ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kuplung rutscht wenn Motor warm

Kuplung rutscht wenn Motor warm

Kawasaki GTR 1000
Themenstarteram 11. August 2018 um 22:04

Hallo.

Ich habe mir vor einiger Zeit eine GTR 1000 Bj.1993 zugelegt, die ich aus langem Dornröschenschlaf geweckt habe.

Hat auch alles soweit geklappt nur die Kupplung macht mir Ärger.

Wenn das Motorrad kalt ist ist alles ok. Ich hab etwas Spiel am Kupplungshebel, bevor ich merke dass die Kupplung betätigt wird und dann auch sauber trennt. Beim Fahren hat sie Kraftschluss.

Wenn der Motor dann warm wird, verringert sich das Spiel am Kupplungsgriff. Dann beginnt die Kupplung langsam bei größerem Drehmoment zu rutschen. Das ganze geht wenn man nix macht soweit, dass ich quasi keinen Kraftschluss mehr hab. Der Kupplungshebel lässt sich immer ganz ziehen und das Kuppeln funktioniert.

Abhilfe schafft kurzzeitig das Öffnen des Entlüftungsnippels. Es kommt dann ein klein wenig Bremsflüssigkeit raus ohne Luft. Danach geht es wieder einige Zeit bis das Spiel von vorn beginnt.(max 30 Minuten Fahrzeit)

Bin da echt ratlos was die Ursache ist.

Folgendes wurde gemacht:

- Gummileitungen gegen Stahlflex ersetzt

- Flüssigkeit gewechselt

- Geber und Nehmerzylinder zerlegt und gereinigt

- 2x Ölwechsel mit Castrol Power 1 10W40

- Tausch der Kupplungsscheiben

- mehrfaches entlüften

 

Kann mir jemand weiterhelfen was das Straffwerden des Hebels und anschließend rutschen der Kupplung verursacht?

 

Gruß Thomas

Ähnliche Themen
10 Antworten

Hm, Geber und Nehmerzylinder dürften damit ja nix zu tun haben. Obwohl mich das stutzig macht, dass das Spiel sich verringert.

Viele alte Motoren bzw. Kupplungen, mögen kein Teil- oder Vollsynthetisches Öl. Dann rutscht irgendwann die Kupplung. Meine CBX hatte ich auch schon versaut und bei hohen Drehzalen rutschte sie. :-(

Ja das mit dem Öl hatte ich auch schon ..wenn vorher kein castrol drin war.. ?!?! ÖLFRAKTION :)

Die Kupplungsstange ..push rod clutch.. mal übern TISCH gerollt? .... wenn die Scheiben verklebt waren nach der Standzeit und ordentlich kraft auf dem Hebel wirkte, kann das Teil krum sein....

.... Bei steigender Temperatur krümmt die sich vielleicht noch mehr und fängt an zu klemmen

 

..? Bist du Sicher das der Kolben vom Geber nicht klemmt? Oder Belüftungsprobleme oder teil verkehrt herum

Wenn das Castrol ein Autoöl ist, dann sind dort reibungsmindernde Additive enthalten. Das mögen Nasskupplungen bei Motorrädern nicht. Du kannst den Ölsystemreiniger von Louis mal reinschütten. Der entfernt Ölschlamm, Schmodder und hoffentlich auch die Additive die jetzt in den Kupplungsscheiben drin sind. Dann ein Motorradöl von Louis oder Polo rein. Kann auch teilsynthetisch sein, solange es ein Motorradöl für Nasskupplungen ist.

Zitat:

@2taktpower schrieb am 11. August 2018 um 22:44:47 Uhr:

Wenn das Castrol ein Autoöl ist, dann sind dort reibungsmindernde Additive enthalten. Das mögen Nasskupplungen bei Motorrädern nicht. Du kannst den Ölsystemreiniger von Louis mal reinschütten. Der entfernt Ölschlamm, Schmodder und hoffentlich auch die Additive die jetzt in den Kupplungsscheiben drin sind. Dann ein Motorradöl von Louis oder Polo rein. Kann auch teilsynthetisch sein, solange es ein Motorradöl für Nasskupplungen ist.

