ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. leichtes "sanftes" Ruckeln beim Beschleunigen unter vollem Ladedruck

leichtes "sanftes" Ruckeln beim Beschleunigen unter vollem Ladedruck

Subaru Impreza II (GD/GG)
Themenstarteram 21. Februar 2018 um 20:03

Hallo,

ist das eventuell ein Anzeichen das die Ventile nachgestellt werden müssen?

Einen unruhigen Motorlauf habe ich nicht. Morgens schüttelt er sich ein bisschen, Klang ist wie immer.

Bei voll gedrücktem Gaspedal wirk die Beschleunigung manchmal wellenartig und auch etwas reduziert.

Auf der Ladedruckanzeige habe ich nichts ungewöhnliches sehen können. In der Logfunktion von Torque gibt es mal 1-2 Sekunden wo das Drehzahlsignal falsch gespeichert wird 6000 statt 4000 oderso. Kann aber am Programm liegen.

Im letzten Jahr ist mir schon mal aufgefallen das plötzlich im 5. Gang mit einem sanften Ruck Leistung weg war. Momentan merke ich dieses Wellenartige auch im 3.Gang und der wird schon öfter mal ausgedreht,

Keine Fehler und auch keine MKL an.

Zündkerzen, Wapu mit Zahnriemen, Kurbelwellendämpfer, Keilriemen, Kupplung Schwungscheibe und die ganzen Öle sind aktuell neu.

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zündkabel nach Marderbiss schon kontrolliert?

Themenstarteram 22. Februar 2018 um 17:40

musste eben erstmal schauen wo die genau sind :D nach der Arbeit konnte ich bei den ganzen Kabeln nicht gut sehen wo die sind.

Sind die Außen am Motorblock? Weil oben drauf hab ich nix gesehen was nach Zündkabel aussieht und an der Seite extrem zu gebaut. Ältere Turbos haben die in der Mitte unter dem LLK gehabt.

https://static.motor-talk.de/.../p1310462-29109-47670.jpg

Also beim Normalen Fahren bis ~3500 hab ich eben nichts bermerkt. Darüber wenn man richtig Leistung will dann schon.

Benzinfilter verdreckt?

Themenstarteram 22. Februar 2018 um 19:48

Also den hab eich letztes Jahr gewechselt und vorher mit dem alten Filter einen Reiniger durchgejagt.

Allerdings habe ich den damals etwas verbogen, weil genau dieser Hersteller die Anschlüsse so gelegt hat, dass er an den Leitungen schabt. Fand der Filter nicht so gut und ich musste wieder zurück biegen. Habe aber danach nichts gemerkt.

Der Wagen ist abgegangen wie noch nie zuvor letzten Sommer.

Einen originalen Filter habe ich aber noch liegen (Intervall 45tkm)

 

Den LMM werde ich noch testen.

Es kann sein, dass die Unterdruckdose vom Wastegate nicht mehr ganz sauber arbeitet, oder du hast schlicht Rußablagerungen an ebendiesem. Wahrscheinlich versucht die Ladedruckregelung den maximalen Druck einzuregeln und kommt in ein Reglerschwingen, weil das Auto nicht mehr so ganz taufrisch ist. Wenn deine Schwungscheibe geändert ist, hast du zudem ein anderes Dämpfungsverhalten, so dass unter Umständen ein Ruckeln stärker zu spüren ist, als es sonst der Fall wäre.

Themenstarteram 24. Februar 2018 um 19:40

Ja die Druckdose wäre auch noch was. Richtig gemerkt habe ich das "Ruckeln" als ich den etwas dreckigen Papierfilter gegen einen Sportfilter getauscht habe den ich im Keller noch hatte.

Deswegen bin ich noch am überlegen ob mein veränderter Luftfilterkasten bei diesen kalten Temperaturen die ECU durcheinander bringt.

Ich muss das mal wieder etwas zurückbauen.

Das wird oft mit Ruckeln ohne Chiptuning genannt. Das Rohr hinter dem LMM ist etwas dicker und der Luftfilterkasten saugt durch einen breiter als originalen Velocity Stack direkt im Radhaus an.

Hab aber wenig Zeit einfach mal so eine Runde zu drehen. Ich brauch auch etwas Platz immer wenn ich voll reintreten möchte. Sobald ich dazu gekommen bin würde ich das hier auch melden.

Normales Fahren auch etwas über 3500 Umrehungen mit Max Ladedruck ist völlig problemlos und das ist so meine alltägliche Fahrweise. Sonst wäre der Führerschein ja schon weg in der Stadt und den ganzen 70 Zonen ;)

Ich probiere jetzt erst einmal Dinge ich die selber ändern kann.

Wenn ich Glück habe ist es bei den jetzigen tiefen Temperaturen einfach zu viel Luft für die ECU. Dieses große Rohr habe ich erst letztes Jahr verbaut und mit den Winterreifen gebe ich auch eher selten 100%.

 

Deswegen ist auch die Abdeckung gerissen
Img-20170701-120904

Hm, also generell ist es so, dass alles, was vor dem Luftmassenmesser passiert unkritisch ist. Der misst einfach nur das, was durch geht. Danach wird es spannend. Wenn du z. B. am Ladeluftkühler eine stärkere Kühlwirkung hast, kommt auf die gleiche Luftmasse deutlich mehr Sauerstoff, was dann erst die Lambdaregelung bemerkt. Aber da bist du schon durch die Verbrennung durch und es ruckelt. Da reichen auch schon Kleinigkeiten, wie z. B. größerer Kühler, ein Freischnitt in der Verkleidung, oder schlicht Regenwasser auf dem Kühler.

Themenstarteram 24. Februar 2018 um 19:53

Ja das vor dem Kasten war schon immer... bzw paar Jahre...

dieses Rohr habe ich im Sommer verbaut und der Wagen lief so schnell wie noch nie in seinem Leben. Tacho war immer kurz vor 260 damit knappe 18 kmh über Werksangabe. Ich weiß ja was der sonst hier Richtung Kiel in den letzten 10 Jahren so lief.

Zumindest werden Luftfiltersysteme bei den älteren Subarus gerne für Ruckeln als Schuldige ausgemacht.... sagt das andere Forum ;)

Wäre ja schön wenn es "nur" das ist.

Themenstarteram 5. März 2018 um 16:40

so erstmal gelöst... Auto fährt normal.

Habe den Benzinfilter nochmal getauscht (Schwarz ist neu und Original). War entweder zu Beginn der Frostperiode mit Dreck verstopft oder eingefroren.

Nach meinen morgendlichen 17km Touren kam der Filter am Gehäuse nur auf 0-1° bei Frost (Infrarot Thermometer). Der Motor hatte zu dem Zeitpunkt ca. 7-8km über 80° Öl

Fehlerbild passte auf das was man im Internet zu einem verstopften Benzinfilter findet. Leistungsverlust ab einer bestimmten Drehzahl unter anderem.

Nunja der Filter war erst 10tkm drin und bevor er reinkam wurde eine Tankfüllung mit Systemreiniger gefahren.

Img-20180305-wa0003
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. leichtes "sanftes" Ruckeln beim Beschleunigen unter vollem Ladedruck