ForumSkoda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Kaufberatung gebrauchter Skoda Octavia oder Superb

Kaufberatung gebrauchter Skoda Octavia oder Superb

Skoda
Themenstarteram 19. Januar 2019 um 7:13

Hallo zusammen,

dieses Jahr wird es Zeit, mich von meinem alten Aufi A3 von 2002 zu trennen und ein neuer gebrauchter soll her. Ich habe mich um ehrlich zu sein etwas in Skoda verguckt. Entweder ein Octavia oder superb.

Da mir der neue Octavia nicht gefällt wegen den Frontscheonwerfer und ich den RS deutlich schicker finde, wollte ich entweder einen RS nehmen oder Superb (eventuell Sportline!

Das ganze als Kombi.

Preislich wollte ich nicht mehr als 25.000 € ausgeben und ich finde von den Kilometer her möchte ich nicht so viel Geld ausgeben für 100.000 km. Sollte also deutlich weniger haben.

DSG und Diesel oder Benziner.

Gibt es da überhaupt was gescheites?

Ich habe schon mal bisschen geschaut aber es gibt da nicht ganz so viel meiner Meinung nach. Weil ich auch kein Leder möchte, keine schwarze Farbe und eben dir Kilometer. Ach und Allrad möchte ich.

Worauf sollte ich noch achten?

Was ist eure Meinung wegen Standheizung?

Ich möchte gern eine haben. Lieber Original skoda oder nachrüsten. Bei nachrüsten bekommst du halt deutlich mehr zum kaufen ohne standheizung.

Ich möchte auf jeden Fall mittels App steuern. Braucht man da immer eine zusätzliche sim Karte?

Ähnliche Themen
3 Antworten

Also ob nun Octavia oder SuperB - ist so eine Sache. Der SuperB ist größer (insbesondere auf der Rücksitzbank). Außerdem ist er eine Klasse über dem Octavia, was man natürlich merkt (Dämmung, Detaillösungen oder auch Details wie das Türschließgeräusch). Andererseits gibt es beim Octavia mehr Auswahl und er ist etwas günstiger. Tendenziell dürftest du fürs gleiche Geld beim Octavia also entweder etwas mehr Ausstattung oder eine etwas geringere Laufleistung bekommen als beim SuperB.

Wie wichtig ist Dir denn das Platzangebot? Kindersitze vorhanden oder geplant?

 

Wenn Du kein Leder willst wird es bei SuperB Sportline und Octavia RS allerdings schwierig. Beide haben die Leder-Alcantara Integralsitze serienmäßig.

 

Auch Allrad wird bei beiden schwierig bei deinem Budget. Der Sportline ist generell erst seit Ende 2016 am Markt und den RS gibts nur als Diesel mit Allrad und das auch erst seit ich glaube 2016. Mit unter 100.000km dürfte das also recht schwierig werden, da Allrad ja auch noch mal teurer ist als FWD und im Vergleich auch recht selten ist und die in Frage kommenden Fahrzeuge dann maximal 2,5-3 Jahre alt wären.

Warum soll der Wagen Allrad haben? Wegen der Agililät? Sind Dir die Nachteile des Allradantriebes bekannt?

 

Ob Benziner oder Diesel, DSG oder Handschalter ist eine Frage der:

- Nutzung (Diesel ist nur für Langstrecke und höhere Jahreslaufleistung zu empfehlen)

- des Einzugsgebietes (Stichwort Fahrverbote, denn die werden demnächst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch für EURO 6 Diesel (einschließlich b & c) verhängt werden)

- der geplanten Haltedauer (DSG ist zwar mittlerweile ausgereift aber teuer sollte doch was kaputt gehen)

Wofür willst Du den Wagen den verwenden und wie ist die geplante Haltedauer? Welche Motorleistung bevorzugst Du? Hast du aktuell einen Handschalter? Willst Du ACC haben? Was für ein Fahrer bist Du?

 

Was die Standheizung angeht mache ich dir sehr wenig Hoffnung etwas werksseitiges zu bekommen, denn dieses Feature ist generell schon sehr selten und du hast ja noch andere Anforderungen, was die Fahrzeugauswahl auf 0 reduzieren dürfte. Auch lässt sich die werksseitige Sthz meines Wissens nicht per App steuern.

 

Insgesamt vermute ich wird es mit deinem Budget und den Anforderungen eher schwierig werden.

 

Mal eine andere Frage:

Ist dein jetziger A3 ein Diesel?

Was ist Dir bei der Ausstattung wichtig? Hast Du dich schon mal mit den Features der Modelle beschäftigt?

Themenstarteram 7. Febuar 2019 um 20:13

Zitat:

Wie wichtig ist Dir denn das Platzangebot? Kindersitze vorhanden oder geplant?

 

Wenn Du kein Leder willst wird es bei SuperB Sportline und Octavia RS allerdings schwierig. Beide haben die Leder-Alcantara Integralsitze serienmäßig.

 

Auch Allrad wird bei beiden schwierig bei deinem Budget. Der Sportline ist generell erst seit Ende 2016 am Markt und den RS gibts nur als Diesel mit Allrad und das auch erst seit ich glaube 2016. Mit unter 100.000km dürfte das also recht schwierig werden, da Allrad ja auch noch mal teurer ist als FWD und im Vergleich auch recht selten ist und die in Frage kommenden Fahrzeuge dann maximal 2,5-3 Jahre alt wären.

Warum soll der Wagen Allrad haben? Wegen der Agililät? Sind Dir die Nachteile des Allradantriebes bekannt?

 

Ob Benziner oder Diesel, DSG oder Handschalter ist eine Frage der:

- Nutzung (Diesel ist nur für Langstrecke und höhere Jahreslaufleistung zu empfehlen)

- des Einzugsgebietes (Stichwort Fahrverbote, denn die werden demnächst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch für EURO 6 Diesel (einschließlich b & c) verhängt werden)

- der geplanten Haltedauer (DSG ist zwar mittlerweile ausgereift aber teuer sollte doch was kaputt gehen)

Wofür willst Du den Wagen den verwenden und wie ist die geplante Haltedauer? Welche Motorleistung bevorzugst Du? Hast du aktuell einen Handschalter? Willst Du ACC haben? Was für ein Fahrer bist Du?

 

Was die Standheizung angeht mache ich dir sehr wenig Hoffnung etwas werksseitiges zu bekommen, denn dieses Feature ist generell schon sehr selten und du hast ja noch andere Anforderungen, was die Fahrzeugauswahl auf 0 reduzieren dürfte. Auch lässt sich die werksseitige Sthz meines Wissens nicht per App steuern.

 

Insgesamt vermute ich wird es mit deinem Budget und den Anforderungen eher schwierig werden.

 

Mal eine andere Frage:

Ist dein jetziger A3 ein Diesel?

Was ist Dir bei der Ausstattung wichtig? Hast Du dich schon mal mit den Features der Modelle beschäftigt?

Also das Platzangebot da denke ich, dass ich keinen Superb brauche. Kindersitze sind noch nicht geplant, wird aber natürlich irgendwann kommen. Ansonsten soll mal ein Fahrrad rein (eventuell), Ski usw. Das dürfte aber alles auch im Octavia passen.

Ja Leder definitiv nicht. Also Teilleder ist vielleicht OK aber komplette Ledersitze (ich kenne Leder Alcantara nicht) sollten es nicht sein.

Ja aber Diesel würde ich schon. Zur not nehm ich einen normalen Octavia (kein RS etc).

Oder einen Scout? ... wobei mir das ganze Plastik nicht gefällt.

Allrad werde ich vielleicht 5x im Jahr brauchen. Aber ich möchte auch ab und an mal in den Alpen Raum fahren und da kann es schon nicht schaden. Wie gesagt max. 5x... denke ich.

Also Automatik sollte es definitiv werden.

Ob Diesel oder Benziner weiß ich nicht. Ich fahre alle 2-3 Tage auf Arbeit 15 Minuten.

Ab und an aber auch mal auf Arbeit 60km.

Und will auch mal in den Urlaub fahren z.B. an die Ostsee, in den Alpenraum etc. So Kurzurlaube...

Ich weiß nicht, was sich lohnt.

Für die 15 Minuten Stadt lohnt kein Diesel. Trotzdem bevorzuge ich einen geringeren Verbrauch. Zumindest gefällt mir der Verbrauch meines A3 aktuell nicht.

Also klar würde ich von der Leistung her etwas mehr Leistung haben. Deshalb wollte ich auch ursprünglich den RS. Ich weiß nicht, wie der Octavia mit weniger PS klarkommt.

ACC wäre natürlich schon interessant.

Na gut was Standheizung angeht, kann man die ja nachrüsten. Mir würde Frontscheibenheizung auch reichen aber die lässt sich vermutlich schwieriger nachrüsten, als eine Standheizung.

Mein jetziger A3 ist ein Benziner mit 102PS 1.6l Motor.

Also Ausstattzungsmäßig möchte ich Allrad, DSG und Front- und Hecksensoren für Parkhilfe. Minimum.

Und Apple CarPlay sollte mit drin sein. Und Stoffsitze (oder zur Not Teilleder)

Ansonsten eben Standardsachen, die ja sowieso verbaut sind.

Vielleicht etwas weniger Chrom außen, da mir das gar nicht gefällt.

 

Vielleicht hast du ja noch einen Tipp für mich oder Empfehlung?

Gruß

Manuel

Was das Platzangebot angeht:

Sofern Du eine lange Nutzungsdauer planst und das Thema Kinder durchaus im Raum steht würde ich schon über einen SuperB nachdenken an Deiner Stelle.

1) Wenn man sogenannte Reboarder verwendet (sind deutlich sicherer) und der vordere Sitz auf Personen mit einer Körpergröße von ~1,90m eingestellt wird, ist der SuperB so ziemlich das einzige Fahrzeug wo sich so ziemlich jeder Reboarder montieren lässt, ohne das man den vorderen Sitz verschieben muss.

2) Wenn man kein Vermögen für einen Kinderwagen ausgeben will der sich extrem klein zusammenklappen lässt bietet der SuperB mit der sehr großen Kofferraumgrundfläche einfach Vorteile

Das soll nicht heißen, dass das alles nicht im Octavia auch funktioniert, aber der SuperB ist einfach deutlich größer und damit ist alles etwas stressfreier.

Was die Sitze angeht:

Alcantara ist kein "Leder". Alcantara ist eine Kunstfaser. Bevor Du die Sitze vom RS/Sportline ausschließt, solltest Du unbedingt mal Probesitzen. Ich persönlich finde die Kombination Leder-Alcantara perfekt!

1) Im Gegensatz zu Vollleder sind die Sitzflächen zu jeder Jahreszeit gut temperiert (Im Winter nicht kalt, im Sommer nicht heiß)

2) Im Gegensatz zu Stoff ist Alcantara quasi Abwaschbar. Es bilden sich keine Ränder, wenn mal beim Wasserflasche öffnen etwas daneben geht etc pp

3) Alcantara-Sitzflächen bieten genau wie Stoff in Kurven einen besseren Seitenhalt als Leder

Grundlegend kann man es so zusammenfassen, dass Alcantara die Vorteile von Leder und Stoff kombiniert. Ich persönlich finde das perfekt. Würde ungern etwas anderes haben wollen.

Allrad:

So ähnlich ist es bei mir auch. Eigentlich "brauche" ich Allrad in den seltensten Fällen obwohl ich sehr viel unterwegs bin. Mit den vorherigen FWD gab es genau zwei Situation wo ich mal nicht komplett bis zum Ziel gekommen bin. (Ich musste 100m entfernt von der Skihütte auf dem Parkplatz des Skilift parken - uh hu hu. ;)

Habe mich beim SuperB nun auch für 4x4 entschieden und da gab es (auf 80.000km) genau eine Situation im Taunus, wo ich an hängen gebliebenen RWD und FWD vorbei gefahren bin. Die mussten aber nur wenden, sind einen kleinen Umweg gefahren und sind auch angekommen.

Ein weiterer Vorteil ist der bei etwas zügigerer Fahrweise gleichmäßigere Reifenabrieb. (Bei mir ist der Reifenverschleiß sogar insgesamt etwas geringer geworden)

Was will ich damit sagen: Natürlich ist AWD souverän, erhöht den Fahrspaß hier und da aber die wenigsten nutzen die Vorteile des AWD tatsächlich, denn AWD bringt auch Nachteile mit sich:

- bei gleicher Motorisierung schlechtere Fahrleistungen. Der 140kw TDI mit 4x4 ist beispielsweise kaum "schneller" als ein 110kw mit FWD

- Höhere Kosten (Anschaffung, Wartung und Steuer)

- Spritverbrauch (gerade in der Stadt kannst Du locker einen Liter drauf rechnen)

Da für mich die Mehrkosten unterm Strich aber eine eher untergeordnete Rolle spielen (Firmenwagen) habe ich mich dennoch für einen 4x4 entschieden. Als "Privatperson" würde ich aber vermutlich den FWD nehmen.

Man muss sich hier einfach ganz bewusst überlegen was man eigentlich will, denn unterm Strich (objektiv betrachtet) fährt man auf 99% seiner Strecken die Nachteile des AWD durch die Gegend um dann im Skiurlaub zwei dreimal nicht die Ketten anlegen zu müssen.

 

Diesel oder Benzin

Nach allem was Du hier schreibst würde ich vom Diesel eher abraten. Wie bei wohl gut 60-70% der restlichen Privat-Diesel-Käufer passt dein Fahrprofil einfach nicht zum Diesel. Du schreibst "Du magst den geringen Verbrauch". Ja klar ists nett an der Tanke 10-15 cent weniger je Liter zu zahlen und ca. 1l weniger auf 100km zu verbrauchen ABER man sollte die Rechnung unter dem Strich betrachten.

Und man sollte eine weitere Seite betrachten:

Auch EURO 6 (b/c) Diesel werden in absehbarer Zeit von Fahrverboten und damit verbunden einem erheblichen Wertverlust betroffen sein. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Die jetzt ausgesprochenen Fahrverbote werden an der Grenzwertüberschreitung nichts ändern. Erste Zahlen aus Hamburg belegen das ja schon jetzt. Es ist daher nur die logische Konsequenz, dass die DUH weiterhin geltendes Recht einklagen wird und damit über kurz oder lang auch Fahrverbote für EURO 6 Diesel durchsetzen wird.

Wenn sich also ein Diesel nicht klar rechtfertigen lässt (und damit meine ich nicht "Ich mag den Verbrauch", sondern objektive Fakten), dann würde von einem Diesel bei geringer Jahres-Laufleistung und Stadtanteil ganz klar abraten - insbesondere wenn man in potentiell gefährdeten Fahrverbotsgebieten umherfährt. :)

Du kannst auch einen aktuellen Turbo-Benziner nicht mit deinem 1.6er Sauger vergleichen. Klar - KRaft kommt von Kraftstoff. Wenn ich einen aktuellen TSI trete, kann ich der Tanknadel auch zusehen aber im normalen Fahrbetrieb brauchen die gar nicht so viel mehr als ein Diesel. Ferner bieten mittlerweile auch Benziner Kraft aus dem Drehzahlkeller heraus und lassen sich sehr Schaltfaul fahren. Gleichzeitig bieten Benziner bei gleicher Leistung auch noch bessere Fahrleistungen oben heraus was man ebenfalls nicht vergessen sollte.

Einen Diesel würde ich nur kaufen, wenn:

- ich wirklich regelmäßig lange Strecken fahre (also nicht nur 2-3 Mal Urlaub im jahr)

- meine zu erwartende Jahreslaufleistung überdurchschnittlich ist (also definitiv über 15.000km, in Anbetracht der Fahrverbotssituation besser ab 25-30)

- ich auf der Autobahn gerne etwas zügiger fahre oder Anhänger ziehe (denn dann spielt der Diesel seine Verbrauchsvorteile erst richtig aus)

Im Vergleich zu deinem jetzigen A3 1.6 solltest du außerdem wissen, dass in der Stadt der Verbrauch mit einem 4x4 TDI definitiv nicht großartig geringer ausfallen wird. Mein SuperB liegt in der Stadt/Kurzstrecke & Stopp`n`Go ganz schnell bei 9,xl/100km. Das liegt am Allrad und der erheblich längeren Warmlaufphase des Diesel

 

Ausstattung:

Bis auf den Allrad (da solltest Du wirklich in Dich gehen und Vor- und Nachteile für Dich aufwiegen) sollte das alles machbar sein. Apple CarPlay und Android Auto gibt es meines Wissens nach bei SuperB 3 und Octavia 3 mit Navi Amundsen/Columbus.

Was das Chrom außen angeht sind wir wieder bei Sportline und RS ;)

Die bringen auch eine Reihe an Serienausstattung mit. Da bleiben praktisch keine Wünsche offen.

 

Zu deinem Budget:

Du sagst Du hast 25.000 EUR - damit wird es nahezu unmöglich deine Anforderungen zu erfüllen. Du wirst Kompromisse eingehen müssen. Wenn ich bei mobile nach SuperB Sportline und Octavia RS mit max. 25.000 EUR und Allrad filtere bekomme ich genau 17 Fahrzeuge ausgegeben. Das sind dann alles TDI. Allrad + TSI geht bei ca. 30.000 EUR los. Dann aber mit 280PS

Du hast also die Wahl:

Wenn Allrad wirklich sein muss, dann musst Du entweder einen TDI nehmen oder eine andere Austattungslinie (Ambition oder Style, denn L&K dürfte wie RS/Sportline zu teuer sein) nehmen und mit deutlich weniger Ausstattung sowie Chromleisten leben.

Muss es hingegen kein Allrad sein, dann würdest Du für das Geld einen RS mit 220/230PS bekommen, der alles an Extras hat was Du willst und DEUTLICH bessere Fahrleistungen bietet als der TDI. Gleichzeitig wärst Du vor Fahrverboten und einem damit verbundenen, erheblichen Wertverlust quasi sicher.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Kaufberatung gebrauchter Skoda Octavia oder Superb