ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Kraftstofffilter (Diesel) undicht - läuft aus - sofort Werkstatt?

Kraftstofffilter (Diesel) undicht - läuft aus - sofort Werkstatt?

VW
Themenstarteram 2. Januar 2011 um 14:46

Liebe Motortalk-Gemeinde,

ich hoffe Ihr könnte mir schnell einen Rat geben. Wir haben unseren Touran 2,0 Tdi vor 2 Monaten gebraucht gekauft. Vor dem Kauf wurde eine große Inspektion inkl. Kraftstofffilterwechsel gemacht. Ich kann nicht genau sagen wann danach (dirket oder ein paar Wochen später) fiel uns ein leichter Dieselgeruch auf, wir dachten aber, das läge an der Standheizung (Geruchsentwicklung sei in gewissem Rahmen normal wurde uns gesagt).

Nun sind wir eine längere Autobahnstrecke gefahren und der Geruch wurde danach stärker und wir entdeckten auch kleinere etwas bunt schimmernde stinkende Flecken (Diesel) vorne unter dem Fahrzeug, wenn der Motor lief.

Der Kraftstoffilterdeckel war mit einer durchsichtigen Flüssigkeit gefüllt und die darunterliegenden Teile waren feucht glänzend. Wir haben den Deckel dann abgetrocknet und dann den Motor gestartet und man konnte richtig sehen, wie das Diesel oben am Kraftstoffilter durch die Dichtung (?) gedrückt wurde und herunterlief / schwappte.

Nun meine Frage:

1. Wir sind 500 km von zu Hause und wollten heute fahren - wenn ich das richtig sehe, wäre das nicht empfehlenswert?!

2. Wie kann es dazu kommen,d ass der Filter undicht ist?

3. Das Auto hat a) noch Gebrauchtwagengarantie und b) noch die Garantie vom letzten Service. Da mein Mann zu Hause etwas wegen der Standheizung nachgeschaut hatte, haben wir aber das Serviceheft und den Garantiebeleg nicht dabei, die Werkstatt, bei der der Service durchgeführt wurde (Händlerwerkstatt des Verkäufers) ist zu Hause, also 500km weit weg - können/ dürfen wir das Auto dann trotzdem hier richten lassen, ohne einen Anspruch auf Erstattung der Kosten (wegen Garantie) zu verlieren und was müssen wir dafür beachten? Muss es eine VW-Werkstatt sein?

4. Kann uns unsere ADAC-Mitgliedschaft in dem Zusammenhang irgendwie helfen?

Ich bin dankbar für alle Antworten, vor allem für nette und laienfreundliche ;-)

Beste Antwort im Thema

Die Filter werden sehr oft nach dem Öffnen undicht, da sich das Gehäuse sehr oft verzieht.

Damit fahren ist nicht ratsam, da sich nach kurzer Zeit der Keilrippenriemen verabschiedet. Und das tut er SEHR OFT bei solcher Undichtigkeit, und nicht nur vereinzelt.

Zwei Fälle hatten wir jetzt schon, wo danach der Keilrippenriemen oder halt Fetzen davon in den Zahnriementrieb gelangt sind, und es den Motor zerrissen hat.

Sehr ärgerlich das!!

Also falls der nette ADAC-Mann wirklich so mutig ist, und das mit Dichtmittel provisorisch flicken will (was ich nicht glaube, daß das funktioniert, ehrlich gesagt)- seht lieber danach alle paar Kilometer nach, ob es noch dicht ist.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Hallo Kunderella,

herzlich willkommen hier im Forum.

Wahrscheinlich kannst die 500 km aus technischer Sicht nach Hause fahren, aus Umweltgründen jedoch nicht.

Es kann aber auch passieren, das dir ein Kraftstoffschlauch vollständig wegfliegt und du eventuell im Schneegestöber liegenbleibst. Ohne jetzt die genaue Ursache zu kennen, wage ich da keine Prognose. Deshalb würde ich das auf jedenfall mal checken lassen, das kann die welt ja nicht kosten.

Kann auch sein das der Filterdeckel verzogen wurde, Dichtung nicht erneuert usw.

Ob der ADAC das vor Ort beheben kann, weiß ich jetzt nicht, wäre aber möglich, ob er aber einen Dichtungssatz dabei hat.

 

Gruß

Moin,

ich würde als erstes den Pannendienst des ADAC anrufen.

Der wird euch sicherlich weiterhelfen.

Gruß Frank

Zitat:

Original geschrieben von Weizenkeim

Moin,

ich würde als erstes den Pannendienst des ADAC anrufen.

Der wird euch sicherlich weiterhelfen.

