ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Kaufberatung Klein(st)wagen mit Automatik

Kaufberatung Klein(st)wagen mit Automatik

Toyota Yaris XP9 / XP9F, Kia Picanto 1 (BA), Kia Picanto 2 (TA), Honda Jazz 1 (GD), Honda Jazz 2 (GE), Nissan Micra K13, Hyundai i10 1 (PA), Hyundai i10 2 (IA)
Themenstarteram 13. Januar 2020 um 19:23

Hallo Forum!

Mein 02er Saab 9-3 ist leider über den Jordan gegangen und muss daher ersetzt werden. Da ich in der Innenstadt wohne, bevorzuge ich nun ein kleineres Modell.

Anforderungen:

- Automatikgetriebe (CVT oder Wandler. Kein automatisiertes Schaltgetriebe!)

- Leistung 50kW bis 75kW

- Benziner oder Hybrid Benziner/Elektro

- Länge 3,50 bis max. 3,80m

- Klimaanlage

- Baujahr 2007 bis aktuell

- Verbrauch max. 9l/100km

- Umklappbare Rücksitzlehne

- Transportkapazität: muss großen Wocheneinkauf packen (2 Personen) (durch umklappbare Rücksitzlehne sollte dies auch für Kleinstwagen kein Problem darstellen).

- Zuverlässigkeit, Haltbarkeit, keine Reparaturanfälligkeit

- Geplante Nutzungsdauer: 2 Jahre (dann Kauf Elektroauto)

- Budget: max. € 6.000,- (falls es gute Gründe gibt, wären auch max. € 8.000,- möglich. Ich möchte nach den zwei geplanten Jahren der Nutzung prozentual halt noch möglichst viel wieder erlösen).

Nutzungsprofil:

- ca. 8.000km Jahresfahrleistung

-- 90% Stadt und Umland (Schnellstraße bis 90km/h)

-- 10% Autobahn (ca. 6 Fahrten pro Jahr mit Entfernung 70km einfach)

Ich hab mir mal einen Marktüberblick verschafft, wobei sich folgende Modelle anböten:

1) Honda Jazz GD 1.4 61kW

2) Honda Jazz GE 1.3 65kW oder 1.4 73kW

3) Hyundai i10 PA 1.1 49-51kW oder 1.2 57-63kW

4) Hyundai i10 IA/BA 1.0 49kW oder 1.2 64kW

5) Kia Picanto BA/SA 1.1 48kW

6) Kia Picanto TA 1.2 63kW

7) Nissan Micra K13 1.2 59kW

8) Toyota Yaris XP9 1.3 64-74kW

Fragen:

1) Würdet ihr mit o.g. Anforderungsprofil noch weitere Modelle in Betracht ziehen?

2) Würdet ihr mir von dem einen oder anderen aus bestimmten Gründen abraten?

3) Welcher wäre euer Favorit und warum (hättet ihr o.g. oder ähnliches Nutzungsprofil)?

Vielen Dank für eure Meinungen!

P.S.: Sollte ich in den Foren der anderen genannten Modelle einen Link zu diesem Thread hier anlegen oder finden Jazz/i10/Picanto/Micra/Yaris-Fahrer diesen Thread durch die Angaben unter "Zum Thema passende Fahrzeuge"?

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ich habe keinen Favoriten, aber kann/muss dir vom Yaris XP9 1.3 mit MMT-Getriebe abraten. Das ist ein automatisiertes Schaltgetriebe mit zweifelhafter bis schlechter Qualität. Erst mit dem Yaris XP13 (ab 2011) wurde ein CVT-Getriebe verbaut, zu dem ich noch nie was schlechtes gelesen oder gehört habe.

Themenstarteram 13. Januar 2020 um 21:39

OK, vielen Dank!

Der XP13 ist mir eigentlich zu lang (3,94m), aber ich mag ihn noch nicht ausschließen. Ich ersetze den XP9 durch den XP13.

Edit: Kann die Edith im Originalpost nicht finden. Wo hat sie denn ihren Stift versteckt?

Themenstarteram 13. Januar 2020 um 21:45

Aktualisierte Liste:

1) Honda Jazz GD 1.4 61kW

2) Honda Jazz GE 1.3 65kW oder 1.4 73kW

3) Hyundai i10 PA 1.1 49-51kW oder 1.2 57-63kW

4) Hyundai i10 IA/BA 1.0 49kW oder 1.2 64kW

5) Kia Picanto BA/SA 1.1 48kW

6) Kia Picanto TA 1.2 63kW

7) Nissan Micra K13 1.2 59kW

8) Toyota Yaris XP13 1.3 73kW

9) Toyota Yaris XP13 1.5 Hybrid 74kW

Zitat:

@chulito schrieb am 13. Januar 2020 um 21:39:13 Uhr:

Edit: Kann die Edith im Originalpost nicht finden. Wo hat sie denn ihren Stift versteckt?

Ich glaub, das geht nur, solange es keinen Kommentar gibt.

Der Yaris Hybrid lohnt sich bei 2 Jahren / 8.000km p.a. nicht, zumindest nicht finanziell. Außerdem reizt der dein Budget mehr als aus, unter 8.000€ gibts fast nichts.

Als Vorteil bleibt das elektrische fahren, gut 1/3 der Zeit läuft der Benziner nicht, macht also auch keinen Lärm und keinen Dreck, aber das muss dir den Aufpreis wert sein.

Themenstarteram 14. Januar 2020 um 19:39

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 14. Januar 2020 um 12:28:04 Uhr:

[...] gut 1/3 der Zeit läuft der Benziner nicht, macht also auch keinen Lärm und keinen Dreck, aber das muss dir den Aufpreis wert sein. [...]

