ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kaufberatung W211 V6-Diesel

Kaufberatung W211 V6-Diesel

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 30. August 2019 um 19:22

Hallo Leute, bin seit einer Weile auf der Suche nach einem zuverlässigen Wagen. Kann ich mich beim Kaufpreis nach der DAT richten? Ich addiere zum errechneten Wert immer 1000€-1500€ dazu.

Am liebsten hätte ich einen W211 (220 CDI, 280 CDI oder den 320 CDI). Kann ich da, was den Motor angeht, bedenklos bis 250.000 km schauen oder ratete ihr mir davon ab?

Als Beispiel

Wo würdet Ihr diesen Wagen preislich einschätzen? Laut DAT liegt der Wagen noch bei ~4300€ (Händler-Einkaufswert). Wäre da 5300€-5800€ realistisch angesetzt oder ist das zu hoch?

LG

Beste Antwort im Thema

Wir haben beide im Haus, einen Kombi E 220 CDI mit 5G-Automatik und einen Kombi E 280 CDI mit 7G-Automatik, beide sind MJ 2009, wo es schon das "neue" Navigationssystem Comand NTG 2.5 im 211er gab.

Beide gehen seit der Kennfeldoptimierung richtig gut (ohne Übermut), vorher auch tapfer, aber ein wenig zäher.

Kostenseitig ist der kleine Vierzylinder bei den anfallenden Reparaturen und der Wartung bei weitem günstiger.

Allein die Injektoren des 200 CDI machen bei uns ein wenig Ärger, obwohl die des MOPF in der Regel unkompliziert sind. Die bessere Zugänglichkeit vieler Teile am Motor ist kostenrelevant. Der OM646 hat aktuell ca. 230.000 km auf der Uhr, außer den Injektoren-Geschichten, einer Getriebe-Elektroplatine, neuen Federn an der Viorderachse und einem Klimakühler war noch nicht viel.

Die 5G-Automatik ist okay, zieht vom Start gut weg, gefühlt besser als die sanftere 7G, die aber an manchen Tagen zum Rucken neigen kann. Das Phänomen haben nicht alle, aber es ist nicht ganz selten.

Vom Genussfaktor ist der Sechszylinder natürlich vorzuziehen. Meiner hat aktuell 290.000 km und läuft deutlich sanfter, wenn man ihn art-untypisch tritt auch etwas böser.

Die Reparaturen (EKAS-Stellmotor, in diesem Zuge Ölkühler-Dichtung vorbeugend, neue Steuerkette bei 250.000 km wegen 10° Fehlwinkel, alle möglichen Sensoren im Abgasbereich, AGR-System gereinigt weil komplett verkokt), dazu viele andere Probleme die nicht direkt etwas mit dem Motor zu tun haben (Lenkgetriebe, Federbruch VA, Automatikgetriebe neu, DPF undicht [inzwischen schon wieder] u.v.a.m.)

Was man als Intereressent am 211er wissen sollte:

1. auch bei Mercedes wird nur mit Wasser gekocht, die bessere Qualität ist ein "Märchen" begründet auf die höhere Investitionsbereitschaft der Besitzer eines (ehemals) teuren Autos,

2. die Autos sind inzwischen recht alt und relativ komplex, als zu tun gibt es immer wieder etwas,

3. im Vergleich wirkt der 211er auf mich nicht besonders leise, das können viel einfachere moderne Autos besser (unser Golf VII 1.0 TSI ist nicht lauter, weder vom Motor noch vom Fahrwerk her).

Der 211er ist sicher einer der besseren Mercedes, nach dem 210er-Rostdebakel und dem 212er-OM651-Injektoren-und-OM651-Steuerketten-Trauma, aber 11 bis 18 Jahre sind eine Realiität. Der Nutzwert ist ungebrochen hoch und auf Autobahn ist der 211er zuhause, vor allem der Sechszylinder.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Na ja, ich habe 225er drauf und fahre kurze Strecken nur 100 km/h auf der eh verstopften Autobahn, sonst Tempomat 130. Und Stadtverkehr hab ich gar keinen, fahre nur an den Stadtrand (Gewerbegebiet). Die Klima ist nur an wenn nötig und ich lasse den Wagen wo immer möglich ausrollen. Oft fahre ich den Weg zur Arbeit (27 km) und muss nur 2x etwas bremsen, durch 15 Jahre Training auf derselben Strecke ist ja jede Menge Know How vorhanden.

Weil meine Strecken zu kurz sind wirkt sich das Sparprogramm nur mäßig aus. Zieht man das länger durch geht es unter knapp echte 7 Liter. Angezeigte Reichweiten bei vollem Tank von 1.200 km hab ich schon gesehen ... Dann braucht man aber eine Eselsgeduld oder gute Musik oder es hilft ein wenig verschlafen zu sein ... ;)

Warum ich das mache? Weil ich bei "normaler Fahrweise" auf meiner Hausstrecke nur 2 Minuten schneller bin, mich dann mehr über den dichten Verkehr ärgere und ich obendrein alles selber bezahlen muss. Nimmt man sich aktiv aus diesem hirnlosen tagtäglichen Rennen wird's viel chilliger. Stress hab ich im Büro genug.

@austro-diesel

Und maximal ein Brötchen gefrühstückt haben...

Du willst mir aber nicht sagen, dass Dein Verbrauch mit dem Laderaum voll Bd matt auch gleich bleibt... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kaufberatung W211 V6-Diesel