ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Lebenserwartung von Ford- Motoren

Lebenserwartung von Ford- Motoren

Themenstarteram 11. August 2003 um 19:29

Hallo,

sind Ford- Motoren langlebig?

Am Besten sind natürlich Erfahrungen.

Woran gehen Ford- Motoren in aller Regel zugrunde?

Beste Antwort im Thema

Lies dir deinen Blog ,vor allem den ersten Beitrag mal so durch als ob ihn jemand Fremdes geschrieben hätte.

 

 

Zitat:

hatte nur 23 tkm auf der Uhr

 

in der Zulassungsbescheinigung waren 7 (sieben!) Vorhalter drin.  

Noch Fragen?

Alleine das reicht um zu wissen das man übers Ohr gehauen wird.

Allerdings wüsste ich einen Escord aus 87/88 mit originalen max 50000km.Sind allerdings erst 3 Besitzer eingetragen,Meinereiner als Erstbesitzer.Habe ich mit rund 15000km in den Wald geschmissen.Dann der Schwiegervater des Mechanikers der ihn repariert hat und jetzt er da der Schwiegervater nicht mehr lebt.

 

Aber zurück zum Schrott.Du hast ein Auto von einem Pfuscher gekauft,hast dem Pfuscher das Auto nochmals in die Hände gegeben um weiterzupfuschen und zu guter letzt war wohl klar das der wohl kaum einen brauchbaren Motor reinpfuscht,zumindest dürfte er Schrott gewesen sein nachdem er ihn in den Fingern hatte.Nur welche Schuld Ford dabei haben soll erschliesst sich mir immer noch nicht.Wäre der Motor ok gewesen hätte es ihm auch nichts ausgemacht wenn er den Begrenzer kennengelernt hätte.:D Hatte mit dem Motor auch schon das Vergnügen,allerdings noch in der Vergaservariante.Die Kiste hat letzten Endes 3 jüngere Besitzer mit wenig rücksichtsvollem Fahrstil überlebt.Mit irgendwas um die 300000km ist das Auto dann aus der Region verschwunden.Der Motor lief aber immer noch wie ein Uhrwerk.

Jedes andere Marke wäre bei dem Verkäufer wohl auch nicht zuverlässiger gewesen.

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten
am 11. August 2003 um 19:52

die Motoren gehen an einem Unfall oder wegrostende Karoserie zugrunde!

Kurzum: richtige Motorschäden, die nicht auf mangelnde Motorwartung/Bedienungsfehler zurückzuführen sind, sind mir nicht bekannt.

P.S. mein 2.0 Zetec hat nun 180 TKm runter, und 300TKM sollen wohl auch kein Problem sein.

am 11. August 2003 um 21:23

Unser Sierra hat den 2 Liter DOHC Motor mit 120 Pferdestärken.

Der Sierra ist schon fast 13 Jahre alt und fängt an, an einigen Stellen zu rosten, aber der Motor hat erst 126.000 km weg.

Ihr seht also, dass wir wenig fahren, und wenn, dann meistens nur 5 km in die Stadt oder sonst wo hin kurze Strecken. Sowas ist ja eigentlich nicht gut für den Motor, wenn der fast nie richtig warm wird, aber bis jetzt haben wir davon nix gemerkt.

Und bis jetzt hatten wir keine nenneswerten Probleme, außer, dass einmal das Kupplungsseil gerissen ist.

Der Motor ist echt unverwüstlich.

am 12. August 2003 um 2:03

Hi @, der Sierra XR4i Bj.84 Eichberg Tuning 250 PS meines Bruder hat schon 750 000 km auf der Uhr und fährt wie am ersten Tag.

Aber, er bekommt sehr viel Pflege.... Nichts passiert von alleine.

 

Ach ja. ´Für die die es nicht wissen. 2,8 L V6

Der beste Motor den Ford je gebaut hat. :-)

 

Gruß an die Ford Fahrer :-)

 

Christian

am 12. August 2003 um 7:46

Zitat:

Original geschrieben von scorpio_freund

Ach ja. ´Für die die es nicht wissen. 2,8 L V6

Der beste Motor den Ford je gebaut hat. :-)

Hallo Christian,

Also ich finde, daß der 2,9l/24V (BOA) der Beste ist, vor allem in einem GGE Scorpio. *g*

LG

Manfred

Die halten nur die Abgasanlage...

 

Hallo,

also ich hab jetzt meinen 3.Ford. Das Cabrio zuletzt, hatte 150.000 runter problemlos, dann hat sich ein Lager am Getriebe festgefressen.

Was ein Problem ist, alle Fords auch die in meinem Bekanntenkreis brauchen Öl, also Ölstand kontrollieren!!!

Und Problem sind die Auspuffanlagen, die rosten immer, darum hat mein Cougar, wo der Rost schon nach 18.000 km kam(!) dann gleich einen komplette Edelstahlauspuff bekommen-sieht besser aus-bläst freier durch und kann nicht rosten.

Gruesse

Als ich 90 meine neue Arbaeit im Außendienst begann, erhielt ich eine 74kW - Sierra, Laufleistung 230 tkm. Dieser Motor wurde durch falsches Öl (durch Werkstatt eingefüllt)im Winter bei -25 Grad entschärft.

Mein Benziner Mondeo lief 115 tkm von 93 bis 95. Kein Öl, kein Auspuff. Von 95 bis 99 Mondeo TD Fließheck 260 tkm. Sein "Tod" war ein Fahrzeug hinter mir, was mir auffuhr. 1 mal Turbolader gewechselt bei 160 tkm (Umstellung des Dieselkraftstoffs vermutlich Ursache), bei 230 tkm Kupplung und bei 250 tkm vorn neue Stoßdämpfer (Monroe Sensatrac - ne Messe) Dieses Auto war bis zum Schluss regelmäßig zur Wartung, 5W40 Öl benutz, kein Nachfüllen notwendig! und selbst minus 25 Grad im Erzgebirge keine Startschwierigkeiten.

