ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi für Arbeit und Familie bis 8.000 €

Kombi für Arbeit und Familie bis 8.000 €

Themenstarteram 21. Februar 2021 um 13:59

Guten Tag,

da unser Zweitwagen (Opel Corsa C 1.2 Twinport Bj. 2006) wohl in naher Zukunft den Dienst quittieren wird (starker Motoröl- und Kühlwasserverbrauch sowie Defekte im Abgassystem) halte ich Ausschau nach einem Nachfolger.

Diesmal soll es ein Kombi werden, der noch relativ frisch dasteht und dann bis zu seinem Lebensende bei uns laufen soll. Ich bin Berufspendler (pro Arbeitstag ca. 150 km) und aufgrund der akutellen Corona-Situation seit über einem halben Jahr ohne Fahrgemeinschaft unterwegs. Meine Frau hat einen Arbeitsweg von insgesamt 20 km pro Tag.

Unser Erst-Wagen ist ein Hyundai ix 35 2.0 CRDI von Anfang 2015 (Schadstoffnorm Euro 5) und hat erst 77.000 km gelaufen. - Aufgrund der akutellen Marktsituation wird er voraussichtlich bis zu seinem Lebensende bei uns bleiben. Aufgrund der Verbrauchsvorteile und meiner Arbeitssituation tendiere ich zu einem Auto mit Dieselmotor bin aber doch noch unschlüssig. Jedoch bilde ich mir ein mit einem Diesel flexibler zu sein und denke, dass die laufenden Kosten (Steuer und Versicherung) nahezu vergleichbar sind. Weiterhin denke ich auch, dass die Benziner aufgrund von Turbolader und anderer modernen Technologien mittlerweile genauso anfällig sind wie Dieselmotoren.

Meine Kandidaten bisher:

- Ford Focus MK 3 als TDCI (Ecoboost-Benziner möchte ich erstmal ausschließen, aufgrund der bekannten Probleme mit dem sich auflösenden Zahnriemen bei unsachgemäßer Wartung). Auch von Rost in den Radläufen habe ich gehört.

- Opel Astra J als CDTI (der 1.6 CDTI wäre mein Favorit, da Euro 6 Norm). Sonst habe ich nicht viel negatives, bis auf hohen Bremsenverschleiß, gehört (oder?) zudem ist der Astra tendenziell recht günstig zu bekommen.

- Hyundai i30 cw (Kombi) als 1.6 CRDI. Soll haltbar sein, aber wird gebraucht auch relativ teuer gehandelt.

Anfoderungen:

- Beste Preis/Leistung (auch laufende Kosten)

- günstiger Verbrauch

- zukunftssicher (Haltbarkeit und Fahrverbote, wobei mit Euro 6 Norm keine Probleme zu erwarten sind).

- Das Auto sollte in meinem Umkreis ( ca. 20 km um 65614) verfügbar sein

- Kauf von Händler bevorzugt.

Das Auto soll relativ günstig zu unterhalten, die Wartung/Reparatur erschwinglich sein und bis zu seinem Lebensende bei uns bleiben. Ein Vorteil wäre für mich ein Motor mit haltbarer Steuerkette (also ohne bekannte Probleme) und wenn möglichst die Euro 6 Norm ohne Adblue geschafft wird.

Meine aktuelle Tendenz geht zu diesem Angebot:

https://www.autoscout24.de/.../...39d1-7ae7-40f8-9394-e52fa9861bae?...

Was haltet ihr davon? Ich finde momentan kein ähnlich gutes Angebot zu dem Astra J in meiner Gegend, bin aber wegen den knapp 140.000 km skeptisch. - Gibt es hier teure Wartungs/Reparaturabeiten zu befürchten?

Entschuldigt bitte den langen Text, ich wollte meine Situation jedoch möglichst genau beschreiben.

Viele Grüße

Raven 13

Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

@Raven 13 schrieb am 21. Februar 2021 um 13:59:32 Uhr:

 

- Das Auto sollte in meinem Umkreis ( ca. 20 km um 65614) verfügbar sein

- Kauf von Händler bevorzugt.

