monaten. Als Ergebnis haben wir aber eine unterdurchschnittliche Preissteigerung bei LPG, steigende Tankstellenanzahl (+3 in deiner Wartezeit) somit deutlich ausgeweitetes Angebot und auch eine beginnende preisliche Auswahl, was eher die noch recht dicken Margen und Profite, somit Preise eher sinken läßt. Beweis:

Bei gleichen Kosten haben wir noch Spannen zwischen 52ct und 70ct zu verzeichnen. Zudem haben wir auch noch leicht sinkende Umrüstpreise.

3. wartest du schon recht lange mit der Geschichte,in der Zeit habe ich bereits 150.000km abgespult, natürlich auf Gas, nunmehr den dritten Audi, alle natürlich auch umgerüstet.

Mittlerweile haben wir auch gewisse langfristige Sicherheit (2018), also verstehe ich dein Zögern ehrlich nun gar nicht mehr, wenn du nun selber bereits klarsiehst, daß Autogas im Auto den Wert erhöht.

realistisch sind daher netto folgende "Investitionen"

Umrüstung 2000€ abzüglich 1000€ Wertsteigerung

somit eine Amortisation bei rd 20.000km

Bei viel Kurzstrecken kannst du auch den Gasstart programmieren lassen, somit entfällt das Thema Benzinverbrauch zum großen Teil gänzlich (bis über +5Grad starte ich auch kalt auf Gas)

Landi-Renzo kann ich daher wärmstens empfehlen. Andere gehen sicher auch, aber ich kenn die leider nicht selber.

Hi Christopher,

du hast dir ja ziemlich Mühe gegeben bei deiner berechnung. Aus meiner Sicht ist das Risiko einer Reparatur der entscheidende Faktor. Gasanlagen sind kein grosserienprodukt und komplex und damit fehleranfaellig.

Gruss

jörg

Re: LPG - Kann mir jemand die Entscheidung leichter machen?

 

Zitat:

ich beschäftige mich seit ca. 2 Jahren mit unterschiedlicher Intensität mit dem Thema LPG-Umrüstung

Kleiner Tip aus der Lebenserfahrung: Man kann auch Projekte totgrübeln.

Mach's einfach. Rein finanziell betrachtet lohnt es sich vielleicht nicht, aber Restaurantessen oder Bier in der Kneipe lohnen sich, rein finanziell betrachtet, auch nicht.

Die Vorteile (auch die rein gefühlsmäßigen) hast Du aufgezählt. Ich kann sie bestätigen. Mit der Gasumrüstung machst Du keinen Fehler! Du mußt maximal etwas Geld in die Umrüstung investieren, das tut einmal "weh", aber dann sparst Du jahrelang und freust Dich bei jedem Mal tanken, wirste sehen!

Zitat:

Ich arbeite als Bestandsverwalter in einem kommunalen Wohnungsunternehmen und habe dabei fast täglich Außentermine

Hups! Hat die W**O keine Firmenfahrzeuge mehr? :}>

Zitat:

fast ausschließlich Stadtbetrieb mit politisch forcierter roter Welle als Verkehrspolitik

Hähä ... besonders schön ist es immer, an bestimmten Kreuzungen bis 4 min zu warten, weil die Ampelprogrammierer zu dußlig sind, den Straßenbahnvorrang ordentlich einzustellen, nämlich so, daß _nicht_ wie jetzt die Grünphase einer bestimmten Verkehrsrichtung komplett entfällt.

Und außerdem: Wenn die Anzahl der Gasfahrer in Rostock steigt, legen sich vielleicht endlich mal auch die innerstädtischen Tankstellen Gastankanlagen zu. Ich hab mir schon angewöhnt, jedes Mal beim (seltenen) Benzintanken an meiner vorherigen Stammtankstelle ausdrücklich darauf hinzuweisen, daß ich mein Geld jetzt woanders hintrage ...

