ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Leistungsverlust u. erhöhte Wassertemperatur - Was ist mit meinem 320i-Touring los?

Leistungsverlust u. erhöhte Wassertemperatur - Was ist mit meinem 320i-Touring los?

BMW 3er E46
Themenstarteram 11. November 2013 um 23:46

Hallo zusammen,

es handelt sich um einen 320iA-Touring, M54-Motor, Baujahr 09/2000. KM-Stand fast 188Tkm.

Ich fahre sehr oft mit dem 1,5-Tonnen Wohnwagen am Haken in Richtung Nürburgring.

Am Wochenende war die letzte Fahrt für diese Saison. Hierbei ist aufgefallen, dass der Touring sich diesmal sehr schwer tat. Man musste ihn richtig treten, damit er in die Puschen kommt. Auf Streckenabschnitten, wo er normalerweise die 100 km/h gut auf Schaltstufe 5 erreicht musste man schon in die Stufe 4 gehen und er benötigte dennoch Ewigkeiten bis er auf die 100 kam. Der Verbrauch war weit höher als sonst auf der Strecke üblich. Im Auto war ich diesmal allein unterwegs. Normalerweise fahren wir zu zweit oder zu dritt. Das Auto war demnach sogar leichter als sonst.

Das Problem trat sowohl im Benzin als auch im LPG-Betrieb auf. Ich hatte das Gefühl als würden hier locker mindestens 50 PS fehlen. Es leuchtete keine Fehlermeldung/Warnlampe auf.

Auf der Rückfahrt habe ich mal die Wassertemperatur im Geheimmenü aufgerufen. Normalerweise schwankt diese im Wohnwagenbetrieb auf dieser Strecke zwischen 87°C und 90°C. Wenn er gefordert wird geht sie auch mal auf 96°C, kühlt dann aber wieder recht schnell auf unter 90°C. Diesmal stand sie während der GESAMTEN Fahrt zwischen 96°C und 98°C und das bei erheblich kälteren Außentemperaturen als sonst (1,5°C - 7 °C). Ich weiß, dass die Temperatur zwar noch im grünen Bereich ist (der Zeiger blieb ja auch in der Mitte stehen), aber zusammen mit dem o. g. Problem erscheint mir das recht merkwürdig.

Den Fehlerspeicher hatte ich mal vor 4 Wo. von einem Bekannten auslesen lassen (INPA). Es standen diverse elektronische Probleme drin, Einzelheiten hat er leider nicht ausgedruckt. Auch stand ein Fehler bzgl. einer Abgasklappe drin (der 320er hat doch aber gar keine Abgasklappe, die gibts doch nur beim 330er oder täusche ich mich da?).

Im Bekanntenkreis, wo ich das Problem ansprach, kam schon die böse Vermutung "Zylinderkopfdichtung defekt" auf. Ich habe aber bislang keinen erhöhten Ölstand oder Öl im Kühlwasser festgestellt, jedoch riecht der Wagen wenn man ihn abstellt recht deutlich nach Kühlmittel. Letztens musste ich mal ca. 300 ml nachfüllen.

Sofern es was zur Sache tut hier einige der vielen Reparaturen der letzen Zeit:

1. Im letzen Jahr hatte ich bereits alle 4 Lambdasonden erneuern lassen. Die schließe ich mal aus, zumal auch nichts hierzu im FS stand.

2. Die Ventildeckeldichtung ist relativ neu und die Vanosdichtringe wurden auch vor ein paar Monaten erneuert. Zündkerzen wurden auch gleich mit erneuert.

3. Wasserpumpe und Thermostatventile wurden auch im letzten Jahr erneuert.

4. Vor Kurzem kamen noch sämtliche Riemen dazu, weil eine Umlenkrolle zerbröselt war und mehrere Riemen u. die Kurbelwellenriemenscheibe mit ins Verderben riss.

5. Kurze Zeit später war die Entlüftungsschraube vom Kühlsystem gebrochen, somit Kühlmittelverlust. Schraube musste erneuert werden u. Kühlmittel wurde von der Werkstatt aufgefüllt. Beim ADAC-Test (Mobiler Prüfdienst) in der letzten Woche wurde allerdings nur eine Frostschutztemp. bis -19°C gemessen. Entweder hat die Werkstatt am Frostschutz gespart oder das Problem liegt woanders.

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass ca. 2-3 Sekunden nach dem Abschalten des Motors ein merkwürdiges Zischgeräusch aus dem Motor kommt. Es ist schwer zu beschreiben. Es klingt, als würde man eine Mineralwasserflasche öffnen, nur etwas dumpfer bzw. so als würde irgendetwas in die Ölwanne hineinfallen. Ich hatte mal den Motor ohne Öldeckel laufen. Bei offenen Öldeckel erscheint dieses Zischgeräusch NICHT.

Kann das an einer eventuell zusitzenden KGE liegen?

Den Öldeckeltest habe ich gemacht. Nur gelegentlich (eher selten) treten die Bekannten "Muuh"-Geräusche auf, jedoch nicht sehr ausgeprägt und nicht reproduzierbar. Am Öldeckel herrscht kein Überdruck, aber auch kein richtiger Unterdruck. Ich würde sagen +/- 0. Zum Vergleich hatte ich mal einen 320 mit M52-Motor von einem Bekannten daneben stehen. Der hatte mal richtig Unterdruck am Öldeckel, so wie es eigentlich sein sollte.

