ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lange Zeit mit zu wenig öl gefahren

Lange Zeit mit zu wenig öl gefahren

Themenstarteram 13. Mai 2021 um 16:51

Hallo Leute,

Ich war heute mal bei meiner Oma zum Besuch und hab auch mal kurz über ihr Auto geschaut. Beim kontrollieren der Flüssigkeiten war dann kein Öl mehr auf den Peilstab also nochmal sauber gemacht und gekuckt immer noch nichts, 1 L auf gefüllt, immer noch nichts, erst nach 2l an der untersten Spitze unter min (Fhzg. Gesamtölmenge 3,6l) also insgesamt ca 2,5 L aufgefüllt. Sie meinte zu mir das sie so schon gut 15.000 km gefahren ist und in den letzten 1000 km erst eine Kontrollampe angegangen ist.

Fahrzeug ist ein Hyundai i20 BJ 2015, 1,4l Benziner (Steuerkette aber ohne Turbo)

Da ich noch nie ein Fahrzeug gesehen hab das 15.000 km mit viel zu wenig Öl gelaufen ist, wollte ich euch Fragen ob da jemand Erfahrung hat und ob der Motor noch rettbar ist und ob man außer Ölwechsel, den ich morgen mach, noch irgendwas machen kann oder sich anschauen sollte.

Fahrzeug hat 90.000 km und hat bei 60.000 auch schon eine neue Steuerkette bekommen wie sie mir jetzt erzählt hat, da sie wohl auch 60.000 km mit den gleichen öl gefahren ist (immer nur aufgekippt ?????). Die werkstatt hat damals alles gemacht und sie ist danach bei 72.000 km vor ca einen Jahr zum Ölwechsel gefahren und seit dem hat sie nichts mehr gemacht.

Also wie gesagt falls jemand mit soetwas schon Erfahrung gemacht hat oder weis wie oder ob man ihn noch retten kann (läuft normal ohne steuerketten klappern) gerne kommentieren.

Schönen Feiertag und Grüße Jarelinko

Ähnliche Themen
43 Antworten

Also wenn die Lampe in den letzten 1000 km nicht die Öldrucklampe war, ist alles gutgegangen.

Ölwechsel mit Filter machen und Oma eindringlich belehren, das wars...

Was gibt es da zu schreiben,wenn der Motor normal läuft hat er es wohl überlebt.

Der Wagen hat auf 15 Tsd. 2,5 Liter Öl verloren - das ist eigentlich viel zu viel... Würde daher davon ausgehen, dass es Probleme mit dem Ölverbrauch bei der Verbrennung gibt, evtl. ist auch nur eine Dichtung (Simmering, ..) defekt. Also mal schauen ob der Motor irgendwo leckt, wenn er es nicht verbrannt hat. Oder die Werkstatt hatte nicht korrekt aufgefüllt und er lief von Anfang an mit zu wenig Öl...

Bleibt ja jetzt nur Öl auffüllen/wechseln und nach 1000km messen wo der Ölstand ist.

0,5Liter Öl auf 2500Km sind zuviel?

Mancher wäre froh er hätte das auf 1000Km.

Natürlich sollte man ruhig mal schauen ob es irgendwo sowas wie schwitzende Ventildeckeldichtung gibt,ist aber in der Größenordnung sicher kein Grund zur Panikmache,

Wahnsinn, was so ein Motörchen alles aushält. Dann wird so ein Hype gemacht, wenn ein Tröpfchen fehlt oder die Sorte nicht genau den Vorgaben entspricht.

Also was in Zukunft tun.... die Oma mal öfters besuchen und Öl kontrollieren.

Öl und Filter wechseln... und zeitig nochmals Öl wechseln...Würde auch sagen... Glück gehabt.

Gruß an die Oma

Soviel zum Thema 'Rentnerauto' .. ;-)

Nee im Ernst, kein Turbo ist schonmal gut, auf jeden Fall sofort kompletter Wechsel incl. Filter und am besten kein Leichtlauf/Longlifeöl weil das sifft noch schneller .. 10W 40 oder sowas ... und der Omma ordentlich Bescheid sagen !! :-)

Und natürlich gucken wo das Öl bleibt, check mal ob der Motor trocken ist und ob was in die Kühlflüssigleit reinsifft. Weil dann Zylinderkopfdichtung.

Vielleicht hat Oma da nen netten Nachbarn oder so der da gelegentlich mal gucken kann?

Warum jetzt nochmal Ölwechsel machen ?

---> sind doch jetzt schon 2,5 l frisches Öl drin, die haben da alte wieder ziemlich aufgefrischt, warum das viele gute Öl also schon wieder rauslassen ? ;-)

Filter könnt man vielleicht mal wechseln.

Ich kipp in meinen (Ölverbrauch 1 l/1.000 km) übrigens nur noch gebrauchtes Öl (das was andere beim Ölwechsel (meist zu früh) rausgelassen haben) zum noch verbliebenen noch älteren verbliebenen dazu . . . und oh Wunder ---> läuft auch immer noch :)

(akt. km-Stand siehe unten).

Wenn der Motor noch läuft hat sie noch mal Glück gehabt.

Mach den Wechsel und zeige deiner Oma wie und wann man den Ölstand prüft und mach ihr einen Regelmässigen Termin im Kalender, zb einmal im Monat, lieber öfter als zu wenig, denn wenn der Motor kaputt ist, ist schluss mit Lustig. Ansonsten sollte nichts weiter sein. Den Ölverbrauch/Verlust im Auge behalten und auch mal am Stellplatz schauen ob Öl auf dem Boden ist um eine Undichtigkeit auszuschliessen.

Zitat:

@Jarelinko schrieb am 13. Mai 2021 um 16:51:14 Uhr:

...und in den letzten 1000 km erst eine Kontrollampe angegangen ist.

Welche? :confused:

Themenstarteram 13. Mai 2021 um 20:03

Hallo,

Erstmal danke für die vielen Antworten.

Zur Kontrolllampe, konnte sie mir nicht sagen welche, aber ich geh mal stark von öldruck aus.

Ja ich hab es ihr so deutlich wie es nur ging erklärt und werde es ihr morgen natürlich nochmal zeigen.

Einen "netten Nachbarn" der das könnte (Altersbedingt) gibt es leider nicht und sie wohnt auch mal nicht eben um die ecke (600 km entfernt von mir)

Ja irgendwie im Kalender anstreichen oder bei jeden Telefonieren drauf hinweisen, da fällt mir schon was ein.

Er ist Ziemlich trocken Ventildeckel schwitzt ein bisschen aber nichts wildes, allerdings hatt er auch ziemlich wenig kühlwasser drauf (Öl und kühlwasser schauen aber 1a aus und nicht vermischt, oder blasen/abgase im Kühlmittelbehälter beim Laufen) vielleicht nicht nochmal kalt nach gefüllt bei steuerkette/WAPU wechsel.

Natürlich läuft der Motor noch, auch ziemlich ruhig, allerdings geh ich schon davon aus wenn ca. 70% des Motoröls gefehlt haben (zumindest auf den letzten 1000 km) das es schäden hinterlassen hat, aber mir würde jetzt auch nicht einfallen was man da noch machen könnte außer ggf. Bei extremen Abrieb und Spännen Ölwanne abnehmen und Ölsieb reinigen. Vielleicht hat ja jemand noch ein Tipp, erfahrung oder auf was man achten sollte.

Grüße richte ich ihr natürlich aus ;)

Wenn du sicher gehen willst dann musscdie Ölwanne runter und die Ölpumpe und Sieb geprüft und ggf ersetzt werden.

Beim Öl wechsel müsstest du aber schon sehen, ob Späne im Öl sind.

Solange die Pumpe noch Öl pumpen/fördern konnte... Wenn nicht, sind die Lager und anderes großen Verschleiß ausgesetzt worden.

Ölfilter sollte man zerlegen und die Papierlagen nach Metallspäne absuchen...

Entweder er läuft. Oder eben nicht. Da kannst du nicht viel machen.

Kannst den Filter nach Spänen durchsuchen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lange Zeit mit zu wenig öl gefahren