ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlflüssigkeit kochte über? Fehlereingrenzung

Kühlflüssigkeit kochte über? Fehlereingrenzung

Themenstarteram 12. Mai 2018 um 21:34

Hallo,

ich bin neu hier, und hab ein Problem das ich versuche zu verstehen. Bevor ich mein Fahrzeug zur Reparatur gebe möchte ich gerne den Fehler einwenig eingrenzen ...

Folgendes Problem:

Ich hab meinen PKW Chrysler 300C 2.7 (Benziner) heute einwenig spritzig gefahren für ca 1h. Als ich dann nach Hause kam und in der Garage abstellte bemerkte ich das mein Kühlwasser sprudelt und überläuft.

Folgende Prüfungen hab ich gemacht:

  • Die Farbe ist klar bzw. nur leicht rötlich vom Konzentrat.
  • Konnte keine Ölbestandteile ausfindig machen.
  • Auch rauchte mein Auto nicht weiss etc. aus dem Auspuff.
  • Der Öl-Deckel/Öl-Messstab hat auch keine sichtbaren "Schleimspuren" etc.
  • Wenn ich Auto unter Leerlauf betreibe läuft der Ventilator zur Kühlung nach einiger Zeit an = OK.

Vielleicht gut zu wissen:

  • Es könnte sein, das ich im Winter etwas zuviel Kühlflüssigkeit nachgefüllt habe.
  • Seit ca. 6 Monaten habe ich die Motorwarnleuchte an -> beide O2 Sensoren NACH Kat melden high Voltage
  • Sensoren wurden beide getauscht, brachte nix, Prüfplakete habe ich erhalten, dh. Abgaswerte sind i.O., Fehler nicht weiter feststellbar/eingrenzbar

Ev. hängt alles zusammen oder auch nicht. Ich kann keine Beeinträchtigungen feststellen, mein Auto fährt sich wie immer...

Hoffe ihr könnte mir helfen.

Danke für Tipps.

Ähnliche Themen
43 Antworten

Ich hatte selbe Symptomatik bei meinem ehem. Frontera. Genau wie du es oben aufgelistet hast. Bei mir war es beginnende Kopfdichtung. Kein Öl im Wasser oder umgekehrt, aber nach paar min Fahrt kochte das Wasser über.

1. Kühler wird warm und Lüfter läuft an --> Thermostat und Lüfter OK.

2. Wenn im Stand nix kocht kannst Abgas eigentlich auch ausschließen.

3. Ich tippe stark auf Deckel (Ventil). Baut sich denn im Kühlsystem ein Druck auf wenn er warm ist? Werden die Schläuche hart? Sind sie kalt noch weich?

Gruß Metalhead

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 11:13

Danke für die Tipps werde das bei einer Testfahrt überprüfen. Im Stand konnte ich keine Verhärtung etc. feststellen. Werde das Auto schön warm fahren und danach nochmal prüfen.

Hallo,

noch eine Möglichkeit: Ein Haarriss im Kunststoff am Flügelrad der Kühlmittelpumpe (wenn das Flügelrad aus Kunststoff ist). Wenn das passiert, rutscht das Flügelrad unter Drehzahl durch und die Pumpleistung unter Last wird nicht erbracht, obwohl im Stand bei Leerlaufdrehzahl alles normal aussieht. --> Kühlmittelpumpe ersetzen

Ob das auch bei deinem Modell passieren kann, kann ich nicht sagen.

Gruss

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 18:34

@Nomen_est_Omen -> in diesem Fall sollte aber die Temp Anzeige in den roten Bereich gelangen - oder?

Habe heute eine Testfahrt gemacht ca 2x30min. Hab meinen Tester angeschlossen und die Kühlmitteltemp überwacht. War nach ca. 10min Fahrt auf 90°. Dort blieb es dann auch dabei. Nach der Fahrt habe ich den Schlauch nach dem Thermostat gedrückt und es war merklich Druck drinnen (was aber glaub ich normal ist). Hab das Kühlmittel dann abkühlen lassen und nach ca 25min den Deckel geöffnet dabei zwischte es durch den Druckausgleich und der Schlauch nach dem Thermostat wurde "weich". Sollte aber alles so normal sein denk ich - oder?

Ich denke der Deckel zum Kühlmittel ist OK sonst wäre der Schlauch ja nach der Fahrt schnell weich geworden bzw. würde die Undichtheit hören - oder? Schließlich zwischte es erst als ich nach einer Abkühlung von 25min den Deckel öffnete. Bei Undichtheit wäre es meiner Meinung nach schon Früher zum Druckausgleich gekommen und dann hätte nix mehr gezischt...

Zitat:

@chrisysler300c schrieb am 14. Mai 2018 um 18:34:11 Uhr:

@Nomen_est_Omen -> in diesem Fall sollte aber die Temp Anzeige in den roten Bereich gelangen - oder?

Habe heute eine Testfahrt gemacht ca 2x30min. Hab meinen Tester angeschlossen und die Kühlmitteltemp überwacht. War nach ca. 10min Fahrt auf 90°. Dort blieb es dann auch dabei. Nach der Fahrt habe ich den Schlauch nach dem Thermostat gedrückt und es war merklich Druck drinnen (was aber glaub ich normal ist). Hab das Kühlmittel dann abkühlen lassen und nach ca 25min den Deckel geöffnet dabei zwischte es durch den Druckausgleich und der Schlauch nach dem Thermostat wurde "weich". Sollte aber alles so normal sein denk ich - oder?

