ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Klimaanlage schaltet ständig an-aus

Klimaanlage schaltet ständig an-aus

Themenstarteram 3. April 2007 um 20:05

Heute ist mir aufgefallen, dass die Klimaanlage während des Betriebes immer selbständigt an-aus-an-aus geht, so im 10 Sekunden Takt.

Bin sofort mal beim Händler vorbeigefahren (Service-Termin, knarzendes Kupplungspedal, schiefe Lenkung) und habe das Problem geschildert und auch direkt vorgeführt.

Laut Mechaniker ist dies abhängig von der Aussentemperatur. Heute war es ja nicht so heiss und ich habe sie eigentlich auch nur angemacht, weil das Auto den ganzen Tag in der Sonne stand und der Innenraum recht warm war.

Ausserdem lasse ich die Anlage generell auch im Winter mind. 1x pro Woche mind. 30 Minuten laufen.

Jedenfalls soll es einen Schutzmechanismus geben, welcher den Kompressor bei zu wenig oder gar keinem Kühlmittel gar nicht erst anspringen lässt. Somit soll dieser also auch keinen defekt erleiden, obwohl ich da schon anderes gelesen habe.

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich beim nächsten Kundendienst in 2 Wochen auch gerade noch einen Klimaservice für ca. 60 Euro machen lassen soll. Das Auto ist jetzt knapp 2 Jahre alt, stand davor 1 Jahr beim Händler rum und hat nun 14.000 km auf dem Tacho.

Was meint ihr nun so? Garantie ist ja noch ein Jahr drauf. Soll ich mal abwarten bis es draussen heisser wird und beobachten ob dann die Anlage ohne Unterbrechung läuft? Hat jemand schon ähnliches bei seinem Civic feststellen können. Oder kann mal jemand schauen, ob bei kühleren Temperaturen die Anlage wirklich nach ca. 3 Minuten im 10 Sekunden Takt ständig an und wieder aus geht? Wäre wirklich sehr dankbar für ein paar Hinweise. ist nämlich mein erster Wagen mit Klima-Anlage.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo huck25

hatte das gleiche Problem mit meinem FK3.

Auch Klima an-aus-an-aus.

Die Werkstatt sagte mir: Ganz normal , die neueren Klima arbeiten mit bis zu 120 bar und dieses Pumpen würde man hören.

Habe mich daran gewöhnt.

Macht durchaus Sinn, den Kompressor an und auszuschalten. Immerhin besser als das übliche alte Verfahren: Kompressor an, Kühlleistung maximal und dann die gekühlte Luft aufheizen, damit's innen angenehm ist.

Mit an-aus-an-aus braucht man weniger Sprit....

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 3. April 2007 um 20:24

Würde es gar nicht mal als Problem beschreiben, sofern dies normal ist und der Kompressor keinen Schaden nimmt.

Ich bin mir nur ziemlich sicher, dass die Anlage letzten Sommer, als es mal richtig heiss war mehr zu kämpfen hatte und ich dies auch beim fahren wirklich merkte. Es fehlten rein vom Gefühl her ca. 10 bis 20 PS.

Angeblich "merkt" die Anlage wie heiss oder kalt es draussen ist und läuft dann wohl nicht durchgehend wenn es kühler ist.

Leider kann man halt auch nicht feststellen, wie viel Kältemittel in so einer Anlage noch vorhanden ist.

Aber wie gesagt, kenne mich mit Klimaanlagen überhaupt nich aus und freue mich auf euer Feedback :-)

Solang die Kühlleistung stimmt, würde ich mir über den Flüssigkeitsstand keinen grossen Kopf machen. Dass der Kompressor nur etappenweise läuft, ist durchaus gewollt, deswegen ist ja eine Kupplung dran.

Hallo

Das an und aus schalten des Verdichters bei niedrigen Außentemp. ist normal.

Ich bin gelernter Klimatechniker für Klimaanlagen und unter anderem auch Autoklimaanlagen.

Es liegt daran das bei geringen Außentemp. das Kältemittel der Klimaanlage in einem sehr geringen Saugdruck arbeitet. Und bei ca. 1 Bar Saugdruck schaltet der Verdichter ab damit man bei einer Undichtigkeit im System keine Außenluft in das System saugt. Luft in Klimaanlagen kann der Tod sein. Darum schaltet man die Klimaanlage bei 1Bar ab damit man immernoch Überdruck in der Anlage hat.

Wenn es Draußen richtig Warm ist liegt der Druck in der Saugleitung bei ca 3-4Bar und in der Hochdruckseite bei ca. 12-15 Bar. Und bitte lasst euch nicht einreden das die Anlage bei 120 Bar läuft. Da würde euch jeder schlauch weg fliegen.

Und was ich von diesem Klimaanlagen Service halte könnt ihr euch bestimmt denken. Muss immer lachen wenn jemand einen Kühlmittel wechsel meiner Klimaanlage im Auto machen will.

Ich sage dann immer nur "Machen sie an Ihrem Kühlschrank zuhause auch eine Kühlmittel wechsel?"

Und schon ist ruhe.

Falls noch fragen sind könnt ihr euch ja melden ;-)

Themenstarteram 3. April 2007 um 21:27

Mir ist von der Werkstatt auch gesagt worden, dass die Anlage im Schnitt pro Jahr ca. 10% ihres Kältemittels verlieren würde. Somit sollte man alle 2 bis 3 Jahre das Mittel komplett neu auffüllen. Anscheindend ist die Anlage wohl nie zu 100% dicht, so dass das Kühlmittel sich über die Jahre verflüchtigt. Habe ich auch schon öfter hier im Forum gelesen. Ob man das mit einem Kühlschrank vergleichen kann weiss ich allerdings nicht. Vielleicht sind im KFZ ja erschwerte bedingungen durch Hitze, Kälte, Vibrationen usw.

Allerdings bin ich jetzt fürs erste mal beruhigt und werde vorerst sicher keinen Klima-Service machen. Die Anlage kühlt und im Sommer sehe ich ja dann, ob die Anlage bei grosser Hitze dann auch durchläuft ohne auszuschalten.

Wie ist das eigentlich mit der Bedienung:

Sollte man die Anlage generell IMMER laufen lassen, oder nur im Sommer wenn es heiss ist?

Ist es besser die Anlage ein paar km vor Fahrtende aus zu schalten damit sich die Feuchtigkeit in den Lüftungsschächten und am Verdampfer abtrocknet und nichts schimmelt? Oder einfach laufen lassen bis man den Motor abstellt und die Feuchtigkeit am Verdampfer einfach abtropfen lassen? Warum fangen manche Anlagen nach einigen Jahren an zu stinken? Wird da was falsch gemacht bei der Bedienung? Muss man die Anlage wirklich alle paar Jahre beim Klimaservice auch desinfizieren lassen? (macht Honda allerdings nicht, die befüllen nur)

Naja wenn jede Autoklimaanlage auf der Welt ca. 10% im Jahr verlusst hätte dann würde ich sagen "Hoch lebe die Umwelt"

Also normalwerweise soll jede Klimaanlage 100% Dicht sein. Der einzige Schwachpunkt ist die Wellenabdichtung vom Verdichter. Aber wenn man die Klimaanlage auch ab und zu mal in Winter betreibt sollte das mit der Abdichtung kein Problem sein ;-)

Also selbst ich gucke nicht jeden monat nach meiner Klimaanlage. Also wenn ihr das Gefühl habt das sie nicht mehr richtig kühlt könnt ihr ja mal bei Honda vorbei fahren. Und bitte nicht denken das die Klimaanlage bei 35°C Außentemp und 60°C Innentemp sofort kalt wird ;-)

Also huck25 das mit dem klimaanlage einige kilomter vorher ausschalten ist schon super. das stimmt schon. wenn du das immer machst wirst du nie diesen geruch im auto haben. aber wer macht das schon???? ich nicht. ich vergesse das immer.

Desinfizieren kann man auch machen lassen. Es stimmt das sie durch die Feuchtigkeit halt auch Pilze im Lüftungssytem ansameln können. Aber sowas passiert nicht von heute auf morgen.

Also ich kenne keine großen Klimaanlagen mit denen du zu tun hast, aber im Kühlschrank oder in der kleinen Heim-Klimaanlage sind alle Leitungen aus Metall. Daher sind die auch dicht. Beim Auto geht das nicht, da sind teilweise Gummischläuche drinnen, da man im Auto durch die Vibrationen (und auch am Übergang Klimakompressor am Motor zur starren Karosserie) weiche Verbindungen braucht. Daher ist eine Klimaanlage im Auto nicht 100% dicht.....

Grüße,

Zeph

Auch die Schläuche müssen dicht sein. Die Schläuche sind ja nicht nur 1 mm dick.

Und Kältemittel hat ja auch eine höhere Dichte als Luft. Kann also auch nichts durch den Schlauch dringen, was bei Heluim z.b. möglich wäre.

Oder warum nimmt man bei Autoreifen gerne Stickstoff als "Reifengas"?

Weil Stickstoff auch eine höhere Dichte hat und darum länger der Luftdruck im Reifen stabil bleibt.

Ich hab mal gehört das an den Dichtungen angeblich im Laufe der Zeit Kühlmittel verloren geht.

btw: Hab auch schon festgestellt das mein Klimakompressor im 10 Sek Takt an und aus geht.

cu Willy

Ich hätte mal eine Frage?

Hört man beim neuen Civic oder CR-V den Klimakompressor im Fahrzeuginnenraum?

Bei der B-Klasse ist das leider so, dass der Kompressor ungünstig an der Spritzwand zum Fahrer befestigt ist und im Betrieb ein Geräusch ähnlich wie ein Glücksrad wahrnehmbar ist. Mir ist inzwischen ein Fall bekannt, wo ein B-Klasse Besitzer daraufhin seine B-Klasse gewandelt hat.

Synthie

Zitat:

Original geschrieben von Synthie

Hört man beim neuen Civic oder CR-V den Klimakompressor im Fahrzeuginnenraum?

Also ich höre es in meinem FK3 ehrlich gesagt nicht.

Schalte bei meiner Klimaautomatik immer in den AUTO-Modus und weiß ehrlich gesagt nie, ob die Klima gerade mitrennt oder nicht.

Aber auch selbst wenn ich sie manuell einschalte, merke ich keinen Unterschied - ich höre keine Geräusche und stelle auch keine Leistungseinbußen fest.

Wenn ich bei meinem Zweitwagen mit 54 PS die Klima einschalte, glaube ich immer, ich muss aussteigen und anschieben.

Zitat:

Original geschrieben von civic-hannover

Auch die Schläuche müssen dicht sein. Die Schläuche sind ja nicht nur 1 mm dick.

Und Kältemittel hat ja auch eine höhere Dichte als Luft. Kann also auch nichts durch den Schlauch dringen, was bei Heluim z.b. möglich wäre.

Sind sie aber nicht, das ist offenbar Stand der Technik. Tatsache ist, das eine Klimaanlage im Auto (im Gegensatz zum Kühlschrank) flexible Elemente einsetzt. Auch der Kompressor ist nicht vollgekapselt, sondern hat eine Welle nach außen. Alles in allem sind Autos Vibrationen ausgesetzt und haben im Motorraum auch höhere Temperaturen.....

Wie auch immer, es ist eine Tatsache, das Autoklimaanlagen Kühlmittel verlieren und dies immer wieder mal aufgefüllt werden muß. Daher wurde ja von R12 auf R134 umgestellt, da letzteres FCKW-frei ist.

Übrigens (zum Thema Dichtigkeit von Kunststoffen), auch die Kunststofftanks der Autos sind undicht. Der Treibstoff diffundiert durch die Tankwand, obwohl diese bis zu 5mm dick ist. Ich habe das selber nicht geglaubt, aber es stimmt. Den "Beweis" (das Treibstoff Kunststoff durchdringt) habe ich bei einer Vespa (Bj. 86) gesehen, als wir den Schwimmer der Tankanzeige getauscht haben. In dem Schwimmer war Benzin (ca. 5ml), obwohl der Schwimmer dicht war, sprich ich konnte ihn zusammendrücken und es kam nirgends Luft raus. Wenn 22 Jahre bei 0bar immerhin 5ml Benzin durch Kunstoff drücken können, wieso soll dann das Kühlmittel (das kleinere Moleküle hat als Benzin) bei ca. 15bar nicht auch durch Gummischläuche abwandern?

Für mich klingt das alles recht plausibel, zumal in Kühlschränken auf Dichtungen komplett verzichtet wird (ist alles verlötet und aus Kupferrohr).

Grüße,

Zeph

Plastik und Gummi sind tatsächlich nicht dicht. Im Fernsehen wurde schon mal mit Spezialkamera vorgeführt, wie Benzoldämpfe durch Platikreservekanister dringen. Daher hab ich einen aus Metall. Plastikkanister haben ja auch ein Datum eingeprägt bis wann man sie max verwenden darf. Und Tetra pak hatte mal das Problem, das die außen aufgedruckte Farbe in der Milch minimalst nachweisbar war trotz Aluminiumbeschichtung der Milchtüten.

Mein EJ9 hatte nach drei Jahren nur noch Eindrittel der Kühlflüssigkeit. Deswegen darf ja demnächst auch das R134 nicht mehr verwendet werden, weil es zu stark durch die Gummileitungen diffundiert. Leider scheint die Autoindustrie kein Interesse an dichten Klimaanlagen zu haben, denn Veränderungen an der bauweise hat es wohl in den letzten Jahren nicht gegeben. Die Wartung ist ja auch eine schöne Einnahmequelle.

Werd diesen Frühjahr wieder auffüllen lassen. Mal gucken was noch drin ist. das letzte mal liegt auch schon wieder drei oder vier Jahre zurück.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Klimaanlage schaltet ständig an-aus