ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlflüssigkeit teilweise absaugen und neu befüllen

Kühlflüssigkeit teilweise absaugen und neu befüllen

Themenstarteram 27. Januar 2021 um 1:56

Hi,

bei meinem Wagen müsste mal demnächst das Kühlmittel gewechselt werden.

Soweit ich weiß besitzt das Mittel auch Additive die verhindern sollen, dass z.B. Rost im Inneren entstehen soll.

Muss unbedingt das komplette System entleert, gespült und wieder befüllt werden, oder kann ich einfach nur so viel vom Behälter absaugen bis er leer ist und einfach frisches Kühlmittel einfüllen? Würde das schon reichen, oder sollte man doch lieber komplett ablassen? Ich müsste dafür in die Werkstatt, aber ich müsste mein Auto so gut wie jeden Tag immer fahrbereit parat haben (Pflegekraft).

Also kurz: Reicht es nur den Behälter zu leeren und Mittel wieder bis Max. zu befüllen, oder doch Werkstatt und komplett wechseln?

Bringt es auch was, wenn ich nur die absaug und neu befüllen Methode mache, oder könnte es dann doch passieren, dass es irgendwann anfängt zu rosten?

 

Wäre dankbar für nützliche Antworten

(kenne mich mit der Materie nicht wirklich gut aus :D )

Ähnliche Themen
34 Antworten

Im Behälter befindet sich ca. 1 Liter Flüssigkeit. Im gesamten System 6-12 Liter. Jetzt kannst du überlegen ob es reicht

Wenn sparen, dann beim Einkauf des geeigneten Kühlkonzentrats. Daran verdienen Werkstätten - speziell die Markengebunden - ähnlich gut wie an Schmierstoffen, brauchen dann halt lediglich gern mal 'ne ganze Stunde für die Arbeit, die bei Befüllung aus werkstatteigenen 'Goldwasser'fässern auch in 'ner halben zu schaffen wäre. Länger braucht allein für'n Kühlwassertausch jedenfalls niemand aufs Auto zu verzichten. Zeitplanung allenfalls insofern vonnöten, dass nicht eiskalter Frischmix in einen überhitzten Motor gekippt werden sollte.

Rumpantschen im Ausgleichsbehälter macht nur Sinn, wo nachgefüllt oder das Mischungsverhältnis korrigiert werden muss!

Was für ein Auto ist es und wie alt ist es?

Ich habe noch nie das Kühlwasser gewechselt (außer bei Reparaturen z.b. am Thermostat), so lange der Frostschutz ausreichend ist halte ich persönlich einen Wechsel für unnötig.

Zitat:

@Foxy09 schrieb am 27. Januar 2021 um 01:56:41 Uhr:

Hi,

bei meinem Wagen müsste mal demnächst das Kühlmittel gewechselt werden.

Soweit ich weiß besitzt das Mittel auch Additive die verhindern sollen, dass z.B. Rost im Inneren entstehen soll.

Soweit ich weiß schreibt VW nur einen Wechsel vor, wenn du neue Komponenten ins Kühlsystem einbaust. Sprich Kühler, Wärmetauscher, Kopfdichtung etc.. Damit sich auf deren Oberfläche frische Korrosionsschutz"additive" ablagern.

Zitat:

Muss unbedingt das komplette System entleert, gespült und wieder befüllt werden, oder kann ich einfach nur so viel vom Behälter absaugen bis er leer ist und einfach frisches Kühlmittel einfüllen?

Wenn du schon wechseln willst, dann lass es komplett ab (Musst schauen wie es dort geht, so dass der ganze Kreis entleert wird und nicht nur der Kühler...) und füll frisches Gemisch hinein.

Nur zuschütten macht man, wenn der Frostschutz unzureichend ist, bspw. nur -5°C und man diesen erhöhen will.

Zitat:

Würde das schon reichen, oder sollte man doch lieber komplett ablassen? Ich müsste dafür in die Werkstatt, aber ich müsste mein Auto so gut wie jeden Tag immer fahrbereit parat haben (Pflegekraft).

Dazu brauchst du doch nicht in die Werke. Welchen Motor hat der Fox?

Aber wie gesagt, warum willst du wechseln?

Also ein turnusgemäßer Wechsel wegen verbrauchender Additive ist mir unbekannt: Problem ist wenn man halt beständig Wasser nachfüllt, statt Gemisch, dann verdünnst du das. Oder wenn du ein neues Bauteil einbaust und das alte Kühlmittel drin lässt.

 

Das widerspricht sich aber. Wenn die Additive sich nicht verbrauchen, kann auch ein neues Bauteil daran teilhaben.

In meinen Augen ist der teilweise vorgeschriebene Wechsel reine Geldmacherei. Solange die Flüssigkeit nicht verunreinigt ist, lasse ich es drin und spindel nur den Frostschutz aus. Komplett neu mache ich nur, wenn ich z.B. die Kopfdichtung neu mache, weil man dann eh alles ablässt.

Spülung nur, wenn Oel im Wasser war oder sonstwie Müll drin war, der da nicht rein gehört.

Wenn man neu macht dann auch alles und nicht nur einen Teil

Kein Grund zur Hektik, sowas mach ich auch immer nur, wenn eh' irgendwas am Kühlsystem zu machen ist:

-- Beim Zahnriemenwechsel muß bei meinem immer ein Schlauch ab . . . bissl was verschwäppert da meist = kommt beim Auffüllen auch schon eine kleine Auffrischung mit rein.

-- je älter das Auto, desto eher mal ein Defekt an irgendwelchen Teilen (nein, bestimmt NICHT durch altes Kühlwasser bedingt ;-) ) ---> Wasserpumpe mal undicht, irgendwelche Plastikteile schwächeln, Schlauch vom Marder angenagt usw. . . . ---> immer eine gute Gelegenheit bzw. "mußt ja dann eh" neuen Frostschutz dazugeben oder gar komplett neu einfüllen.

Und ob man das penibel komplett ablassen, spülen + erneuern muß ?

Also mir genügen da kleinere Auffrischungen auch, und auch immer nur, wenn eh' das Wasser (oder auch nur ein Teil davon) mal draußen ist :)

Dafür einen Extra-Termin nur für 'nen Wasserwechsel anzusetzen käme mir NIE in den Sinn !

Bis jetzt hat das jedenfalls gut funktioniert ---> Baujahr + km-Stand siehe unten :D

(nur die Heizleistung könnte bissl besser sein . . . aber ob das jetzt am Kühlmittel liegt . . . muß ich erst mal näher nachguggen . . . )

Hauptsache den richtigen Frostschutz einfüllen, und nicht roten + blauen Kühlerfrostschutz mischen, führt immer nur zu Verwirrungen.

https://www.motor-talk.de/.../...-deren-mischbarkeit-t6231827.html?...

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 27. Januar 2021 um 08:25:51 Uhr:

Das widerspricht sich aber. Wenn die Additive sich nicht verbrauchen, kann auch ein neues Bauteil daran teilhaben.

In meinen Augen ist der teilweise vorgeschriebene Wechsel reine Geldmacherei. Solange die Flüssigkeit nicht verunreinigt ist, lasse ich es drin und spindel nur den Frostschutz aus. Komplett neu mache ich nur, wenn ich z.B. die Kopfdichtung neu mache, weil man dann eh alles ablässt.

Spülung nur, wenn Oel im Wasser war oder sonstwie Müll drin war, der da nicht rein gehört.

Die Additive lagern sich an den Oberflächen ab und verhindern so Korrosion. Nach einigen Jahren sind dann vielleicht kaum noch Additive in der Flüssigkeit, macht aber ja nix weil die Oberflächen alle geschützt sind.

Wenn man jetzt ein neuen Bauteil einsetzt fehlen eben die Additive um diese "frische" Oberfläche zu schützen.

Soweit die Theorie, in der Praxis muss ich ja eh das Kühlwasser ablassen wenn ich ein neues Bauteil einsetzen und die alte Plörre auffangen und wieder reinkippen macht wohl kaum jemand also füllt man bei so ner Reparatur eh was neues Kühlmittel nach.

Also ich füll schon das alte Kühlmittel wieder ein, sofern

-- ausreichende Menge aufgefangen

-- nicht mit Öl (beim raus-/runterlaufen) vermischt (aber sogar Öl kann man mit einer "Zeitung 1 sek. auflegen" von oben gut "rausfischen" ---> das Öl bleibt an der Zeitung gut hängen :D )

Wär doch schade um die gute Suppe, kost' ja schließlich Geld !

Themenstarteram 27. Januar 2021 um 9:23

Moin,

Danke für die Antworten :)

Also dann lass ich das Zeug einfach drin und mach mal einen Test bis zu welcher Minustemperatur das Kühlmittel flüssig bleibt vorsichtshalber.

Der Fox hat jetzt 150.000km runter und der letzte Wechsel war vor gut 2 Jahren bei Rund 130.000km.

Themenstarteram 27. Januar 2021 um 9:29

Achso noch was:

Das mit dem Behälter absaugen und wieder befüllen das meinte ich so, dass das Mittel wenigstens etwas aufgefrischt wird. Dass ich nicht komplett alles raus bekomme ist klar ;)

Lieber einen zusätzlichen Ölwechsel machen ...

Zitat:

@Foxy09 schrieb am 27. Januar 2021 um 09:23:53 Uhr:

Moin,

Danke für die Antworten :)

Also dann lass ich das Zeug einfach drin und mach mal einen Test bis zu welcher Minustemperatur das Kühlmittel flüssig bleibt vorsichtshalber.

Der Fox hat jetzt 150.000km runter und der letzte Wechsel war vor gut 2 Jahren bei Rund 130.000km.

2 Jahre !? Ich bin jetzt von der Erstbefüllung nach 10-15 Jahren ausgegangen und selbst da halte ich einen wechsel nicht zwangläufig für nötig.

nach 2 Jahren würde ich da nicht den geringsten Gedanken dran verschwenden.

Ausspindeln wie weit der Frostschutz noch reicht wäre da das maximale. Und dann reden wir in 10 Jahren noch mal drüber ;)

Themenstarteram 27. Januar 2021 um 9:41

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 27. Januar 2021 um 09:37:23 Uhr:

Zitat:

@Foxy09 schrieb am 27. Januar 2021 um 09:23:53 Uhr:

Moin,

Danke für die Antworten :)

Also dann lass ich das Zeug einfach drin und mach mal einen Test bis zu welcher Minustemperatur das Kühlmittel flüssig bleibt vorsichtshalber.

Der Fox hat jetzt 150.000km runter und der letzte Wechsel war vor gut 2 Jahren bei Rund 130.000km.

2 Jahre !? Ich bin jetzt von der Erstbefüllung nach 10-15 Jahren ausgegangen und selbst da halte ich einen wechsel nicht zwangläufig für nötig.

nach 2 Jahren würde ich da nicht den geringsten Gedanken dran verschwenden.

Ausspindeln wie weit der Frostschutz noch reicht wäre da das maximale. Und dann reden wir in 10 Jahren noch mal drüber ;)

Okay super Danke Dir :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kühlflüssigkeit teilweise absaugen und neu befüllen