Hallo Rostocker,

viele der Kurzstrecken wirst Du vor allem im Sommer problemlos vollständig auf Gas fahren. Außer Du erwischt eine Anlage, die immer die erste Zeit auf Benzin läuft (Weiß jetzt nicht, welche das macht).

Rein rechnerisch denke ich, dass 60000-80000km realistischer sind als 20000. Zum einen halte ich Umrüstungskosten von nur 2000 Euro für ziemlich optimistisch, zum anderen würde ich heute nicht davon ausgehen, dass ich irgendwann beim Verkauf des Autos für die Gasanlage 1000 Euro wiederkriege.

Allerdings finde ich den Vergleich mit dem Restaurantbesuch oder dem Bier in der Kneipe genial!!!

Wenn Du das Auto eh noch lange fahren willst, regelmäßig an (mindestens) einer Gastanke vorbei kommst und das Geld "über" hast, dann solltest Du dich schnell entscheiden.

ich hab 2000 euro für meine Prins VSI bezahlt....

ohne probleme eingetragen bekommen und läuft (mittlerweile) auch top - ich finde den preis nicht zu optimistisch :-)

Tu's nicht! :D

Durch die Gasumrüstung fährst Du automatisch mehr, was Du mit Benzin gar nicht machen würdest. Dadurch bekommt man eine Amortisationszeit von "unendlich".

Meine Anlage hätte sich nach 40.000 km gerechnet. Durch die Gasumrüstung hab ich aber einen anderen Job angenommen, der 80 km weiter entfernt ist.

Dadurch bin ich länger unterwegs, hab auch längere Arbeitszeiten. Durch das billige Fahren düsen wir öfter zur Nordschleife.

Wo gebe ich all diese Faktoren im Amortisationsrechner ein? :rolleyes:

Wer wirklich auf jeden Cent achten will, sollte nicht umrüsten.

Alle anderen genießen schweigend :D

Gruß, Frank

Der eine rechnet zu negativ, der andere zu positiv. ;-)

Umrüstkosten würde ich mit 2.300 Euro ansetzen. Wersteigerung im Zweifelsfall keine. Die würde ich also wegfallen lassen. Kannst sie ja gegen die Kosten von möglichen Problemen mit der Gasanlage aufrechnen. Das ist nämlich imo der größte Unsicherheitsfaktor bei einer Kalkulation, die so knapp aufgeht wie Deine. Es kann halt auch immer mal etwas sein. Auch wenn die Technik ausgereift ist, sieht man das hier im Forum immer wieder. Und wenn es nur der Umrüster ist, der nichts taugt.

Den Benzinpreis kannst Du im langen Schnitt über die nächsten 6 Jahre aber sicher deutlich höher ansetzen. Ich würde da mit 1,60 im Schnitt rechnen. Vielleicht wird es auch noch mehr.

Pi mal Daumen solltest Du nach rund 60.000km fertig sein. Rein nach Zahlen. Dabei hast Du aber schon die ganze Zeit Spaß gehabt beim Tanken, und der Umwelt hast Du auch nen Gefallen erwiesen.

Zitat:

Durch die Gasumrüstung fährst Du automatisch mehr, was Du mit Benzin gar nicht machen würdest.

Hm, das ist wohl sehr subjektiv. Ich fahre nicht einen Kilometer mehr auf LPG als ich es auf Benzin tun würde, nur billiger. ;-) Auch drücke ich nicht mehr auf die Tube unter LPG, was auch von manchem behauptet wird.

Grüße Dirk

Könnte man eine einspritzende Gasanlage (Icom JTG oder Vialle LPI) nicht auch so einstellen, dass sie gleich auf Gas startet? Theoretisch muss das Gas bei diesen ja nicht erwärmt werden, sodass die Wartezeit entfällt.

Dann würde er auch bei vielen Kaltstarts sparen.

Oder schadet das dem Motor irgendwie?

