ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Defekter Spurstangenkopf: Gefahrabschätzung

Defekter Spurstangenkopf: Gefahrabschätzung

Themenstarteram 4. Oktober 2013 um 11:04

Hi!

Ich hab mir ein neues Auto gekauft. Der Wagen hatte 2 Jahre Tüv und ist ohne Mängel durchgekommen.

Als Hinweis stand aber noch bei "Spurstangenkopf vorne links hat leicht erhöhtes Spiel".

Ich hab mir das ganze zuhause mal mit dem Wagenheber angesehen und der Spurstangenkopf hat tatsächlich ein klein wenig Spiel. Man kann das Rad auch ein paar MM bewegen usw.

 

Ich wollte die Reperatur nächsten Monat (also in etwa 3 Wochen) machen lassen, da ich dann Urlaub habe und sonst täglich rund 100 KM fahre.

Klar ist die Ferndiagnose nicht so wetvoll, wie eine echte Werkstatt. Aber ich würde dennoch gerne wissen, ob da schon das Risiko besteht, dass der Spurstangenkopf rausspringt und ich einen Unfall baue?

Wie gesagt hat er bisher nur ein paar MM Spiel und der TÜV hat das nicht als Problem angesehen.

... können Spurstangenköpfe wirklich einfach so aus der Verankerung hüpfen, oder passiert das erst im absoluten Endstadium?!

Und muss gezwungenermaßen die Spur eingestellt werden? Damals hab ich meinen mal selbst gewechselt und hab den neuen einfach so weit draufgedreht, wie der alte auch (Umdrehungen gezählt) :D ... hat bis zum Ende gehalten...

Danke!

Es handelt sich übrigens um einen 97er Honda Civic EJ9

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Man sollte immer Bedenken das das Spiel als die Kugel in das Gegenstück gedrückt wurde viel geringer war als das Spiel welches man beim Wackeln spürt, also kann der Kugelkopf dann auch recht schnell mal raushüpfen, kommt zwar selten vor aber passiert hin und wieder und nicht nur bei Spurstangen die millimeterweise Spiel hatten.

 

W.......

 

-----------------------------------------------------

 

Diesen Kugelkopf der rausüpft musste mir mal zeigen. Die Dinger werden von der anderen Seite mit der Kunststofflagerung eingelegt, dann mit einem Gegenlager und verpressten Deckel versehen. Nach unten, da wo der Konus und das Gewinde ist können die nicht raus, weil die Kugel grösser als die Öffnung ist. Und nach oben, durch den Deckel auch nicht, weil die verschraubte Mutter und die Auflage an der Spurstange sie daran hindert. Da muss man schon den Kopf sprengen.

Sie können  extrem schlackern, ja, aber wer das nicht merkt das da etwas nicht stimmt, merkt eh' nix mehr.

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Normalerweise würde der TÜV Dich nicht vom Hof fahren lassen, wenn der Spurstangenkopf schon zu stark ausgeschlagen wäre. Der Verschleiß an der Stelle passiert normalerweise auch nicht schlagartig und kündigt sich dann durch Geräusch etc. an.

Auch wenn so ein Rat, wie Du schon schreibst, aus der Ferne schwierig ist, sollte es normalerweise kein Problem sein, damit noch ein paar hundert oder sogar tausend km zu fahren, um ihn dann tauschen zu lassen.

Eine Spureinstellung ist in der Tat nicht zwingend notwendig, wenn man die neue Spurstange exakt auf die Länge der alten einstellt.

Ich habe jetzt schon allein dieses Jahr an 4 Fzg. die Sputstangenköpfe gewechselt.

 

Bei meinem bin ich mit "leichtem Spiel" noch über ein Jahr gefahren, hab aber jeden Monat mal dran gewackelt.

 

Letzte Woche habe ich an einem T4 gewechselt, dort war es schon richtig heftig, fast 5 mm Spiel.

Trotzdem hab ich es nicht geschafft den Kugelkopf rauszuziehen.

 

Fazit: So schnell springt der Kopf nicht raus. Wenn der schon wackelt ohne Ende hätte der TÜV gleich was gesagt.

 

Zur Vermessung: Man kann es UNGEFÄHR schaffen, aber niemals richtig genau. Wenn du neue Reifen hast, würd ich es auf jeden Fall vermessen. V.a. wenn das Lenkrad schief steht.

Themenstarteram 4. Oktober 2013 um 11:24

Gut dann schieb ich das alles mal auf nächsten Monat und lasse die Spur gleich mal mit vermessen, da mein Lenkrad schief steht. Bei der vorherigen Messnung wurde da wohl nicht so drauf geachtet ;)

Dann hab ich es wenigstens alles vernünftig!

