ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Leistungsbedarf Klima

Leistungsbedarf Klima

Themenstarteram 7. Mai 2013 um 15:02

Hallo allerseits,

Mein Twingo hat eine manuelle Klima eingebaut.

Die Frage 1 ist: Andert sich die Leistungsaufnahme der Klima, wenn ich die Temperatur kälter/wärmer stelle (bei gleicher Außemtemperatur und Lüftungsstärke). Denn soweit ich das verstanden habe, wird die Luft bei laufender Klima grundsätzlich beim Verdampfer auf 0° abgekühlt und dann je nach Temperatureinstellung wiedererwärmt. In dem Sinne dürfte die Klima auf kältester Stufe genau so viel Energie brauchen, wie auf "warm"? Liege ich da richtig?

 

2. Frage: Je wärmer es draußen ist, desto mehr Leistung verschlingt die Klima, liege ich da richtig? Dies zumindest meine Beobachtung, wäre auch logisch da der Außenluft mehr Wärme entzogen werden muss. Aber woher kommt das? Braucht der Kompressor dann einen höheren Druck, oder etwas anderes?

 

Vielen Dank! :)

Beste Antwort im Thema

Hier noch eine ausführliche Erklärung zur Klimaanlage

http://www.kfztech.de/kfztechnik/sicherheit/klima/klimaanlage.htm

 

Leistung der Klimaanlage 6-10KW, damit wird klar das man die Klima bei schwächeren Autos deutlich spürt. bei Stärkeren kann das Motorsteuergerät diesen Leistungsbedarf notfalls "wegregeln" indem die Motorleistung angehoben wird.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten
am 10. Mai 2013 um 16:03

Zitat:

Original geschrieben von devastators

 

Das eine Klima 10kW verbrauchen soll, kann ich mir auch nicht vorstellen.

Nehmt als Vergleich mal eine handelsübrliche Klimaanlage für Räume... die brauchen auch "nur" 2-3 KW für riesige Räume.

Da halte ich 1KW Leistungsaufnahme für den PKW Innenraum für realistisch.

Es sind, je nach Fahrzeug, bis zu 8kW, die ein Klimakompressor an Leistung aufnimmt! Raumklimaanlagen haben wesentlich bessere Leistungszahlen(4...5).

Um das kleine Innenvolumen eines Autos zu beheizen benötigt man ja auch die Leistung die für ein geräumiges Wohnhaus ausreichen würde, so ist es halt wenn die Bude nicht isoliert ist.

Moin

Wahre Worte....

 

Zum Glück haben die meisten Fahrzeuge ausreichend Abwärme um diesen Umstand auszugleichen.... (Rechnet man den in den Wirkungsgrad mit rein, dann hat sogar ein Auto im Winter echt gute Wirkungsgrade....)

 

Moin

Björn

am 11. Mai 2013 um 21:27

Wir haben Klimaautomatik bei einem 92kW Dieselmotor. Den aktiven Kompressor, je nach Anforderung/Temperaturstufe "spüre" ich die Last insbesondere bei Beschleunigungsphasen, fällt die Last in die Phase Turboloch :rolleyes: umso mehr.

Beim normalen Fahren, das nicht leistungsorientiert/sportlich ist, merke ich gar nichts.

Vielleicht sind Dieselmotoren weniger lastempfindlich, keine Ahnung.

Oder wir stellen die Temperaturdifferenz weniger stark ein als andere Klima-Benutzer.

Oder bei Opel in dieser Klasse werden "bessere" Geräte eingesetzt (was ich kaum vorstellen kann).

Oder ...

Hautpsache es funktioniert. Am BC kann ich den Unterschied in der Verbrauchsberechnung sehr wohl sehen, ob die Angaben stimmen, weiß ich nicht, beim Losfahren im Stand kann das schon 1,x Liter (pro Stunde) Verbrauch stehen, ist der Wagen bereits abgekühlt, sind es 0,4-0,5 Liter pro Stunde.

Kann ja jemand in Kilowatt umrechnen, wer was davon versteht. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Um das kleine Innenvolumen eines Autos zu beheizen benötigt man ja auch die Leistung die für ein geräumiges Wohnhaus ausreichen würde, so ist es halt wenn die Bude nicht isoliert ist.

Wenn du deine gut isolierte Bude auf Durchzug stellen würdest und per Gebläse die Luft im Minutentakt komplett austauschen würdest, würdest du noch viel mehr Leistung benötigen. Das Problem ist also viel mehr der (gewollte) Luftaustausch, als die schlechte Isolierung.

Der gigantische Luftaustausch hat ja auch seine Begründung in der bescheidenen Isolation. Merkt man ja wenn man im Sommer die Lüftung ausstellt oder im Winter die Heizung, ruckzuck wird die Temperatur unangenehm.

Das die zur Klimatisierung notwenige  Luftmenge die Effizenz nicht steigert ist logisch, nur zur Belüftung würde ein Bruchteil reichen.

Aber anderes Beispiel. Wenn dein Haus Einscheibenverglasung hätte, die Aussenwände wie auch Boden und Dach nicht isoliert wären und die Innenwände dünne Spanplatten wären könntest du dir eine Heitung für einen Gewerbebau einbauen und trotzdem den Arsch abfrieren. Ein guter Teil der Heizwirkung eines Hauses steckt darin das die Wände Wärme speichern.