-

Das sieht schlecht aus - es sei denn, Du willst einen Bock mit 200 TKM auf der Uhr.

Ich rate Dir auf 50km zu erweitern und dann einen jungen mit wenig km zu nehmen.

Pflegezustand ist entscheident - Checkheft sollte gepflegt sein.

Ob nun ZR oder Kette ist Glaubensfrage heutzutage, da die Ketten meist auch nicht ewig halten.

Einfach gucken, ob der ZR in der nä. Zeit dran ist und dann vorm Kauf noch machen lassen.

Themenstarteram 21. Februar 2021 um 15:35

Vielen Dank für die Antwort, ich werde morgen mal bei dem Händler anrufen und nachfragen. Gibt es denn grundsätzlich Erfahrungen mit dem 1.6 CDTI bzgl. Haltbarkeit? Hat der Astra sonstige bekannte Probleme? Ich konnte nur das Thema mit dem 6 Gang- Handschaltgetriebe (M32) finden, was aber wohl bei dem Baujahr nicht mehr von Belang sein sollte. Hätte zwar auch Freude an einem Focus, jedoch soll es da des öfteren Probleme mit dem Motor geben sowie die hinteren Radläufe rosten. Habe heute bei einem Ford-Vertragshändler auf dem Verkaufsplatz auch zwei neuere MK-3 Focus gesehen, welche außerhalb des Budgets waren. Bei beiden hing in den hinteren Radläufen die Filzmatte herunter. Der i30 cw würde mir auch gut gefallen, die finde ich aber im Vergleich zu teuer und zu schlecht ausgestattet..

Ich würde sowieso einen Automatik nehmen. ;)

Schaltwagen sind Notlösungen.

Zitat:

@Raven 13 schrieb am 21. Februar 2021 um 13:59:32 Uhr:

... Zweitwagen (Opel Corsa C 1.2 Twinport Bj. 2006) wohl in naher Zukunft den Dienst quittieren wird (starker Motoröl- und Kühlwasserverbrauch sowie Defekte im Abgassystem) halte ich Ausschau nach einem Nachfolger.

Diesmal soll es ein Kombi werden, der noch relativ frisch dasteht und dann bis zu seinem Lebensende bei uns laufen soll. Ich bin Berufspendler (pro Arbeitstag ca. 150 km) und aufgrund der akutellen Corona-Situation seit über einem halben Jahr ohne Fahrgemeinschaft unterwegs. Meine Frau hat einen Arbeitsweg von insgesamt 20 km pro Tag.

Unser Erst-Wagen ist ein Hyundai ix 35 2.0 CRDI von Anfang 2015 (Schadstoffnorm Euro 5) und hat erst 77.000 km gelaufen. - Aufgrund der akutellen Marktsituation wird er voraussichtlich bis zu seinem Lebensende bei uns bleiben.

Zur Klarstellung

Suchst du ein Auto für deine ca. 35000km im Jahr, während der ix35 Diesel die 5000km deiner Frau + die gemeinsamen Kilometer fährt?

Oder würdest du deine hohe Kilometerleistung und die Familienfahrten auf den ix35 Diesel packen, während deine Frau Ersatz für den Corsa Benziner braucht und dort nur 5000km auflaufen?

Themenstarteram 21. Februar 2021 um 17:37

Zitat:

@motor_talking schrieb am 21. Februar 2021 um 17:02:25 Uhr:

Zitat:

@Raven 13 schrieb am 21. Februar 2021 um 13:59:32 Uhr:

... Zweitwagen (Opel Corsa C 1.2 Twinport Bj. 2006) wohl in naher Zukunft den Dienst quittieren wird (starker Motoröl- und Kühlwasserverbrauch sowie Defekte im Abgassystem) halte ich Ausschau nach einem Nachfolger.

Diesmal soll es ein Kombi werden, der noch relativ frisch dasteht und dann bis zu seinem Lebensende bei uns laufen soll. Ich bin Berufspendler (pro Arbeitstag ca. 150 km) und aufgrund der akutellen Corona-Situation seit über einem halben Jahr ohne Fahrgemeinschaft unterwegs. Meine Frau hat einen Arbeitsweg von insgesamt 20 km pro Tag.

Unser Erst-Wagen ist ein Hyundai ix 35 2.0 CRDI von Anfang 2015 (Schadstoffnorm Euro 5) und hat erst 77.000 km gelaufen. - Aufgrund der akutellen Marktsituation wird er voraussichtlich bis zu seinem Lebensende bei uns bleiben.

Zur Klarstellung

Suchst du ein Auto für deine ca. 35000km im Jahr, während der ix35 Diesel die 5000km deiner Frau + die gemeinsamen Kilometer fährt?

Oder würdest du deine hohe Kilometerleistung und die Familienfahrten auf den ix35 Diesel packen, während deine Frau Ersatz für den Corsa Benziner braucht und dort nur 5000km auflaufen?

Ich möchte die Fahrleistung auf beide Fahrzeuge verteilen. Wenn der ganze Corona-Wahnsinn dann ein Ende hat, wird vermutlich der Astra öfter für Fahrten mit der Fahrgemeinschaft verwendet und der ix 35 nur dann von mir benutzt, wenn ich mal alleine zur Arbeit fahre. Der Astra wird dann also eher das "Verbrauchsauto" weil ich mir von dem einen geringeren Verbrauch verspreche und mein "großer" noch die schweren Isofix-Kindersitze auf der Rückbank hat. Die Demontage geht mir ganz schön auf den Keks..

Natürlich könnte man auch einen Benziner in die Überlegung mit einbeziehen, aber da müsste der Benziner schon deutlich günstiger zu haben und zu halten sein als der Diesel im direkten Vergleich. Ansonsten ist es mir lieber wenn ich, egal was mit dem Zweitwagen passiert, auf einen sparsamen Diesel zurückgreifen kann. Ich möchte nur ungern 35000 km pro Jahr mit einem Benziner abreißen da mir das im Verhältnis viel zu teuer erscheint.

Viele Grüße

Themenstarteram 24. Februar 2021 um 21:54

Kurzes Update: Heute habe ich endlich den Händler von dem verlinkten Astra erreicht. Leider ist der Wagen bereits verkauft, obwohl er immernoch im Internet angeboten wird. Somit stehe ich wieder am Anfang und muss meine Suche fortsetzen. Über weitere Tipps/Empfehlungen würde ich mich sehr freuen.

Gruß

Raven 13

Macht nix - Astras gibts genug. ;)

Themenstarteram 25. Februar 2021 um 12:04

Zitat:

@olli27721 schrieb am 24. Februar 2021 um 21:58:51 Uhr:

Macht nix - Astras gibts genug. ;)

Ja, das stimmt. Das Angebot hörte sich aber echt gut an..

Eine weitere Option wäre auch ein Focus MK 3, aber anscheinend ist der Gebrauchtwagenmarkt momentan ziemlich im Eimer..

Also weiterschauen.

Zitat:

@Raven 13 schrieb am 21. Februar 2021 um 13:59:32 Uhr:

 

- Ford Focus MK 3 als TDCI

- Opel Astra J als CDTI (der 1.6 CDTI wäre mein Favorit, da Euro 6 Norm). Sonst habe ich nicht viel negatives, bis auf hohen Bremsenverschleiß, gehört (oder?) zudem ist der Astra tendenziell recht günstig zu bekommen.

- Hyundai i30 cw (Kombi) als 1.6 CRDI. Soll haltbar sein, aber wird gebraucht auch relativ teuer gehandelt.

Genau die würde ich dir auch empfehlen. Keiner der Diesel und keins der Modelle ist mir als besonders fehleranfällig bekannt. Beim Astra ggf. Getriebe (ka ob das Baujahr ok ist). Focus und Astra sind am Markt auch gut verfügbar. Diesel bietet sich an und hast du bei deiner jährlichen Fahrleistung sowieso runtergfahren bevor es Fahrverbote gibt.

