ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. leserbrief aktuelle C&F ...Hemi in deutschland..komisch..

leserbrief aktuelle C&F ...Hemi in deutschland..komisch..

Themenstarteram 13. November 2007 um 9:03

Moin liebe Gemeinde..

in der aktuellen C & F fragt ein Leser nach Hemimodellen in Deutschland..wie auch immer..Als Antwort von der Redaktion kahm: " Die US Modelle müssen für die deutschen Autobahnen angepass werden (Ölkühler etc.)" Frage:

Was`n das fürn Quatsch???

Mein Hemi Pick Up kahm direkt aus USA und ich hab oooch nichts angepasst...kann da jemand was schlaues zu sagen???

Gruss

Tobi

Ähnliche Themen
33 Antworten

 

Wird dir nicht gelingen, da diese Fahrzeuge elektronisch abgeregelt werden, die wissen schon warum :)

Genau! Spätestens wenn man den Klotz zum stehen bekommen muss!

Wer mit Pickup/SUV schneller als 180 fahren möchte hat definitiv das falsche Auto gekauft!

Zitat:

Original geschrieben von smitty smith

Interessant! Heisst das jetzt, wenn man sich aus den staaten einen neuen Mustang holen will dass der für hiesige Verhältnisse völlig "unterdimensioniert" ist? Das könnte noch kompliziert werden, vor allem wenn das Auto nicht auf der offiziellen importliste von Ford steht.... :( *mal ratlos kopfkratze

Er ist für "hiesige" (Schweizer) verhätlnisse perfekt. Klar hat er amitypisch eben wenig Öl und nen zu schwachen Kühler für Dauervollgas. Aber wie gesagt, sowas braucht er gar nicht. Was soll da kompliziert werden?

Zitat:

Was ich damit sagen will, ist die Tatsache, dass Märkte und die auf Ihnen entstehende Nachfrage völlig unterschiedlich ist.

Ein Mustang in den USA muss andere Vorraussetzungen erfüllen als hier.

Er ist sowieso ein rein für den amerikanischen Markt gebautes Fahrzeug.... Vollgasfest für lange Fahrten muss er nicht sein, weil es dort nicht möglich ist den deutschen Fahrstil umzusetzen.

Genau so. Ford bietet den in Detl sicher auch deswegen nicht an, weil die Homolgation viel zu aufwendig wäre. Das würde dann kein Muscle Car (viel Power für wenig Geld) mehr sein, sondern einfach ein teures Coupe. Bin mal gespannt wie GM und Chrysler das mit Camaro und Dodge lösen wollen...

Zitat:

....aber Hey..muss ich mir jetzt echt "profi Hilfe" suchen, wenn ich auf Dauer kein Schaden haben will!?

Nein musst Du nicht. Wenn Du allerdings aus Gewohnheit immer 180 damit fährst, wist Du es in ein paar Jahren mit den Reparaturrechnungen zu spüren bekommen. Das ist alles. Es fallen ja auch nicht alle V6er Stangs auseinander, aber es sind mindestens 3 Fälle mit gebrochener Kardanwelle bekannt....Geschwindigkeitsbegrenzung wurde nach dem Motto "Das Ding hat 210 PS, das muss 250 packen" entfernt. Daher das Resultat. Die haben den Geist des Stang nicht verstanden...schon gar nicht den des "Secretary's Car" :D:p

Zitat:

Ich meine...ansonsten stehen ja bald alle kunden bei dem Schlange, wenn denen der Laster auseinander bricht....scheisse...hätt ich bloss nie gefragt...das macht micht jetzt ganz irre!!!!!!!!

Wenn das Auto hier nicht offiziell vertrieben wird, gibt Chrysler/Ford und Co. auch keine Garantie. Die bekommst Du dann über eine zusätzlich abzuschliessende Garantieversicherung, welche ich mir sehr genau durchlesen würde.;)

Abschliessend

Ich sehe das so: Wenn ich mit dem Stang ständig 240 fahren würde, dann könnten die anderen Verkehrsteilnehmer das Auto ja gar nicht richtig bestaunen, fotografieren und den Daumen hoch zeigen, wenn ich vorbeifahre. :D

 

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von TobiV8

...hmmm..ok...ich bin schon mal ne Ecke schlauer...allerdings auch etwas beunruhigt,denn....mein Eimer ist ja auf rund 180 Kmh Abgeregelt, die man mit deiesem Neuwagen auch gut und gemütlich fahren kann...und das kommt auf der Autobahn gerne mal vor (die Gesichter im Rückspiegel der Leute vor mir sind cool,auf der linken Spur..)..egal..also..natürlich nicht "Stundenlang", aber über gewisse Distanz schon...so..und das kann er nun also eventuell über die nächsten Jahre und Kilometer nicht ab!? Ist mir ja auch klar, das in den USA niemand den Pick Up mit Vollgas auf der Strasse fährt, dafür ist er sicher auch nicht gemacht/gedacht....aber Hey..muss ich mir jetzt echt "profi Hilfe" suchen, wenn ich auf Dauer kein Schaden haben will!?

