ForumSkoda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. langzeit erfahrung mit biodiesel ????

langzeit erfahrung mit biodiesel ????

Themenstarteram 8. April 2004 um 21:38

hi leute ,

mal ne frage , hat jemand schon langzeit erfahrung mit biodiesel im 66kw tdi o.ä. ??? vonwegen negativ auswirkungen auf dichtungen , einspritzanlage u.ä. ????

weil der biosaft doch rund 10 ct billiger is fahre ich im moment normalen diesel & biod. 1/2 , 1/2 .

weil bei reinem biodiesel betrieb läuft der motor in der kaltphase doch etwas sehr rauh , das hält sich bei mischung einigermaßen in grenzen .

Ähnliche Themen
30 Antworten

Biodiesel

 

Tanke auch Biodiesel. Lasse aber bei jedem Ölwechsel den Kraftstofffilter mit wechseln.

Verbrauch ist in Ordnung, bloß wenn es kalt ist, dann kommen schon ziemlich blaue Wolken aus dem Auspuff. Ich habe übrigens einen TDI mit 81 KW.

Wie schaut´s mit Mehrverbrauch aus gegenüber Dino-Diesel ?!

Themenstarteram 20. April 2004 um 11:25

bis jetzt kein mehrbedarf an sprit

(66kw 1,9tdi)

je nach belastung (ca.4,1 landstr 80km/h)

(ca.6 stadt /5personen) oder (ca.5,2 bab mit 1to anhänger 80-100 km/h)

dat is in etwa gleich ob bio oder dino .

höchtgeschw. lt tacho mit dino 205 , mit bio

kratzt er mit mühe an der 200

Langzeittest

 

Hallo Leute, Ich habe auch einen 81 kw TDI und bin nun schon ca 100 TKM gefahren mit Bio bis jetzt habe ich den 3. Kraftstofffilter und nur 1 mal wurde mir der Biodiesel Dick - 15 Grad :-( pech...

Ansonsten dachte ich als bei 80 TKM der LMM (luftmassenmesser ) kaputt ging dass der Biodiesel meinen Motor oder den Turbo oder irgendwas kaputt gemachtr hat war aber nach tausch des LMM wieder 100 % i.o. !!

Fazit Bei 100 TKm mit ca 1000 Km je tank kommt man auf grob 500 Euro ersparnis ... und die habe ich noch nicht für Filter oder ähnliches ausgegeben.

Lediglich dort wo man den Tankdeckel an der Tankklappe aufhängen kann löst sich der Lack sollte man nicht machen. Ach ja und die Haltevorrichtung für den Tankdeckel ist ab.

Das kommt eben vom Rapsölmethylester aber was solls kleinigkeiten ....

Gruß A.

Biodiesel

 

Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,1l/100km.

Dabei ist BAB, Landstraße und Stadt. Auf der Landstraße kann der Bordcomputer schon mal unter

5l/100km anzeigen. Habe aber auf der BAB auch

schon über 7l gebraucht (Gepäck, schnelles fahren).

Themenstarteram 20. April 2004 um 15:27

joop dat kümt in etwa hin 6 bis 6,5

im schnitt

mein maximum war mal 8,5 in urlaub vollgepackt

5pers. & klima bei ca.150km/h dat is aber die ausnahme !!!

aha ! sind ja interessante erfahrungen.

hat man mit biodiesel nicht sogar (geringfügig) bessere abgaswerte (?) und noch weiter gesponnen (/gedacht)...

Gibt´s da evtl. auch jemanden mit dem Vergleich von 2 AU-Protokollen, mit/ohne biodiesel ??!

Themenstarteram 20. April 2004 um 18:46

denke schon das die au werte etwas anders ausfallen werden ???? aber positiv oder negativ ???

keine ahnung !!!!

weiß nur das biod. wenns in gewässer gelangt

sich irgendwie biol.abbaut/zersetzt im gegensatz zu herkömlichen d. das verseucht dat gewässer & muß

abgepumpt & entsorgt werden .

am 21. April 2004 um 17:18

Biodiesel

 

Ich fahre seit 1999 BIO habe keine schlechten erfahrungen gemacht, bis jetzt mein Octavia TDI 66Kw 11600km hat mich Ostern im stich gelassen mir ist die Einspritzpumpe vom BIO kaput gegangen.In der Werkstatt wurde festgestellt das die Hochdruckpumpe leck geschlagen ist also die Dichtungen haben sich aufgelöst.Der Schaden hat mich 1000 € gekostet. Ich habe mich an Skoda gewand und warte auf eine Antwort .Für mich ist erst mal schluss mit dem BIODIESEL.

Ich habe neulich etwas in diesem Zusammenhang gelesen; ich glaube, es steht in der aktuellen ADAC-Zeitschrift:

Wegen irgend eines Umweltgesetzes besteht bald (oder jetzt schon) so gut wie jeder Diesel zu einem gewissen Prozentsatz (5% ?) aus Biodiesel, und zwar ohne, daß der Kunde das weiß!

Das hat was mit erneuerbaren Energien zu tun etc.. Ich glaube, es ist schon Praxis.

In dem Zusammenhang hat der Autor darauf hingewiesen, daß manche modernen Autos das nicht vertragen.

Und selbstverständlich wird der Diesel dadurch nicht billiger. ;)

Finde ich schon kraß, daß durch so eine Umweltpolitische Maßnahme manchen Fahrern der Motor (oder Teile dessen) auf lange Sicht zerstört werden, und sie haben keine Chance, sich zu wehren.

am 28. April 2004 um 8:27

Hallo,

ich habe Biodiesel aus meinem Tank verbannt. Gründe: Schlechteres Anspringen, insbes. bei Kälte Ruckeln in den ersten Km, schlechtere Beschleunigung und auch etwas höheren Kraftsoffverbrauch. Ich habe auch mit einer tankstelle die Biodiesel führt gesprochen: Der Absatz geht trotz des großen Preisvorteils immer mehr zurück. Wahrscheinlich wegen immer mehr kleinerer Probleme bei versch. Kunden.

Themenstarteram 29. April 2004 um 2:18

ofz. statement ........

 

das sagt skoda D. dazu

vielen Dank fuer Ihre E-Mail vom 23. April 2004.

>

> Mit dem Kauf Ihres Skoda Octavia haben Sie ein 66 kW TDI Fahrzeug erworben,

> das entsprechend der Herstellerinformation mit PME-Kraftstoff betankt werden

> kann, unter Beachtung der vorgegebenen Normative. Eine Umruestung ist nicht

> erforderlich. Beim Tanken sollten Sie allerdings darauf achten, dass der

> verfuegbare Kraftstoff unbedingt der Norm DIN E 51 606 entspricht.

>

> PME kann in jedem beliebigen Verhaeltnis mit Dieselkraftstoff vermischt

> werden. Nach einigen Tankfuellungen Biodiesel, die nach dem Gebrauch von

> herkoemmlichen Diesel getankt werden, sollte der Kraftstofffilter nach Angabe

> des Biodiesel-Herstellers ausgewechselt werden. Der Wechsel des

> Kraftstofffilters ist jedoch ebenfalls im Rahmen der Inspektion im

> Serviceplan vorgeschrieben.

>

> Ungeachtet der Hinweise in der Betriebsanleitung zum Wechsel Diesel / PME-

> Kraftstoff weisen wir vorsorglich darauf hin, dass bei unguenstiger Lagerung

> des PME Kraftstoffs eine Harzbildung erfolgen kann, welche sich nicht

> foerderlich auf den Kraftstofffilter sowie andere relevante Bauteile des

> Kraftstoffsystems auswirkt. Demnach muss eine sachgerechte Lagerung gesichert

> sein. Diese Faktoren sind allerdings herstellerseitig nicht zu beeinflussen.

>

>

> Bitte befragen Sie hierzu gegebenenfalls auch den Tankstellenbetreiber und

> beachten Sie unbedingt die Hinweise in der Betriebsanleitung.

>

> Fuer weitere Fragen, Wuensche und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne

> auch unter der Rufnummer 0 18 05/SKODA - INFO oder 0 18 05/75632-4636 (Euro

> 0,12/Min.) zur Verfuegung.

>

> Mit freundlichen Gruessen

>

> SkodaAuto Deutschland GmbH

Das Problem bei Biodiesel ist, daß jeder Sprithersteller seine eigene Bio-Brühe brauen kann.

Es gibt noch keine festgelegte Norm, die den Biodiesel vereinheitlicht. Es gibt teilweise ziemlich aggresive Sorten die Dichtungen usw. zerstören können. Nächtes Prob ist die niedrige Frostsicherheit, die im Schnitt bei nur -10 °C liegt. Daher folgen Startprobleme im Winter. Weiter gehts oft mit verminderter Leistung und dem dadurch resultierenden erhöhten Verbrauch. Dazu kommt das der Kraftstofffilter wesentlich öfter gewechselt werden muss als bei normalen Diesel, was wiederum den Preisvorteil von Frittendiesel ausmärzt.

Ich würde die Finger von dem Zeug lassen, solange es keine festgesetzte Norm für das Zeug gibt.

Der Witz ist auch, daß Bosch ( Hersteller der VW, Audi, Skoda, Seat Einspritzpumpen ) sagt : Biodiesel ist Tabu für unsere Pumpen. Das Problem ist, das nur ausschlaggebend ist was der Fahrzeughersteller sagt. Und der VW- Konzern sagt halt das Frittendiesel getankt werden darf, wenn es eine entsprechende Norm erfüllt. ( siehe Beitrag oben drüber )

Themenstarteram 29. April 2004 um 22:22

also ich fahr jetzt

fritten diesel nach DIN 51 606

dat is lt. hersteller frostsicher bis -20 grad

filter we. nach plan wenz vorher

keien neg. anzeichen gibt !!!

mal sehn wat kümmt ;-)

no risk no fun !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. langzeit erfahrung mit biodiesel ????