ForumKona
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. ix35, ix55, Kona, Santa Fe, Tucson & Terracan
  6. Kona
  7. Kona E Bremsscheiben nach 1000KM

Kona E Bremsscheiben nach 1000KM

Hyundai Kona OS
Themenstarteram 2. Februar 2021 um 21:17

Hallo, wir haben im Dezember einen Kona E bekommen, nach 1000km zeigen die hinteren Bremsscheiben starken Rostansatz und nur in einem Teil der Scheibe schleifspuren der Bremsbeläge.

Mir ist bewußt, dass der Kona beim Bremsen relativ stark rekuperiert und die mechanischen Bremsen wenig nutzt. Aber dass es so krass ist hätte ich nicht gedacht.

Wie sind da eure Erfahrungen?

Viele Grüße

Loneship

Ähnliche Themen
23 Antworten

Kenne ich schon von meinem ersten Volvo PHEV. Habe mir seitdem angewöhnt in manchen Situationen auch mal bewusst auf Rekuperation zu verzichten und z.B. bei Autobahnausfahrten o.ä. auch mal sehr deutlich zu bremsen.

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 21:38

Beim Kona scheint es so zu sein, dann man auch bei einer Bremsung via Pedal erstmal rekuperiet. Man muss alsu schon relativ stark abbremsen, damit sich mechanisch was tut...

Meine Bremsscheiben sind sauber.

Vielleicht weil das Auto nachts trocken in der Tiefgarage steht?

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 21:45

Unser steht im Carport, also auch überwiegend trocken

Tja, seit über 8 Monaten habe ich blanke Bremsscheiben.

Mit den Originalfelgen sah man sie kaum. Jetzt im Winter mit den anderen Rädern kann ich es gut kontrollieren.

Einmal hatte ich aber doch so einen bräunlichen Belag. Habe dann einmal in Stellung N kräftig gebremst. Seitdem ist das nicht mehr aufgetreten.

Allerdings benutze ich nicht ausschließlich die Rekuperations-Paddles. Der Tritt aufs Bremspedal führt ja auch zunächst zur Rekuperation.

Mein Ioniq e (30 Tkm) war heute zum 1. Mal beim TÜV. Die haben mir die Plakette verweigert, weil die hinteren Bremsscheiben angerostet seien "Tragbild mangelhaft" und die Feststellbremse nicht ausreichend wirke (laut Bericht 140 + 134 daN). Und dies, obwohl ich nach Fahrten bei Nässe und speziell auf der Fahrt zur Prüfung mehrfach heftig in N-Stellung, also ohne Rekuperation gebremst habe. Haben andere ähnliche Erfahrungen?

Hat der eine elektrische Bremse? Ansonsten können, so war es bei meinem Kona, die Beläge hinten nicht richtig eingebaut sein. Da war ein Pin der Beläge nicht in der Nut des Bremskolbens.

Ja, der Ioniq e hat eine elektrische Feststellbremse.

Bei mir wächst der Verdacht, dass der TÜV in enger Zusammenarbeit mit der (deutschen) Autoindustrie aus Angst vor dank der zukunftsträchtigen Elektromobilität einbrechenden Werkstatt- und ASU-Umsätzen ein neues Geschäftsfeld entwickelt: Bemängelung rostiger Bremsscheiben trotz einwandfreier Funktion! Das fördert die Werkstatt (Einbau neuer Bremsscheiben alle 2 Jahre) und fen TÜV (Wiederholungsprüfung als Ersatz für die ausgefallene Abgasprüfung).

@chrishoeri Mach dich nicht lächerlich mit deiner Behauptung. Meinst du bei Verbrennern werden Bremsen, die stark korrodiert sind, nicht bemängelt? Schlechtes Tragbild ist ein erheblicher Mangel, irrelevant ob E Auto oder nicht.

@Loneship93 Fahr mal ein paar Tage ohne Rekuperationsstufe und nutz ausschließlich die mechanische Bremse. Korrodierte Bremsscheiben kann man meistens frei bremsen. Ja, das Fahrzeug rekuperiert immer bei einer Bremsung! Du sollst ja auch bremsen und nicht das Bremspedal streicheln. Eine Vollbremsung ist auch nicht notwendig, nicht falsch verstehen. Ich hab bis jetzt noch kein Kundenfahrzeug (Ioniq E / Kona E) gehabt mit korrodierter Bremse.

Themenstarteram 3. Februar 2021 um 19:46

Ich habe hier mal zwei Bilder hochgeladen, zusätzlich ist das Tragbild auch absolut ungleichmäßig, ich würde vermuten, dass da was nicht stimmt.

20210203
20210203

Danke für Eure Berichte. Offenbar sehe ich Gespenster. Mit meinem 3er BMW hatte ich ähnliche Probleme in 11 Jahren/150 Tkm halt nicht, und die Sorgen der Werkstätten bzgl. E-Mobilen sind ja bekannt.

@Loneship93 Wirklich schlecht ist das Tragbild nicht. Wenn man will, kann man die Beläge auf der HA mal runter nehmen, die Oberfläche des Belags mit sehr feinem Schleifpapier minimal anschleifen und wieder zusammen bauen. Sollte man sich aber auch trauen, ansonsten Hände weg.

@chrishoeri Du kannst keinen 3er BMW mit einem Kona vergleichen. Die Hinterachse einer 3er Limousine ist schwerer als des eines Konas! Die Bremsen eines i10 sehen auch öfters nicht gut aus auf der HA als bei einem i30. Dein Vergleich ist somit bedeutungslos.

Der (schwere) Audi e-tron hat wohl ähnliche Bremsscheiben/Rost-Probleme, wie man lesen kann. Ich fahre übrigens seit 3 J./30 Tkm den Ioniq e premium mit ansonsten großer Begeisterung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen