ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Kosten Bremsbelagwechsel

Kosten Bremsbelagwechsel

Ford
Themenstarteram 9. März 2012 um 23:54

Beim Tüv im Januar wurde uns bereits angekündigt, dass an unserem Transit demnächst die Bremsbeläge an der Vorderachse fällig seien. Es handelt sich um einen 11/2009er Kasten, lang, mittelhoch mit Heckantrieb, 2,4 TDCI mit 115 PS.

Da der Transit demnächst zur Inspektion muss, erkundigte ich mich direkt nach den Kosten. Die Inspektion kostet zwischen 190 und 270 €. Die Bremsen vorne zwischen 700-800 €!!!

Ich bin da fast aus allen Wolken gefallen. Sind das goldene Beläge? Wenn ich überlege, dass ich für meinen 2005er Mondeo damals keine 100 € bezahlt habe. Gut, ein Transporter ist kein PKW aber 700-800 € finde ich schon sehr heftig.

Ähnliche Themen
5 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von marcel.d

Beim Tüv im Januar wurde uns bereits angekündigt, dass an unserem Transit demnächst die Bremsbeläge an der Vorderachse fällig seien. Es handelt sich um einen 11/2009er Kasten, lang, mittelhoch mit Heckantrieb, 2,4 TDCI mit 115 PS.

Da der Transit demnächst zur Inspektion muss, erkundigte ich mich direkt nach den Kosten. Die Inspektion kostet zwischen 190 und 270 €. Die Bremsen vorne zwischen 700-800 €!!!

Ich bin da fast aus allen Wolken gefallen. Sind das goldene Beläge? Wenn ich überlege, dass ich für meinen 2005er Mondeo damals keine 100 € bezahlt habe. Gut, ein Transporter ist kein PKW aber 700-800 € finde ich schon sehr heftig.

dann schau mal nach was da alles gewechselt werden soll

mündliche aussage oder schriftlich??

am 10. März 2012 um 8:25

Guten Tag!

Wie teuer der Bremsbelagwechsel bei meinem Modell war weiß ich gar nicht mehr genau. Allerding kann ich Dir dazu erzählen wieso die teuer war.

Bei allen meinen Autos habe ich bisher selber die Bremsen gewechselt. Dehalb hatte ich das auch am Transid an den Scheibenbremsen vorne vor. Doch sind die Scheiben und die Nabe zweigeteilt. sie werden aufeinandergesteckt und dann verschraubt.

och ganau an diesen zweigeteilten System, Bremsscheiben und Naben, liegt die Schwierigkeit. Diese rosten aneinander fest, sodaß ich diese nicht losbekommen wollte.

nachdem ich vier von fünf Schrauben gelöst bekommen habe, hat die letzte Schraube zwei Schraubenschlüssel und eine Nuss und eine Ratsche gehimmelt. (Oder war ich das?) Naja, nachdem ich dann eine extra teure Nuss geholt habe, ist die Schraube abgebrochen. Da musste ich ausbohren. Soweit so gut.

Danach liess sich die Scheibe nicht von der Nabe nehmen. Hab alles versucht. Schlagen, ziehen, sämtliche Sprays, Kriechöle, innen mit kältespray und aussen mit Wärme....

DAs Resultat: nix zu machen.

Also, alles wieder montiert und ganz langsam in die Fordwerkstatt gerollt. Ich habe denn schliesslich d anachgefragt, dafür braucht man ein hydraulisches Spezialwerkzeug, welches mit 9 bar die Bremsscheibe runterdrückt.

Ich find Scheisskonstruktion.

Mach Dich besser nochmal in einer andern Werkstatt schlau, allerdings ist es echt aufwendig, der Bremswechsel vorne.

Hinten hab ich an nem Nachmittag ruck zuck selber gemacht, Beläge, Trommeln Bremszylinder. Wenn man schon mal dabei ist....245€ und 35€ Hebebühne in Mietwerkstatt. Mit entlüften und 2. Helfer ab und zu.

Ich hoffe es hilft Dir!

Moin,

ich kann dir sagen das bei meinem Transit Scheiben und Beläge 650 eus gekostet haben. Es ist ein 2,4l 101KW/137PS Bj. 2005

Gruß

Hombis

Hallo,

Am letzten Samstag habe ich an meinem 2008'er MK6 2,2ltr. vorderen Bremsen überholt.Neben neuen Scheiben (orig.FoMoCo) mit Belägen (ebenfalls orig. FoMoCo) habe ich auch gleich die Radlager (orig.SKF, kein Chinaschrott ! ) erneuert.Laut Ford wird das empfohlen, da Lager beim abdrücken fast immer beschädigt werden, bzw.die Lebensdauer der Lager durch diesen Vorgang reduziert wird.Ich bin seit 35 Jahren gelernter Kfz.-Mechaniker und habe schon so manches Bremssystem instand gesetzt, aber hier von würde ich einem Laien ohne entsprechende Kenntnisse und Werkzeuge dringend abraten.Nur die Beläge wechseln , okay, das kann jeder Hobbyschrauber, der schon mal Bremsbeläge "gemacht" hat, aber bei den Bremsscheiben und den Radlagern werden die meisten an ihre Grenzen Stoßen.Eine 50 'er Torx Nuß (extra lang ) hat ja auch nicht jeder zu Hause, ganz abgesehen von einer hydraulischen Presse (6-8 to), die zum richtigen aufpressen des Lagers auf die Nabe unabdingbar ist.Die Schwierigkeit liegt darin, das die Bremsscheiben von "hinten" an das Radlagergehäuse geschraubt sind.Dieses wiederum kann nur durch das losschrauben von 5 Torx 50 Schrauben durch diverse Bohrungen in der Nabe mit der Nuß vom Drehkörper gelöst werden.Sind diese Schrauben draußen, kommt viel WD40 od ähnliches zum Einsatz. Dann vorsichtig mit zwei Montierhebeln abwechselnd hin und her "knippen" und nach einiger Zeit kommt die Nabe Stück für Stück aus dem Drehkörper (der Bund der im Körper sitzt ist ca 1,5cm. lang ). Vorsicht! Die Nabe mit Bremsscheibe fällt dann plötzlich runter (Holzbrett o.ä unterlegen).Wenn die alten Radlager benutzt werden, können jetzt die neuen Scheiben montiert werden. Ich hatte auch nicht die orig.Ford Abzieher und habe die Lagergehäuse vorsichtig aufgeflext, den inneren Lagerlaufring mit dem Brenner erhitzt und dann abgeschlagen.Dann neue Lager vorsichtig aufpressen. Es versteht sich von selbst,das alle Teile und Presspassungen vor dem Zusammenbau einwandfrei gereinigt werden müssen.Der Zusammenbau erfolgte mit Korrosionsschutzpaste.

Hierbei sei noch erwähnt, das ich für diese Angaben und Hinweise keine Garantie o. Haftung übernehme!

Jeder der an seiner Bremsanlage arbeitet, trägt ausschließlich selbst die Verantwortung für sein handeln!

Bei den kleinsten Zweifeln oder Unsicherheiten ----- Finger weg!!

Dann viel Spaß!

Gruß,Speedy 5623

 

Zitat:

Original geschrieben von speedy 5623

Hallo,

Am letzten Samstag habe ich an meinem 2008'er MK6 2,2ltr. vorderen Bremsen überholt.Neben neuen Scheiben (orig.FoMoCo) mit Belägen (ebenfalls orig. FoMoCo) habe ich auch gleich die Radlager (orig.SKF, kein Chinaschrott ! ) erneuert.Laut Ford wird das empfohlen, da Lager beim abdrücken fast immer beschädigt werden, bzw.die Lebensdauer der Lager durch diesen Vorgang reduziert wird.Ich bin seit 35 Jahren gelernter Kfz.-Mechaniker und habe schon so manches Bremssystem instand gesetzt, aber hier von würde ich einem Laien ohne entsprechende Kenntnisse und Werkzeuge dringend abraten.Nur die Beläge wechseln , okay, das kann jeder Hobbyschrauber, der schon mal Bremsbeläge "gemacht" hat, aber bei den Bremsscheiben und den Radlagern werden die meisten an ihre Grenzen Stoßen.Eine 50 'er Torx Nuß (extra lang ) hat ja auch nicht jeder zu Hause, ganz abgesehen von einer hydraulischen Presse (6-8 to), die zum richtigen aufpressen des Lagers auf die Nabe unabdingbar ist.Die Schwierigkeit liegt darin, das die Bremsscheiben von "hinten" an das Radlagergehäuse geschraubt sind.Dieses wiederum kann nur durch das losschrauben von 5 Torx 50 Schrauben durch diverse Bohrungen in der Nabe mit der Nuß vom Drehkörper gelöst werden.Sind diese Schrauben draußen, kommt viel WD40 od ähnliches zum Einsatz. Dann vorsichtig mit zwei Montierhebeln abwechselnd hin und her "knippen" und nach einiger Zeit kommt die Nabe Stück für Stück aus dem Drehkörper (der Bund der im Körper sitzt ist ca 1,5cm. lang ). Vorsicht! Die Nabe mit Bremsscheibe fällt dann plötzlich runter (Holzbrett o.ä unterlegen).Wenn die alten Radlager benutzt werden, können jetzt die neuen Scheiben montiert werden. Ich hatte auch nicht die orig.Ford Abzieher und habe die Lagergehäuse vorsichtig aufgeflext, den inneren Lagerlaufring mit dem Brenner erhitzt und dann abgeschlagen.Dann neue Lager vorsichtig aufpressen. Es versteht sich von selbst,das alle Teile und Presspassungen vor dem Zusammenbau einwandfrei gereinigt werden müssen.Der Zusammenbau erfolgte mit Korrosionsschutzpaste.

Hierbei sei noch erwähnt, das ich für diese Angaben und Hinweise keine Garantie o. Haftung übernehme!

Jeder der an seiner Bremsanlage arbeitet, trägt ausschließlich selbst die Verantwortung für sein handeln!

Bei den kleinsten Zweifeln oder Unsicherheiten ----- Finger weg!!

Dann viel Spaß!

Gruß,Speedy 5623

Dem ist nichts mehr hinzu zufügen Bremsen nur durch Fachleute wechseln lassen.

Ich hatte es lieber gleich beim freundlichen machen lassen weil die auch das passende Werkzeug haben.

Gruß

Hombis

Deine Antwort
Ähnliche Themen