Welches Modell es wird würde ich vom Angebot abhängig machen. Die Suche auf ein Modell einzugrenzen brächte keinen Mehrwert.

Zur Laufleistung: Etwas höhere Laufleistungen sollten kein Problem sein. Sehr niedrige würden in der Preisklasse auf gedrehte Tachos oder reinen Kurzstreckenbetrieb hindeuten.

@Raven 13

Wenn ich das richtig interpretiere, dann willst Du für < 10t € einen zuverlässigen Langstreckenbomber, der möglichst toll dasteht und nichts verbraucht?

Sorry, aber so ganz verstehe ich Dich nicht. Sinniger wäre es doch, wenn Du den Hyundai nutzt und für deine Frau (Kurzstrecke 20km) einen Benziner besorgst?

Da deine Frau ja offensichtlich mit dem Hyundai klar kommt (Thema Größe), könnte man also ein Fahrzeug der Mittelklasse wählen, welches als extrem zuverlässig gilt und 2 Kindersitze "schluckt".

Muss es für deine Frau zwingend ein Kombi sein? Oder wäre auch eine Limo möglich? Extrem langlebig wären z.B. Volvos (S40, V50 oder S60) mit dem 2.4l-Fünfzylinder. Laufleistungen um die 400tkm sind hier eigentlich die Regel. Und gerade die Limos bekommt man etwas günstiger wie die Kombis.

Gruß

Frank

Themenstarteram 26. Februar 2021 um 22:05

Zitat:

@hansaplast18 schrieb am 26. Februar 2021 um 17:33:19 Uhr:

@Raven 13

Wenn ich das richtig interpretiere, dann willst Du für < 10t € einen zuverlässigen Langstreckenbomber, der möglichst toll dasteht und nichts verbraucht?

Sorry, aber so ganz verstehe ich Dich nicht. Sinniger wäre es doch, wenn Du den Hyundai nutzt und für deine Frau (Kurzstrecke 20km) einen Benziner besorgst?

Da deine Frau ja offensichtlich mit dem Hyundai klar kommt (Thema Größe), könnte man also ein Fahrzeug der Mittelklasse wählen, welches als extrem zuverlässig gilt und 2 Kindersitze "schluckt".

Muss es für deine Frau zwingend ein Kombi sein? Oder wäre auch eine Limo möglich? Extrem langlebig wären z.B. Volvos (S40, V50 oder S60) mit dem 2.4l-Fünfzylinder. Laufleistungen um die 400tkm sind hier eigentlich die Regel. Und gerade die Limos bekommt man etwas günstiger wie die Kombis.

Gruß

Frank

Hallo Frank,

ich hatte zwischenzeitlich auch auf einen Benziner spekuliert, sogar ein Kleinwagen war kurzzeitig in Überlegung. Da ich aber den IX 35 damals als Neuwagen gekauft habe und er mit Euro 5 Abgasnorm nur mit hohem Wertverlust zu verkaufen ist, macht es meiner Meinung nach keinen Sinn diesen zu ersetzen. Außerdem ist er seit 6 Jahren unser zuverlässiger Begleiter und die Frau und die Kinder lieben ihn (zudem hat er Allradantrieb, der mir bei meinen Hobbys zu gute kommt). Also wird er wohl bleiben, bis nichts mehr geht bzw. eine Reparatur unwirtschaftlich wird. Als Zweitwagen wollen wir jetzt einen Kombi, weil wir des öfteren sperrige Gegenstände transportieren und den Platz brauchen (das hat die Erfahrung gezeigt). Zudem ist ein Kompaktkombi mit Dieselmotor vom Fahrkomfort, Aerodynamik und Kraftstoffverbrauch (meiner Meinung nach) einem schweren SUV auf der Autobahn deutlich überlegen (hatte bereits einen i30cw 1.6 CRDI). Aus diesen Gründen möchte ich einen Euro 6 Diesel-Kombi, den ich hauptsächlich für Fahrten zur Arbeit alleine und mit der (späteren) Fahrgemeinschaft nutzen will. Dieser sollte möglichst wenig verbrauchen, langlebig und günstig sein. Der ix35 wird gelegentlich auch für Fahrten auf die Arbeit verwendet.