Beim Auto wird so gut wie nichts gespeichert.

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Der gigantische Luftaustausch hat ja auch seine Begründung in der bescheidenen Isolation.

Die schlechte Isolierung könnte man aber auch mit Umluft kompensieren und dabei viel Energie sparen.

am 12. Mai 2013 um 22:33

Auch in Kleinstwagen, wie im Twingo 1 gab es schon Klimaanlagen, die man auf Temperaturen zwischen 18 und 36° C einstellen kann.

Wenn man schlau ist, fängt man bei 36 Grad an und regelt langsam auf 21-23 Grad runter, statt gleich auf 21-23 Grad zu stellen, das spart mehr als 1L Sprit/100km im Sommer.

 

Zitat:

Original geschrieben von Spacemarine

Die schlechte Isolierung könnte man aber auch mit Umluft kompensieren

Nicht dauerhaft. Über kurz oder lang würde die Luft im Auto dann entweder zu sauerstoffarm, zu CO2-haltig, zu feucht oder zu müffelig.

Zitat:

und dabei viel Energie sparen.

So viel auch wieder nicht. Das liegt daran, dass nur ein relativ kleiner Teil des Wärmeaustauschs mit der Umgebung auf dem Frischluft-Durchsatz beruht. Ähnlich viel geht durch die Scheiben und Bleche als Strahlung, eben wegen der begrenzten Möglichkeiten, in einem Auto Rundum-Isolierung einzubauen.

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Auch in Kleinstwagen, wie im Twingo 1 gab es schon Klimaanlagen, die man auf Temperaturen zwischen 18 und 36° C einstellen kann.

Wenn man schlau ist, fängt man bei 36 Grad an und regelt langsam auf 21-23 Grad runter, statt gleich auf 21-23 Grad zu stellen, das spart mehr als 1L Sprit/100km im Sommer.

Entschuldige die Wortwahl, aber das ist leider grober Unfug. Das Ding ist (ausweichlich der Möglichkeit, eine Temperatur einzustellen) ein automatischer Regler. Bei einem Regler irgendeine andere Soll-Temperatur einzustellen, als die, die du eigentlich willst, erreicht nur eines: dass du nicht die Temperatur bekommst, die du eigentlich willst. Wenn du unbedingt trotz eingeschalteter Klimatisierung schwitzen willst: bitte. Aber bitte tu dir selbst und allen anderen den Gefallen, und versuch' nicht, das als "schlau" zu verkaufen.

Und eine Ersparnis von 1 l/100 km ist schon deshalb völlig illusorisch, weil das ungefähr dem Gesamtverbrauch der AC entspricht. Der einzige Weg, so viel zu sparen, wäre, die AC komplett ausgeschaltet zu lassen.

am 13. Mai 2013 um 8:08

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Der gigantische Luftaustausch hat ja auch seine Begründung in der bescheidenen Isolation. Merkt man ja wenn man im Sommer die Lüftung ausstellt oder im Winter die Heizung, ruckzuck wird die Temperatur unangenehm.

Das die zur Klimatisierung notwenige  Luftmenge die Effizenz nicht steigert ist logisch, nur zur Belüftung würde ein Bruchteil reichen.

Aber anderes Beispiel. Wenn dein Haus Einscheibenverglasung hätte, die Aussenwände wie auch Boden und Dach nicht isoliert wären und die Innenwände dünne Spanplatten wären könntest du dir eine Heitung für einen Gewerbebau einbauen und trotzdem den Arsch abfrieren. Ein guter Teil der Heizwirkung eines Hauses steckt darin das die Wände Wärme speichern.

Beim Auto wird so gut wie nichts gespeichert.

Zum Thema und Brandaktuell: https://depatisnet.dpma.de/.../depatisnet?...

Eine Offenlegungsschrift des Patent- und Markenamtes, eingereicht von Daimler. Betrifft eine Dachisolation bei KfZ.

Hallo !

Hab den Leistungsverlust an einem Audi 5Zyl. schon mal gemessen . War zwar schon in den 80zigern . Betrug damals 15 PS und kostete laut Kundenaussage 10km/ h Höchstgeschwindigkeit .

Gruß : Rostklopfer

Generell ist es heutzutage doch gar nicht möglich, eine "genaue" Zahl anzugeben, wieviel Leistung der Kompressor zieht, höchstens wieviel es im schlimmsten Fall wäre, in der Praxis wird das nicht erreicht. Die Leistungsaufnahme schwankt im Betrieb extrem stark.

Gruß Tobias

Mir ist heute (bzw. gestern ;) ) folgendes aufgefallen: Per OBD kann ich die Ansteuerung der Kühlerlüfter in meinem A4 B7 auslesen.

Auch diese wandert im Leerlauf/Stand schlagartig von ~50% (bei einer Außentemperatur von ~20°C und eingestellten 20°C) auf 80 - 90% hoch, wenn ich die Klimaanlage auf "Low" stelle.

Sicherlich vom Verbrauch her gesehen auch nicht zu verachten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen