ForumYoungtimer & Oldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Youngtimer & Oldtimer
  6. Lenkspiel einstellen !

Lenkspiel einstellen !

BMW 5er E28
Themenstarteram 22. März 2015 um 15:32

Hallo zusammen,

Ich habe bei meinem BMW E28 524d, ein Lenkspiel, habe aufgrund dessen auch keinen TÜF mehr bekommen.

Habe seit dem TÜF nun die mittlere Spurstange + alle anderen Gelenke getauscht. Habe die Spur von Hand erstmal ein wenig Gerade eingestellt, so nach augenmaß^^ da bei der ersten Probefahrt, der Sturz überhaupt ned passte und die Reifen ab 50 kmh, schön zu quitschen begonnen haben :D (Anfängerfehler *gg*)

Laut dem "So wirds gemacht E28" darf ich ein Lenkspiel von 25mm maximal haben. Laut meinem Gefühl, ist es durch den Tausch der Gelenke und der mittleren Spurstange, auch ein wenig besser geworden, aber ich befinde mich noch immer zwischen 20mm und 25mm. Ich hätte aber gerne, idealerweise, kein Lenkspiel -.-

Ich habe auch bereits die Abdeckung unter dem Lenkrad runtergenommen und nachgesehen, ob bei dem Lenkgestänge, das zum Lenkgetriebe geht, dort ein Spiel vorherscht, aber das tut es nicht.

Ich habe auch die Gelenke ziemlich fest zugemacht, damit da auch wirklich kein Spiel sein kann und alles nochmal kontrolliert, da ist alles fest^^

Jetzt bleibt doch nur mehr die Möglichkeit, das Lenkspiel, direkt am Getriebe einzustellen oder ? Ich habe im Anhang mal ein Foto davon reingestellt, dort ist eine Sechskantschraube mit einer Schlitzschraube in der Mitte, hat jemand von euch damit Erfahrung ?

Und wisst ihr, was passiert, wenn man die oben genannten Gelenke zu fest anzieht ? Habe das mit der großen Ratsche, ziemlich Handfest zugemacht... Hatte da mit dem Drehmomentenschlüssel wenig Platz...

Danke schonmal,

lg

Tim

Ähnliche Themen
20 Antworten

Da gibt's nichts einzustellen am lenkgetriebe. Wenn es soviel Spiel hat ist es Schrott. Lass um Gottes Willen die Finger davon. Du gefährdest mit der Bastelei nicht nur dein Leben.

Lenkspindel im Getriebe verschlissen. Da hilft wohl nur Austausch, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Kreuzgelenke und Gestänge hast du ja bereits geprüft.

MfG

am 22. März 2015 um 16:42

Wenn alles andere getauscht oder in Ordnung ist (was es ja ist, so wie du es schreibst), kommt das Spiel direkt aus der Lenkung. Da wird nichts eingestellt oder rumgeschraubt, lass bitte die Finger davon. Das ist lebensgefährlich.

Du kannst nur sämtliche Kreuzgelenke prüfen, die Spurstangen und Spurstangenköpfe auf Spiel prüfen und ggf. erneuern.

Ist das Spiel dann immernoch vorhanden, kommt es direkt aus dem Lenkgetriebe. Ist es zu groß, muss es erneuert werden.

Und lass bitte dein Fahrwerk nach deiner Basteilei vermessen, wenn die Reifen schon hörbar an die Grenze kommen. Sonst gehört der nächste Straßengraben dir.

Die Lenkung musst du übrigens nicht zwingend original kaufen, da gibt es gute aus dem Zubehör (TRW etc), welche teilweise auch als Erstausrüster eingesetzt werden.

Und komm bitte nicht auf die Idee, dir die Lenkung selbst umzubauen.

Er hat lt. eigener Abgabe bereits alles andere geprüft.

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 22. März 2015 um 16:42:51 Uhr:

Und komm bitte nicht auf die Idee, dir die Lenkung selbst umzubauen.

Warum nicht? Wenn man dazu in der Lage ist, warum Geld der Werkstatt in den Rachen werfen? So schwer ist es auch wieder nicht.

MfG

Mal ne ehrliche Frage:

Warum kann man eine/diese Kugelumlauflenkung nicht einstellen?

Bopp19

Themenstarteram 22. März 2015 um 17:05

Es gibt so Beiträge von BMW 7er Foren, wo das so beschrieben wird, mit der Schraube und dem nachstellen... Aber ich dachte ich starte da sicherheitshalber nochmal einen thread...

Ich finde da für das Auto auch kein Lenkgetriebe... nichtmal im Nachbau :(

am 22. März 2015 um 17:59

An der Schraube auf dem Bild wird die Lenkung einmal "im Werk" eingestellt, eigentlich sollte man danach nicht mehr daran herumfummeln.

