ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. Km-Leistung der Sommerreifen

Km-Leistung der Sommerreifen

BMW X3 F25
Themenstarteram 27. April 2015 um 18:54

Würde mich mal interessieren welche Laufleistung eure Sommerreifen haben.

Meine Pirelli FRT 245 50 18 haben seit 12/2011 eine Laufleistung von genau 90tkm, natürlich im Wechsel mit den Winterreifen.

Hätte ich nicht für möglich gehalten....Restprofil etwa 3.5mm.

Ab wieviel mm Profil sollte man neu Schlappen montieren lassen?

Im Anhang noch ein aktuelles Foto meines Schätzchens....

Beste Antwort im Thema

Die Experten müssen die Reifen auch nicht zahlen. Ein Moppedreifen beispielsweise hat vorne gerne mal nur 4,5 mm ... im Neuzustand.

Vor Jahren durfte man deutlich (Material und Technik) schlechtere Reifen noch bis 1 mm runter fahren. Heute 1,6 mm, aber empfohlen werden 3-4 mm. Ist auch eine Art von Gewinnmaximierung, gegen die sich die Reifenindustrie mit Sicherheit nicht sträubt.

Zum Thema:

Die Laufleistung von 45.000 km auf einen Satz Reifen, bei normalem Fahrprofil und Stil, ist eigentlich normal. Vielleicht nicht für MT Verhältnisse, wo man ja schon mit 200 PS untermotorisiert ist.

Aber nach dieser Fahrleistung noch 2 mm Profil zum runterschreddeln übrig zu haben zeigt was heute möglich ist, wenn man die richtige Kombination aus Reifen und Fahrstil sein eigen nennt.

Hierzu kommt vermutlich noch, dass schon der alte E83 X3 für seinen sparsamen Umgang mit Reifenprofil bekannt war ... und wie es aussieht der neue F25 in seine Reifenstapfen tritt.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten
Themenstarteram 27. April 2015 um 18:56

Hier das aktuelle Bild...

Blob

Mindestprofiltiefe ist 1,6 mm. Diverse Experten raten aber Reifen mit einer Profiltiefe von 3,5-4 mm

zu erneuern.

Hier mal ein Link dazu.

Die Experten müssen die Reifen auch nicht zahlen. Ein Moppedreifen beispielsweise hat vorne gerne mal nur 4,5 mm ... im Neuzustand.

Vor Jahren durfte man deutlich (Material und Technik) schlechtere Reifen noch bis 1 mm runter fahren. Heute 1,6 mm, aber empfohlen werden 3-4 mm. Ist auch eine Art von Gewinnmaximierung, gegen die sich die Reifenindustrie mit Sicherheit nicht sträubt.

Zum Thema:

Die Laufleistung von 45.000 km auf einen Satz Reifen, bei normalem Fahrprofil und Stil, ist eigentlich normal. Vielleicht nicht für MT Verhältnisse, wo man ja schon mit 200 PS untermotorisiert ist.

Aber nach dieser Fahrleistung noch 2 mm Profil zum runterschreddeln übrig zu haben zeigt was heute möglich ist, wenn man die richtige Kombination aus Reifen und Fahrstil sein eigen nennt.

Hierzu kommt vermutlich noch, dass schon der alte E83 X3 für seinen sparsamen Umgang mit Reifenprofil bekannt war ... und wie es aussieht der neue F25 in seine Reifenstapfen tritt.

Themenstarteram 28. April 2015 um 10:21

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 28. April 2015 um 09:01:36 Uhr:

Die Experten müssen die Reifen auch nicht zahlen. Ein Moppedreifen beispielsweise hat vorne gerne mal nur 4,5 mm ... im Neuzustand.

Vor Jahren durfte man deutlich (Material und Technik) schlechtere Reifen noch bis 1 mm runter fahren. Heute 1,6 mm, aber empfohlen werden 3-4 mm. Ist auch eine Art von Gewinnmaximierung, gegen die sich die Reifenindustrie mit Sicherheit nicht sträubt.

Zum Thema:

Die Laufleistung von 45.000 km auf einen Satz Reifen, bei normalem Fahrprofil und Stil, ist eigentlich normal. Vielleicht nicht für MT Verhältnisse, wo man ja schon mit 200 PS untermotorisiert ist.

Aber nach dieser Fahrleistung noch 2 mm Profil zum runterschreddeln übrig zu haben zeigt was heute möglich ist, wenn man die richtige Kombination aus Reifen und Fahrstil sein eigen nennt.

Hierzu kommt vermutlich noch, dass schon der alte E83 X3 für seinen sparsamen Umgang mit Reifenprofil bekannt war ... und wie es aussieht der neue F25 in seine Reifenstapfen tritt.

Das war aber mal eine qualifizierte Aussage. Nochmal Danke...

Themenstarteram 28. April 2015 um 11:52

Hier meine Restprofilstärke...

Blob

Discussionen über Reifenverschleiss sind immer so Situationsbezogen das man fast nicht von einem Fall auf den anderen Schliessen kann. Klar spielt der Fahrstiel und die Motorisierung eine grosse Rolle. Aber genauso gross ist der Einfluss des Reifendruckes (0.2 bar können schon einen GROSSEN Einfluss haben) und VOR ALLEM auch der Fahrbahnbeschaffenheit.

Wenn jemand in Deutschland in seiner näheren Umgebung fährt und da 45'000 km mit einem Satz macht, dann kann es durchaus sein das wenn (beim gleichem Reifen, Fahrweise und Fahrzeug) er z.B. viel in den Vogesen oder Italien unterwegs ist nur noch 35'000 km macht. Dann noch ein wenig ein anderer Reifendruck (ein wenig mehr oder weniger), und schon ist man bei 30'000 unten.

Deshalb finde ich muss man "Leistungsangaben" von Reifen mit sehr, sehr viel Vorsicht geniessen.

Die max km hängen ausschließlich vom Nutzerprofil des Fahrers und den technischen Randbedingungen ab. Auch die Reifenart, die Marke, Größe u.ä. spielen eine Rolle.

Da gibt´s sicher Unterschiede und Spielraum vom 20.000 bis 100.000 km.

Beim Räderwechsel hat mein :-) den Druck auf 3.0 Bar gesetzt.

Reifen Pirelli P Zero mischbereifung 20 Zoll.

Gemäss Anleitung sollte vorne max 2.3 und hinten max 2.8 bei voller Belastung sein.

Warum 3.0 bar? Ist das nicht viel zu hoch?

Was hat den dein :) auf die Frage geantwortet?

am 29. April 2015 um 17:05

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 28. April 2015 um 09:01:36 Uhr:

Vor Jahren durfte man deutlich (Material und Technik) schlechtere Reifen noch bis 1 mm runter fahren. Heute 1,6 mm, aber empfohlen werden 3-4 mm.

Also ehrlich gesagt, mit einer Profiltiefe von weniger als 3 mm möchte ich nicht bei starkem Regen fahren ...

Allerdings bin ich Vielfahrer (60 tkm p. a.) und fahre viel Autobahn. Wenn jemand nur Kurzstrecken fährt, mag die Mindestprofiltiefe wohl reichen ...

Gruß

Der Chaosmanager

Oder wenn man das Tempo den Gegebenheiten anpasst. Aber heute scheint es normal zu sein, wenn das Wetterapp für 14 Uhr 19 Grad meldet, morgens bei 3 Grad kurzärmlig das Haus zu verlassen.

am 29. April 2015 um 17:40

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 29. April 2015 um 17:35:51 Uhr:

Oder wenn man das Tempo den Gegebenheiten anpasst.

Da hast Du sicher recht - aber ich habe gern einen Sicherheitsfaktor. Wenn das Wasser ein paar mm auf der Fahrbahn steht, kann der Reifen schon bei 80 km/h aufschwimmen, wenn er nicht mehr genügend Profil hat.

... oh, ich vergaß, dass ich ja hier in einem Thread der Allradfraktion schreibe ... ;)

Duck und weg,

Der Chaosmanager

Allrad macht sorgenfrei ... aber nicht immer. Das Hirn sollte halt auch noch mit regeln :D

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 29. April 2015 um 15:39:34 Uhr:

Was hat den dein :) auf die Frage geantwortet?

Beim abholen des FZ hatte ich gefragt ob er den Reifendruck eingestellt hatte. Dies weil ich gelesen hatte, dass Neureifen mit erhöhtem Druck ausgeliefert werden. Meine Frage hat er bestätigt.

Wie ich dann beim Fahren den Druck gesehen hatte, war ich so paff dass ich nicht nach dem Warum gefragt habe. Stattdessen daher die Frage im MT (und weil es hier meistens die bessere Antworte gibt)

Deine Antwort
Ähnliche Themen