ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Korr. Durchführung Bremsscheibentausch - Fetten der Radnabe Todesurteil?

Korr. Durchführung Bremsscheibentausch - Fetten der Radnabe Todesurteil?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 7. Febuar 2012 um 13:11

Hallo!

Wie tauscht man korrekt die Bremsscheiben aus, bitte um Aufzählung der Arbeitsschritte und stimmt es, dass es quasi zum Verziehen neigt, wenn die Radnabe eingefettet wird. Also richtigerweise sollte die Radnabe schön sauber sein, kein Fett, sonst kann sie später schlagen.

Wenn man jetzt die Bremsscheiben tauschen will mit den Klötzen - vorne und hinten, muss man dann die Bremsflüssigkeit auch wechseln?

Und vor allem, wie sollte man dann fahren, einbremsen.

Will mir nämlich die TAROX ZERO auf meinen Golf montieren lassen.

Beste Antwort im Thema

bremsflüssigkeit braucht nicht raus...also wenn Du fragst, wie man die tauscht, solltest Du es nicht selber machen!!!!!!!!

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

bremsflüssigkeit braucht nicht raus...also wenn Du fragst, wie man die tauscht, solltest Du es nicht selber machen!!!!!!!!

Bei den Fragen von Dir mach Dir und allen anderen Verkehrsteilnehmern die Freude und lass es eine Fachwerkstatt machen.

Zum Zurückstellen der Bremszylinder braucht man ohnehin Spezialwerkzeug...

Zitat:

Original geschrieben von szg2011

montieren lassen.

Will er doch offensichtlich auch nicht selber machen:confused:

Themenstarteram 7. Febuar 2012 um 15:27

mein Gott, ich wills nicht selber machen - hört doch endlich auf damit !!!

 

Meine Frage war dahingehend; was eine Werkstätte zu beachten hat beim Einbau und ich nach dem die Bremsen montiert sind, wie die eingefahren werden "sollten".

Und ob das stimmt, dass die Radnabe frei sein muss und nicht gefettet werden darf.

Natürlich macht es eine zertifizierte VW Werkstätte, aber ich lasse mir jetzt die Tarox einbauen, weil die VW Serienbremsen fürn Hugo sind!!!!!

 

Und ich spreche aus Erfahrung, hatte Seat, da waren auch immer alle paar Monate die Bremsen im Arsch; dann hatte ich ein anderes Auto (Japaner), da gabs in 2 Jahren nicht mal ein Bremsscheibenproblem insofern muss VW bei den Teilen sparen...

Wenn ein Vw Händler das macht ist es doch wurscht wie es gemacht wird!!! oder baust du es mit ein? ich denke nicht.

Zwecks einfahren kann ich nur sagen das du die ersten paar km bissl mehr abstand zum Vordermann halten solltest und auch behutsam die bremse benutzt also nicht schleifen lassen oder ähnliches.

Themenstarteram 7. Febuar 2012 um 17:12

sorry!!

mich interessierts aber trotzdem wie der Bremsscheiben Tausch und Klötze Tausch in der Regel auszusehen hat, somit ausgeschlossen werden kann, dass das Material verzieht

 

 

Ungefähr so: http://www.youtube.com/watch?v=B_L7180RHCA

Ist zwar kein VW, aber das grundprinzip ist das gleiche!

Wie viele Threads willst du eigentlich noch mit deinen Tarox Bremsen machen?...

Zitat:

Original geschrieben von flashsmaster

Wie viele Threads willst du eigentlich noch mit deinen Tarox Bremsen machen?...

Naja, zum Thema "Welchen Sprit soll ich tanken" hat er 6 oder 7 threads erstellt. Im Moment sind wir beim Thema Bremsbeläge erst bei Nummer 4 ;)

 

Zitat:

Original geschrieben von OPAmitTDI

Naja, zum Thema "Welchen Sprit soll ich tanken" hat er 6 oder 7 threads erstellt. Im Moment sind wir beim Thema Bremsbeläge erst bei Nummer 4 ;)

 

Du hast recht... o.O Das ist mir vorhin nicht aufgefallen... Mir fiel es nur auf, dass es wieder um Tarox geht und hab mal geschaut... ^^ War immer er... o.O naja... dann werden es wohl noch ein paar Threads werden...

Aber dumm ist er ja nicht... er nennt es jedes Mal anders und hat immer wieder Erfolg, dass jemand ** **** *** und antwortet... ;) Sorry... ^^

Wenn ich einer Werkstatt als Laie (davon gehe ich mal aus) sagen muss, wie diese die Bremsanlage instandsetzen muss, ist das irgendwie die falsche Werkstatt. Ist ja genauso, als würde ich meinem Bäcker sagen, wie er das Brot zu backen hat...

Das Letzte, was der VW-Servicetechniker gebrauchen kann, ist ein neunmalkluger Kunde, der ihm beim Schrauben im Licht steht.

Auch ich lümmle unregelmäßig in der Werkstatt meines Vertrauens herum, um beim Inspektionsservice interessiert zuzusehen. Doch dabei halte ich mich dezent im Hintergrund, postiere mich also außerhalb des Aktionsradius von VW-Techniker und Hebebühne, - und ich gebe erst recht keine Hinweise zur (De-)Montage.

Logisch, er will dem Meister über die Schulter schauen und zu jedem Handgriff seinen Senf dazu geben, weil er ja durch intensive MT-Beratung von nun an alles besser weiss. Auf solche Neunmalklugen warten sie in der Werkstatt doch schon!:D

Den große Verschleiß an Bremsbelägen ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Schwäche des eingesetzten Materials - da würde ich eher mal auf meine Fahrweise achten! Beim Seat waren die Bremsbeläge entweder grundsätzlich härter und haben mit Sicherheit auch einen höheren Bremsdruck erfordert, aber solche Dinge hat Mr. Gscheitelhuber noch nicht drauf.

Nun lasst ihn doch mit seinen Tarox-Belägen glücklich werden.

Ich hatte mir auch mal in einem Audi Cabrio gelochte Zimmermannbremsscheiben und Ferodo Performance-Bremsbeläge einbauen lassen. Die waren auf der Autobahn beim Bremsen gut (aber laut). Im Alltag aber Sch..., da die eben erst Betriebstemepratur brauchten um ordentlich zuzupacken.

Von daher bleibe ich lieber bei der Serie. Die liefert durchweg gute Bremsleistungen, egal aus welchem Tempo.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Korr. Durchführung Bremsscheibentausch - Fetten der Radnabe Todesurteil?