ForumA6 4G
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. Kühlmittelverlust 2.0 und 3.0 TDI

Kühlmittelverlust 2.0 und 3.0 TDI

Audi A6 C7/4G
Themenstarteram 7. September 2013 um 11:50

Habe heute das erste Aha erlebniss mit meinem neuen dicken. Nach dem Starten kam "Motor abstellen Kühlmittel prüfen". Als Leidgeplagter Audi Fahrer war mein erster Gedanke Sensorfehler. Aber nein, der ausgleichsbehälter war so gut wie leer. Das Fahrzeug ist jetzt grad mal ein Jahr alt und hat 22.000 gelaufen.

Hat jemand Erfahrung. Braucht der Motor etwa Külflüssigkeit?

Ist mal wieder was neues. Hatte noch nie ein Auto an dem Kühlwasser fehlte.

Beste Antwort im Thema

Hier mal ne grobe Beschreibung wie es geht:

 

Ein langer 30er Torx T Griff und ein Magnetstab sind Seeeeehr empfehlenswert.

Den Raildrucksensor ( Fahrerseite) kann man beliebig oft aus und einbauen mit einem 27er RingMaulschlüssel geht das auch. Das Raildruckregelventil Beifahrerseite muds man neu machen....aber den braucht man garnicht anzufassen.

Man clipst den Kabelstrang auf dem Motor aus, Wellrohr für Kurbelgehäuseentlüftung weg, Hochdruck Einspritzleitung Fahreseite raus, oben drauf raus, BF Seite nur am Rail abschrauben um sie leicht bewegen zu können. Saugrohr ausbauen, alle Schrauben dazu kompl lösen und mit Magnetstab rausangeln, 1 von den Schrauben (am Agr Kühler ) geht erst ganz raus wenn man das Saugrohr etwas anhebt.

Agr Kühler ausbauen, dabei läuft das V voll Kühlmittel ....das sauge ich dann immer mit einer Absaugpumpe ab, den oberen Steckstuzen lösen und nochmal Kühlmittel absaugen, dann das Absperrventil 3x 30er Torx rausschrauben und soweit wie möglich mit dem Absaugröhrchen in den Kühlmittelkanal gehen....damit ist der Kühlmittelstand unterhalb der Ölkühlereinbaulage. Jetzt erst den Ölkühler abschrauben 6x 30er Torx und vorsichtig hochziehen und sofort paar Lappen drunterlegen (kommt ein dicker Schwall Öl raus) die Dichtung die du dann siehst (obere) neu machen. Wenn der Ölkühler raus ist kriegste das Absperrventil raus.

Das V und alle Hohlräume schön sauber saugen und mit Bremsenreiniger reinigen. Dichtflächen von Steckstutzen und Absperrventil mit feinem Vlies blank schleifen und mit grüner Gehäusedichtmasse leicht bestreichen ( ich machs immer und dichter zusätzlich....Halbelastische Dichtmasse Nockenwellengehäuse Golf 5 BCA Motor)

Einbau umgekehrt.

Ich lasse nie Kühlmittel ab, einfach befüllen und Motor warm laufen lassen und Heizung auf High....Probefahrt, abkühlen lassen, nochmal Kühlmittelstand ergänzen ....fertig.

1.5 - 2 Std brauch ich für den Spaß.

 

Teilliste hab ich grad nicht.

Du brauchst: Agr Dichtung Eingang Saugrohr

Saugrohrdichtungen

Steckstutzen unter Agr Kühler

O RING Steckstutzen

Absperrventil

AGR Dichtung eingang kühler

obere Ölkühlerdichtung

2982 weitere Antworten
Ähnliche Themen
2982 Antworten

Dann mach mal den CO Test, falls der negativ ist, was ich nicht glaube, schau mal mit VCDS die Temperaturen an. Du hast 2 Kühlmittelpumpen. 1 mechanische über Keilriemen und eine elektrische im Wasserkasten

Zitat:

@gu_pi schrieb am 9. September 2013 um 15:42:41 Uhr:

Ich hatte bei der 3.0er Maschine von meinem A5 auch über längere Zeit einen Kühlwasserverlust. Nie eine Lache unter dem Auto. Meine Werkstatt dachte schon bald, dass ich da immer was abschöpfe um sie zu ärgern. Hatten viel probiert aber nichts gefunden.

Dann war der Wagen wegen einer Werksmaßnahme zur Abgasrückführung dort und die haben mich sofort angerufen und erzählt, dass sie den Grund für den Verlust dadurch zufällig gefunden haben. Bin kein Techniker aber da gibt es wohl ein Teil mit Schlauch wo Abgas durch das Kühlmittel runtergekühlt wird. Und der Schlauch in diesem Rückführungsteil war porös oder undicht. Das Wasser ist durch die heißen Abgase direkt verdampft und im Auspuff entfleucht.

Das Teil wurde getauscht und der Kühlwasserverlust war von dem Tag an Geschichte.

Vielleicht hilfts ja zur Findung des Problems.

Hallo,

 

Weißt du vielleicht was haben Sie getauscht? Ich habe jetzt auch EGR Probleme und ein wenig Wasser Verlust.

 

Danke

Er mein sicher den AGR-Kühler, dort wird das heiße Abgas mit Kühlmittel heruntergekühlt, bevor es dem Brennraum zuführt wird. Wenn da was undicht ist, geht das Kühlmittel auch durch den Brennraum und fehlt dann natürlich.

Also ich habe heute den CO2-Test gemacht: https://youtu.be/GMfbjE76ozQ

Die Indikatorflüssigkeit bleibt nahezu unverändert blau, ganz am Ende der Tests war eine minimale Veränderung in Richtung grün zu erkennen. In der Beschreibung steht die Flüssigkeit färbt sich nach wenigen Minuten grün oder gelb bei defekter ZDK, das war nicht der Fall. Man muss auch dazu sagen dass ich ja jetzt nur noch im Eco-Modus und zurückhaltend fahre, seitdem ist der Kühlwasserverbrauch nur noch gering.

Was ich bei dem Test leider bemerkt habe ist dass die Steuerkette ab ca. 2000 U/min hässliche Geräusche macht. Also ich denke es ist die Steuerkette. Man hört es auch im ersten Video mit dem CO2-Test wenn man genau hinhört.

Habe daraufhin das Öldruck-Regelventil abgesteckt, und siehe da, das Geräusch tritt nicht mehr auf. Also kann es nur die Steuerkette sein weil der Spanner mit dem höheren Öldruck die Kette noch ausreichend spannt, sehe ich das richtig?

Hab dazu noch ein extra Video gemacht:

https://youtube.com/shorts/jnTVay-a3MQ

Bzgl. Kühlwasserverlust habe ich dann noch die Ansaugung geöffnet, das Rohr vom AGR-Kühler sieht soweit normal aus würde ich sagen, siehe Fotos...

Vielleicht drückt es die Abgase nur bei hoher Motorlast ins Kühlwasser, das kann man mit dem CO2-Test im Leerlauf oder erhöhter Drehzahl ohne Last nur schwierig feststellen. Weiß gerade nicht wie man hier bei der Diagnose wirklich weiter kommt...

CO2-Test
2
3
+1

Ja Steuerkette hört sich übel an. Aber gut bei 350tkm ist das nicht außergewöhnlich.

ZDK würde ich fast ausschließen aus der Ferne.

Das AGR Rohr sieht auf dem Bild feucht aus. Ist ein Indiz für defekten AGR Kühler. Da er normal anspringt, passt das aber auch nicht richtig. Würde mal Abdrücken und mit nem Endoskop rein schauen.

Und Du bist Dir zu 100% sicher, dass im V alles trocken ist und ringsum den Motor auch?

Hast Du Dir mal die Kühlwassertemperaturen in den erweiterten Messwerten angesehen?

Ich hätte gesagt das AGR-Rohr ist leicht ölig, ist für mich aber schwer zu beurteilen ob der Ruß jetzt feucht vom Kühlwasser oder ölig ist... sollte das ganz trocken sein?

