ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Klimatisierung bei Sonneneinstrahlung (kühlt gefühlt zu wenig)

Klimatisierung bei Sonneneinstrahlung (kühlt gefühlt zu wenig)

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 28. August 2016 um 12:18

Hi Zusammen,

ich habe ein Komfort-Problem!

Wenn es draußen (so wie aktuell) sehr warm ist und die Sonne scheint, dann finde ich, dass die Klimaanlage (Thermatic) gefühlt zu wenig kühlt.

Ich habe die Einstellung auf AUTO mit jeweils 21°C auf beiden Seiten. Ich steige ins Auto ein und wenn der Innenraum aufgeheizt ist, schaltet das Gebläse nach dem Starten des Motors auf höchste Stufe und es kommt nach einiger Zeit richtig kalte Luft aus den Düsen heraus. Bis die Innentemperatur annähernd die 21°C erreicht. Dann schaltet die Anlage auf eine niedrigere Gebläse-Stufe um und es wird mir gefühlt vorne zu warm, wenn die Sonne ins Auto scheint (wolkenloser Tag).

Ich hab mit dem Diagnosegerät alles ausgemessen, was ich zum Thema "Klimaanlage" ausmessen konnte. Es stimmt soweit (meiner Meinung nach) alles, bis auf die Werte des Sonnenstandssensors, der vorne hinter der Parktronikanzeige sitzt.

Die Werte werden mir in Prozent angezeigt für die linke und die rechte Seite. Ich bin dann auf einen Platz gefahren, auf dem die Sonne direkte vorne "runtergebrannt" hat, also das Auto inkl. des Sensors direkt hin zu Sonne ausgerichtet. Komisch war, dass er nur irgendwas um die 50-60% angezeigt hat (es war vor ner Stunde, also zur Mittagszeit, ca. 11:30Uhr).

Hat jemand von euch ähnliches Problem bzw. Erfahrung damit?

Kann es an dem Sensor liegen oder muss man noch etwas anderes in Betracht ziehen, oder ist das Stand der Technik? Was meint ihr?

 

Grüße,

Patrick

Beste Antwort im Thema

21°C fühlen sich bei dir in der Sonne genauso warm an wie im Schatten?

Also bei mir ist das nicht so.

Davon abgesehen, manchmal sind 21°C grade richtig, manchmal zu viel, manchmal zu wenig ... liegt aber nicht an den 21°C, sondern an mir.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Der Sonnensensor hat nur begrenzte Fähigkeiten. Den darf man nicht überbewerten. Wenn man in der Sonne sitzt, dann wird es einem einfach eher warm.

Es gibt so Grill-Thermometer mit langer Metallspitze ala Stricknadel (wenn jemand weiss was das ist :D )

Damit kann man die Temperatur am Ausströmer messen. Sollte bei voller Leistung ca 4 Grad zeigen. Die Klimaanlage kann den Kompressor per Taumelscheibe bedarfsgesteuert regeln. Dazu wird die Sonnenintensität gemessen (was knallt jetzt gerade an Hitze aufs Auto) und mit dem Ist-Wert verglichen. (Sensor hinter dem Gitter neben dem Zündschloss). Sicher werden auch noch Temperaturen in den Luftkanälen gemessen. Daraus werden die Sollwerte errechnet für Lüftergeschwindigkeit und Kompressorleistung.

Eventuell kannst du ja mal die Klimaanlage auf "Heißland-Variante" codieren lassen. Dann kühlt sie stärker durch höhere Ansteuerung.

Nun ist es doch so, daß wenn man die Klimaanlage auf 21° C einstellt (Außentemperatur z.B. 30°C) der Klima-Kompressor in Zusammenarbeit mit den Innenraumsensoren versucht die 21° C zu erreichen. Ist es bewölkt klappt das ganz gut aber so balt die Sonne etwas scheint wirkt der Treibhaus-Effekt im Wagenraum. Die Klimaanlage hat fast keine Chance, weil der Treibhauseffekt außerordentlich effektiv ist. Nebenbei finde ich, daß die C Klasse mit der 3 Zonen Option eine sehr leistungsstarke Klimatisierung anbietet. Wenn aber ein Defekt vorliegen sollte, so muß vielleicht der Fachmann mal drüberschauen.