Ich denke der Deckel zum Kühlmittel ist OK sonst wäre der Schlauch ja nach der Fahrt schnell weich geworden bzw. würde die Undichtheit hören - oder? Schließlich zwischte es erst als ich nach einer Abkühlung von 25min den Deckel öffnete. Bei Undichtheit wäre es meiner Meinung nach schon Früher zum Druckausgleich gekommen und dann hätte nix mehr gezischt...

Das ist nicht gesagt ,1,4 Bar und höher sind bis zum abdrücken normal .

Einen Unterschied zwischen 1 und 1,4 Bar merkste nicht.

Frühere Fahrzeuge hatten nur 1 Bar ,auch weniger.

Ob diese 0,4 Bar unterschied schon ausreichen können ,das Wasser zum kochen zu bringen weiss ich auch nicht.

Aber es kann doch nicht das Problem sein ,diesen Deckel zu wechseln ,meine Kenntnis zu den Preisen liegen bei max. 20€ beim Freundlichen,im Zubehör 10€.

Zitat:

@chrisysler300c schrieb am 14. Mai 2018 um 18:34:11 Uhr:

@Nomen_est_Omen -> in diesem Fall sollte aber die Temp Anzeige in den roten Bereich gelangen - oder?

Habe heute eine Testfahrt gemacht ca 2x30min. Hab meinen Tester angeschlossen und die Kühlmitteltemp überwacht. War nach ca. 10min Fahrt auf 90°. Dort blieb es dann auch dabei. Nach der Fahrt habe ich den Schlauch nach dem Thermostat gedrückt und es war merklich Druck drinnen (was aber glaub ich normal ist). Hab das Kühlmittel dann abkühlen lassen und nach ca 25min den Deckel geöffnet dabei zwischte es durch den Druckausgleich und der Schlauch nach dem Thermostat wurde "weich". Sollte aber alles so normal sein denk ich - oder?

Ich denke der Deckel zum Kühlmittel ist OK sonst wäre der Schlauch ja nach der Fahrt schnell weich geworden bzw. würde die Undichtheit hören - oder? Schließlich zwischte es erst als ich nach einer Abkühlung von 25min den Deckel öffnete. Bei Undichtheit wäre es meiner Meinung nach schon Früher zum Druckausgleich gekommen und dann hätte nix mehr gezischt...

alles wie es sein soll.

Themenstarteram 14. Mai 2018 um 21:16

Werde mal beobachten ob es nochmals auftritt und ggfs. den Deckel neu machen. Ich tausche ungern Originalteile da diese meist besser sind als das Nachbauzeugs. Ist meine persönlich Erfahrung/Meinung. Aber egal dass ist nicht das Thema...

Der kann neu als Original nun auch nicht die Welt kosten. Das ist doch Standardgelumpe und der Motor wird ja auch nicht nur in einem Modell verwendet. ;)

Zitat:

@chrisysler300c schrieb am 14. Mai 2018 um 18:34:11 Uhr:

@Nomen_est_Omen -> in diesem Fall sollte aber die Temp Anzeige in den roten Bereich gelangen - oder?

...

Das kommt darauf an, wo der Sensor verbaut ist. Es kann bei mangelnder Förderleistung der Pumpe durchaus passieren, dass der Sensor keine Überhitzung mitbekommt, da das zu heisse Kühlmittel nur langsam voran kommt.

Davon abgesehen wird von den meisten Fahrzeugen nur eine "gehübschte" Temperatur angezeigt, sprich z.B. zwischen 85 und 105 Grad steht der Zeiger festgemeiselt bei 90 Grad. Das soll verhindern, dass der Kunde nervös wird. Bei einigen Fahrzeugen schenkt man sich die Anzeige sogar ganz. Ev. bekommt man per OBD etwas mehr Detailinformationen.

Er hat die Temp ja vom Tester bekommen.

Der Deckel scheint wirklich in Ordnung zu sein.

Evtl. wirklich Kühlmittelpumpe.

Gruß Metalhead

Egal woran es jetzt liegt.

Wenn das Wasser gekocht hat das muss man damit rechnen dass die Kopfdichtung einen mitbekommen hat.

Das fällt mitunter auch nicht sofort auf.

Hatte das bei einem anderen Auto auch mal. War auch die Pumpendefekt.

Pumpe gewechselt und lief erstmal für ein Paar Wochen.

Bis dann die Kopfdichtung aufgeben hat.

Themenstarteram 15. Mai 2018 um 10:19

Pumpe Defekt bedeutet das die Flüggel Innen ein Problem haben - oder? Dh. am besten ist es mal die Pumpe zu öffnen und diese zu kontrollieren.

Dann kannst auch gleich eine neue Verbauen. Macht die selbe arbeit.

Dann tausch sie doch besser gleich aus. Das geht schneller.

Es kommt bei den heutzutage meist mit Kunststoffflügelrad ausgerüsteten WaPu's durch Reaktionen von Bestandteile mancher Frostschutzzusätze irgendwann dazu, dass das Flügelrad nicht mehr richtig auf der Pumpenwelle sitzt. Ergebnis ist dann eine im Leerlauf noch ausreichende Kühlmittelförderung, während bei höheren Drehzahlen die Pumpenwelle unter dem Flügelrad durchrutscht und somit eine viel geringere Förderung stattfindet. Da wird auch kein Fehlercode gesetzt. Das wurde weiter oben auch schon angesprochen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlflüssigkeit kochte über? Fehlereingrenzung