Hallo,

ein defekter Spurstangenkopf macht sich bemerkbar, wenn beim Einlenken das Auto trotzdem noch geradeaus fährt. In langen Kurven merkt man das auch gut.

Aber dass ein defekter Spustangenkopf Geräusche verursachen soll ist mir absolut nicht bekannt.

Bei einer defekten Antriebswelle ist das so.

Spur sollte man auf jeden Fall überprüfen und einstellen lassen, auch wenn man sich Markierungen selber macht.

Gruß

außerdem würde ich gleich beide spurstangenköpfe tauschen lassen.

am besten die guten meyle hd.

Themenstarteram 4. Oktober 2013 um 14:06

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

außerdem würde ich gleich beide spurstangenköpfe tauschen lassen.

am besten die guten meyle hd.

Der eine wurde vor dem Kauf schon getauscht! Jedenfalls sieht der noch richtig saftig-schwarz aus :P

könnte auch ein billigteil aus der bucht gewesen sein um die plakette zu bekommen.

pi mal daumen noch schnell die spur eingestellt und weg mit der kiste:D

 

zwei hochwertige spurstangenköpfe meyle hd kosten ca. 35€.

also würde ich einfach beide gegen meyle hd tauschen, spur- und achsvermessung und fertig.

Themenstarteram 4. Oktober 2013 um 14:13

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

könnte auch ein billigteil aus der bucht gewesen sein um die plakette zu bekommen.

pi mal daumen noch schnell die spur eingestellt und weg mit der kiste:D

 

zwei hochwertige spurstangenköpfe meyle hd kosten ca. 35€.

also würde ich einfach beide gegen meyle hd tauschen, spur- und achsvermessung und fertig.

Das "Pi mal Daumen" würde auch das schiefstehende Lenkrad erklären :D

Du hast schon Recht. Ich lass einfach beide machen und hab dann Ruhe mit den Dingern.

Naja nächsten Monat dann :) Danke!

Bitte sag mir wo du unterwegs bist, damit ich die Gegend bis nächsten Monat meiden kann...:eek:

Zitat:

Original geschrieben von burbaner

Bitte sag mir wo du unterwegs bist, damit ich die Gegend bis nächsten Monat meiden kann...:eek:

Das betrifft alle Strecken. Bitte Auto stehen lassen damit dir nix passiert ;)

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Das betrifft alle Strecken. Bitte Auto stehen lassen damit dir nix passiert ;)

Okay! Ich werde zuhause bleiben...:D

Finde eben mehrere Millimeter Spiel schon sehr bedenklich.

Und so Sprüche wie: "Trotzdem hab ich es nicht geschafft den Kugelkopf rauszuziehen"

machen es nicht besser...:rolleyes:

Nee du, mir ist das auch klar.;) aber wenn man alle 2 Jahre zur HU muss und manche dementsprechend viele km schruppen und beim Service sparen weil sie meinen ein Oelwechsel reicht,dann kannst dir vorstellen wie einige Autos an der Vorderachse klappern. Auch wenn es hier im Thread keiner geschafft hat, auf MT gab es schon Threads und Bilder von gebrochenen Spurstangen.

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Nee du, mir ist das auch klar.;) aber wenn man alle 2 Jahre zur HU muss und manche dementsprechend viele km schruppen und beim Service sparen weil sie meinen ein Oelwechsel reicht,dann kannst dir vorstellen wie einige Autos an der Vorderachse klappern. Auch wenn es hier im Thread keiner geschafft hat, auf MT gab es schon Threads und Bilder von gebrochenen Spurstangen.

Ich weiß schon, weshalb ich weder bei Tragegelenken, noch bei Spurstangenköpfe Pardon kenne. Und mir ist auch kein Kollege bekannt, der in solch einem Fall (mehrere Millimeter Spiel) eine Plakette erteilt. Dazu ist die Gefahr zu groß und die beginnt nicht erst beim Auseinanderfallen des Gelenks...

Da kenne ich leider (oder zum Glück) auch keine Prüfstelle, die noch eine Plakette kleben würde. Besonders wenn es schon mehrere(!) mm Spiel sind, ist vor dem nächsten Prüftermin mit einem schweren Unfall zu rechnen.

3 Wochen sind vielleicht noch im Rahmen, wenn man wenig und vorsichtig fährt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Defekter Spurstangenkopf: Gefahrabschätzung