UUUUhhhhhhhhhh

sorry, aber Widerspruch auf der ganzen Linie.

Man kann nicht alle Mopeds über einen Kamm scheren. Manche reagieren sensiebeler, manche weniger sensibel auf die Öle. Aus diesem Grund habe ich mich auf die CBX bezogen, die ich sehr gut kenne, Gleiches soll auch für die Ninja gelten.

Sind Lamellen einmal versaut, kannst Du die nicht mehr retten. Du kannst sie drei Tage in Waschbenzin tauchen, das bringt nix.

Ja, viele Moppeds fahren auch mit Autoöl einwandfrei. Aber was soll er jetzt machen ? Ich habe eine günstige Möglichkeit aufgezeigt. Reiniger 7,- Euro und 4 Liter 10W-40 bei Polo für 20,- Euro. Ich würde es so machen. Vielleicht geht die Kupplung dann wieder. Ein Versuch ist es wert, bevor er alles auseinander baut.

Unterm Deckel die Gummi-Einlage ...falsch herum...

Ich weiß nicht ..Ist bei der Maschine im Deckel ein Nadelgroßes Belüftungsloch????? Weiß das Einer???

Vielleicht wird das verdeckt wenn die Flüssigkeit zurück ins Gehäuse fliesst..... Dann würde er mit dem kuppeln die Leitung aufpumpen. ...Nach einigen Minuten ohne kuppeln müsste es aber wieder normal werden

Moin,

schau dir mal den Geberzylinder an.

Die Beschreibung klingt nach einer verstopften Entlüfterbohrung

In dem Fall kann sich die Kupplungsflüssigkeit nicht ausdehnen und die Kupplung beginnt zu schleifen.

Viel Erfolg.

Zitat:

@Kabrionutzer schrieb am 11. August 2018 um 23:21:34 Uhr:

Moin,

schau dir mal den Geberzylinder an.

Die Beschreibung klingt nach einer verstopften Entlüfterbohrung

In dem Fall kann sich die Kupplungsflüssigkeit nicht ausdehnen und die Kupplung beginnt zu schleifen.

Viel Erfolg.

GENAU... stimmt ja... Die Flüssigkeit dehnt sich aus.. Super Tipp :)

i.Like

Themenstarteram 12. August 2018 um 8:14

Danke für die vielen Antworten.

Das Öl ist natürlich ein Öl für Motorrad mit Nasskupplung.

Die Lamellen wurden nach dem ersten Ölwechsel erneuert, sollten daher auch nicht "belastet" sein.

Die Kupplungsstange werd ich mal prüfen, denke aber die sollte passen, da keine große Kraft von mir aufgewendet wurde.

Beim Reinigen des Gebers ist mir nur die Zulaufbohrung in den Kolbenraum aufgefallen. Eine Entlüftung nicht.

Danach war es auch schwierig die Anlage zu füllen/ entlüften.

Das Spiel wird auch kleiner nur durch laufenlassen also warm werden des Motors ohne viel Kuppeln.

Werd dann mal den Geber wieder zerlegen. Da war auch mein erster Ansatz aber wohl was übersehen.

 

Edit:

Gerade noch die Kupplungssatange kontrolliert, die ist gerade.

Der Nehmerzylinder lässt sich nicht wirklich zurückdrücken, außer Entlüftungsnippel wird geöffnet.

Die Belüftung im Deckel des Gebers ist frei.

Häufiges Kuppeln ohne dass der Motor läuft verändert das Spiel nicht.

Gibt es am Geber noch ne Bohrung in den Kolbenraum die den Druck ablässt solange Kupplungshebel nicht gedrückt ist?

 

 

Gruß Thomas

Moin,

wenn es nur eine Nachlaufbohrung im Geberzylinder gibt, muss sichergestellt sein, dass die Druckmanschette diese Bohrung frei gibt, solange bis der Kupplungshebel betätigt wird.

Viel Erfolg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kuplung rutscht wenn Motor warm