Grus Raven 13

Die Debatte erübrigt sich an sich schnell, da der Markt für Kompaktkombis mit Diesel einfach sehr gut ist. Gut erprobte Fahrzeuge mit halbwegs zeitgemäßem Komfort und dafür niedrigen Folgekosten. Ein Kleinwagen ist zwar an sich günstiger - aber als Diesel gar nicht so leicht am Markt verfügbar.

Was Euro 5/6 angeht: Prüf da nochmal. Euro 5 sind oft kaum günstiger - manchmal kann man da aber noch ordentlich was raushandeln. Wenn du wirklich um 35.000km im Jahr fährst, wäre das ggf. kein Problem. Außerhalb Stuttgarts ist das aktuell harmlos und höchstens auf einzelne Straßen beschränkt. Gleichzeitig fährst du einen Gebrauchten dieser Preisklasse innerhalb gar nicht so viele Jahre in Richtung Schrottwert runter. Da kann man spekulieren ob der Wagen nicht vor einsetzen von Fahrverboten am Ende ist. Ist aber Glückssache... kommt in 2 Jahren ein Fahrverbot an deinem Zielort wirst du ihn nur noch mit mittleren (Restwert gesunken!) Abschlägen los. Kommt das in 4-6 Jahren ist das eh egal weil der Wagen dann um 250- >300.000km runter hat und eher die TÜV-Plakette bzw. der osteuropäische Ankäufer den Restwert bestimmt.

Kleiner Tipp: Wenn es ums Sperrgut geht reicht theoretisch auch ein normaler Kompakter. Mit der seltenen Ausstattung eines umklappbaren Beifahrersitzes gehen da lange Sachen rein. Ist eine Anhängerkupplung dabei, ist das Problem gelöst. Ist aber eine eher abwegige Option - da die Kombination "Diesel" und "Kompakt" meist sowieso Kombis beinhaltet und die Alternative ziemlich selten ist.

Zusatztipp: Wenn der i30 in Frage kommt, kannst du auch nach dem Bruder ceed schauen. Technisch identisch. Allerdings noch seltener (insbesondere als Diesel) und lohnt nur wenn dir zufällig ein gutes Angebot über den Weg läufst. Die meisten empfehlenswerten Kompaktdiesel sind halt Astra, Focus und danach 308, Megane (VW empfehle ich da wegen Abgasskandal nicht)

Da bitte ich nur zu beachten, daß der Megane (zumindest der 3) auch als Kombi kein Platzwunder ist (mein oller Focus Mk1 Kombi hatte in der Länge nicht viel weniger Platz, war nur halt nicht so breit). Den Megane 4 kenne ich nicht, weiß aber auch nicht, ob es den schon ab 8 k Euro gibt.

Weiß ja nicht, was der TE unter "sperrige Sachen" versteht?

@Raven 13

Ich verstehe es immer noch nicht. ;)

Der ix35 ist doch ein Klein-SUV mit Dieselmotor - also perfekt für Dich, um günstig zur Arbeit zu rutschen.

Und wenn ihr noch einen großen Kombi benötigt - na dann kauf halt einen Volvo V70 als Benziner. Viel größer geht es nicht und wenn der einen Fünfyzlinder unter der Haube hat, ist der nur mutwillig zerstörbar. Meiner hat aktuell 310tkm auf dem Tacho stehen, macht null Probleme (erster Motor, erster Turbo und erstes Automatikgetriebe) und rennt bei Bedarf mit Tacho 255 über die BAB (ok, dann nicht mehr ganz so sparsam). Und im Alltag fährst Du den mit 10l/100km SP (Frauen schaffen sicherlich auch 9l/100km).

Sprich Du nimmst den Diesel auf Langstrecke, deine Frau den großen Benziner auf Kurzstrecke.

Gruß

Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi für Arbeit und Familie bis 8.000 €