Man könnte an der Stellschraube noch minimal den Verschleiß um die Mittelstellung ausgleichen, aber da tut sich wirklich nicht viel. Langfristig ist das keine Lösung, verschlissen ist verschlissen.

Als Laie sollte man an der Schraube überhaupt nichts drehen, wenn zu weit gedreht wird kann nach dem Einschlagen die Lenkung blockieren.

Zitat:

@Johnes schrieb am 22. März 2015 um 16:50:53 Uhr:

Warum nicht? Wenn man dazu in der Lage ist, warum Geld der Werkstatt in den Rachen werfen? So schwer ist es auch wieder nicht.

Die Frage ist halt, ob man dazu in der Lage ist. Ist ja schon einiges bei zu beachten.

Zitat:

@ofti1 schrieb am 22. März 2015 um 17:05:48 Uhr:

Ich finde da für das Auto auch kein Lenkgetriebe... nichtmal im Nachbau :(

Ich habe mal schnell Google bedient und direkt auf der ersten Seite eins von Lizarte gefunden ...

Eventuell liege ich ja falsch,bei der Ross und Spindellenkung wird in Mittelstellung eingestellt.

Hier wird ,vereinfacht gesagt,der Lenkfinger weiter zur Schnecke bewegt.

Dies ist aber bei der Kugelumlauflenkung nicht so.Hier wird lediglich das Axialspiel der Lenkwelle verändert/Verschleiss der Lagerung wird ausgeglichen.

Kann man sich so vorstellen wie Radlagerspiel einstellen.

Das Spiel zwischen Schnecke Kugeln und Mutter ist natürlich nich einstellbar.

Nachgestellt wird wird soweit bis ein bestimmter Reibwert erreicht wird.

In den meisten Fällen sind nicht die Gleitbahnen oder Kugeln verschlissen sonder nur Aialspiel vorhanden.

So eine Lenkung kann man auch überholen lassen.

Selbstüberholung ist auch bei Vorhandensein des Repsatzes nicht anzuraten.

Bopp19

Themenstarteram 22. März 2015 um 19:07

Boah, so ein Lenkgetriebe is ja nicht ganz billig... 400€ mindestens und dann noch 400€ Pfand.... Ich frag mich nur wofür so viel Pfand ?

Naja, morgen habe ich TÜF Prüfung, mal schauen ob mich der Meister mit dem 20-25mm Spiel, durchlässt ^^

Ansonsten muss ich mir was überlegen... Wie messe ich diesen Reibwert ?

Ich würde es einfach auprobieren . Kann man doch jederzeit Rückgängig machen ,wenn die Lenkung dann an irgendeiner Stelle schwer geht Ist ja auch kein Hexenwerk , nur natürlich hilfreich , wenn man weiß , was man macht . Bei Oldtimern muß man sich einfach trauen , weil die Wissenden wegsterben . Beispiele aus letzter Zeit : 1)Fiat 600 = Schnecke /Zahnsegment . Dabei wird das Zahnsegment weiter in die Drehachse der Schnecke geschoben , um das Spiel zu verkleinern . 2) Schnecke / Rolle , dabei wird die Rolle näher an die Drehachse der Schnecke geschoben . Also wenn man ein Radlager einstellen kann , sollte einem das gelingen . Kugelumlauf habe ich aber noch nicht von Innen gesehen (Modernes Zeugs ! )

Gruß : Rostklopfer

Dsci1130
001
am 22. März 2015 um 19:40

Zitat:

@ofti1 schrieb am 22. März 2015 um 19:07:22 Uhr:

Boah, so ein Lenkgetriebe is ja nicht ganz billig... 400€ mindestens und dann noch 400€ Pfand.... Ich frag mich nur wofür so viel Pfand ?

Naja, morgen habe ich TÜF Prüfung, mal schauen ob mich der Meister mit dem 20-25mm Spiel, durchlässt ^^

Na klar, versuch erstmal so durch die HU zu kommen. Es ist ja schon besser geworden, vielleicht reicht es schon.

Du hast wahrscheinlich eine Nachuntersuchung, oder? Das wäre nicht so gut, denn dann schaut der TÜV nur nach den vorher beanstandeten Mängeln. In dem Fall würde er sich die Sache mit der Lenkung sehr genau ansehen.

Warum so viel Pland? Damit der Hersteller sicher ist, dass er das Altteil zurück bekommt. Ist ja ein Austausch-Ersatzteil, da bekommst du dein Ersatzteil günstiger, musst aber das Altteil abgeben. Das wird dann wieder aufbereitet.