Das Anspringen ist jetzt schlechter geworden seit es kalt ist... seit den neuen Injektoren war es ja top. Komisch dass es am Anfang des Kühlwasserverlusts noch gut war und jetzt schlechter wird, dafür dass es nur von der Kälte kommen würde ruckelt er mir jetzt aber gefühlt doch etwas zu viel beim Start... Würde wieder auf AGR-Kühler hindeuten...

Meinst Du AGR-Kühler abdrücken und endoskopieren? Oder die Zylinder endoskopieren?

Also es ist nirgendwo nass, aber vielleicht sollte ich nochmal gründlich auch nach getrockneten Kühlwasserspuren suchen.

Temperaturen habe ich noch nicht genauer angeschaut, hab mein VCDS noch nicht, werde ich aber demnächst noch machen.

Ich habe an dem CO2-Test schon irgendwie Zweifel, da man nurch durch das Hochdrehen ohne Last ja nicht den Verbrennungsdruck erzeugt wie während der Fahrt unter Last... Oder spricht der ansonsten immer sehr schnell an?

Also das Rohr zum AGR ist normalerweise staubtrocken.

Jetzt in Verbindung mit schlechten Anspringen, liegt der Verdacht nahe, dass es tatsächlich der Kühler ist.

Ich würde mal Abdrücken über den Ausgleichsbehälter und mit nem Endoskop ins AGR Rohr schauen.

Wenn der ZK was hätte würdest es am CO Test sehen, es sei denn, es wäre ein Haarriß der erst unter hohem Verbrennungsdruck aufgeht. Wäre aber eher ungewöhnlich. Die defekten ZK, welche ich mit bekommen habe, hatten alle positiven CO Test.

Ok, für mein Verständnis, wie kommt das Kühlmittel beim Start aus dem AGR-Kühler so schnell in den Brennraum dass es zum schlechteren Anspringen führt? Erfolgt der Start mit Abgasrückführung?

Ja im Kaltlauf ballert er ziemlich viel AGR rein, damit er schneller warm wird.

Beim Abstellen sammelt sich Wasser, welches beim Start erstmal „verarbeitet“ werden muss. Deshalb springt er schlecht an und läuft wie ein Sack Nüsse.

Ok danke, dann werde ich das mal testen, wäre mir ja deutlich lieber wenns nur der AGR-Kühler ist...

Zitat:

@baghera125 schrieb am 29. November 2023 um 21:06:57 Uhr:

Ok danke, dann werde ich das mal testen, wäre mir ja deutlich lieber wenns nur der AGR-Kühler ist...

Faehrst du dann jetzt mit abgesteckten Öldruckregelventil oder machst du die Steuerkette?

Ich habe das Öldruckregelventil abgesteckt und fahre nur so viel wie notwendig bis die Steuerkette gemacht wird, das wird in einigen Wochen sein. Das Startrasseln ist dadurch weniger und teilweise ganz weg, und ansonsten höre ich keine Geräusche von der Kette mehr.

Zitat:

@baghera125 schrieb am 3. Dezember 2023 um 23:01:45 Uhr:

Ich habe das Öldruckregelventil abgesteckt und fahre nur so viel wie notwendig bis die Steuerkette gemacht wird, das wird in einigen Wochen sein. Das Startrasseln ist dadurch weniger und teilweise ganz weg, und ansonsten höre ich keine Geräusche von der Kette mehr.

Also ich fahre seitdem schon 10.000km, was soll passieren wenn die Kette ausreichend gespannt wird.

Ich denke mit dem dauerhaft höheren Öldruck sollte man vielleicht nicht ewig fahren, ich habe hier schonmal was gelesen dass dann gewisse Dichtungen im Ölkreislauf, Ölkühler usw. schneller undicht werden können...

Gibt es Neuigkeiten zum AGR Kühler?

Für Steuerkette haben wir einen extra Thread ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. Kühlmittelverlust 2.0 und 3.0 TDI