ForumKaufberatung Golf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Kaufberatung Golf 7
  8. Kaufempfehlung Golf 7 oder GTI

Kaufempfehlung Golf 7 oder GTI

VW Golf
Themenstarteram 18. Juni 2019 um 20:10

Moin,

Ich möchte mir ein Golf 7er GTI finanzieren bräuchte diesbezüglich aber Hilfe und ein paar Tipps von euch weil ich nicht so belesen bin was Autos angeht.

Zu mir:

- 23 Jahre

- ledig

- Führerschein seit zwei Jahren

Fahrprofil:

- ca 20000 km jährlich (gute Mischung aus Autobahn, Landstraße...)

- Fahre gut und gerne ca 140 km/h (Mit meinem alten Twingo nicht so gerne, da macht das fahren keinen

Spaß und ist auch nicht komfortabel...

Anforderungen:

- Also Automatik ist Pflicht

- Gerne hätte ich auch ein Volldigitales Kombiinstrument, mag die Spielerrei einfach!

- Ja ansonsten, könnte ich hilfreiche Tipps was man noch so gebrauchen kann gut gebrauchen, so Sitzheizung

ist ja klar

- Ach LED Scheinwerfer sind auch Pflicht!

So, ansich würde ich maximal 35000€ ausgeben, Baujahr hätte ich auch gerne 2018- 2017 würde auch noch gehen, da bin ich heute einen Probegefahren...

Hier mal ein paar Links, vllt könnt ihr mir einen Empfehlen von dene oder ihr habt selber welche, sollte wenn möglich nähe Stuttgart sein.

Heute Probegefahren

Vom Preis mein Favorit aber ka ob der von der Austattung was taugt

Mobile 2

Mobile 3

Könnt ihr mir vllt einen von den vier empfehlen oder sagt ihr ich soll weiter suchen?

Danke schonmmal im vorraus!

Beste Antwort im Thema

Ich an deiner Stelle wuerde erstmal ein paar Jahre Fahrpraxis sammeln und damit die Versicherungspraemien von Jahr zu Jahr senken. Und das geht auch mit einem "normal" motorisierten Fahrzeug egal welchen Herstellers. Mag sein, dass meine Ansicht etwas altbacken oder fuer manche zu konservativ ist, aber ich bin damit sehr gut gefahren, im wahrsten Sinne des Wortes. Teurere Autos kann man sich spaeter immer noch Kaufen, wenn man mit beiden Beinen im Leben steht und man weiss, was das Leben kostet.

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten
Themenstarteram 22. Juni 2019 um 10:37

Der hat es auf 4 Jahre Finanziert, was er mit der schlussrate macht weiß ich net, die muss ja richtig hoch sein...

Ich hatte ja auch vor auf 4 Jahre zu finanzieren mit einer Anzahlung von 4000€ und eben einer Monatsrate von 400€ nur die Rate!

Und mit den restlichen 200 bezahlst du Steuer, Versicherung, Sprit und Inspektion?

Themenstarteram 22. Juni 2019 um 13:45

Ne, wollte 200€ jeden Monat zur Seite tun für Versicherung und Steuer, wie teuer könnte die Steuer bei einem Polo GTI sein? Wiegesagt, die Inspektion hätte ich ja in der Rate mit dabei und tanken tue ich halt wie ichs brauch.

Stelle ich mir das vllt doch zu einfach vor?

Die KFZ Steuer ist für solch einen 2.0 TSI nicht der Rede Wert. Ich zahle für meinen 2016er GTI 128 Euro im Jahr, für den Golf 7R waren es 180 Euro.

Aktuell sind die Steuern für die neueren Modelle etwas höher, da die Normverbrauchswerte nach oben korrigiert wurden (und damit auch die CO2 Angabe, auf die sich die Steuerberechnung bezieht).

Aber wie gesagt teuer ist ein GTI erstens in der Anschaffung und zweitens bei der Jahresfahrleistung über den Verbrauch.

Mein 2016er GTI kostet mich mit allem drum und dran etwa 450 Euro im Monat. Bei aber auch nur ca. 10tsd km im Jahr. Weitere 10tsd km und ich müsste etwa 100-150 Euro oben drauf legen.

Themenstarteram 22. Juni 2019 um 14:19

Ok, habe ich mir schon gedacht dass die Steuer nicht so hoch ist.

Was heißt bei dir mit allem drum und dran? Wird der auch finanziert oder meinst du eben nur Sprit und Versicherung?

@tagauchh :

Leg das Geld für die Wartung besser selbst beiseite als direkt zu zahlen. Das Paket lohnt sich für dich fast nie, für VW fast immer.

Bei den Kosten würde ich auch noch die Winterräder berücksichtigen!

Je nachdem wie lange das Fahrzeug vorher über deinen Opa versichert war, hast du vielleicht bereits eine SF-Klasse die du wieder reaktivieren bzw. übernehmen kannst. Versicherung bei HUK24 mal durchrechnen!

Kommt sowas in Frage, oder muss es ein VW sein?

https://suche.pkw.de/.../558494291675549203?...

Wenn man finanziert, kann man vielleicht auch leasen (evtl. ohne Anzahlung)!?

In deinem Alter würde ich mich auch um "Finanzbildung" kümmern und mal drüber nachdenken kein Kapital z. B. in ein Auto zu "binden" sondern zu investieren.

Stichpunkte: Aktien, ETF, ETF-Sparplan...

Gute Leasing Angebote findet man gelegentlich bei Sparneuwagen.

z. B.:

https://www.sparneuwagen.de/.../

https://www.leasingtime.de/.../...i-tcr-dsg-navi-acc-5tuerer-80439.php

Nur mal so als Gedankenanstoß.

