ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Limousine für Fahranfänger bis 5000€

Limousine für Fahranfänger bis 5000€

BMW 3er E46, Mercedes C-Klasse W202, Mercedes W201 190er
Themenstarteram 6. April 2020 um 19:19

Hallo Motor-Talker,

 

Ich bin 18 Jahre, wohne im Schwabenland und mache zur Zeit den Führerschein (bzw.warte darauf, dass es endlich weiter geht; Stichwort: Corona).

Ich bevorzuge eine Limousine und möchte das nötigste an Sicherheit und Komfort nicht missen,

d.h. ABS, ESP, Airbags, Gurtstraffer, Servolenkung, Zentralverriegelung, ...

Heizung, Klimaanlage, Radio, verstellbarer Sitz und Lenkrad

Was den Motor angeht macht ein Benziner Sinn, da ich meist in der Stadt unterwegs sein werde, z.B. einkaufen oder hoffentlich zur Arbeit.

 

Bis zu 150PS halte ich für ausreichend.

Allzu viele Kilometer sollte er nicht haben (bis ca. 150.000km), ich möchte den Wagen gerne 3 Jahre fahren.

Das Auto sollte genug Beinfreiheit und Kopffreiheit bieten, da ich mit ca.1,95 Metern doch recht groß bin.

Ich finde folgende Autos interessant:

Mercedes-Benz C-Klasse W202

BMW 318i E46 Facelift

 

 

Sind diese Modelle für 5.000€ in ordentlichem Zustand oder eher Ramsch?

Sind sie grundsätzlich vernünftig für Anfänger?

Wie schaut es aus mit Reparaturen, sind es Fässer ohne Boden?

Ich bin grundsätzlich offen für Vorschläge, außer Kleinwagen, welche die Vorraussetzungen mehr oder weniger erfüllen, gerne Deutsche oder Asiaten.

 

 

Vielen Dank im vorraus.

Ähnliche Themen
36 Antworten

Ist halt schwer in diesem Preisbereich was zu bekommen, ich würde sogar behaupten dann kaufst dir besser etwas richtig altes und günstiges, da weißt du dann wenigstens das es mängel hat.

Bei den Autos zwischen 5000-10000€ kann man Glück haben, oder aber extrem Pech.

Am ehesten würde ich dann noch schauen das ich mir einen VW, Opel, oder Ford, oder eine sonstige Brot und Butter Marke, vom Händler kaufe mit einem Jahr Garantie.

Wenn aber das Ego nen BMW oder so möchte, dann musst halt aufpassen das du nicht nachher komplett ohne Auto da stehst.

Ich kaufe meine Autos immer neu und wenn sie dann in das Alter kommen wo sie in deinen genannten Preisbereich kommen, verkaufe ich sie meist wieder, weil ich weiß das dann langsam die kostspieligen Reperaturen anstehen.

Die von dir genannten Autos sind sogar noch nen gutes Stück dann älter als, die Autos die ich immer fahre und somit die Gefahr noch größer das etwas kaputt ist.

Ganz zu schweigen davon das man nicht weiß ob bei den Autos vom Fähnchenhändler, ohne plausibel belegbares Serviceheft, die Kilometer nicht schon 3x zurück gedreht wurden.

am 6. April 2020 um 19:40

Zitat:

Was den Motor angeht macht ein Benziner Sinn, da ich meist in der Stadt unterwegs sein werde, z.B. einkaufen oder hoffentlich zur Arbeit.

Allerdings kann auch ein Diesel attraktiv sein, da ich die Karre auf meine Mutter zulassen werde, wodurch ich mir die KFZ-Steuer aus privaten Gründen spare. Ich hoffe nur, dass ich die Prozente von der Versicherung später mitnehmen kann.

Lass das besser sein mit den Diesel, glaub mir, das ist nicht so wirklich gut.

 

Zitat:

Mercedes-Benz C-Klasse W202

BMW 318i E46 Facelift

Mercedes-Benz CLK W208, wurde mir von einem Kumpel vorgeschlagen.

 

Sind diese Modelle für 5.000€ in ordentlichem Zustand oder eher Ramsch?

Sind sie grundsätzlich vernünftig für Anfänger?

Wie schaut es aus mit Reparaturen, sind es Fässer ohne Boden?

Sind allesamt alte Kisten die furchtbar gammeln, desaströse Achsen

haben und teilweise von Kettenschäden geplagt werden.

Falls du die eine der wenigen Perlen im Müllhaufen findest, kannst

da schon zuschlagen, leider glaub ich nicht das du mit deinen

Jungen Jahren das Know How dafür hast diese zu erkennen.

Zitat:

Ich bin grundsätzlich offen für Vorschläge, außer Kleinwagen, welche die Vorraussetzungen mehr oder weniger erfüllen, gerne Deutsche oder Asiaten.

Kompakte wie Golf, Focus, Astra, Octavia, Leon

und wie sie alle heißen sind fürs Geld meist etwas

jünger und teilweise wesentlich haltbarer oder

zumindest deutlich billiger in den Betriebskosten

als die obigen Dorfdisco Bomber.

