ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstrecken - Arbeitsauto

Langstrecken - Arbeitsauto

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 11:33

Hallo Leute,

suche ein zuverlässiges sparsames gebrauchtes Auto für 110km Arbeitsweg. Davon ca 15 Bundes-/Landstraße und Rest Autobahn bis auf ca 5km Stadtverkehr.

Also so 15km Überland, 35 Autobahn und 5km Stadt.

Das Auto sollte nicht mehr als 3k Euro kosten und möglichst robust sein was die Reperaturanfälligkeit angeht. Das A und O ist für mich der Spritverbrauch. Mit einer Geschwindigkeit von 100-130 laut Tacho auf der Autobahn könnte ich mir arrangieren. Gerne aber eher in Richtung 120-130 km/h ;-).

Das Auto sollte möglichst lange halten. Ich hatte gedacht das 200 Euro für Anschaffung eines irgendwann neuen gebrauchten inkl. aller nötigen Reperaturen, TÜV, Reifen etc reichen müssten pro Monat gerechnet oder? Sprit kommt selbstverständlich separat.

Gruß und Danke an alle :-)

Benziner oder Diesel habe ich keine Ahnung was günstiger kommt, gerade im Bezug auf die Steuer.

Ähnliche Themen
23 Antworten

In dem Kaufpreisbereich würde ich mich aufgrund der unklaren Regularien in Bezug auf Abgas gegen den Diesel entscheiden.

Meine Suche würde ich einschiessen zB auf Civic EP/EU oder Toyota Auris e150

am 8. Februar 2017 um 12:03

Wenn bei dem Budget der KM-Stand nicht ausufern soll und der Spritverbrauch so wichtig ist (also wohl Diesel), kommt mir nur Kleinwagen in den Sinn und zwar je nach Geschmack ein Mitsubishi Colt oder ein Smart forfour (die erste Version). Für den fourfour spricht das erstklassige Fahrwerk.

Beide (sie sind technisch weitestgehend identisch) übrigens in der Altersklasse neben dem Honda Jazz das zuverlässigste Auto.

Für 55km ein Weg sollte das ja auch reichen. Eine Klasse drüber gibt es schon ein paar gute Modelle mehr aber das Feld überlasse ich jetzt mal anderen. ;)

die eierlegende Wollmilchsau mal wieder...

zuverlässig + sparsam + gebraucht + max. 3k Euro + möglichst robust sein (geringe Reparaturen) + geringer Spritverbrauch + möglichst lange halten..... irgendwo wirst du Abstriche machen müssen, schätze ich.

empfohlen werden immer wieder Toyota + Honda als die Zuverlässigsten.

am 8. Februar 2017 um 12:22

Wenn das "A und O" für Dich der Spritverbrauch ist, bleiben nur Diesel.

Für 3.000.- kriegst Du da jede Menge ausgelutschtes Zeugs.

"Benziner oder Diesel habe ich keine Ahnung was günstiger kommt, gerade im Bezug auf die Steuer." ist ein typische Milchmädchenrechnung.

Du musst ALLE Kosten betrachten: Anschaffung, Verbrauch, Steuer, Versicherung, Wartung.

Wenn aber das "A und O" der Spritverbrauch ist, musst Du das wiederum nicht kalkulieren.

Du musst Dich aber mal entscheiden.

Spritverbrauch oder Gesamtkosten.

Sowas z.b.

https://www.autoscout24.de/.../...4344-49f1-b069-e053-e350040ae4a6?...

https://www.autoscout24.de/.../...5c37-e8bf-4260-e053-e350040a7b36?...

- sehr günstig in der Versicherung und Steuer für einen Diesel

- keinen Partikelfilter, der Kosten verursacht

- unter 5 Liter kein Problem

https://www.spritmonitor.de/.../86-C2.html?...

Nachteil:

- Der Zahnriementausch ist zwar nur alle 240 TKM oder 10 Jahre fällig, aber bei den Kandidaten wäre er zeitlich eben fällig.

Motor gibt es auch im C3, 206 und 207, die sind aber teurer in der Versicherung

am 8. Februar 2017 um 13:28

Zum C2: Gar kein übler Vorschlag. Gerne brechen Fahrwerksfedern und die Dämpfer gehen gerne in die Knie - muss sich also "knusprig" fahren, sonst Finger weg. Der Auspuff gammelt auch stärker als an anderen Autos. Ersatz nie billig kaufen - Walker, Imasaf, Eberspächer.. kurz: Premiumware nehmen.

Ansonsten: Vergleichsweise billig zu haben und ein sehr anständiger Kleinwagen.

Auch als VTI-Benziner interessant. War mal ein Rennsemmel-Geheimtipp.

Aber auch hässlich wie die Nacht. Der Motor ist allerdings bei regelmäßigen Ölwechsel für 300000Km und mehr gut.

Toyota Auris e150 gibt's quasi nicht für 3000 EUR.

Eierlegende Wollmilchsäue und noch sparsam, alle mit Dieselmotor:

1 Audi A2 3L (133) 3,6

2 Volkswagen Lupo 3L (254) 3,7

3 Citroen C1 (52) 4,2

4 Smart Fortwo (2072) 4,2

5 Peugeot 107 (11) 4,4

6 Citroen AX (49) 4,4

7 Seat Arosa (92) 4,7

8 Citroen Saxo (68) 4,7

9 Renault Twingo (96) 4,7

10 Peugeot 106 (69) 4,8

11 Ford Ka (19) 4,8

12 Toyota iQ (43) 4,8

13 Fiat 500 (52) 4,8

14 Citroen C4 Cactus (57) 4,8 -- zu neu für 3000 EUR

15 Audi A2 (462) 4,8

16 Volkswagen Lupo (141) 4,9

17 Toyota Yaris (305) 4,9

18 Peugeot 208 (151) 4,9 -- zu neu für 3000 EUR

19 Kia Picanto (25) 4,9

20 Lancia Ypsilon (27) 4,9

21 Fiat Panda (77) 4,9

22 Citroen C3 Pluriel (22) 4,9

23 Nissan Micra (37) 4,9

24 Citroen C2 (133) 4,9

Benziner:

Nissan Pixo

Immer mit Schaltgetriebe kaufen.

So, nun musst du nur noch für 3000 Steine einen guten davon finden. :-)

Da er aber ein "zuverlässiges" Auto sucht, würde ich AX, Saxo, Twingo und vor allem Lancia Ypsilon und Panda von der Liste streichen.

Und Lupo, Ka, alle Peugeot ...

Ist zwar nicht schön, aber ich könnte da ohne schlechtes Gewissen einen Toyota Prius 2 empfehlen.

Ich werde meinen bald verkaufen und musste feststellen das er wohl nur noch knapp 3.000€ bringen würde, liegt also in deiner Range. Dafür braucht er bis auf Ölwechsel und Filter nichts. Meiner ist jetzt 13 Jahre und hat nach 168tkm lediglich Verschleißteile (1x Auspuff, 1x Stoßdämpfer) nichts benötigt, somit absolut wirtschaftlich zu fahren. Selbst auf der Autobahn bei 120km/h wird es schwierig sein den über 6l/100km zu bekommen. Benzin wohl gemerkt.

Zitat:

@Grasoman schrieb am 10. Februar 2017 um 01:01:52 Uhr:

Eierlegende Wollmilchsäue und noch sparsam, alle mit Dieselmotor:

1 Audi A2 3L (133) 3,6

2 Volkswagen Lupo 3L (254) 3,7

3 Citroen C1 (52) 4,2

So, nun musst du nur noch für 3000 Steine einen guten davon finden. :-)

Kein Problem für das Geld was Brauchbares zu bekommen.

Habe selbst was zum Pendeln im Oktober 2016 für 2400,- gekauft.

Lupo 3L Tdi: TÜV fast neu, Verschleißteile gewechselt, mit Winterbereifung und als Zugabe Klima und Sitzheizung.

Auf meinen längeren Pendelwegen problemlos um 3l zu bewegen.

In 3 Monaten 6500km schon gefahren und bin sehr zufrieden damit.

Habe ähnliches fahrprofil und nutze focus2 turnier 1.6 Benziner als daily,Reperaturkosten um 50€/Monat (bei intersse schaue ich nochmal genau nach) 220tkm jetzt,Verbrauch um 6.4l/100km E10

Die Spritkosten machen sich dagegen bei einem Focus Benziner bei den Laufleistungen im Jahr doch deutlich negativ bemerkbar.

Da sind gar unserer 2.2er Zafira und e39 530iA, beide LPG betrieben was die Spritkosten angeht günstiger.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstrecken - Arbeitsauto