ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawa GPZ Kette richtig und einfach schmieren ..

Kawa GPZ Kette richtig und einfach schmieren ..

Kawasaki
Themenstarteram 30. Juni 2011 um 9:32

Hallo,

ich weiß es gibt massig Themen zu diesem Thema im ganzen Internet aber ich blicke da nicht durch und hoffe ihr könnt mir schneller und direkter helfen .

Wir haben uns eine Kawa GPZ gekauft .. ja ist ne alte Maschine aber super gepflegt und sieht einfach toll aus .. mein Freund hatte vorher eine Shopper und diese wurde ehrlich gesagt von ihm nicht so gut gepflegt , dadurch war die Kette andauernt runter .

Nun meine Frage , welches ist die beste Methode eine Kette zu ölen / fetten ? Ich habe von Wannen gelesen die man sich bauen soll , dann einfach gelesen von einsprühen mit Kettenspray und und und . wie macht ihr das und vor allem wie oft ?

Klingt irgendwie dämlich danach zu fragen aber da es da so viele unterschiedliche Meinungen und handhabungen gibt , scheint es ja doch ein weitreichendes Thema zu sein .

Ich danke Euch vorneweg für eure Hilfe

LG Myself

Ähnliche Themen
34 Antworten

Man sollte die Kette mit einem Ketten-Rreinigungsspray einsprühen

(Zeitung drunterlegen) und noch abwischen. Die gereinigte Kette

mit Kettenspray schmieren und zwar auf der Innenseite.

Das reicht aus. Ganz genaue bauen sich einen Daueröler

(z.B. Scotoiler) dran. Wenn man die Kette aber regelmäßig pflegt,

ist das meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig. Ausser

vielleicht, man fährt ständig im Regen.

Joa, aufs Reinigen verzichte ich in der Regel, solabng da kein Sand oder Ähnliches drangekommen ist.

Die wird einfach alle paar hundert Kilometer mit Kettenfett eingesprüht... und japp, auf der Innenseite ;)

Ich reinige meine Kette auch alle 1000-2000km oder so. Ist sicherlich etwas viel, aber es geht schnell und letztlich sind mir die 160€ für die schöne DID Kettensatz zu viel Geld um es zu vernachläßigen.

Dabei stell ich die GPZ auf die Hauptstände. Dann wird die Kette erst mal gereinigt. Dazu nehme ich Bremsenreiniger in der Srpühdose. Das ist relative günstig. Kettenreiniger sind oft genau das gleiche Zeugs, nur deutlich teurer. Wenn die Kette sauber ist, nehme ich weiße Kettenspruhfett und spruh es zwischen die Gliedern, dabei das Hinterrad immer gleichmäßig drehen.

Zum Schluß die Felge reinigen, und wichtig ist, überschüß die eventuell auf die Reifen gelandet ist weg wischen.

Wenn ich schon mal da bin, schau ich nach Kettenspiel. Wenn sie mehr wie 30-35mm (Gemessen mittig an die längste stelle, und nicht direkt an der Ritzel!) wird nachgespannt.

Das ganze dauert 15 Minuten und deine Kette lebt länger :)

Gruß

Jason

am 1. Juli 2011 um 0:00

Moin,

ich bin ein ganz genauer mit Kettenöler. Oder eher gesagt: stinkfaul. Meine Kette sah früher immer aus wie Sau. Deswegen lieber mal ein paar Stunden in den Anbau eines Kettenölers stecken und dann alle 1500km mal nach dem Öl gucken als immer doof die Kette zu fetten. Außerdem sieht die immer schön sauber aus :-)

DLzG

Na ja, ich gebe zu, ich verschiebe mal gerne die Schmierung auf später.

Merkwürdigerweise hat - trotz vieler Regenfahrten und 180 PS (die

ich mal gerne laufenlasse) die Kette 40000 km gehalten. Und unbedingt

erforderlich wäre der Wechsel auch noch nicht gewesen. :cool:

Und da ich auch im Regen fahre, muss ich die Maschine sowieso öfter

reinigen.

Mahlzeit!

Kettenöler einbauen, in meinem Fall nen Mccoi, einstellen, Kette vergessen.

ciao, Jockel

Scottoiler FTW!

es gibt auch so nen billig kettenöl aus UK für unter 20 Euro... tut's auch, ist halt manuell;)

Themenstarteram 5. Juli 2011 um 16:41

Super Dank Euch allen .. ich finde die Idee mit dem Reinigen ( also mit Bremsreinigerspray ja ?) und dann mit nachsprühen mit einem Kettenölspray am Besten :-)

Das mit dem Kettenspiel von 30-35mm hab ich nicht verstanden ? Zieht man an der Kette und guckt wieviel sie nachgibt oder wie ?

LG Myself

Nein. Man bewegt den Teil der Kette, der vom Kettenrad zum Motor

läuft (und zwar den unteren Teil) nach oben und unten. Dieser

Kettendurchhang soll dann gesamt 30 - 35 mm betragen.

Also, das Kettenspiel ist die bewegen die Kette quasi von unten nach oben, also wie viel es "schlackert" Richtig gemessen wird sie wenn jemanden auf die Maschine sitzt. Dann schaust du die Kette an. Oben liegt die mehr oder weniger auf die Schwinger drauf (deswegen auch die Schleifschutz), und unten hängt die Kette frei. An die längste Stelle von den frei hängende Kette, bewegst du nun die Kette nach oben, und mit ein Lineal diese bewegungsspiel mist. Dort sollte das Spiel (schlackern) nicht mehr wie 30-40 mm sein (genauer Werte je nach Motorrad)

eine Kette die zu locker sitzt kann abspringen und verursacht über längere Zeitraum Schäden an die Ritzel und Kettenrad (Ritzel ist die kleine Scheibe mit Zähne vorne - Kettenrad ist die große scheibe mit Zähne hinten). ein zu stramme Kette kann reissen.

Mein Beispiel Bild sagt zwar 20-30mm, aber das Bild ist nur um die Sache anschaulich zu machen.

Und ach ja .. ich reinige meine Kettte mit Bremsenreiniger, und zwar das billigste was ich finden kann. Im internet gibt es 400ml Dosen für 2€, im Laden kostet die gleiche Dose bis zu 8€

Kette
Themenstarteram 5. Juli 2011 um 17:18

ah okay danke .. super auch das Bild .. jetzt hab ichs kapiert lach ..

wir kriegen das schon hin hoffe ich ;-)

ansonsten melde ich mich wieder ..

Gruß Myself

Eine zu stramme Kette kann auch ganz schnell das Ritzellager beschädigen.

Übrigens: Das Kettenspiel wird in den Handbüchern bei unbelasteter

Maschine angegeben. Wenn der Fahrer nicht gerade Walujew heisst :D

kann da nichts passieren. Generell aber gilt: lieber etwas zu locker als

zu stramm.

Wer ist Walujew ? ;) The Russian Giant ??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawa GPZ Kette richtig und einfach schmieren ..