Gruß Frank

Jep und wenn der Pannendienstler nur etwas Dichtmasse mit auf die Dichtung schmiert... Ist zwar eine Sauerei, das hinterher wieder abzubekommen, aber das sollte dann Sache der Werkstatt sein. Ich glaube nämlich kaum, dass du die 500km nach Hause laufen möchtest. :)

Wenn du wegen so einem Defekt auf der Autobahn liegen bleibst, wird das nicht gerade günstig. Schon garnicht, wenn den Grünen die gezogene Dieselspur auffällt.

MfG SePanischa

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 16:20

danke für die Tipps. Habe den ADAC gerufen. Bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass ich den ADAC auch anrufen kann, wenn ich nicht eine Panne in dem Sinne habe, dass ich irgendwo auf der Autobahn liegengeblieben bin, sondern dass das Auto einen Defekt hat und ich gar nicht erst losfahren kann.

Mal sehen, was die sagen. Danke für die Tipps.

Was die Umwelt angeht habt ihr völlig recht, das würde ich nicht verantworten wollen.

Danke für die Tipps, werde danach mal mposten, was es war, und was der ADAC sagte, vielleicht hilft es ja jemandem.

Die Filter werden sehr oft nach dem Öffnen undicht, da sich das Gehäuse sehr oft verzieht.

Damit fahren ist nicht ratsam, da sich nach kurzer Zeit der Keilrippenriemen verabschiedet. Und das tut er SEHR OFT bei solcher Undichtigkeit, und nicht nur vereinzelt.

Zwei Fälle hatten wir jetzt schon, wo danach der Keilrippenriemen oder halt Fetzen davon in den Zahnriementrieb gelangt sind, und es den Motor zerrissen hat.

Sehr ärgerlich das!!

Also falls der nette ADAC-Mann wirklich so mutig ist, und das mit Dichtmittel provisorisch flicken will (was ich nicht glaube, daß das funktioniert, ehrlich gesagt)- seht lieber danach alle paar Kilometer nach, ob es noch dicht ist.

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 21:02

Also, hier nun die gesammelten Erkenntnisse des Nachmittags:

der Dichtungsring des Kraftstofffilters war beschädigt. Sah irgendwie gequetscht aus an 2 Stellen bzw hatte dort wie einen Schnitt. Wahrscheinlich beim Einbau des neuen Filters passiert.

Der ADAC-Mann hat den Dichtungsring ausgebaut und die Stelle nach innen gedreht und dann den Ring wieder eingesetzt und den Filter wieder fest eingebaut. Danach tropfte nichts mehr heraus, allerdings riet ere mir dringend davon ab, so die Heimreise anzutreten, sondern ich soll morgen früh in die Werkstatt, den Dichtungsring erneuern lassen bzw. einen neuen besorgen, damit er ihn erneuern kann.

Es sollte schnell gehen sagte er und so ein Dichtungsring koste nur einen Appel und ein Ei.

Allerdings bin ich der Meinung der Händler (der auch den Service vor 2 Monaten machte) sollte die Rechnung übernehmen, der scheint ja beim Einbauen etwas falsch gemacht zu haben...

Mal sehen, was passiert....

Zitat:

Original geschrieben von Kunderella

...

Es sollte schnell gehen sagte er und so ein Dichtungsring koste nur einen Appel und ein Ei.

Allerdings bin ich der Meinung der Händler (der auch den Service vor 2 Monaten machte) sollte die Rechnung übernehmen, der scheint ja beim Einbauen etwas falsch gemacht zu haben...

...

Korrekt, die Aussage des ADAClers sowie deine Meinung.

Da ist handwerklich geschlampt worden und du musst das jetzt ausbaden. Da ist eine Kostenübernahme sowie eine Entschuldigung, evtl. sogar eine kleine Wiedergutmachung selbstverständlich.

Streng genommen müsstest du, bevor du den Defekt durch eine andere Werkstatt beheben lässt, sogar die Werkstatt, bei deren "Service" der Fehler offensichtlich geschah, anrufen und mit denen dein Vorgehen abstimmen. Evtl. haben die ja eine Servicepartner in deiner Nähe, mit dem sie schneller und günstiger die von denen zu erbringende Leistung abrechnen können.

Andererseits ist die eigentliche Schadensbehebung am Fahrzeug von so geringem Umfang, dass du die sicherlich zur Not auch selbst bezahlen könntest, wenn sich die Problemverursacher stur stellen. Wiederum andererseits kommt jetzt, wenn ich das richtig sehe, auf jeden Fall (laut Tipp vom ADAC-Mann) noch eine unvermeidbare zusätzliche Übernachtung und evtl. noch andere Kosten hinzu ...

Schönen Gruß

Themenstarteram 3. Januar 2011 um 10:21

Danke nochmal für die ausführliche Antwort.

Die Werkstatt, die den Service machte hatte Glück, denn ich bin bei Schwiegermuttern. Allerdings verliere ich einen inoffiziellen Arbeitstag (Arbeit, die zu Hause vorbereitet werden will), und komme dadurch ganz schön ins Trudeln, das kann man aber schwerlich entschädigt bekommen ;-)

Die Servicewerkstatt bat darum, die Rechnung auf ihren Namen ausstellen zu lassen und den Dichtungsring (den beschädigten) mitzubringen. Die Werkstatt hier vor Ort meinte, es würde ca. 40 MInuten dauern- ich bin gespannt, was die so lange machen wollen.

Danke nochmal allen hier! Schon erstaunlich, dass ein Pfennigteil ein ganzes Auto lahmlegen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Kunderella

...

Danke nochmal allen hier! Schon erstaunlich, dass ein Pfennigteil ein ganzes Auto lahmlegen kann.

Probleme bereiten meist nur die "Pfennigteile". Die bringen dann Baugruppen zum Versagen und dann geht'seinfach nicht mehr weiter ... ;)

Schönen Gruß

Mensch, Dieselfilter gibt's billig wie Sand am Meer. Das hättest Du ja selber in 5 Minuten einbauen können. Nur man muss schauen dass da nicht zu viel Luft ins System hereindringt. d.h. die Schläuche ein wenig quetschen beim Umtauschen.

Wie siehts denn nun mit dem Keilrippenriemen aus, ist der auch benetzt worden??

Dann solltest Du den unbedingt auch tauschen, der ist auf jeden FAll vorgeschädigt, da der Dieselkraftstoff sehr aggressiv wirkt!!!

Zitat:

Original geschrieben von eddie_1

Mensch, Dieselfilter gibt's billig wie Sand am Meer. Das hättest Du ja selber in 5 Minuten einbauen können. Nur man muss schauen dass da nicht zu viel Luft ins System hereindringt. d.h. die Schläuche ein wenig quetschen beim Umtauschen.

Es klang für mich bisher nicht so, als wenn das überhaupt im Bereich des Möglichen gewesen wäre ...

Zitat:

Original geschrieben von gauloises caporal

Wie siehts denn nun mit dem Keilrippenriemen aus, ist der auch benetzt worden??

Dann solltest Du den unbedingt auch tauschen, der ist auf jeden FAll vorgeschädigt, da der Dieselkraftstoff sehr aggressiv wirkt!!!

Das sollte eine Werkstatt, auch wenn sie stark auf ihren eigenen Gewinn schaut, eigentlich mit im Blick haben.

@Kunderella:

Kannst ja sicherheitshalber mal auf die Rechnung schauen oder das Thema sicherheitshalber bei der Servicewerkstatt noch mal zur Sprache bringen.

Schönen Gruß

Zitat:

Wie siehts denn nun mit dem Keilrippenriemen aus, ist der auch benetzt worden??

Dann solltest Du den unbedingt auch tauschen, der ist auf jeden FAll vorgeschädigt, da der Dieselkraftstoff sehr aggressiv wirkt!!!

 

Das sollte eine Werkstatt, auch wenn sie stark auf ihren eigenen Gewinn schaut, eigentlich mit im Blick haben.

Wie, die den Schaden erst verursacht haben, sollen selbsttätig den Kunden darauf hinweisen, daß er noch den KRR für 40 Euro ersetzen soll? Oder die andere Werkstatt, wo er jetzt ist?

Manchmal ist es sicherer, die Werkstatt (oder besser: den entsprechenden tätigen Kollegen) sachte dahinzustubsen, mal die Augen aufzumachen... Man kann ja diplomatisch vorgehen, damit man nicht so altklug klingt:D

Themenstarteram 5. Januar 2011 um 9:40

Hallo liebe Community,

nachdem ich nun gestern Abend (statt Samstag früh) endlich zu Hause war und eine echte Odyssee hinter mich bringen musste, mag ich Euch diese Pleiten, Pech und Pannen nicht vorenthalten, zumal michinteressieren würde, ob Euch eine solche Aneinanderreihung von Fehlern und mangelnder Untertsützung auch mal passiert ist.

Ich werde allerdings dafür einen extra thread eröffnen (ich hoffe das wird mir gewährt), weil es mit dem Problem (auslaufender Filter) an sich nicht mehr so viel zu tun hat und die LEute, die dafür eine Lösung suchen vielleicht nicht mehr interessiert und weil es abe rim Gegenzug vielleicht andere Leute interessiert, die hie rnicht reinschauen werden.

Hier ist er:

http://www.motor-talk.de/.../...-sorgt-fuer-probleme-t3051921.html?...

Achtung: lang!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Kraftstofffilter (Diesel) undicht - läuft aus - sofort Werkstatt?