ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Laufrichtung ändern bei Räderwechsel empfehlenswert?

Laufrichtung ändern bei Räderwechsel empfehlenswert?

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 12:28

Hallo Gemeinde,

wegen des ungleichen Abriebs möchte ich die Räder tauschen. (Vorn/ hinten)

Ist es schädlich wenn bei dieser Aktion die Laufrichtung sich ändert?

Oder sogar empfehlenswert?

( Nicht laufrichtungsgebundene Reifen)

Dank für fachliche Antworten,

woka11

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Aus VR wird HR und aus VL wird HL.

Da ändert sich aber die Laufrichtung nicht ;)

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

sollte man trotzden nicht machen

Zitat:

Original geschrieben von toni111

sollte man trotzden nicht machen

Warum nicht bei "nicht laufrichtungsgebundenen Reifen" wie der TE schreibt.  Mein Reifenhändler macht das grundsätzlich beim Umrüsten auf die jeweilige Saison aber immer seitengleich: Aus VR wird HR und aus VL wird HL. Deshalb werden die Reifen vor der Einlagerung ja auch mit Kreise gekennzeichnet.

Die Vorderräder unterliegen bei einem Frontkratzer leider einem höheren Verschleiß und den kompensiert man  durch den Tausch V/H.

Zitat:

Aus VR wird HR und aus VL wird HL.

Da ändert sich aber die Laufrichtung nicht ;)

Laufrichtung sollte man nicht ändern. Erhöht den Verschleiß und der Reifen wird ganz anders belastet als wenn er in gleicher Richtung weiterläuft.

Vorne/hinten tauschen (sofern keine Mischbereifung vorliegt) halte ich sogar für empfehlenswert.

Die Reifen verschleißen gleichmäßig und man hat stets ein ausgewogenes Fahrverhalten. Wer mal mit blanken Altreifen vorne und neuen Gummis hinten (oder umgekehrt) gefahren ist wird das bestätigen. Das Verhalten ist da ganz unangenehm wenn man in eine brenzlige Situation kommt.

H.

Michelin empfiehlt z.B. bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen alle 6000km die hinteren Reifen diagonal nach vorne zu tauschen, also HR nach VL und umgekehrt.

Die vorderen Reifen dann aber gerade nach hinten, also VL nach HL.

PS:

Die Empfehlung von Michelin war aber für einen Fronttriebler.

Hallo, Ich wechsele auch meine Reifen jedes Jahr aber immer nur seitenmäßig von vorne nach hinten oder umgekehrt abder nie von links nach rechts. Seelze 01

Das ändern der Laufrichtung bei nicht laufrichtungsgebundene Reifen wird sogar empfohlen um den "Sägezahn" vor zu beugen.

http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4gezahnbildung

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Michelin empfiehlt z.B. bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen alle 6000km die hinteren Reifen diagonal nach vorne zu tauschen, also HR nach VL und umgekehrt.

Die vorderen Reifen dann aber gerade nach hinten, also VL nach HL.

PS:

Die Empfehlung von Michelin war aber für einen Fronttriebler.

Traktionsmäig keine schlechte Idee, bei einem - zum Beispiel an der Hinterachse - gezogenen Reifen für die Antriebsachse die Laufrichtung zu wechseln. Erhöht zwar den Reifenverschleiß, aber auch den Grip!

Im Motorsport war es üblich an kalten Tagen, wenn die Reifen schlecht auf Betriebstemperatur zu bringen war, zum Beispiel beim Fronttriebler an der Hinterachse die Racingreifen gegen die vorgesehene Laufrichtung laufen zu lassen!

am 14. Oktober 2013 um 20:09

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Michelin empfiehlt z.B. bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen alle 6000km die hinteren Reifen diagonal nach vorne zu tauschen, also HR nach VL und umgekehrt.

Die vorderen Reifen dann aber gerade nach hinten, also VL nach HL.

PS:

Die Empfehlung von Michelin war aber für einen Fronttriebler.

Die Empfehlung findet man bei Michelin auch für Hecktriebler.

Allerdings wird auch das Reserverad, falls vorhanden mit in den Kreislauf einbezogen.

Das macht kaum einer, wenn man sich die Reserveräder in Autos auf dem Schrott anguckt.

Oft ist noch das orig. Rad mit dem das Fahrzeug ausgeliefert wurde, im Kasten vorhanden.

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Michelin empfiehlt z.B. bei nicht laufrichtungsgebundenen Reifen alle 6000km die hinteren Reifen diagonal nach vorne zu tauschen, also HR nach VL und umgekehrt.

Die vorderen Reifen dann aber gerade nach hinten, also VL nach HL.

PS:

Die Empfehlung von Michelin war aber für einen Fronttriebler.

Hallo,

gibt´s dazu ´nen Link von Michelin :confused:

Hallo,

ich bin bei diesem Thema auch extrem unsicher. Da ich einen starken Diesel mit Frontantrieb habe sind z.B. meine noch recht jungen Winterreifen "vorne" deutlich abgefahren, hinten noch sehr gut.

Soll ich jetzt die schlechteren nach hinten tauschen, habe ich die Guten auf der Antriebsachse, man sagt ja aber bekanntlich, daß die Fahrstabilität von der Hinterachse kommt ?? :confused:

Also was tun, man weiß es nicht ???

Grüße an Alle

am 15. Oktober 2013 um 8:40

Wenn die Vorderräder, im Gegensatz zu den Rädern auf der Hinterachse, schon deutlich abgefahren sind, keinesfalls umstecken.

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

 

Allerdings wird auch das Reserverad, falls vorhanden mit in den Kreislauf einbezogen.

Das macht kaum einer, wenn man sich die Reserveräder in Autos auf dem Schrott anguckt.

Oft ist noch das orig. Rad mit dem das Fahrzeug ausgeliefert wurde, im Kasten vorhanden.

Das Einbeziehen des Reserverades gelingt allenfalls bei den SR. Wer kauft sich denn für die Winterausstattung einen fünften M+S-Reifen??

am 15. Oktober 2013 um 9:35

Der, der sich im Winter nen Platten fährt, was ihm im Sommer nicht gelungen ist..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Laufrichtung ändern bei Räderwechsel empfehlenswert?