Was mir dann eben noch einfällt: Nebenann haben wir einen offiziellen Chrysler Händler..der seit neusten auch mein aktuellen Pick Up im Sortiment hat..müsste der dann nicht schon aus Garantiegründen was an den Autos modifizieren? Ich meine...ansonsten stehen ja bald alle kunden bei dem Schlange, wenn denen der Laster auseinander bricht....scheisse...hätt ich bloss nie gefragt...das macht micht jetzt ganz irre!!!!!!!!

irgendwie habe ich den Eindruck, Du hast Dir das falsche Auto gekauft. Daß der Dodge 180 schafft bedeutet nicht automatisch, daß das auch gut für ihn ist oder daß er dafür optimal konstruiert ist.

US-Cars wurden für USA / Canada gebaut. Für diese Länder müssen sie nicht kleiner und auch nicht schneller sein.

Wenn Du ruhigen Gewissens rasen willst, kauf Dir doch einen Japaner oder irgendeine Eurodose.

MfG

DirkB

Themenstarteram 15. November 2007 um 8:35

... @ Dirk: Da hast Du mich aber falsch verstanden..

1. halte ich 180kmh nicht für "rasen"..das schafft ja schon jeder dämliche Golf.

2. Habe ich geschrieben, das es ab.-und zu ja mal vorkommen kann, wenn die Bahn frei ist..warum also dann nicht!?

3. Aus dem Alter des "dicke Hose machen auf der linken Spur" bin ich schon raus..das wäre nämlich dann wirklich nicht der richtige Wagen dafür!

...ansonsten danke ich Euch aber für die guten Antworten..ich mach mir da wohl wirklich zu viele Sorgen..zudem meine Autobahnkilometer wirklich recht überschaubar sind..und wie gesagt..wann kann man heutzutage schon noch dauerhaft

"zügig" voran kommen auf der Autobahn..

Einen schönen Tag aus Hamburg...

Tobi

Zitat:

Original geschrieben von TobiV8

... @ Dirk: Da hast Du mich aber falsch verstanden..

1. halte ich 180kmh nicht für "rasen"..das schafft ja schon jeder dämliche Golf.

2. Habe ich geschrieben, das es ab.-und zu ja mal vorkommen kann, wenn die Bahn frei ist..warum also dann nicht!?

3. Aus dem Alter des "dicke Hose machen auf der linken Spur" bin ich schon raus..das wäre nämlich dann wirklich nicht der richtige Wagen dafür!

...ansonsten danke ich Euch aber für die guten Antworten..ich mach mir da wohl wirklich zu viele Sorgen..zudem meine Autobahnkilometer wirklich recht überschaubar sind..und wie gesagt..wann kann man heutzutage schon noch dauerhaft

"zügig" voran kommen auf der Autobahn..

Einen schönen Tag aus Hamburg...

Tobi

1. ich halte 180 für zu schnell für nen Ami

2. weil ein Ami ein Cruiser ist und kein BMW und auch kein Golf

Das ist ne Pauschalaussage. Für nen Mustang V8 oder ne Corvette ist 180 nicht zu schnell.;)

Vielleicht sollte man eher Truck sagen.

Ein Mustang hat ein besch..... Fahrwerk zum Schnellfahren, sorry!

Mein Cadillac liegt besser, zumindest subjektiv.

Eine Corvette ist ein Sportwagen und von einem Pickup soweit weg wie München von Detroit.

Zitat:

Original geschrieben von DonC

Ein Mustang hat ein besch..... Fahrwerk zum Schnellfahren, sorry!

Mein Cadillac liegt besser, zumindest subjektiv.

Eine Corvette ist ein Sportwagen und von einem Pickup soweit weg wie München von Detroit.