Wenn du 2,5 Kilo übrig hast für Wartung und Reparaturen im Jahr, dann kannst du dir auch ein clk holen. Wenn du in der Stadt wohnst würde eher was kompaktes holen.

Könntest auch nach einem Opel Vectra C oder Vectra C GTS schauen. Beim Astra sind Limousinen sehr selten. Wird beim Focus auch nicht so viel besser aussehen.

Woe wäre es mit nem Skoda Yeti?

 

Kompakter SUV, grundsolide, angenehm zu fahren und preislich im Budget.

 

Das erste Auto muss kein Mercedes sein, für dessen Preisniveau bekommt man nur sehr alt + hohe Laufleistung.

Nee, ist klar. Limo wird gesucht und du kommst mit einem Yeti. :rolleyes:

Gucke dir mal dem Mitsubishi Lancer als Limo an.

Evtl. gefällt der ja.

Beispiel: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Toyota Corolla E12. Gibt's als Limo oder auch praktischer Kombi bis 4k einige Auswahl. Am besten als 110 PS Version damit man halbwegs vom Fleck kommt. Das Auto ist legendär weil absolut solide und unanfällig, Verbrauch im Schnitt 7-8 Liter auch absolut in Ordnung, und die von dir gewünschte Ausstattung bringt er in der Regel auch mit. Hatte übergangsweise damals für ein Jahr eine Baujahr 2003 Corolla Limousine, und ich hab das Auto wirklich geliebt. Finde es immernoch schade das ich ihn nicht behalten konnte, als Notreserve sozusagen. Hat mich damals übrigens 3300 Euro gekostet (etwas überteuert), aus 1. Hand mit durchgehendem Scheckheft bis zum Schluss bei 110tkm.

Ich hatte ne Focus Limo, wenns da was annähernd zeitgemäßes sein soll, mit brauchbarer Ausstattung und ohne Wanderdüne kommt man mit 5000€ nicht sonderlich weit.

Also die BMW 3er E46 sind keine schlechten Autos und für 3 Jahre findest du bestimmt etwas.

Nicht einfach sowas für das Budget.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@Jaden2000 schrieb am 7. April 2020 um 08:51:19 Uhr:

Also die BMW 3er E46 sind keine schlechten Autos und für 3 Jahre findest du bestimmt etwas.

Ich hatte mal einen E46 330i und ne Bekannte von mir nen E46 320i. Beide waren nicht gerade problemlos. Natürlich macht ein E46 Spaß, natürlich klingt ein R6 geil, und natürlich hat der auch Power. Aber: er säuft Sprit (Verbrauch wichtig?), und er hat immer irgendwas, und wenn's nur Kleinigkeiten sind. Am besten man legt selber Hand an (hab zb die Xenonlampe selbst gewechselt). Und regelmäßig Ölstand kontrollieren ist ein Muss, manche E46 schlagen da auch gut zu...

 

Ich hatte als ersten mit 18 einen Mondeo Kombi mk3 von 2005, damals also gut 9 Jahre alt für etwas weniger als 4k. Gibt es auch als Limo (Fließ- und Stufenheck) und bringt verdammt viel Platz mit. Ist günstig, gut ausgestattet und recht problemfrei. Hier passen der 1.8 mit 125PS und der 2.0 mit 145PS (den hatte ich). Nur nicht nicht den 1.8SCI mit 130PS (und 6-Ganggetriebe)! Die sind alle recht kurz übersetzt wie so ziemlich alle Sauger der Klasse der Zeit, geht aber ganz gut. Es sind nicht die sparsamsten, kam bei meinem im Schnitt auf 8,5-10l auf meiner 13km Stadt-Land-Stadt Pendelstrecke. Ein E46 325i ist da einen Liter sparsamer.

Robuste Autos. Das Facelift wertet ihn deutlich auf und ist locker mit Ghia o.ä. Austattung im Budget.

VW Passat B5 oder Audi A4 B5 mit den 1.6 Saugern wenn 100PS reichen, ansonsten die 1.8 Sauger. Die 1.8T haben noch mehr bumms, aber dort noch einen in gutem Zustand zu finden wird schwer. Audi A4 B6 mit dem 2.0

Ich selber fahre einen Vectra C mit 1.8 Motor. Sorgenfrei ist der auch nicht. Aber mit einer guten freien Werkstatt übersteigen die Reperaturkosten 2000€ im Jahr auch nicht. Klingt viel. Sollte man aber bei so alten Autos durchaus einplanen! Zahnriemen, Bremsen, Reifen. Es kommt immer mal was.

Mein Bruder fährt einen 318i als E46. Dort ist auch immer mal wieder was dran und ich glaube er fährt nicht günstiger als ich.

Suchst du denn eine klassische Limousine mit Koferraumdeckel? Oder geht auch was Kompaktes in Form eines Ford Focus, Opel Astra, usw? Denn bei den Kompakten fährt man in der Regel günstiger, aber mit 2m kenne ich die Größenproblematik nur zu gut.

2000 Euro ist aber viel. Ich fahre einen Astra Caravan H aus 2006 mit der Maschine und liege bei rund 500 - 600 Euro an Werkstattkosten. Was größeres kann aber schnell kommen. Sind halt keine Neuwagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Limousine für Fahranfänger bis 5000€