ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Komisches Fehlerbild mit LPG

Komisches Fehlerbild mit LPG

Themenstarteram 29. März 2014 um 17:17

Hallo zusammen,

habe seit dieser Woche ein Problem mit der Gasanlage, das ich so im Forum nicht gefunden hab.

ML320

Prins VSI

Weit über 50000km ohne Probleme mit LPG gelaufen.

Letzter Service (Filterwechsel) vor 30tkm

Motor kalt:

Starten, fahren und wie immer schaltet nach einer gewissen Zeit / Kühlmitteltemperatur die Gasanlage ein.

Wird der Motor (normale Betriebstemperatur nach 15-20km) ausgemacht und erneut gestartet, schaltet das Gas unmittelbar danach wieder ein.

Soweit alles ganz normal!

Wird der betriebswarme Motor aber für 15Min abgestellt und danach gestartet (Kühlmitteltemperatur ca. auf 70 Grad gesunken), schaltet die Anlage nicht mehr auf Gas um, die LED leuchtet hell orange.

Egal wie lange man fährt.

Lasse ich das Auto wieder ganz abkühlen (Kühlwasser unter 40Grad), ist alles wieder normal, nach erreichen der notwendigen Bedingungen, schaltet Gas zu und bleibt dauerhaft an.

Ich verstehe das nicht. Ist er heiß und ich schalte ihn aus und wieder an, klappt alles. Lasse ich ihn etwas abkühlen, geht es nicht mehr, bis er wieder GANZ KALT ist ?!?

Habe noch keine Diagnose Möglichkeit, aber spiele mit dem Gedanken mir dies hier zu kaufen:

BEXPRINS Home + Prins VSI Auto-Gas KFZ Diagnose-Interface USB LPG Adapter Kabel

http://www.ebay.de/itm/171015220313

Nicht in der Bucht, beim Hersteller direkt kostet es ca. 75€ incl Versand.

Wäre das Eurer Meinung nach hilfreich?

Hat jemand vielleicht eine Idee?

Danke Euch schon mal für Hilfe.

Grüße

Andy

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. April 2014 um 21:04

Hallo nochmal,

wollte nur noch sagen, daß nach dem Tausch des Drehzahlmoduls (32€) nun alles wieder ok ist. Die Software und das Kabel kamen am selben Tag wie das RPM Modul an. Also eigentlich 72€ (vorerst) für die Katz, aber wer weiß was noch kommt! Vielleicht brauche ich es ja mal.

Zum Thema Gasanlagenprüfung:

War beim Boschdienst, aber auch nur deswegen, weil dort am schnellsten ein Termin möglich war UND unter der Bedingung, daß NUR nach Undichtigkeit am Verdampfer gesucht wird, weil sie ja die Anlage nicht verbaut haben.

WOW, WIE NETT VON DENEN!!!

Es dauerte 15Min (hatte die Verkleidung unten noch nicht montiert, er konnte am Verdampfer direkt prüfen). Es wurde lediglich mit einem Leck Such Spray alles angesprüht und alles war dicht.

Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich mir so ein blödes Spray gekauft und das selber geprüft!

Für diese 15Min und 47€ hätte ich sicherlich einen Karton voll von dem Zeug bekommen und könnte bis an mein Lebensende damit herum sprühen :-)

Für mich war bis vor 2 Wochen LPG ein "ich habe NULL Ahnung" Thema. Aber Dank Eurer Hilfe + anderer Quellen im Netz und der Einbauanleitung/Verdampferwartungsanleitung, wird dieses Auto NIE MEHR eine Werkstatt sehen (so wie vorher bei den anderen Dingen auch).

Dankeschön

Grüße

Andy

 

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Ich würde auch Richtung Drehzahlsignal schauen.

Wir hatten damals mit der Prins auch so'n kurioses Problem. Bei fast jeder Fahrt in die alte Heimat haben wir an 'ner bestimmten Tanke Gas getankt (ca. 60km vom Startpunkt).

Nach dem Tanken wollte die Prins partout nicht auf Gas schalten (obwohl warm).

Da die Prins bei uns direkt am NW-Sensor angeschlossen war und es demnach kein Drehzahlmodul gab, kam nur der NW-Sensor bzw. die Verkablung in Frage. Die Verkablung hatte ich neu gemacht, weil der Umrüster direkt an den NW-Stecker gegangen ist und nicht am Kabelverteiler am Sicherungskasten (wo man direkt ein Kabel mit Drehzahlsignal hat).