1/3 der Zeit läuft der Verbrenner nicht? Hätte ich nicht gedacht. Das ist wirklich beeindruckend.

Und dann können die Bonzen-PHEV, die quasi immer mit Verbrenner fahren, dank E-Kennzeichen die Vorzüge wie kostenloses Parken in der Stadt genießen und deren Käufer bekommen einen völlig ungerechtfertigten Zuschuss, während Vollhybride wie reine Verbrenner behandelt werden. Das ist mal wirklich ungerecht!

An manchen Elektroladesäulen in der Innenstadt, wo der Parkraum sehr umkämpft ist, sieht man immer die gleichen Bonzen-PHEV "laden". Zehn, achtzehn, 24 Stunden lang am Dauerladen. Ich wünschte die Ladesäulen hätten eine große Lampe auf dem Deckel, die anzeigt, ob ein eingestecktes Fahrzeug tatsächlich lädt.

Zum Thema: Ja, beim Yaris Hybrid reichen € 8.000,- noch nicht aus. Am Samstag fahre ich einen 08er Picanto zur Probe. Mal schauen...

Innerorts können es sogar gut 50% der Zeit und 1/3 der Wegstrecke sein, wobei der Benziner im Winter erheblich mehr läuft, als im Sommer.

Falls der Hybrid für dich interessant wäre, dann mach ruhig mal eine Probefahrt mit einem Neuwagen und fahr deine tägliche Strecke. Der Antrieb wurde seit 2012 nicht nennenswert verändert.

Die in Frage kommenden Hyundai / Kia sind gleichzeitig lahm und sehr durstig, in der Stadt saufen die regelrecht.

Ebenfalls mit einem ineffizienten 4-Gang Wandler, aber zumindest mit effizienterem Motor: Suzuki Alto und der baugleiche Nissan Pixo, Daihatsu Cuore, Sirion und der baugleiche 4. Gen. (M300F) Subaru Justy.

In der Stadt sind CVT Getriebe deutlich effizienter, würde darum Modelle mit CVT bei dem Fahrprofil bevorzugen.

Ab €7k findet man Angebote für den 2013+ Mitsubishi Space Star mit CVT.

Micra K13 ist eine gute Wahl, oft preiswert zu haben. Nur vom stärkeren 72kW Motor rate ich ab (Direkteinspritzung ist problematisch, der Kompressor erhöht den Verbrauch)

Yaris XP13 1.3 oder besonders der Hybrid wären noch besser, aber die werden meist teuer gehandelt, wird bei dem Budget nicht einfach.

Man sollte als Plus für den Hybrid noch hinzufügen, dass dier Antriebsstrang als außerordentlich robust gilt: Keine Kupplung, kein Drehmomentwandler, kein Transmissionsriemen, keine Lichtmaschine, kein Anlasser, kein Zahnriemen...

Wenn es allerdings auf eine reine Kostenrechnung rausläuft, dann ist ein Yaris Hybrid schwierig zu rechnen. Bei einem gemischen Verbrauch von 5 Liter auf 100 kann man für den stolzen Preis lange fahren. Ich habe einen von 2016 für 13.4K gekauft (das wäre stramm das Doppelte deines Budgets), dafür hat der auch allen möglichen Schnickschnack wie Keyless Entry, Rückfahrkamera und Freisprecheinrichtung. Der Wagen fährt sich in der Stadt traumhaft. Auf der Autobahn bis 130 km/h entspannt, darüber wird es laut - und auch nicht mehr so verbrauchsgünstig.

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 21:20

Das hört sich alles sehr vielversprechend an.

Ich habe heute erfahren, dass ein Kollege in zwei Wochen einen Corolla Hybrid Kombi geliefert bekommt. Das dürfte ein ähnlicher Antriebsstrang sein wie beim Yaris Hybrid. Auf jedem Fall vom Feeling her dürfte es sehr ähnlich sein und eine Probefahrt wert.

Was haltet ihr von Laufleistungen zwischen 100k und 130k km hinsichtlich der Hybrid Antriebseinheit, Batterie, auch im Hinblick auf anfallende Sonderrevisionen bei diesen Laufleistungen?

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 21:35

Ich überlege - falls die Probefahrt mit dem Corolla Hybrid die Grenzen des Vorstellbaren sprengt - könnte ich jetzt auch etwas mehr investieren für einen Yaris Hybrid und den Sprung zum BEV dann erst in vier Jahren vollziehen. Kurz vor Ende der Förderung im Jahr 2025.

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 21:37

Ihr habt mich hier schon voll auf Toyota Hybrid geteast. Ich denke ich wollte es so, sonst hätte ich den Thread im Kia Picanto Forum eröffnet.

Zitat:

@chulito schrieb am 17. Januar 2020 um 21:20:33 Uhr:

Was haltet ihr von Laufleistungen zwischen 100k und 130k km hinsichtlich der Hybrid Antriebseinheit, Batterie, auch im Hinblick auf anfallende Sonderrevisionen bei diesen Laufleistungen?

Die Antriebe sind für ihre extreme Zuverlässigkeit und Haltbarkeit bekannt. Auch mit 500.000 km oder mehr fallen keine Sonderrevisionen an.

Themenstarteram 17. Januar 2020 um 21:57

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Preis 9.990 €

Erstzulassung 12/2012

Anzahl der Fahrzeughalter 1

HU 12/2021

Kilometerstand 23.250 km

Scheckheftgepflegt

Rückfahrkamera

Der könnte was sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Kaufberatung Klein(st)wagen mit Automatik