Meint Ihr, dass die KGE bei meinem Touring anfängt zuzusitzen? Ich fahre eigentlich viel Langstrecke. Meine kürzesten Wege sind die täglichen Fahrten ins Büro und wieder zurück (1 Strecke ca. 17 km - 80 % Autobahn). Am WE und in der Freizeit werden dann gern mal mehrere 100 km auf der BAB zurückgelegt (oft mit Wohnwagen). Am Öldeckel ist kein gelber Schleim zu finden.

Kann eine zusitzende KGE zu Leistungsverlust und Temperaturanstieg führen?

Habt Ihr weitere Ideen bzgl. des Leistungsverlustes mit Temperaturanstieg und/ oder bzgl. des merkwürdigen Zischgeräusches nach Abschalten des Motors?

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen.

Gruss, Uwe

Ähnliche Themen
9 Antworten
Themenstarteram 12. November 2013 um 19:42

hat keiner eine Ahnung was da mit meinem 320er los ist?

Das wird schon die ZKD sein. Ein kleiner Gaskanal, der sich da durchbrennt, und schon ist die ganze Karre verfriemelt. Lass mal die H²O % im Abgas prüfen, dass gibt dir Klarheit.

Themenstarteram 12. November 2013 um 20:17

Danke für die Antwort. Werde ich mal prüfen lassen. Wenn es die ZKD ist wäre die Frage, wie das passieren kann. Der Wagen wird immer brav im unteren Drehzahlbereich warmgefahren bis er auf Betriebstemperatur ist. Außerdem gelten doch eigentlich die BMW-R6 bzgl. der ZKD als relativ unempfindlich...:confused:

Zitat:

Original geschrieben von w.master

Danke für die Antwort. Werde ich mal prüfen lassen. Wenn es die ZKD ist wäre die Frage, wie das passieren kann. Der Wagen wird immer brav im unteren Drehzahlbereich warmgefahren bis er auf Betriebstemperatur ist. Außerdem gelten doch eigentlich die BMW-R6 bzgl. der ZKD als relativ unempfindlich...:confused:

In jeder Art Material schleichen sich Fehler ein, die kann kein Hersteller zu 100% ausschließen. Und du weist auch nicht wirklich genau, wie dein Vorgänger den Wagen gefahren hat. Wenn es die ZKD ist, bist du ja noch "realtiv" gut bedient, kannste ans sich auch selber machen, falls Garage vorhanden, nimm dir 2 Tage Zeit, mache die Flächen wirklich gründlich sauber, per Flachschaber und decke die Zylinder mit Lappen ab. An sich ist das kein großer Akt, aber der Zylinderkopf ist schon mal der halbe Motor. Du solltest aber trotzdem genau wissen was du machst, ein Drehmomentschlüssel ist absolut notwendig.

Hallo!

Die Temperatur ist im perfekten Bereich - da du im vierten Gang gefahren bist und damit die Drehzahl höher als sonst war, war das Kennfeldthemrostat aktiv und hat heruntergekühlt, sprich, weiter geöffnet, damit der Motor nicht zu heiß läuft - da würde ich alles im grünen Bereich sehen :)

Was ich aber tippe ist, dass dein LMM Probleme macht oder ein anderer Verursacher - wird nichts schlimmes sein, das wäre meine Vermutung :) Falschluft kann natürlich sein!

Bei laufendem Motor mal den Öldeckel abschrauben - zischt es?

Grüße,

BMW_Verrückter

Themenstarteram 12. November 2013 um 21:40

Dass, die Temperatur noch im grünen Bereich war ist zwar richtig. Merkwürdig ist aber, dass die 97°C auch auf Schaltstufe 5 und während der gesamten zweistündigen Fahrtzeit auf der BAB war. Normalerweise schwankte sie bislang auf allen Touren zwischen 87°C und 90°C. Und nun plötzlich wie festgenagelt DAUERHAFT auf 97°C. Zusammen mit der aktuell feststellbaren Minderleistung vermute ich einen Zusammenhang, den es zu ergründen gilt.

Wenn ich den Öldeckel bei laufenden Motor abnehme zischt nichts. Die Drehzahl sackt kurz ab u. fängt sich dann wieder. Wenn man die Hand auf die Öffnung legt gibt es aber weder feststellbaren Überdruck noch Unterdruck (der ja eigentlich da sein sollte).

Es zischt aber ca. 3 Sekunden nach Abstellen des Motors bei geschlossenem Öldeckel (siehe erster Beitrag). Bei abgenommenen Öldeckel zischt nach dem Abstellen nichts. Siehst Du einen Zusammenhang mit der KGE? Kann eine verschmodderte KGE einen Leistungsverlust u. die erhöhte Temperatur erklären?

Themenstarteram 14. November 2013 um 17:15

Hat noch jemand eine Idee?

Anhängerbetrieb belastet einen Motor aber sehr viel stärker, so eine ZKD kann schonmal kaputt gehen. Lasse einen CO2 Test macht, dabei wird geprüft ob CO2 in der kühlflüssigkeit ist. Dies ist ein eindeutiger nachweiss auf Kopfdichtung (oder gerissener Block / Kopf im ungünstigsten fall). Der Test geht schnell und gibt Klarheit. Zum Wechsel der ZKD ist spezialwerkzeug zum einstellen der Steuerzeiten notwendig !

Du schreibst doch das sich ab und an die kge bemerkbar macht, also würde ich da mal ansetzen und sie wechseln.

Kostet nicht die welt, ist beim 6 ender relativ einfach zu wechseln und vor dem Winter vielleicht ratsam.

Deine Wassertemperatur ist völlig in Ordnung, ist bei mir genauso.

Die schwankt je nach beanspruchung zwischen 90 und 98 grad.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Leistungsverlust u. erhöhte Wassertemperatur - Was ist mit meinem 320i-Touring los?