Wenn es eine Kugelumlauflenkung ist, wird es der Verschleiß in den Kugellagern, wo die Welle gelagert möglicherweise(!) sein.

Und dieses Spiel ist mit der gezeigten Einstellschraube eliminierbar.

Leider ist es so, das wenn dort Verschleiß auftritt, auch die Kugeln irgendwann reif sind. M.a.W.- man kann es einmal machen, ein 2. oder 3.Mal wird es nicht klappen, dann zerreiben sich die Kugeln in den Laufbahnen.

Aber es dauert noch eine ganze Weile bis es dann soweit ist.

Sind es die Kugeln.....- neues Getriebe.

-

Dieses Einstellen (oft nur 1/4 Umdrehung) sollte mit angehobenen Rädern gemacht werden, damit man beim Durchdrehen des Lenkrades in beiden Richtungen hakeln, kratzen, schaben spürt bzw. merkt. Die Lenkung muss leichtgängig in beiden Richtungen ohne o.g. Mängel bleiben.

Hat sie dann in Mittelstellung weiterhin Spiel, obwohl alles ausgereizt wurde = Austauschgetriebe.

Selbst zu reparieren wird meist teurer als 400.- Piepen, weil die verschlissen, z.T. ausgebröckelten Laufbahnen ausgeschliffen und mit passenden Übermaßkugeln bestückt werden müssen.

Und ich kennen (leider) nur die VE der Kugeln mit 1000, 500, min 200 Stück die man kaufen muss, bei 45 -55 Kugel die man braucht..... + 1 Maß rauf +1 maß runter...

Besser ist es also im AT.

Themenstarteram 22. März 2015 um 20:35

@Billie_SB

Nein, Nachuntersuchung wäre es, wenn ich wieder in die Werkstätte gehe, wo ich es damals habe untersuchen lassen. Ich gehe aber in eine andere, die ich sag mal, etwas freundlicher und entgegenkommender ist ! Mal schauen was da rauskommt... Ich sag auf jedenfall mal nichts von dem Negativ Gutachten, das ich damals bei der ersten TÜV Prüfung bekommen habe ^^ Vielleicht, geht es ja durch... aso die bereiten das alte Teil auf... das wusste ich nicht. Ob ich die 400€ später mal investiere oder nicht, mal schauen... aber bei MISTERAUTO, bestelle ich eher ungern etwas... Habe leider keine guten Worte über den Support dort....

@flatfour

das mit dem nachstellen, kann ich probieren... Aber ich schau erstmal ob es so klappt mit dem TÜV und ansonsten mach ich mal eine viertel Umdrehung und teste es ! Die Frage ist... Wie oft die Vorbesitzer, da nur "eine viertel Umdrehung" nachgedreht haben^^ Sieht man iwo die Grundeinstellung ? Also wie es ab Werk war ? Ich will nämlich nicht schon der dritte oder vierte sein, der da rumgedreht hat...

am 22. März 2015 um 20:52

Zitat:

@ofti1 schrieb am 22. März 2015 um 20:35:18 Uhr:

@Billie_SB

Nein, Nachuntersuchung wäre es, wenn ich wieder in die Werkstätte gehe, wo ich es damals habe untersuchen lassen. Ich gehe aber in eine andere, die ich sag mal, etwas freundlicher und entgegenkommender ist ! Mal schauen was da rauskommt... Ich sag auf jedenfall mal nichts von dem Negativ Gutachten, das ich damals bei der ersten TÜV Prüfung bekommen habe ^^ Vielleicht, geht es ja durch... aso die bereiten das alte Teil auf... das wusste ich nicht. Ob ich die 400€ später mal investiere oder nicht, mal schauen... aber bei MISTERAUTO, bestelle ich eher ungern etwas... Habe leider keine guten Worte über den Support dort....

Das ist gut, dann lass den neuen Prüfer auch nicht wissen dass du schonmal wegen der Lenkung durchgefallen bist.

Wahrscheinlich wird er es gar nicht merken, außer du hast beim Wackeln an den Rädern wirklich spürbares Spiel. Dann sollte man aber auch wirklich etwas unternehmen.

So funktioniert das Prinzip "Austauschteile". Du bekommst dein Teil günstiger als anderswo ein nagelneues Ersatzteil, musst aber dein Altteil abgeben damit die Firma wieder etwas aufbereiten kann.

Die 400 € Pfand sind natürlich erstmal viel für dich zu bezahlen, aber so versichert sich die Firma dass sie auch deine alte Lenkung bekommt. Den Pfandbetrag bekommst du erstattet, nachdem du deine Lenkung zurückgeschickt hast.

Deine Antwort
Ähnliche Themen