ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. KFZ Ladegerät gesucht

KFZ Ladegerät gesucht

Themenstarteram 17. Mai 2021 um 10:07

Hallo,

wir suchen derzeitig ein Kfz ladegerät für unseren PKW. Dieser steht in unserer Garage und wird länger nicht bewegt.

Da wir die Garage nicht alleine nutzen suchen wir ein Ladegerät was ggf bei geschlossener Haube genutzt werden kann.

Und ggf Per smartphone überwacht werden kann.

Gibt es da etwas passendes?

Ähnliche Themen
51 Antworten

Zitat:

@Genie21 schrieb am 17. Mai 2021 um 15:21:09 Uhr:

Wie misst man eine Batterietemperatur ohne Sensor in der Batterie?

Der "Sensor" ist z.B. im VW-Konzern das Steuergerät für Batterieerkennung J367.

Das ist direkt am Minuspol befestigt und kann anhand von Strom, Spannung und Temperatur ständig diverse Eigenschaften der Batterie bestimmen.

Direkt kann natürlich nur die Temperatur des metallenen Minuspols in Kombination mit der Lufttemperatur gemessen werden.

Beim Auslesen erscheint sowohl dieser Wert (Batterieumgebungstemperatur), als auch ein errechneter Batterietemperaturwert. (Batterietemperatur)

Mit welchem Algorhythmus der letztere Wert bestimmt wird, weiß ich nicht und das dürfte vermutlich auch Betriebsgeheimnis sein. Eventuell wird bei der Spannungsbestimmung zusätzlich die Außentemperatur und auch die Motortemperatur zuhilfe genommen.

In jedem Fall wird die Temperaturkompensation zum größten Teil anhand dieses Wertes realisiert und der ist ganz sicher ein sehr guter Anhaltswert, für die tatsächliche Batterietemperatur im Innern des Gehäuses.

Von einem Temperatursensor innerhalb einer üblichen 08/15-Starterbatterie habe ich zudem noch nichts gehört....

Die Temperaturkompensation der meisten 230V-Ladegeräte mit dieser Option ist m.E. weniger gut, denn oftmals werden Sensoren lediglich auf das Kunststoffgehäuse der Batterie gebeppt.

Bei den Ladegeräten ohne Kompensation, kann man dann halt nur mit Kompromissspannungen laden.

Wenn die Batterie beim Laden kalt ist, dauert es halt länger, weil die Spannung nicht optimal hoch ist und wenn die Batterie sehr warm sein sollte, ist diese Kompromissspannung (auch 14,4V) meist bereits zu viel.

Zitat:

@navec schrieb am 17. Mai 2021 um 17:32:29 Uhr:

Zitat:

@Genie21 schrieb am 17. Mai 2021 um 15:21:09 Uhr:

Wie misst man eine Batterietemperatur ohne Sensor in der Batterie?

Der "Sensor" ist z.B. im VW-Konzern das Steuergerät für Batterieerkennung J367.

Das ist direkt am Minuspol befestigt und kann anhand von Strom, Spannung und Temperatur ständig diverse Eigenschaften der Batterie bestimmen.

Direkt kann natürlich nur die Temperatur des metallenen Minuspols in Kombination mit der Lufttemperatur gemessen werden.

Beim Auslesen erscheint sowohl dieser Wert (Batterieumgebungstemperatur), als auch ein errechneter Batterietemperaturwert. (Batterietemperatur)

Mit welchem Algorhythmus der letztere Wert bestimmt wird, weiß ich nicht und das dürfte vermutlich auch Betriebsgeheimnis sein. Eventuell wird bei der Spannungsbestimmung zusätzlich die Außentemperatur und auch die Motortemperatur zuhilfe genommen.

„Batterietemperaturkompensation im KFZ“

Dazu hab ich das hier (Bilder) gefunden.....Du liegst völlig richtig.

Quelle:

Diplom-Ingenieur Radomir Michal Fabis aus Szczecin (Stettin)

von der Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin.

 

Batterietemp
Batterietemp
Themenstarteram 17. Mai 2021 um 22:55

Aktuell ist die Batterie entladen sollte bei ich ggf erwähnen.

Das ctek msx 5 hatte ich auch schon ins Auge gefasst

Dann solltest Du sie schnellstmöglich aufladen.

Einen besseren Tipp hast Du ja schon bekommt, aber Kauf ruhig das Tsetäck, es macht auch was es soll.

Zitat:

@n0ck3l schrieb am 17. Mai 2021 um 22:55:39 Uhr:

Aktuell ist die Batterie entladen sollte bei ich ggf erwähnen.

Das ctek msx 5 hatte ich auch schon ins Auge gefasst

Das CTEK 5A liegt beim Straßenpreis rund 10€ unter dem genannten Victron-5A-Gerät.

Das ist, mal ganz abgesehen davon, dass das CTEK grundsätzlich nicht fernüberwacht werden kann, dann aber auch wirklich der einzige Vorteil, den das CTEK gegenüber dem Victron hat.

ich würde definitiv 10€ mehr investieren.....und möglichst umgehend bestellen, damit deine Batterie geladen werden kann, denn entladen herum stehen, mag die gar nicht.

Themenstarteram 18. Mai 2021 um 9:09

Welchen ladestrom hat Das ctek denn?

Zitat:

@n0ck3l schrieb am 18. Mai 2021 um 09:09:16 Uhr:

Welchen ladestrom hat Das ctek denn?

Wie ich bereits gerade eben erwähnte:

Sowohl das genannte CTEK, als auch das genannte Victron haben einen Maximalstrom von 5A. Von daher kann die Kaufentscheidung aufgrund der sonstigen Eigenschaften getroffen werden.

Ca 5A Stromstärke ist für das Nachladen von Pkw-Batterien normalerweise gut ausreichend. Damit kann man nahezu jede entladene Pkw-Batterie bis zum nächsten Tag voll laden.

Ich verstehe diese ganze Nachlade Diskussion nicht mehr.

Mein Fahrzeug mit 24 V steht auch mal so 6 Monate unbenutzt,danach Batteriehauptschalter an und starten,nie Probleme gehabt.

Sind die neumodischen Fahrzeuge wirklich so schlecht geworden ?

Erhaltungsladund habe ich noch nie gebraucht.

AEG

Zitat:

@AEG47 schrieb am 18. Mai 2021 um 12:42:36 Uhr:

Ich verstehe diese ganze Nachlade Diskussion nicht mehr.

Mein Fahrzeug mit 24 V steht auch mal so 6 Monate unbenutzt, danach Batteriehauptschalter an und starten..

Also kann doch auch gar kein Strom fließen, der die Batterie leer saugen kann.

Zitat:

@AEG47 schrieb am 18. Mai 2021 um 12:42:36 Uhr:

..Sind die neumodischen Fahrzeuge wirklich so schlecht geworden?

Nee, die sind eigentlich besser geworden, haben aber viele Steuergeräte, die immer etwas Strom brauchen.

Okay, in einem Punkt sind sie doch schlechter geworden. Die Batterien sind neuerdings meist kleiner, als früher und dadurch schneller leer. Aber die Lichtmaschinen sind heutzutage dafür effizienter, als früher.

Es kann doch aber nicht sein ,dass ei Kfz für 45 Kilo schon nach 3 Wochen schlapp macht,ganz so verblödet bin ich noch nicht.

AEG

Zitat:

@AEG47 schrieb am 18. Mai 2021 um 15:24:53 Uhr:

Es kann doch aber nicht sein, dass ein Kfz für 45 Kilo schon nach 3 Wochen schlapp macht..

Nicht, wenn die Batterie voll gewesen wäre, aber wenn er davor nur Kurzstrecken gefahren ist, dann wäre die Batterie wohl nicht voll gewesen.

Zitat:

@AEG47 schrieb am 18. Mai 2021 um 12:42:36 Uhr:

Ich verstehe diese ganze Nachlade Diskussion nicht mehr.

Mein Fahrzeug mit 24 V steht auch mal so 6 Monate unbenutzt,danach Batteriehauptschalter an und starten,nie Probleme gehabt.

Sind die neumodischen Fahrzeuge wirklich so schlecht geworden ?

Erhaltungsladund habe ich noch nie gebraucht.

AEG

Wie viele neumodische Pkw mit Hauptschalter kennst du denn.....?

Ich betreibe das CTEK 56-305 MXS an einer ausgebauten 100Ah Batterie.

Ich würde niemals eine Batterie längerfristig in eingebautem Zustand laden. Es wäre nicht das erste Gefährt, dass bei so einer Aktion abfackelt.

56-305 ist die Artikelnummer, aber nicht die Gerätebezeichnung.....

Der eingebaute Zustand der Batterie erhöht die Gefahr beim Laden nicht allzu sehr. Die eingebaute Batterie plus die permanent angeschlossen Verbraucher im Auto, stellen ja ohnehin eine Gefahr dar.

Die meisten Probleme habe ich damit, wenn ein solches Kleinladegerät, verpackt in einer luftdichten Kunststoffkeksdose permanent anschlossen ist und sich im Fahrzeug befindet.

Zitat:

@klausram schrieb am 18. Mai 2021 um 18:14:54 Uhr:

Ich betreibe das CTEK 56-305 MXS an einer ausgebauten 100Ah Batterie.

Ich würde niemals eine Batterie längerfristig in eingebautem Zustand laden. Es wäre nicht das erste Gefährt, dass bei so einer Aktion abfackelt.

Macht ja nix. Ich mache das mit mehreren Fahrzeugen parallel seit rund 20 Jahren so. Abgefackelt ist noch nix...

Deine Antwort
Ähnliche Themen