Themenstarteram 24. Juni 2019 um 15:09

Ach meinst ich soll das Geld lieber selbst sparen für die Inspektionen?

 

Echt nett von dir, mir gefällt der ST nicht so, kam mir aber auch schonmal in den Kopf...

Hätte doch gerne ein VW.

 

Ich muss ehrlich sagen dass ich mir übers leasen schon Gedanken gemacht habe aber ich würde gerne das Auto behalten und auch über die Finanzierung hinaus fahren, klar ist beim leasen alles dabei aber so wird dir das Auto ja nie gehören.

Also deine Ausgangssituation ist ähnlich zu meiner:

- 26 Jahre alt

- Wohne mit den Eltern (hat andere Hintergründe)

- verdienst mtl. ca. 2500 netto

Allerdings hab ich den Führerschein seit dem ich 17 bin sprich seit 9 Jahren und spare mir auch noch ein bisschen Geld da ich in der Versicherung tätig bin und somit in der Hinsicht mir keine großen Gedanken machen muss.

Leasing rentiert sich u. U.. Ich hab den Vorteil das Ganze über Großkundenkonditionen zu bekommen. Privatleasing sieht da etwas anders aus, wenn ich mir überlege wie viel meine Freundin für einen Ibiza FR mit 95 PS zahlen wird...kann aber auch daran liegen das ich etwas verwöhnt bin was die Leasingraten anbelangt.

Aber jetzt mal zu den Finanziellen Geschichten.

Da ich mit meinen Eltern wohne habe ich auch den Luxus das ich mtl. ziemlich viel auf die Seite legen kann (mtl. gut und gerne mal 1000-1500 EUR je nachdem wie die Provision aussah).

Das bedeutet aber auch das ich mir an deiner Stelle niemals ein Auto finanzieren würde welches ich nicht im schlimmsten Fall in dem Augenblick auch bar bezahlen könnte.

Was die Versicherung anbelangt kann ich nicht pauschal sagen geh zur Gesellschaft x oder y. Da spielen auch andere Kriterien mit rein meiner Meinung nach (Reiner Online Anbieter und somit keinen wirklichen Ansprechpartner und jedesmal der Verweis auf irgendeine Service Nr. bzw. E-Mail Adresse, dafür aber günstigere Prämie oder aber Service und Beratung vor Ort dafür aber auch höhere Prämie).

Was ich allerdings empfehlen kann ist die sogenannte GAP-Deckung mit zu nehmen. Das kann im schlimmsten Fall dir den allerwertesten retten - vor allem bei finanzierten/geleasten PKWs.

Als 2. Auto passt es ganz gut, sein Traumauto verwirklichen zu wollen. Oft hat man im späteren Leben andere Verpflichtungen und muss immer Kompromisse(Beruf, Familie usw...) eingehen, so dass es sich einfach nicht mehr ergibt, sich auch wirklich das zu kaufen, auf was man eigentlich abfährt(ausser mit einem Zweitwagen).

Ein einfach ausgestatteter Golf GTI kostet real etwa 28.000 €, ein vergleichbarer Polo GTI etwa 24.000 €. Wenn man sich für einen Polo GTI entscheidet, wird man halt immer die Günstige Lösung gewählt haben, weil es für die Teure nicht gereicht hat. Wenn jedoch auf Image, Dicke Hose usw..., nicht so viel wert gelegt wird, dann reicht eigentlich auch ein Polo GTI um spass zu haben. Kommt auch immer aufs Fahrprofil, Jahreskilometer drauf an, und ob man eher auf quirlige Kleinwagen, oder eben ausgewachsene Kompaktwagen steht, und was die Einsatzmöglichkeiten sein sollen, z.B. Umzug, Fernseher/Kühlschrank/Waschmaschine vom Elektromarkt transportieren, Anhängerkupplung usw...

Mit den normalen Golf 7 150 Ps TSI kann man die GTI nicht vergleichen, die sind ganz anders abgestimmt, da fehlt der Bumms - wollen keine Sportwagen sein, und sind auf kraftstoffsparende Effizienz getrimmt, was auf Kosten des Spasses geht.

Kurzum, wenn man es etwas krachen lassen möchte, dann muss es ein GTI sein. Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Und wenn Sie im Moment Lust haben, sich autofahrerisch auszuleben, und Sie der Meinung sind, sich das leisten zu können, dann kann ich Sie darin nur bestärken. Wenn man sich sein Traumauto nicht gönnt, in den Lebensphasen, in denen man unabhängig ist, wann denn dann sonst ?

Inwieweit sie verantwortungslos sind, bei oder mit Mutti wohnen, oder noch als Fahranfänger gelten, sie sich das alles leisten können, kann und will ich nicht beurteilen - es wundert mich jedoch, wieviele hierzu eine Meinung haben.

Genau so ist es. Viele die heute dazu raten in jungen Jahren sich doch eher ein vernünftiges Auto zu kaufen, waren früher in den eigenen jungen Jahren nicht anders in ihren Wünschen ausgerichtet.

Man sollte beides optimal verfolgen: Langfristig finanzielle Sicherheiten aufbauen und solange man jung ist auch seinen Spass ausleben dürfen.

Wenn ein Auto irgendwann finanziell zu teuer im Unterhalt wird, oder tatsächlich sich die Lebensumstände ändern, stößt man das Auto einfach wieder ab. Das hat dann ggf ein paar Euro Lehrgeld gekostet, hängt einem aber nicht das restliche Leben als Klotz am Bein.

Ein Drittel meines Lebens fahre ich nun schon sportliche Gölfe (der erste mit 26) und ich bereue bis heute keines der Fahrzeuge gekauft zu haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen