ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufberatung Langlebigkeit

Kaufberatung Langlebigkeit

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 16. Mai 2020 um 21:06

Hallo,

Ich fahre momentan eine w176 AMG Line und überlege mir auf einen w204 zu wechseln allerdings besonders weil ich vor einiger Zeit einmal den Bericht über den dauertest bei Bild gestolpert bin indem die Generation hoch angepriesen wurde. Ich bin inzwischen soweit das ich mich nach Fahrzeugen umsehe und mich würde interessieren welche Motoren beim Benziner besonders zu empfehlen sind. Ich such nach etwas wie einem 250, 300 oder 350 Motor da ich endlich Mal von diesen 122ps weg kommen möchte. Habt ihr Ratschläge für mich?

Würdet ihr außerdem eher mopf oder vormopf empfehlen?

Vielen Dank für alle Antworten!

Beste Antwort im Thema

Langlebigkeit ist natürlich auch eine Frage der Wartung. Bei gleicher Wartung, wird der M272 wohl der langlebigste sein. Da es ein normaler Sauger ist, ohne Aufladung und Direkteinspritzung. Die Möglichen Probleme der verschiedenen Motoren, füllen mehrere Seiten in diesem Forum. Vom W176 zum W204 Vormopf, ein Rückschritt? Muss jeder für sich selbst entscheiden. Nach 3 Tagen A-Klasse als Leihwagen , war es für mich kein Rückschritt sondern eine Erholung. Nach 30 Jahren MB ist die Bedienung im W204 noch vergleichbar mit der des W116.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich empfehle Dir, das sein zu lassen.

Du steigst von einem ab 2012 gebauten in ein ab 2007 gebautes Fahrzeug um.

Die W176er A Klasse gilt auch als sehr zuverlässig und am W204 gehen auch - nicht zuletzt altersbedingt - Sachen kaputt. Da darf man sich nichts vormachen.

- zum 250er findest du alles unter dem Stichwort "M271" (Spoiler: Steuerkettenprobleme)

- zu den Sechszylindern kannste dich auch totlesen.

- die Frage ob Mopf oder Vor-Mopf ist bei deinem Umstieg eh quasi überflüssig. Der Vor-Mopf wird dir innen wie ein Steinzeitauto vorkommen. Also bleibt nur der Mopf. Der hat zumindest halbwegs aktuelle Optik. Auch wenn die Technik teils hoffnungslos veraltet ist, z.B. der Map-Pilot ...

Das wurde hier auch alles schon zwanzig mal durchgekaut.

Ein Auto nur am Baujahr festzumachen ist auch nicht der richtige Weg. Ich würde mir heute z.b. jederzeit eine S-Klasse w126 noch kaufen, da die Technik langlebig und einfach zu reparieren ist. Der 204er ist da gerade so der Scheideweg, wo man langsam in die Tücken der mit Elektronik vollgestopften Fahrzeuge kommt. Der M272 ist dabei ein guter, zuverlässiger Motor, der bei einhalten der Intervalle und sonstigen empfohlenen Maßnahmen für ne halbe Mio km gut sein kann. Die 5G und bei den 6-endern verbauten 7G-Getriebe sind auch nicht gerade wegen Aufallhäufigkeit im Gerede, sofern sie gepflegt wurden. Im Zweifel würde ich einen Steuerkettentausch und Getriebespülung mal mit einkalkulieren, sofern diese nicht nachweislich zu der richtigen Zeit gemacht wurden, dann dürfte wenig schiefgehen.

C180 Mopf m274 , nimm den, der is nunmal sehr sehr unauffällig!!!

Langlebigkeit ist natürlich auch eine Frage der Wartung. Bei gleicher Wartung, wird der M272 wohl der langlebigste sein. Da es ein normaler Sauger ist, ohne Aufladung und Direkteinspritzung. Die Möglichen Probleme der verschiedenen Motoren, füllen mehrere Seiten in diesem Forum. Vom W176 zum W204 Vormopf, ein Rückschritt? Muss jeder für sich selbst entscheiden. Nach 3 Tagen A-Klasse als Leihwagen , war es für mich kein Rückschritt sondern eine Erholung. Nach 30 Jahren MB ist die Bedienung im W204 noch vergleichbar mit der des W116.

Zitat: „Nach 3 Tagen A-Klasse als Leihwagen , war es für mich kein Rückschritt sondern eine Erholung.“

Genau so habe ich es (hatte einen „B“ als Leihwagen) auch empfunden.

Ist auch normal, da der „C“ als komfortable Limousine eine andere Zielgruppe ansprechen soll als „A“ oder „B“.

Aus eigener Erfahrung ist seit 2 Jahren und 23.0000 km der C180T, EZ 07/2011 mit 156 PS und Prins LPG ein sehr zuverlässiges Auto. Mittlerweile über 190.000 km und läuft und läuft und läuft........

Nach der Anschaffung die Bremsen gemacht, letzten Winter die Batterie erneuert und zum letzten TÜV die Handbremse überholt (das Spreitzschloss war fest). Ansonsten die üblichen Wartungsarbeiten und das war’s.

Für mich die schönste C Klasse.

Fahr doch einfach mal ein paar zur Probe.

VG Nils

C 180 Kompressor Baujahr 2007, mit 10500 km gekauft. Er hatte aber bei 7000 km im Jahre 2018 einen Austauschmotor bekommen. Alle relevanten Teile erneuert ect. Motorschaden, wahrscheinlich wegen der langen Standzeit, da der Erstbesitzer in quasi 10 Jahren knapp 300 km gefahren ist und der Zweitbesitzer dann leider diesen Motorschaden. Ich hatte ein Schnäppchen gemacht, da er sehr günstig war und für mich auch in der Ausstattung reicht, Steinzeit hin oder her es ist ein tolles Auto.

Steinzeit würde ich nicht sagen. Ich fahre ja auch einen c180k. Ist zwar nicht mit den aktuellen Modellen vergleichbar, was z.b. die Schaltkultur des Getriebes betrifft - aber meine Güte, da liegt über 1 Jahrzehnt Entwicklung dazwischen.

Also die Form ist zeitlos elegant. Wenn ich es mal sportlicher will, nehme ich den W176 von meiner Freundin der parkt sogar selbständig ein. ;)

Das ist wieder so ein Thread... Der TE stellt eine eine Frage auf die man alles antworten kann und so kam es auch.

Von: "Mein Vormopf ist nicht altbacken" über "Eine A-Klasse ist nicht so komfortabel" bis hin zu "unser Auto ist das einzige auf der ganzen weiten Welt welches von alleine einparken kann", ist alles dabei...

Langlebig sind die 204er alle bei guter Pflege und Wartung. Der M271 fällt doch häufiger durch Steuerkettenprobleme auf. Seltsamerweise gibt es wenig Motorschäden aber eben teils teure Reparaturen.

Aber auch ein verheizter M272 kann teuer werden. Wichtig wie bei fast jedem Auto, nachvollziehbare Historie. Am besten mit Gewährleistung vom Händler + GWG zur Absicherung über die 6 Monate hinaus. Autos probe fahren und sich für eine Motorisierung entscheiden. 10-25% vom Kaufpreis für Reparaturen je nach Alter, Laufleistung und Absicherung einplanen.

Ein bisschen Zeit investieren schadet im übrigen auch nicht. Es gibt in diesem Forum nahezu alles was man an Infos braucht. Soviel sollte einem das neue Auto dann auch selbst wert sein.

Viel Glück und Spaß beim Lesen und Suchen...

Zitat:

@azzY schrieb am 17. Mai 2020 um 20:18:17 Uhr:

Das ist wieder so ein Thread... Der TE stellt eine eine Frage auf die man alles antworten kann und so kam es auch.