Deine Aussage war aber das 180 für einen Ami zu schnell und eine Corvette is auch ein Ami. Für einen Pickup ist 180 sicherlich zu schnell aber dann hättest du dich präziser ausdrücken sollen *klugscheiß*

Und nicht jeder Ami ist ein Cruiser wie man ja an der Corvette, der Viper oder dem LC470 sehen kann... Auch alte Muscle Cars waren fürs Gas geben konzipiert allerdings nur auf Beschleunigung und nicht Vmax ausgelegt. (Für mich heißt Cruisen auch gemütliches Anfahren usw)

Na sagen wir mal so:

Tret ne Viper und ne Corvette 3 Stunden mittels digitalem Gasfuss über ne deutsche Autobahn und das täglich.

Dann wirste spätestens in nem halben Jahr was davon spüren....dafür sind die Fahrzeuge nicht ausgelegt.

Wie du schon sagst: Auch das sind Amis!

Übrigens:

Ich bin die erste Viper und die C5 auch schon gefahren und finde, dass diese Amis auch zum Cruisen geeignet sind, auch wenn die Federung wohl zu hart ist (besonders Viper, die ja wirklich spartanisch ausgestattet ist und jeder Spurrille nachläuft).

Die Corvette ist bei 120 auf der Bahn auch noch supersparsam; da sieht man doch schon welchen Zweck das Fahrzeug haben soll.

Du musst ein wahrer Fahrer-Gott sein, wenn Du mit ner 1st Gen Viper entspannt cruisen kannst. Das Biest kann man doch keine Minute unachtsam oder im Halbschlaf fahren. Ich finde das Auto schon anstrengen, genau wie nen Gallardo. Das macht mal auf Kurzstrecke Spass, aber auf Dauer stressen mich so extreme Fahrzeuge.

Was Amis und Autobahnheintzen angenht sind wir uns ja einig. Das verstehen nur nicht Ami-Fahrer nicht, weil die mit ihren Durchschnittsautos nicht verstehen, dass man auch bei langsamer Fahrt Spass am Auto haben kann.

Achwas, stressen tun die Schreikisten, die Lambo oder Ferrari früher gebastelt haben :)

Das abartige Drehmoment im Drehzahlkeller der Viper entspannt doch ungemein:)

Im 6. Gang im Standgas vor sich hinblubbern macht doch deutlich mehr Spass als mit 250 über die Bahn.

Allerdings nervt der fehlende Geradeauslauf, da das Teil wirklich ständig korrigiert werden will...

Da ist die Corvette ein ganz anderes Meisterwerk und die neue C6 muss ja abartig gut sein, leider noch nicht die Ehre gehabt...

am 16. November 2007 um 0:04

Zitat:

Original geschrieben von DonC

Na sagen wir mal so:

Tret ne Viper und ne Corvette 3 Stunden mittels digitalem Gasfuss über ne deutsche Autobahn und das täglich.

Dann wirste spätestens in nem halben Jahr was davon spüren....dafür sind die Fahrzeuge nicht ausgelegt.

Die Corvette ist bei 120 auf der Bahn auch noch supersparsam; da sieht man doch schon welchen Zweck das Fahrzeug haben soll.

Gut aber wer fährt schon 3 h autobahn vollgas bei sonem Monster. Wie Bluesilentpro schon sagte machen die auf Dauer keinen Spass... Verliert dann auch seinen Reiz... Aber mal anders gesehen: Wer würde ne Viper im Alltag fahren :D

Und natürlich sind die auch für die Fahrt bei ca 120 konzipiert weil die ja für den Ami-Markt sind wurde ja auch schon erklärt :) aber trotzdem sind die deutlich vollgasfester als Trucks oder so dass wollte ich damit sagen ;)

Und die C6 (am besten noch Z06 :D) würde ich auch gerne fahren oder sogar besizten. Mir fehlts da nur leider am nötigen Kleingeld :(

Die Z06 soll ja angeblich vollgasfest sein, wenn man diversen Foren Glauben schenken möchte :)

Das ist ein wirklich geniales Gerät, gefällt mir gut, aber mir würde die normale C6 voll reichen, den Verbrauch mit ca 10 Litern bei verhaltener Fahrweise muss erst mal einer nachmachen...

Die normale C6 ist durchaus ein Hammer. Vor allem die neue 08er die zum GM Jubiläum noch ne Extraportion Leitung und diverse andere Gimmicks in Sachen (Grund)Ausstattung usw bekommen hat *sabber*

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. leserbrief aktuelle C&F ...Hemi in deutschland..komisch..