Seither fahre ich mehrere Fordmodelle nur kürzere Zeit (beruflich bedingt), kann daher nichts sagen.

Mein Gedanke abschließend; Es gibt viele Sparmeister und Wundermechaniker, aber regelmäßige Wartung und Pflege macht sich bezahlt. Und wenn die Fahrweise passt, halten eigentlich die Motoren.

Tschüss Gunder

am 13. August 2003 um 0:40

was war den das für ein falsches Öl?

am 11. April 2007 um 15:13

Hallo, ich möchte wissen ob ein Kilometerstand von 300.000 km bei einem DOHC-Motor mit 85 kW noch zu vertreten ist. Der Motor ist in einem 1991 Ford Sierra Kombi eingebaut. Das Auto soll 450 € kosten. Auf der Heckklappe steht "GT".

Paß auf, Kollege ;)

Mein Schwiegervater fährt sehr schlecht Auto, d.h. ab der ersten Sekunde Vollstoff egal, ob Öl drinnen ist oder nicht (was soll man sich auch über Ölstände den Kopf zerbrechen sind seine Worte), Tempo 50 im zweiten Gang, auf Montage fährt er Autobahn immer > 180 km/h, braucht mit seinem Zetec 90 PSer nie unter 10 Liter, dreht selbst beim sachten Anfahren im stockenden Verkehr auf 4.000 U/min und quält regelrecht das Auto, daß ich schon gar nicht mehr mitfahren will, weil die Seele einfach weint... soviel dazu.

Und dann bedenken wir mal, daß sein erster Escort 16V 90 PS von 1994 noch bei 400.000 km volle Kompression, keinen nennenswerten Ölverbrauch und ohne langes Orgeln ansprang. Leider richtete ihn 30.000 mickrige Kilometer später die defekte Wasserpumpe hin, da mein Schwiegervater die rote Wasseranzeige einfach ignorierte und so den Motor killte. Ansonsten würde der noch heute Kreise um das ganze Ford-MT-Forum fahren.

Sein jetziger 98er Escort 1.6 16V 90 PS Ghia Ausstattung ist auch schon wieder bei über 200.000 km und die Karre säuft noch nicht mal Öl!

Mein Vectra wird wie auf rohen Eiern bewegt und soff letztes Jahr trotzdem etwas Öl, als ich die Ölsorte geändert hatte.

Verrückt!

Deswegen gibts für mich nur zwei Dinge:

Ford baut die besten Motoren der Welt (aber wir wollen objektiv betrachtet doch mal die Kirche im Dorf lassen, wenn man BMW und die alten Diesel von Mercedes sieht) oder

bei meinem Schwiegervater steckt der Teufel dahinter (wie bei Faust)... :D

Man muß allerdings leider dazu sagen, daß der Schweller vom 98er Escort braune Stellen hat und hinten ab der Heckklappe fängt das Auto richtig böse das Gammeln an.

Aber die Motoren sind sehr solide, würde ich sagen. Aus eigener Erfahrung. Klar, gibt immer Ausreißer nach oben oder unten, aber das arithmetische Mittel bewegt sich doch denke ich bei minimum 250.000 km Lebensdauer.

cheerio

Ich finde die Fordmotoren auch sehr solide. Hier die Liste meiner früheren Fordfahrzeuge mit den letzten Kilometerständen, bei keinem gab es einen Motorschaden. Entweder wanderten sie auf die Halde wg. Rost, oder wurden verkauft, die letzten drei für gutes Geld in den Osten.

Taunus Turnier 1,6 68 PS 230.000 km

Taunus Turnier 1,6 72 PS 232.000 km

Granada Turnier 2,3 108 PS 168.000 km

Escort 1,1 55 PS 162.000 km

Scorpio 2,0 100 PS 356.000 km

Scorpio 2,5 TD 92 PS 170.000 km

Mondeo Turnier 1,8 TD 90 PS 295.000 km

Mein jetziger hat 137.000 runter, allerdings schon mit dem zweiten Turbolader :(.

Schöne Grüße aus Schwaben

Peter

Aktueller Kilometerstand: 269.000km - läuft wie neu, braucht kein Öl, ist nicht undicht, rasselt nicht und sonst auch kein Problem.

Die Ford-BENZINER sind sehr, sehr haltbar. 400 - 500tkm sind durchaus drin.

Bei den modernen Dieseln sieht es allerdings anderst aus. Les einfach in diesem Forum.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Ford-Kater

Hallo, ich möchte wissen ob ein Kilometerstand von 300.000 km bei einem DOHC-Motor mit 85 kW noch zu vertreten ist. Der Motor ist in einem 1991 Ford Sierra Kombi eingebaut. Das Auto soll 450 € kosten. Auf der Heckklappe steht "GT".

Unser Sierra hatte über 350tkm runter! Der Wagen ist dann weggegammelt...

Meines Wissens ist der Motor aber noch unterwegs.

Schätze über 400 tkm hat der jetzt schon runter!

MfG

Ja, die Diesel (besonders wegen der Einspritzpumpen, da soll es wohl Späne machen) sind sehr heikel, mein 2004er Transit TDCI 92 kW (THW-Dienstfahrzeug) klackert sehr laut im Stand und springt kalt an, aber beim ersten Anlassen nach einer halben Umdrehung stirbt der Motor wieder ab- ganz komisch.

Benziner sind da ungleich besser.

cheerio

Mein OHC hat jetzt auch bald seine 234 000 runter und läuft wie ne eins.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Lebenserwartung von Ford- Motoren