Zitat:

@CGITMI schrieb am 28. August 2016 um 21:45:30 Uhr:

Nun ist es doch so, daß wenn man die Klimaanlage auf 21° C einstellt (Außentemperatur z.B. 30°C) der Klima-Kompressor in Zusammenarbeit mit den Innenraumsensoren versucht die 21° C zu erreichen. Ist es bewölkt klappt das ganz gut aber so balt die Sonne etwas scheint wirkt der Treibhaus-Effekt im Wagenraum. Die Klimaanlage hat fast keine Chance, weil der Treibhauseffekt außerordentlich effektiv ist.

Die Klima bekommt das auch bei vollem Sonnenschein hin die 21°C einzuregeln.

Nur lege dich doch einfach mal bei 21°C draußen in die Sonne und dann in den Schatten. Die 21°C bleiben, aber einmal fröstelt es dich und das andere mal ist es mollig warm.

So nun biegst du im Auto einmal rechts ab und du bewegst dich aus der Sonne in den Schatten oder umgedreht ... wie soll das die Klima ausregeln?

Davon abgesehen ist die 3-Zonen Klima nicht leistungsstärker.

Eben, die 3Zonen hat nur die eine Zone mehr, imho Restwärme und einen Lufgütesensor.

Wie Jupp schon sagt, so schnell kann die Klima das nicht ausregeln. Aber ich sagte ja schon, Temperatur nachmessen. Wenn Kältmittel fehlt leistet die Anlage nicht mehr so viel. Es gibt noch mehr Fehlerquellen wie defekte Drucksensoren&Kompressoren und auch verstopfte Bauteile sind möglich.

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 28. August 2016 um 21:50:23 Uhr:

Zitat:

@CGITMI schrieb am 28. August 2016 um 21:45:30 Uhr:

Nun ist es doch so, daß wenn man die Klimaanlage auf 21° C einstellt (Außentemperatur z.B. 30°C) der Klima-Kompressor in Zusammenarbeit mit den Innenraumsensoren versucht die 21° C zu erreichen. Ist es bewölkt klappt das ganz gut aber so balt die Sonne etwas scheint wirkt der Treibhaus-Effekt im Wagenraum. Die Klimaanlage hat fast keine Chance, weil der Treibhauseffekt außerordentlich effektiv ist.

Die Klima bekommt das auch bei vollem Sonnenschein hin die 21°C einzuregeln.

Nur lege dich doch einfach mal bei 21°C draußen in die Sonne und dann in den Schatten. Die 21°C bleiben, aber einmal fröstelt es dich und das andere mal ist es mollig warm.

So nun biegst du im Auto einmal rechts ab und du bewegst dich aus der Sonne in den Schatten oder umgedreht ... wie soll das die Klima ausregeln?

Davon abgesehen ist die 3-Zonen Klima nicht leistungsstärker.

Hallo,

wenn es draußen 21°C hat (Wetterbericht meint immer Schatten) und du legst dich dabei in die Sonne dann hat es sicher 30 °C oder mehr. Auf der Zugspitze kann man deshalb auch im Winter tagsüber Wärme verspüren, mancheiner sonnt sich sogar, geht die Sonne aber weg wirds schnell bitterkalt. Deine Darlegung ist deshalb nicht richtig.Sicher kennst du den Effekt, wenn dein Auto mal in der Sonne geparkt hat obwohl es gar nicht so warm war. Im Innenraum ist es aber trotzdem ziemlich heiß. Treibhaus-Effekt.

 

Hat es 21°C und die Sonne scheint, dann hat auch die Luft in der Sonne 21°C. Nur der Körper, auf dem die Energie des Lichts in Wärme umgewandelt wird, hat auf seiner Oberfläche eine höhere Temperatur. Darum verliert dein Körper in der Sonne weniger Energie, weil die Energiebilanz eher in Richtung positiv geht. Das fühlt sich warm an.

Die Luft aber, die nahezu unabsorbiert die Strahlung durchlässt, ist in der Sonne genauso warm wie im Schatten.

Themenstarteram 30. August 2016 um 19:56

Schaut euch mal meine Bilder im Angang an. Kann das sein, dass man an den Reglern nur die Auslastemperatur an den Düsen einstellt (21C) und nicht die Solltemperatur im Innenraum?

Die anderen Werte scheinen mir so plausibel zu sein...

Image
Image
Image
+2

Nein, die 21°C sind vom Temperaturfühler beim Zündschloss. (im Schatten)

Die Kanaltemperatur sind die 6°C.

Zitat:

@diug schrieb am 30. August 2016 um 20:06:47 Uhr:

Nein, die 21°C sind vom Temperaturfühler beim Zündschloss. (im Schatten)

Die Kanaltemperatur sind die 6°C.

Mit Schiebedach ist der nicht immer im Schatten...

Das ist egal, das Gitter ist nicht der Sensor. Das Gitter ist nur die Andeckung für einen kleinen Lüfter, der die Innenraumluft dem Sensor zuführt.

Es gibt doch jetzt ein sehr schönes C-Klasse Cabrio, wäre das nicht die Lösung, bei

der vielen Sonneneinstrahlung, welche wir hier eh nur selten haben?

:)

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 30. August 2016 um 14:17:44 Uhr:

Hat es 21°C und die Sonne scheint, dann hat auch die Luft in der Sonne 21°C. Nur der Körper, auf dem die Energie des Lichts in Wärme umgewandelt wird, hat auf seiner Oberfläche eine höhere Temperatur. Darum verliert dein Körper in der Sonne weniger Energie, weil die Energiebilanz eher in Richtung positiv geht. Das fühlt sich warm an.

Die Luft aber, die nahezu unabsorbiert die Strahlung durchlässt, ist in der Sonne genauso warm wie im Schatten.

Je länger ich darüber nachdenke umso schlüssiger wird es. Wenn ich mit einem Quecksilberthermometer bei einer angenommenen Temperatur von 21°C im Schatten die Temperatur in der Sonne messe, so erwärmt sich lediglich das Quecksilber im Thermometer und dehnt sich aus und zeigt die Sonnentemperatur von z.B. 30 °C. Die Luft hat noch 21°C, das ist einfach so. Schiebt sich nun eine dicke Wolke vor die Sonne, dann fällt auch der Wert auf dem Thermometer wieder auf höchstens Lufttemperatur. Anderenfalls müßte es ja bei 30°C unverändert stehen bleiben.

Ich hoffe, ich habe nicht zu sehr gelangweilt ;)

Zitat:

@CGITMI schrieb am 31. August 2016 um 08:54:10 Uhr:

 

Je länger ich darüber nachdenke umso schlüssiger wird es. Wenn ich mit einem Quecksilberthermometer bei einer angenommenen Temperatur von 21°C im Schatten die Temperatur in der Sonne messe, so erwärmt sich lediglich das Quecksilber im Thermometer und

Wenn Du im Schatten bist, kannst Du nicht die Temperatur in der Sonne messen.

Wenn Du Dich in die Sonne stellst heizt sich nicht nur das Quecksilber auf, sondern Du auch. Deswegen wird es auch warm wenn man in der Sonne steht.

Und dafür ist der Sonnensensor. Wenn der die Sonne erkennt, weiß die Klimaanlage dass sich der Innenraum aufheizt, und kann gegen steuern.

Zitat:

dehnt sich aus und zeigt die Sonnentemperatur von z.B. 30 °C. Die Luft hat noch 21°C, das ist einfach so. Schiebt sich nun eine dicke Wolke vor die Sonne, dann fällt auch der Wert auf dem Thermometer wieder auf höchstens Lufttemperatur. Anderenfalls müßte es ja bei 30°C unverändert stehen bleiben.

Ja und nein. Die Luft wärmt sich tagsüber natürlich auch auf, weil alle sonnenbeschienenen Flächen sich aufheizen und die Temperatur an die Luft abgeben. Ohne direkte Sonneneinstrahlung fehlt natürlich die Strahlungswärme, aber die gesamte Umgebung kühlt nicht blitzartig ab.

Das Thermometer zeigt immer seine eigene Temperatur an. Wo die herkommt liegt an der Umgebung.

Zitat:

@torty666 schrieb am 31. August 2016 um 09:13:26 Uhr:

Und dafür ist der Sonnensensor. Wenn der die Sonne erkennt, weiß die Klimaanlage dass sich der Innenraum aufheizt, und kann gegen steuern.

Richtig, allerdings ist das nur eine regelungstechnische Komponente, ähnlich z.B. der Außentemperatur.

Ob der Fahrer nun von der Sonne bestrahlt wird und sich gut durchgewärmt fühlt oder im Schatten sitzt und fröstelt, das erkennt der Sonnensensor nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Klimatisierung bei Sonneneinstrahlung (kühlt gefühlt zu wenig)