Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Kupllungswechsel beim 406 2.0 16V Bj. 05/1999

Kupllungswechsel beim 406 2.0 16V Bj. 05/1999

Peugeot 406 1
Themenstarteram 5. September 2012 um 0:20

Hallo,

Nachdem ich nun einen ganzen Batzen Geld in meinen Peugeot gesteckt habe, um nochmal TÜV zu bekommen (was auch geklappt hat) ereilt ihn nun offensichtlich der Kupplungstod :mad: Jedenfalls kreischt und quietscht es beim Betätigen der Kupplung und das Kupplungspedal lässt sich auch nur mit teilweise erhöhtem Widerstand durch treten. Nach Meinung der Werkstatt muss die Kupplung gewechselt werden.

Ich habe da zwar jemanden, der mir dabei helfen kann, aber einige Fragen muss ich trotzdem hier stellen, und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Mein Motortyp ist EW10J4, welches Getriebe es ist, weiß ich nicht (auf jeden Fall ein Schaltgetriebe).

Was muss alles abgebaut werden, um das Getriebe ausbauen zu können?

Reicht es, den Wagen vorn hoch zu bocken, um das Getriebe auszubauen oder ist eine Bühne unerlässlich?

Wo sitzt der OT-Geber (habe gehört der sollte unbedingt vorher ausgebaut werden)?

Sind die Antriebswellen nur gesteckt, oder werden sie noch irgendwo angeschraubt?

Wie sieht das mit den Traggelenken aus, müssen die auch gelöst werden?

Worauf muss man sonst noch achten?

Ähnliche Themen
8 Antworten
Themenstarteram 7. September 2012 um 12:15

Keiner ´nen Tipp?

Oder liegt´s an dem Schreibfehler in der Überschrift? Ich weiß, dass Kupplung mit pp statt ll geschrieben wird, kann den Titel aber nicht mehr ändern :rolleyes:

Wäre echt schön, wenn ich paar Tipps erhalten würde. Denn ich weiß, hier sind viele Fachleute unterwegs.

Hi,

bin zwar kein Fachmann, hab die Kupplung an unserem 406, gleicher Motor wie Deiner vor Jahren auch schon mal gewechselt

Wir habens auf ner Grube gemacht, Motor hing am Kettenzug. ich denke nur Wagenheber wird schwierig.

Ich kriegs aber nicht mehr zusammen was wir alles abgeschraubt haben. OT Geber haben wir drinnen gelassen, der sitzt oben auf der Getriebeglocke beim Schwungrad. Wir hatten sogar zuerst noch das Kabel vergessen abzuziehen. Fummelig war's den Nehmerzylinder für die Kupplung abzuschrauben.

Aufpassen sollte man auf die Drehmomentstütze oben am Motor, auf der Zahnriemenseite. Wenn der Motor zu schräg abgelassen wird leidet das Gummilager

Ansonsten eben alles abschrauben was im Weg ist, war eigentlich nicht so kompliziert

mfg

Themenstarteram 7. September 2012 um 22:34

Danke für die Tipps. Hab den Wagen auf zwei Böcken vorn aufgestellt und kann ihn bei Bedarf auch noch höher nehmen. Für den Motor habe ich auch schon eine Halterung an der Garagendecke installiert und werde ihn auch mittels Flaschenzug anheben.

Motorhaube ist ab, Batterie und Luftfilter auch. Nun ist da schon ordentlich Platz. Wie ist das mit der hydr. Kupplung? Muss da was abgelassen werden? Und wer kann mir die anderen Fragen beantworten?

Also kurzanleitung, ;)

Ausbauen Luftfilter, Schläuche, Räder ab, Linke Radhausschale raus, Getribeöl ablassen, Antriebswellen lösen & herausnehmen, (An SIMMERINGE denken), dann oben alles halt frei bauen was stören könnte. Dann Motor abfangen & Halter oben lösen am Getriebe.

Dann Schrauben oben lösen, Anlasser, Schaltstangen nicht vergessen abzuclipsen. OT Geber!

Ich habe den Träger auch abgenommen, war einfacher im Endeffekt. Also Traggelenke lose & Querlenker lösen. Restlichen Schrauben lösen & ablassen.

Bei meinem war dann noch unten ein Motorhalter befestigt, den auch noch lösen

Unterm Fahrzeug die Schrauben entfernen & Dann kannst eigentlich schon los gehen, das Getriebe raus zu heben.

Deine Kupplungsbetätigung bitte lose Schrauben (2x Torx o Imbus) & dann mit nen Selbstgebastelten "Spezialwerkzeug" den Bolzen drin behalten von der Betätigung sonst hast du dannach ein Problem.

Aber Hast du sowas wirklich? Kein Kupplungsseil? Denn kann mich nicht errinnern, ein 2L Bj. 99 mit hydr. Betätigung gesehen zu haben.

Weil wenn nich hast du zu 90% ne gezogene Kupplung. ( wie ich ;D, War sehr spassig)

Achso Bitte doch ALLE Simmefinge neu machen, Antriebswelle & wenn du einmal Getriebe drausen hast auch gleich KW-Simmering, Dau brauchst noch 8 neue Schrauben für die Schwungscheibe & Bitte ganz Wichtig (NACH)-ANZIEHEN von IMBUS-Schrauben am Motorblock. Die lockern sich mit der Zeit & werden undicht.

 

Also ich würds nicht ohne Hebebühne & Getriebeheber machen wollen. Aber jedem das seine!

Viel Erfolg & falls doch noch fragen aufkommen, frag ruhig

Themenstarteram 11. September 2012 um 22:06

Danke für die Anleitung, hab das Getriebe jetzt draußen. Ohne Hebebühne und Grube, nur vorn aufgebockt.

Querlenker habe ich aber nicht lösen müssen. Auch nur ein Motorlager (das am Getriebe oben) Mit der rechen Antriebswelle gabs paar Probleme, die wollte nicht so richtig aus dem Getriebe, weil sie zu lang war bzw. zu wenig Platz im Motorraum. Aber letztendlich hat es funktioniert.

Und ja, die Kupplung geht hydraulisch und ließ sich aber auch sehr einfach abschrauben. Der Bolzen ist dank der Gummimuffe auch drinnen geblieben. Hab das aber sicherheitshalber fixiert.

Auf den ersten Blick ist mein Ausrücklager hinüber (besteht jetzt aus drei Teilen, siehe Bild :D) und die Kupplungsbeläge scheinen auch sehr abgenutzt, sowie der Druckpunkt vom Ausrücklager auf der Tellerfeder ist sehr eingelaufen. Das heißt also Kupplung und Ausrücklager erneuern. Was sollte alles noch gemacht / überprüft werden? Wie komme ich an die Simmerringe ran? Muss dazu das Schwungrad auch entfernt werden? Kann jemand anhand des Bildes sagen, ob ich ein Ein- oder Zweimassenschwungrad habe?

Ausruecklager
Schwungrad

ich denk mal mittlerweile wirst du deine Kupplung wieder drin haben.

Aber du hast ein Einmassenschwungrad & es müsste abmontiert werden um an den Simmering zu kommen & ich hoffe doch du hast die "imbus"-Schrauben nachgezogen.

Gruß

Themenstarteram 18. September 2012 um 22:45

Zitat:

ich denk mal mittlerweile wirst du deine Kupplung wieder drin haben.

Nein, leider noch nicht. Heute sind erst mal die Simmerringe für das Differential (Antriebswellen) und die Führungshülse für das Ausrücklager geliefert worden. Die Hülse war auch schon ziemlich eingelaufen. Das Schwungrad (und den dahinter befindlichen Simmerring) werde ich drin lassen, in der Hoffnung, dass alles dicht bleibt. Schließlich war es mehr als 13 Jahre lang dicht... :-/

Kann mir jemand die Drehmomente für die Schrauben der Kupplung, der Führungshülse und des Getriebes nennen?

Themenstarteram 24. September 2012 um 22:47

So, alles wieder drin und dran. Das Einbauen hat besser geklappt, als das Ausbauen. Getriebe einfädeln und an Motorblock andocken war eine Sache von ca. 5 Minuten. Beim Zusammenbauen haben wir nur leider den rechten Spurstangenkopf zerrammelt, aber der ist mittlerweile auch wieder erneuert. Die Kupplung flutscht wieder, ich hoffe nur, dass es an Reparaturen für dieses Jahr genug war.

Danke nochmal an alle, die hier immer so fleißig mit Tipps sind. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Kupllungswechsel beim 406 2.0 16V Bj. 05/1999