Gruß

bei den paar km würde ich lieber nen Hybrid nehmen.

Themenstarteram 12. Februar 2007 um 19:05

Danke schonmal für die zahöreichen Antworten!

Also mein Auto ist kein Vierteljahr alt. Da denke ich nicht über einen Hybrid nach. Hab ich damals, waren mir aber zu teuer in der Anschaffung und zu ... emotionslos :)

Das Thema gleich auf Gas starten gibt - wenn es klappt - der Sache eine ganz andere Note.

@Erwachsener: Ich beschäftige mich gern intensiv und über lange Zeiträume mit geplanten Anschaffungen. Macht einfach Spaß irgendwo. Noch länger habe ich gebraucht, um das richtige Auto für mich zu finden. Ich will halt wissen, was ich kaufe. Ca. 1,5 Jahre waren's bei meinem Heimkino. Es hat sich gelohnt ;)

 

P.S. Firmenwagen bekommen nur die Chefs ;)

So, gleich hab ich ein Rennen (online, Live for Speed, wem das was sagt).

den Fiat Punto in Deiner SIgnatur gibts doch auch schon von Fiat mit LPG .

Genau, den rüsten die Fiat-Händler um, inklusive eines interessanten Garantiepakets. Such mal, Fiat hat ne informative Seite dazu. Da bleibt auch die Garantie auf Dein Auto erhalten.

Zitat:

Das Thema gleich auf Gas starten gibt - wenn es klappt - der Sache eine ganz andere Note.

Hm, weiß nicht, ob das so schlau ist. Wenn er noch ein wenig warm ist, schaltet er eh sehr schnell um auf Gas (je nach Einstellung nur wenige Meter). Im Sommer reicht die Wärme praktisch den ganzen Tag, im Winter je nach Motor nur 0,5-1 Stunde. Richtiger Kaltstart ist also eigentlich nur nach einer Nacht Stillstand. Und das bischen Benzinbetrieb dazwischen solltest Du Deinem Auto gönnen. Wenn die Benzineinspritzung sonst irgendwann nicht mehr funktioniert, zahlst Du es doppelt und dreifach nach. Da würde ich den "Geiz" nicht übertreiben. Du sparst auch so noch genug.

Grüße Dirk

Ich hab vorigen September umgerüstet, da war Benzin noch ca. 1,36€ und alle meinten es wird NIE wieder billiger. Zum Jahresende war Benzin dann bei 1,12 jetzt, trotz Kältewelle in USA, bei 1,22€. Also ich wäre mit der Benzinprognose vorsichtig.

Ich hab beim Chevrolet Händler vor Ort umrüsten lassen. Ümrüstung hat 2500€ gekostet. War ne gute Entscheidung, trotzt des Preises, da ich da mindestens schon 5 mal wegen diverser Fehler war.

Und das ist auch, IMHO, der sprigende Punkt. Läuft das Teil Fehlerfrei oder nicht. Das bekommt aber leider erst nach der Umrüstung mit. Und sobald Fehler auftreten kannste die ganze Rechnung fast wieder vergessen. Der Fehler tritt nämlich auch auf Benzin auf, also musste zum Autohändler, der machts aber nicht für Lau. Der findet nichts also wieder zum Umrüster. Der findet auch nüscht, Fehler reseten.

Läuft dann wieder 1000 km, gleicher Fehler, wieder beim Start mit Benzin.

Fehler ist vor der Umrüstung aber nicht aufgetreten.usw

Will sagen solange alles läuft is so ne Gasumrüstung schon nicht schlecht, vor allem wenn man das Auto dann lange fährt. Aber wehe es kommen Fehler...

Also nach jetzt erst 8000 km und schon min. 5 x in der Werkstatt würde ich nicht noch mal umrüsten.

 

Schöne Grüße, David

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. LPG - Kann mir jemand die Entscheidung leichter machen?