Besserung gab's nicht. Es lag letztlich am NW-Sensor. Auf Benzin gab's kaum Probleme auch die MIL kam nicht, aber auf Gas lief es irgendwann nicht mehr (Kaltstart ohne Probleme). Ein neuer NW-Sensor behob das Ganze...

 

Gruß

PS: Wir hatten übrigens den Verdampfer-Typ ohne Buchstaben. Der lief bis zum Schluss ohne das er undicht wurde...

 

Hab bei meinem BMW auch nix von einem defekten Nockenwellensensor bemerkt, er lief fast wie immer, nur höherer Verbrauch und schlechtere Abgaswerte. Manche Motorsteuergeräte bringen dann keinen Fehler sondern arbeiten mit fest hinterlegten Durchschnitswerten für die Benzineinspritzung, es wird dann nicht mehr sequenziell für jeden Zylinder berechnet. Im LPG-STG gibt es diese Werte nicht, darum läuft er im Benzin-Modus, aber nicht im Gas-Modus.

Den Verdampfer würde ich auch nicht zerlegen. Never touch a running System ! Entweder er funzt, oder eben nicht. Mein Umrüster hat mir auch davon abgeraten (leichtes schwitzen des Kühlwassers), da alle Verdampfer die sie bisher zerlegt haben nie mehr richtig funktioniert haben.

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Manche Motorsteuergeräte bringen dann keinen Fehler sondern arbeiten mit fest hinterlegten Durchschnitswerten für die Benzineinspritzung, es wird dann nicht mehr sequenziell für jeden Zylinder berechnet.

Hat dein BMW etwa eine Breitbandlambdasonde?

 

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Im LPG-STG gibt es diese Werte nicht, darum läuft er im Benzin-Modus, aber nicht im Gas-Modus.

Na ja. Das "Hirn" einer Gasanlage ist immer das Motorsteuergerät. Master-Slave-Prinzip.

 

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Entweder er funzt, oder eben nicht.

So einfach ist es dann doch nicht.

 

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Mein Umrüster hat mir auch davon abgeraten (leichtes schwitzen des Kühlwassers), da alle Verdampfer die sie bisher zerlegt haben nie mehr richtig funktioniert haben.

Sorry, aber dann sollte er das Umrüstgeschäft aufgeben. Viel kann man beim Zerlegen nicht falsch machen, wenn man etwas handwerklich geschickt ist.

Außerdem gibt es von Prins Anleitungen zum Überholen der Verdampfer.

 

Der Prins-Verdampfer verfügt nur über wenige Verschleissteile, die im Kit gut 30 Euro kosten. Das Teuerste an ihm ist der Alu-Korpus, den man bei den neuen Verdampfern von Prins ganz und gar nicht tauschen braucht.

Zitat:

Original geschrieben von redstar18

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Manche Motorsteuergeräte bringen dann keinen Fehler sondern arbeiten mit fest hinterlegten Durchschnitswerten für die Benzineinspritzung, es wird dann nicht mehr sequenziell für jeden Zylinder berechnet.

Hat dein BMW etwa eine Breitbandlambdasonde?

Wahrscheinlich eine intelligente Einspritzung, bei der zylinderselektiv angefettet oder abgemagert wird und somit der richtige Zylinder herausgefunden wird.

Themenstarteram 2. April 2014 um 10:35

Hallo zusammen,

danke für die Tipps.

Das mit dem Nockenwellensensor werde ich spätestens mit Lieferung der Software und Kabel herausfinden (denke ich), wenn ich im Fehlerfall kein Drehzahlsignal erhalte (falls dort angeschlossen).

Aktuell weiß ich nicht mal, wo sich die Anlage das Drehzahlsignal abgreift, habe keinen Schaltplan oder Einbauanleitung von dem Steuergerät / der Anlage.

Der Verdampfer-Rep.-Satz ist eh schon bestellt, die Anleitung (@REDSTAR18: Vielen vielen Dank für den Link! *SUPER*) sehr ausführlich und ich habe auf YouTube 2 Videos gefunden, dort wird ein PRINS Verdampfer mit so einem Satz überholt. Zwar falsche Sprache (polnisch), aber ich kenne jemand, der das versteht :-)

Habe eigentlich kaum Bedenken wegen dem Zerlegen vom Verdampfer. Nach 7 Jahren und der Laufleistung ist diese "Wartungsarbeit" bestimmt angebracht, das handwerkliche Geschick sollte ausreichen.

Muß ich beim Ausbau vom Verdampfer etwas beachten (außer Kühlwasser)?

 

Dass du vor allem das Gasventil am Tank schließt, den Gasteil entspannst/entlüftest (nicht in der Tiefgarage und nicht mit Kippe im Maul) ist dir klar? Und dass du nach Zusammenbau sofort eine Dichtigkeitsprüfung (GAP) machen lässt ebenfalls?

Themenstarteram 2. April 2014 um 11:47

Zitat:

[i geschrieben von GaryK

Dass du vor allem das Gasventil am Tank schließt, den Gasteil entspannst/entlüftest (nicht in der Tiefgarage und nicht mit Kippe im Maul) ist dir klar? Und dass du nach Zusammenbau sofort eine Dichtigkeitsprüfung (GAP) machen lässt ebenfalls?

Also mit ohne Ziggi und in offener, gut belüfteter Garage geht klar, war so geplant. Mit der Gasprüfung habe ich gelesen und denke auch sinnvoll / wichtig.

Gaszufuhr schließen auch.

Kannst Du mir das mit dem "Gasteil entspannst / entlüften" genauer erklären?

Danke Dir schon mal.

Grüße Andy

 

Die Leitung Richtung Verdampfer steht unter Druck, ist ein paar Meter Lang und hat somit "etwas mehr" Flüssiggas als ein Feuerzeug. Das sollte raus und wird beim "mal schnell aufmachen" ne nette kleine Wolke geben.

Und ich würde das definitiv nicht in einer geschlossenen Garage machen, soviel ist SICHER. Kannst die Karre nach dem Entspannen der Leitungen gerne zurückschieben....

Themenstarteram 2. April 2014 um 16:53

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Die Leitung Richtung Verdampfer steht unter Druck, ist ein paar Meter Lang und hat somit "etwas mehr" Flüssiggas als ein Feuerzeug. Das sollte raus und wird beim "mal schnell aufmachen" ne nette kleine Wolke geben.

Und ich würde das definitiv nicht in einer geschlossenen Garage machen, soviel ist SICHER. Kannst die Karre nach dem Entspannen der Leitungen gerne zurückschieben....

Vielen Dank für den Hinweis. Werde ich beachten.

Grüße

Andy

Geh in die Software der Prins - schreib dir den minimalen Druck auf, der auf Benzin umschalten lässt.

Änder den Druck auf den minimalst möglichen Wert ab.

Lass den Motor im Stand mit Gas laufen und dreh am Tank das Ventil zu - der Motor geht dann irgendwann aus.

Somit hast du Leitungen und Verdampfer nahezu gasfrei.

NUR Baumwollklamotten tragen und falls möglich ESD-Schuhe, die ableitfähig sind, damit du keine Erdungsfunken wirfst - mit Erdungsband kann man sich auch verbinden, ist beim Arbeiten aber im Weg.

Sinnig sind auch Schlauchklemmen um nicht eine riesige Sauerrei beim Abklemmen aus dem Kühlkreislauf zu verursachen.

Zitat:

Original geschrieben von redstar18

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Manche Motorsteuergeräte bringen dann keinen Fehler sondern arbeiten mit fest hinterlegten Durchschnitswerten für die Benzineinspritzung, es wird dann nicht mehr sequenziell für jeden Zylinder berechnet.

Hat dein BMW etwa eine Breitbandlambdasonde?

Zitat:

Original geschrieben von redstar18

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Im LPG-STG gibt es diese Werte nicht, darum läuft er im Benzin-Modus, aber nicht im Gas-Modus.

Na ja. Das "Hirn" einer Gasanlage ist immer das Motorsteuergerät. Master-Slave-Prinzip.

Zitat:

Original geschrieben von redstar18

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Entweder er funzt, oder eben nicht.

So einfach ist es dann doch nicht.

Zitat:

Original geschrieben von redstar18

Zitat:

Original geschrieben von quattro_28

Mein Umrüster hat mir auch davon abgeraten (leichtes schwitzen des Kühlwassers), da alle Verdampfer die sie bisher zerlegt haben nie mehr richtig funktioniert haben.

Sorry, aber dann sollte er das Umrüstgeschäft aufgeben. Viel kann man beim Zerlegen nicht falsch machen, wenn man etwas handwerklich geschickt ist.

Außerdem gibt es von Prins Anleitungen zum Überholen der Verdampfer.

Der Prins-Verdampfer verfügt nur über wenige Verschleissteile, die im Kit gut 30 Euro kosten. Das Teuerste an ihm ist der Alu-Korpus, den man bei den neuen Verdampfern von Prins ganz und gar nicht tauschen braucht.

- Breitbandlambda ?

Keine Ahnung. Kann nur beschreiben was bei mir Sache war und was ich "erfahren" hab.

- Motor-STG = Hirn, Master-Slave-Prinzip, stimmt.

Hab mich wohl falsch ausgedrückt. Wenn das LPG-STG die Drehzahl über den NWS erfasst, dieser aber defekt ist, dann läuft er im Benzin-Betrieb u.U. "normal" weiter, aber schaltet nicht mehr auf Gas um. Könnte z.B. eine kalte Lötstelle sein.

- Funzt, funzt nicht.

Wenn der Verdampfer sooo simpel aufgebaut ist, sollte es in die Richtung gehen. Auserdem ist diese Aussage auch Themenbezogen. Warum sollte der Themenstarter seinen Verdampfer zerlegen, bei dem beschriebenen Fehlerbild ?

-Umrüster.

Nun ja. Es handelt sich um einen guten Umrüster, mit einem sehr guten Ruf. Ich denke mal der sieht das aus einer anderen Perspektive (vielleicht wollte er den Auftrag auch nur nicht annehmen da Öcotec :confused:). Er muss neben Material auch noch die Arbeitszeit berechnen, und dann auch noch Gewährleistung auf seine Arbeit geben. Für ihn wird es einfacher und günstiger sein einen neuen Verdampfer einzubauen. Bei DIY mag es den Versuch wert sein.

 

 

Bei den Öcotec-Verdampfern kann man die Prins-Anleitung und das Revisionskit der alten Prins-Verdampfer auch verwenden. Das Kit für die alten Verdampfer ist dann sogar noch günstiger.

Themenstarteram 5. April 2014 um 19:04

Hi,

haben heute den Verdampfer ausgebaut, zerlegt, gereinigt, die Teile vom Kit verbaut.

Danach den Motor mit Benzin warm gefahren, Gas zugeschaltet. Ging sofort an und lief ohne Probleme. Auch nach ein paar erneuten Startversuchen lief der Wagen mit Gas, alles prima.

Dann Fzg für 10 Min abgestellt, erneut gestartet, altes Problem, es wird nicht mehr auf Gas umgeschaltet.

Warten bis der Motor wieder komplett abgekühlt ist, starten, fahren, Gas schaltet sich kurz danach zu, und läuft ohne Probleme.

However, so wie der Verdampfer aussah, war es ganz gut, bei dem mal ne Wartung zu machen, glaube ich. Das Material vom Deckel (auf der Seite, wo die Gummi Dichtung so "verdreckt" war) hatte durch Korrosion ein wenig Lochfraß, aber nicht viel.

Nächste Woche sollte das Diagnosekabel mit Software für die Prins VSI kommen, dann werde ich schon sehen (hoffe ich), welche Bedingungen den Gasbetrieb verhindern.

Haben nun den Gashahn am Tank zu gedreht, vorher die Anlage manuell auf Benzin geschaltet. Jetzt bleibt der Wagen erstmal im Benzin Betrieb. Mache die Gasprüfung erst dann, wenn das Problem von uns verstanden und behoben ist.

Grüße

Andy

2014-04-05-gewechselte-teile
Themenstarteram 5. April 2014 um 19:19

Hier noch ein paar Bilder vom Verdampfer

2014-04-05-risse-in-membran-seite-verdampfer-1
2014-04-05-verdampfer-1
2014-04-05-verdampfer-2
+2

Der sah noch recht harmlos und gut aus - da kenn ich schlimmeres :)

Schau auch mal, ob die Umschalttemperatur unter 40 Grad liegt - das erklärt dann die Paraffinablagerungen

Deine Antwort
Ähnliche Themen