ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kette klemmt bzw spannt ungleichmäßig

Kette klemmt bzw spannt ungleichmäßig

Kawasaki ER 6
Themenstarteram 11. Juni 2020 um 20:57

Moin,

ich habe vor ein paar Tagen meine Kette nachgespannt, seitdem habe ich vermutlich das Problem.

Deswegen heute nochmal neu gespannt und dabei ist mir nun das Problem aufgefallen:

Die Kette spannt an einer bestimmten Stelle viel stärker als sonst...

Also wenn die Spannung einmal passt, drehe ich das Hinterrad mit der Hand. Und irgendwann klemmt die Kette so, dass das Rad mit der Hand nur noch schwer zu drehen ist. Dabei ist die Kette auch unter ziemlicher Spannung.

Drehe ich das Rad weiter, gibt die Kette wieder nach und es passt wieder.

Sobald die Kette genau eine Umdrehung gemacht hat, spannt sie wieder.

Kann mir einer erklären, an was das liegen könnte?

Ubrigens, beim ersten Lösen war die Hinterachse so fest zugezogen, dass wir sie zu zweit fast nicht auf bekommen haben. Die Schwinge war sogar auch zusammengezogen dadurch. Ist das normal!?

Ähnliche Themen
22 Antworten

Hi.

 

1. Ungleich gelängte Kette/verschlissener Kettensatz. Ensorgen, einmal neu.

2. Schwinge zusammengezogen klingt nicht ganz normal. Von wieviel Millimetern zusammengezogen reden wir da? Sind alle Distanzbuchsen da, wo sie sein sollen?

 

Mfg

Themenstarteram 11. Juni 2020 um 22:23

1. Ja, Kette mal wechseln, das habe ich schon vermutet.

2. Es waren schon knappe 5mm. Ohne direkt darauf zu achten wäre mir nichts fehlendes aufgefallen. Ich werde das morgen noch einmal checken.

Wenn du mit Moin anfängst, kommst du doch bestimmt aus dem Norden. Darf man fragen, wo genau?

Nur Kette austauschen, eine mit Clipschloss wird reichen, Clip richtig herum montieren (Google), Kettenspannung einstellen, Achsmutter mit 110nm anziehen, fertig.

Kosten DID X-Ring Kette etwa 80 - 100 €. Machste selber, dauert 15 - 60 Minuten.

Wenn Du unbedingt noch Ritzel und Kettenrad wechseln möchtest oder es gewechselt werden muss, dann rechne 80 € zusätzlich mit ein. Nach Wiedereinbau Hinterrad - Hinterradbremse ein paar mal betätigen, bis die Beläge wieder an der Scheibe anliegen. Dauert dann eben nochmal 60 - 180 Minuten länger.

Ritzel Anzug 125nm, Kettenrad Anzug mit tropfen Schraubensicherung 60nm, Achsmutter 110nm.

Kette mit Nietschloss, kann man machen, musst aber das Nietwerkzeug leihen oder kaufen und ist meiner Meinung nach (bei diesem Bike/Motorleistung) nicht notwendig. Mancher braucht es aber fürs "gute Gefühl". Zeitaufwand plus 10 - 45 Minuten.

Endloskette zu verbauen macht kaum Sinn, außer man möchte besonders viel am Motorrad auseinander bauen. Dabei kann man dann gleich die Schwingen- und Umlenkungslagerung neu fetten. 90-240 Minuten.

Zeig mal Bilder Deiner Schwinge her.

Würde mich aber deswegen nicht verrückt machen. Die wirst schon weiterfahren können. Du solltest mal eben ein paar Bilder reinhauen. Buchsen und Radlager sind aber unauffällig? Achse gerade? Gewinde der Achse und der Mutter ok?

Wenn Du das alles in die Werkstatt gibts mit "einmal Kettensatz wechseln", dann wird das zwischen 250 und 400 Euro kosten.

Paar Anzugsmomente für Dich:

https://www.dropbox.com/.../...abelle%20ER6n%202006%20-%202008.pdf?...

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 10:31

Hey super, danke für die ganzen Infos!

Anbei mal ein paar Bilder. Und bevor jemand etwas sagt, die Ketter hätte sowieso dieses Jahr auf dem Plan gestanden.

Also mir wäre da wie gesagt nichts aufgefallen, ich hatte mich nur über die 5mm gewundert.

@Forster007 nein, ich komme nicht aus dem Norden ;)

Schwinge links
Schwinge rechts
Schwinge links mit Kette

Moin,

tja, nicht jeder der mit "Moin" eine Konversation beginnt, kommt auch aus dem Norden!

:-)

@Kawala: Warum hast Du die Bilder nicht hier direkt reingepackt? Warum so umständlich?

mfg

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 10:43

Moin,

das mit dem direkten Upload hier hat vom Handy nicht richtig funktioniert. Außerdem ist dann der Post nicht so lang ;)

Edit: hab's oben ergänzt.

Zitat:

@nordsee523 schrieb am 12. Juni 2020 um 08:37:00 Uhr:

Endloskette zu verbauen macht kaum Sinn

Im Falle der ER6 macht es überhaupt keinen Sinn, die Kette geht durch die Schwinge und muss offen sein!

 

Mfg

Zitat:

@kawastaudt schrieb am 12. Juni 2020 um 10:36:11 Uhr:

Moin,

tja, nicht jeder der mit "Moin" eine Konversation beginnt, kommt auch aus dem Norden!

:-)

Aber ein guter indiz.

Oder er kam von hier oben oder hat verwandte.

 

;-)

Sieht ja bisschen vergammelt aus die Kette

Würde aber komplett den Ketten Satz wechseln.

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 17:32

Ja, kompletter Satz ist schon bestellt.

Kann mir jetzt noch einer genauer erklären, an was sowas liegt?

Hat sich die Kette an einer Stelle etwas mehr gedehnt als sonst? Wodurch passiert sowas? Durchs Bremsen? Durch falsches Schalten?

wie alt ist die kette und was hat sie für eine Kilometerleistung runter? Wurde sie bei regen gefahren und vergessen zu schmieren? Die Kettenspannung zu stark?

Nach meinem wissen kommt das von einer zu strammen Kette. Durch die Bewegung der Schwinge ändert sich die Spannung der Kette und wenn dann mal richtig belastet wird bzw eingefedert kommt es zu stärkeren Belastungen. Und dann wird es ungleich in der kettenlänge. Die meisten spannen die Kette immer ohne Belastung was falsch ist. Die Kette müsste immer im entsprechenden Belastung Zustand gespannt werden, sprich solo anders als mit soziale/us und oder Gepäck. Aber wer macht sich diese Mühe schon.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kette klemmt bzw spannt ungleichmäßig