Von: "Mein Vormopf ist nicht altbacken" über "Eine A-Klasse ist nicht so komfortabel" bis hin zu "unser Auto ist das einzige auf der ganzen weiten Welt welches von alleine einparken kann", ist alles dabei...

Langlebig sind die 204er alle bei guter Pflege und Wartung. Der M271 fällt doch häufiger durch Steuerkettenprobleme auf. Seltsamerweise gibt es wenig Motorschäden aber eben teils teure Reparaturen.

Aber auch ein verheizter M272 kann teuer werden. Wichtig wie bei fast jedem Auto, nachvollziehbare Historie. Am besten mit Gewährleistung vom Händler + GWG zur Absicherung über die 6 Monate hinaus. Autos probe fahren und sich für eine Motorisierung entscheiden. 10-25% vom Kaufpreis für Reparaturen je nach Alter, Laufleistung und Absicherung einplanen.

Ein bisschen Zeit investieren schadet im übrigen auch nicht. Es gibt in diesem Forum nahezu alles was man an Infos braucht. Soviel sollte einem das neue Auto dann auch selbst wert sein.

Viel Glück und Spaß beim Lesen und Suchen...

Sage mir doch bitte mal eine genaue Zahl von Deinen Steuerkettenproblemen. Nur weil hier im Forum eine handvoll von Steuerkettenproblemen reden, ist der M271 noch lange nicht häufig davon betroffen. Auch in den Testberichten ist das kein Thema.

Ich kenne zum Beispiel 4 M271 Fahrer wo nicht einer das hatte. Man kann also nicht vom typischen M 271 Steuerkettenproblem reden. Das verunsichert nur.

Tatsache ist, dass der M271 von Schäden an der Steuerkette betroffen ist und das nicht selten. Es ist doch so, dass nur ein Bruchteil der Schäden hier im Forum bekannt wird. Aussagen von Leuten, die bei Mercedeswerkstätten arbeiten, hier im Forum besagen, dass selbst im mittleren Werkstätten das nahezu jede Woche vorkommt.

Es ist ein Problem, kein sonderlich gravierendes, aber man sollte darum wissen um rechtzeitig reagieren zu können. Und man muss eben mal eine Prüfung zusätzlich einplanen. Man kann es im Griff behalten, aber man muss es beachten.

Hi!

es gilt abzuwägen zwischen Zuverlässigkeit und den Kosten, die anfallen um selbige zu erhalten.

Ein 204 ist heute mindestens 5 Jahre alt. Die ältesten 13 Jahre. man findet somit vom jungen, neuwertigen Ersthandauto bis zum verranzten Ex-Taxi mit 700.000 Km alles.

Ich für meinen Teil empfehle den 204 sehr häufig, weil dieses Modell bei guter Pflege eine weit überdurchschnittliche Langzeithaltbarkeit zeigt.

Wichtig ist es aber auch beim 204, auf die üblichen Regeln beim Gebrauchtkauf zu achten:

- lückenlose Wartungshistorie / Checkheft / Rechnungen vorhanden

- Kilometerstand glaubwürdig

- maximal 3. Hand

- letzter Halter hatte das Auto länger

- für den Laien keine Kiesplatzhändler. Optimalerweise ein älterer Privatmann

- Angebote "im Kundenauftrag" meiden. Jedweder Gewährleistungsausschluß-Versuch weist auf einen unseriösen Händler hin.

- Fahrzeug ist sauber, gepflegt. Autos die schon auf den Bildern dreckig sind, sehe ich mir gar nicht erst an.

- alles funktioniert (Motorleuchte ist an, aber Kumpel sagt ist nur Kleinigkeit" - Warum repariert er es dann nicht vor dem Verkauf?)

- Verschleißteile i.O.

- Wenn Unfallschaden, dann Reparatur und Umfang belegbar. Keine Ex-Totalschäden kaufen.

- Die billigen Angebote von US-Autos sind meist Ex-Totalschäden aus USA, die dann in Litauen billig zusamengedengelt und in die EU geschleust werden.

ZK

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufberatung Langlebigkeit