ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Linke Spurstange Golf II

Linke Spurstange Golf II

VW Golf 2 (19E)

Ich beschäftige mich gerade mit der <nicht einstellbaren> linken Spurstange vom Golf II ohne Servo.

Da bei mir wegen eines Stoßdämpferwechsel die Einstellung von Sturz und Spur ansteht habe ich mir überlegt, die Lenkköpfe auch gleich zu tauschen. Doch der linke ist nicht einstellbar und lässt sich somit nur kpl. mit der Spurstange ersetzen. (Die Spur wird somit ja dann nur rechts eingestellt?!) Die neue Spurstange ist aber einstellbar.

Meine Frage nun:

Muß die neue Spurstange gleich wie die alte eingestellt werden und darf sie beim Spureinstellenlassen dann auch nicht mehr verstellt werden? Weiß das die Werkstatt?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von HW17

Etzold schreibt: ... Die Zahnstange im Lenkgetriebe muß so stehen, daß der linke und rechte Überstand jeweils gleich groß ist. Das müsste man mit der Schieblehre doch genau messen können? Man muß dann eben den die rechte Lenkmanschette auch aufmachen.

Aber wenn ich Dich recht verstehe willst Du mir sagen, daß man trotzdem besser die Spur nachher wieder einstellen läßt?

Ich bin mir nicht so sicher ob sich die Werkstatt überzeugen läßt, die Spur nur auf der rechten Seite einzustellen. (Sind meist jüngere Mechaniker, ob die mir das glauben?)

Wenn du es genauer als +- 10 min haben willst dann kommst du nicht drumherum. Die Zehntel gehen dir selbst bei genauer Messung, beim Kontern der Spurstange auf der Zahnstange wieder flöten. Von der genauen Messung des Zapfenmittelpunkts am Kopf mal abgesehen.

War die Spur schon voher am Rande der Toleranz und die Abweichung beim Wechsel der Spurstange geht in die gleiche Richtung, ist man schnell bei plus oder minus 15-20min. Für ein Wagen den ich noch ein Jahr fahre und keine neuen Reifen mehr montiert bekommt reicht das natürlich.

Zitat:

Original geschrieben von HW17

Ich selbst begreife allerdings auch nicht warum man die linke Seite Golf nicht einstellen darf. Wenn ich mir das so überlege, dann müsste doch auch der Lenkeinschlag (rechts und links) unterschiedlich sein wenn man nur rechts verstellt?

Wenn man es richtig macht kann man auch die Linke verstellen, falls Verstellbare vorhanden. Moderne Vermessungsbühnen haben eine Funktion zur Mittelstellungsermittlung.

Dazu wird das Lenkrad von Anschlag zu Anschlag gedreht, das Gerät zeigt danach genau die Mittelstellung an.

In dieser Position werden dann beide Seiten auf +-0 gestellt. Die Spur, der Mittelpunkt und damit der Spurdiffwinkel stimmen dann ganz genau.

Wenn man diese Mittelpunktfindung nicht macht, kann man die Spur auch perfekt auf Null bekommen wenn die Lenkung zB 1,5cm aus der Mitte ist, wenn man an Beiden dreht. Dadurch verändert sich der Spurdifferenzwinkel der durch die Trapezgeometrie der Spurstangen festgelegt ist und natürlich der Lenkeinschlag.

Ist daher wohl eher ne Vorsichtsmaßnahme von VW.

Mit der festen Spurstange oder einer auf diesen Wert eingestellten Spurstange an der nicht gedreht wird, ist das nicht möglich die Mittenstellung stimmt immer einigermaßen. Nur einigermassen weil: z.B. lassen sich die Querlenker wegen dem Spiel der Buchsen vor dem Festziehen minimal verschieben, das Traggelenk hat auch keine feste Position und die Toleranzen aller Beteiligten Teile kommen noch dazu. Das ist das was rechts beim Einstellen ausgeglichen wird.

Das Maß der festen Spurstange ist übrigens 394mm von der Kante (grün) bis zum Mittelpunkt des Gewindezapfens.

Im Etzold ist bei den Spurmaßen ein weiterer Fehler:

Bei Gesamtspur Vorderachse steht: 0°10'. Der GolfII bekommt aber keine Vorspur.

Richtig ist: -0°10' bis +0°10' also 0Grad +-10 Minuten

Mehr als +-2 Minuten sollte man bei einer Neueinstellung nicht akzeptieren. Bei 10' Vorspur fahren die Reifeninnenseiten schon minimal mehr ab.

MfG

 

 

 

 

 

 

 

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

die neue muss genau wie die alte eingestellt werden.

das mass ist 379mm

sie darf nicht mehr verstellt werden.

In der Regel wissen die Monteure das.

Allerdings: der G2 ist inzwischen schon in die Jahre gekommen, andere Modelle sind häufiger.

Da haben die Monteure die Einstellungen nicht mehr so im Kopf.

Wenn Du die Spurstange selbst tauschst, dann stelle sie am Besten auf das gleiche Maß wie die originale (alte) ein.

Muss wie die alte eingestellt werden.

Dazu den Abstand zwischen den Mittelpunkten des Kugelbolzens ( in senkrechter Stellung ) und der Fläche des Kugelbolzengehäuses am anderen Ende ausmessen.

Das Mass sollte 379,0 mm betragen und kann nach lösen der Kontermutter am Spurstangenkopf und verdrehen des Spurstangenkopfes auf die erforderliche Länge eingestellt werden.

Grüße 

Wenn das Maß bei der linken Spurstange festgelegt ist, warum gibt es dann überhaupt einstellbare Spurstangen? Gibt es auch feste als Ersatzteil?

Gibts nicht mehr.

Grüße 

Dann kann ich die linke Spurstange ja drinlassen und erst dann wechseln, wenn der Lenkkopf wirklich kaputt ist. Wenn das Maß eh fest ist dann muß nach dem Wechsel die Spur ja nicht neu eingestellt werden!?

Ist 379mm das Maß, welches im Etzold und Korp angegeben ist? Soweit ich das in Erinnerung habe ist das Maß falsch (vom golf I).

Aber wie gesagt einfach wie die feste Einstellen.

Zitat:

Original geschrieben von HW17

Dann kann ich die linke Spurstange ja drinlassen und erst dann wechseln, wenn der Lenkkopf wirklich kaputt ist. Wenn das Maß eh fest ist dann muß nach dem Wechsel die Spur ja nicht neu eingestellt werden!?

Wenn du es schaffst die neue Spurstange auf den 1/10 mm genau soweit aufs Lenkgetriebe aufzuschrauben wie die Alte, ja.

MfG

Zitat:

 

Wenn du es schaffst die neue Spurstange auf den 1/10 mm genau soweit aufs Lenkgetriebe aufzuschrauben wie die Alte, ja.

MfG

Etzold schreibt: Spurstange nur so weit (aufs Lenkgertriebe) aufschrauben, bis das Maß =70,5 mm erreicht ist. (Absatz im Gehäuse und Absatz am Kugelgelank). Somit sit as Maß ja auch genau festgelegt!? Das müsste mit der Schieblehre ja auf 1/10mm genau eingestellt werden können?

Das Mass ist aus der Reparatur Anleitung vom Bucheli Verlag.

Dann müsste das da ja auch falsch sein.:(

Grüße

Hab extra nochmal nachgeschaut. Das Maß ist falsch. Und stammt wie ich bereits vermutet habe wohl vom Golf I.

Bild täuscht etwas der Maßstab liegt genau auf Höhe des Absatzes, wie in den Selbsthilfeschwarten abgebildet.

Eine Verstellbare bekommt man nur auf 379mm wenn man den Spurstangenkopf soweit aufschraubt, dass die kontermutter nicht mehr bewegt werden kann.

Das entsprechende Rad steht dann bei lenkungsmittelpunkt stark nach aussen. Mit zwei 379er stehen die Räder so: \--/

Zitat:

Original geschrieben von HW17

Zitat:

 

Wenn du es schaffst die neue Spurstange auf den 1/10 mm genau soweit aufs Lenkgetriebe aufzuschrauben wie die Alte, ja.

MfG

Etzold schreibt: Spurstange nur so weit (aufs Lenkgertriebe) aufschrauben, bis das Maß =70,5 mm erreicht ist. (Absatz im Gehäuse und Absatz am Kugelgelank). Somit sit as Maß ja auch genau festgelegt!? Das müsste mit der Schieblehre ja auf 1/10mm genau eingestellt werden können?

Wie willst du denn so genau den Lenkungsmittelpunkt der Zahnstange ermitteln? Ansonsten bringt der Absatz im Gehäuse wenig.

Auch der Mittelpunkt am Kopf ist schwer ganz genau zu ermitteln.

Etzold schreibt: ... Die Zahnstange im Lenkgetriebe muß so stehen, daß der linke und rechte Überstand jeweils gleich groß ist. Das müsste man mit der Schieblehre doch genau messen können? Man muß dann eben den die rechte Lenkmanschette auch aufmachen.

Aber wenn ich Dich recht verstehe willst Du mir sagen, daß man trotzdem besser die Spur nachher wieder einstellen läßt?

Ich bin mir nicht so sicher ob sich die Werkstatt überzeugen läßt, die Spur nur auf der rechten Seite einzustellen. (Sind meist jüngere Mechaniker, ob die mir das glauben?)

Ich selbst begreife allerdings auch nicht warum man die linke Seite Golf nicht einstellen darf. Wenn ich mir das so überlege, dann müsste doch auch der Lenkeinschlag (rechts und links) unterschiedlich sein wenn man nur rechts verstellt?

Zitat:

Original geschrieben von HW17

Etzold schreibt: ... Die Zahnstange im Lenkgetriebe muß so stehen, daß der linke und rechte Überstand jeweils gleich groß ist. Das müsste man mit der Schieblehre doch genau messen können? Man muß dann eben den die rechte Lenkmanschette auch aufmachen.

Aber wenn ich Dich recht verstehe willst Du mir sagen, daß man trotzdem besser die Spur nachher wieder einstellen läßt?

Ich bin mir nicht so sicher ob sich die Werkstatt überzeugen läßt, die Spur nur auf der rechten Seite einzustellen. (Sind meist jüngere Mechaniker, ob die mir das glauben?)

Wenn du es genauer als +- 10 min haben willst dann kommst du nicht drumherum. Die Zehntel gehen dir selbst bei genauer Messung, beim Kontern der Spurstange auf der Zahnstange wieder flöten. Von der genauen Messung des Zapfenmittelpunkts am Kopf mal abgesehen.

War die Spur schon voher am Rande der Toleranz und die Abweichung beim Wechsel der Spurstange geht in die gleiche Richtung, ist man schnell bei plus oder minus 15-20min. Für ein Wagen den ich noch ein Jahr fahre und keine neuen Reifen mehr montiert bekommt reicht das natürlich.

Zitat:

Original geschrieben von HW17

Ich selbst begreife allerdings auch nicht warum man die linke Seite Golf nicht einstellen darf. Wenn ich mir das so überlege, dann müsste doch auch der Lenkeinschlag (rechts und links) unterschiedlich sein wenn man nur rechts verstellt?

Wenn man es richtig macht kann man auch die Linke verstellen, falls Verstellbare vorhanden. Moderne Vermessungsbühnen haben eine Funktion zur Mittelstellungsermittlung.

Dazu wird das Lenkrad von Anschlag zu Anschlag gedreht, das Gerät zeigt danach genau die Mittelstellung an.

In dieser Position werden dann beide Seiten auf +-0 gestellt. Die Spur, der Mittelpunkt und damit der Spurdiffwinkel stimmen dann ganz genau.

Wenn man diese Mittelpunktfindung nicht macht, kann man die Spur auch perfekt auf Null bekommen wenn die Lenkung zB 1,5cm aus der Mitte ist, wenn man an Beiden dreht. Dadurch verändert sich der Spurdifferenzwinkel der durch die Trapezgeometrie der Spurstangen festgelegt ist und natürlich der Lenkeinschlag.

Ist daher wohl eher ne Vorsichtsmaßnahme von VW.

Mit der festen Spurstange oder einer auf diesen Wert eingestellten Spurstange an der nicht gedreht wird, ist das nicht möglich die Mittenstellung stimmt immer einigermaßen. Nur einigermassen weil: z.B. lassen sich die Querlenker wegen dem Spiel der Buchsen vor dem Festziehen minimal verschieben, das Traggelenk hat auch keine feste Position und die Toleranzen aller Beteiligten Teile kommen noch dazu. Das ist das was rechts beim Einstellen ausgeglichen wird.

Das Maß der festen Spurstange ist übrigens 394mm von der Kante (grün) bis zum Mittelpunkt des Gewindezapfens.

Im Etzold ist bei den Spurmaßen ein weiterer Fehler:

Bei Gesamtspur Vorderachse steht: 0°10'. Der GolfII bekommt aber keine Vorspur.

Richtig ist: -0°10' bis +0°10' also 0Grad +-10 Minuten

Mehr als +-2 Minuten sollte man bei einer Neueinstellung nicht akzeptieren. Bei 10' Vorspur fahren die Reifeninnenseiten schon minimal mehr ab.

MfG

 

 

 

 

 

 

 

Hallo zusammen,

ich habe das Problem, dass ich die Kontermutter nicht gelöst kriege. Da ich anscheinend noch die erste Spurstange drin habe und das Gelenk nach 305tsd jetzt fritte ist muss ich die ganze Spurstange tauschen. Ich kriege aber die Kontermutter nicht ab und so auch die Spurstange nicht raus weil da einafch kein Platz ist. Habe mir schon nen 27iger Schlüssel abgeflext damit der da reinpasst aber ich kriege das nicht los. Gibt es da einen Trick???? Ich hab echt keine ahnung wie ich das Ding los kriegen soll.

Danke

Deine Antwort
Ähnliche Themen