ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für das perfekteste Anfängerauto

Kaufberatung für das perfekteste Anfängerauto

Themenstarteram 17. August 2020 um 10:32

Servus zusammen ,

 

Hab bald mein Lappen und brauch dazu noch n schönes Gefährt. Da ich kaum bzw wenig Ahnung von guten Autos habe, brauch ich eure Hilfe. Ich bin ein Auszubildender und möchte einen perfekten Erstwagen besitzen. Ich habe kaum Vorstellungen was ich mal fahren möchte , das einzigste was mich reizt ist ein schöner Audi. Nur welche Motorisierung soll ich fahren ? Und allgemein welcher Audi ist der perfekter Erstwagen. Meine Kriterien sind : er sollte kaum bis keinen Rost haben bzw. Nicht anfällig auf Rost , sollte gut aussehen, sollte Sprit sparend sein, Ersatzteile sollten einigermaßen gut zubekommen sein und preislich etwas unter 2000€ sein.

 

 

Beste Antwort im Thema
am 17. August 2020 um 12:54

Autos von ABM kannst du stecken lassen.

Entweder Schrott für die paar Taler oder hohe

Betriebskosten, meist beides zusammen.

Such dir einen Kompakten wie Astra, Golf, Focus u.a.

perfekt wird da ganz sicher nix sein bei den Budget.

Aber die Betriebskosten sind besser und es lassen sich mehr

Autos in annehmbaren Zustand finden.

Eine neue HU wäre top, 12 Monate und mehr aber auch ok.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Hallo,

Also ich bin selbst den A4 B6/B7 mit dem 1.9 TDI gefahren, den kann ich dir ans Herz legen.

Einen A4 B6 ohne Rost um den Preis wird schwierig sein zu bekommen.

Verbrauch hatte ich mit Tempomat ca 4-4,5 l Langstrecke.

LG

am 17. August 2020 um 12:54

Autos von ABM kannst du stecken lassen.

Entweder Schrott für die paar Taler oder hohe

Betriebskosten, meist beides zusammen.

Such dir einen Kompakten wie Astra, Golf, Focus u.a.

perfekt wird da ganz sicher nix sein bei den Budget.

Aber die Betriebskosten sind besser und es lassen sich mehr

Autos in annehmbaren Zustand finden.

Eine neue HU wäre top, 12 Monate und mehr aber auch ok.

Zitat:

@Kxvxn schrieb am 17. August 2020 um 10:32:00 Uhr:

........ das einzigste was mich reizt ist ein schöner Audi. Nur welche Motorisierung soll ich fahren ? Und allgemein welcher Audi ist der perfekter Erstwagen.

Da müsste man erst einmal wissen,

 

a) wieviele Euronen nach dem Kauf für den Unterhalt des Fahrzeugs monatlich zur Verfügung stehen?

 

b) ob das Fahrzeug mit einem SF-Rabatt in der Haftpflicht versichert werden kann oder ob nur ein Anfängertarif mit SF > 100 % in Betracht kommt?

 

c) wieviele Kilometer mit dem PKW jährlich gefahren werden sollen?

 

d) ob man Selbstschrauber ist oder Wartung und Reparatur in einer Werkstatt erledigt werden sollen?

 

Ohne diese Eckpunkte zu kennen, kann man für einen Tipp nur die Glaskugel drehen oder bei der Hellseherin Futura nachfragen.

Nimm einen Audi 80. Baureihe B3 oder B4. Die findet man noch öfter aus gepflegtem Erstbesitz.

Rost ist kein Thema und auch ansonsten gelten sie als solide.

Themenstarteram 17. August 2020 um 14:45

a) Unterhalt sollte dem entsprechend bis 200€ gehen

b) Anfängertarif

c) wird täglich benutzt jährlich geschätzt ca 150.000 bis 200.000 Kilometer

d) klar selbstschrauber

Zitat:

@Kxvxn schrieb am 17. August 2020 um 14:45:23 Uhr:

 

c) wird täglich benutzt jährlich geschätzt ca 150.000 bis 200.000 Kilometer

Schläft Du in dem Wagen? Und wenn Du nicht schläfst fährst Du dann - ohne Unterbrechung?

Das sind ja Taxi-km-Laufleistungen die Du fahren willst. Das hält so ein alter Wagen für 2K nicht lange durch.

Geht nicht. 15.000.-20.000 im Jahr = 120-220 Euro Sprit pro Monat

Ein Diesel dürfte in der Kfz Steuer auch Richtung 300 Euro gehen

Versicherung dürfte für den alten Diesel (nur Haftpflicht auch gegen 1000 Euro gehen)

-> Sprit + Versicherung + Steuer > 200 Euro

Also entweder test Du 15‘000 - 20‘000 schreiben - denn bis 550km täglich(!!!), wohlgemerkt neben Deiner Ausbildung. Und 200 Taken Unterhalt kannst Du da auch knicken.

 

Ganz ehrlich: Für 2K kannst Du praktisch jeden nehmen welcher noch TÜV hat, alles abdere wäre auch in die Glaskugel geschaut,,,,,,

Sorry,

bei einer Fahrleistung von ùber 15.000 km pro Jahr werden 200 € monatlich mit Anfängertarif in der Versicherung bei KEINEM PKW mit Euro3/4- Einstufung für den Unterhalt reichen. Das gilt selbst für Basismotorisierung en von 60-75 PS.

 

Kann man doch leicht selbst ausrechnen (Registrierung des PKW in Deutschland):

 

- Kfz-Haftpflicht, z.B. für einen VW Polo 1.2 mit 70 PS mit Einstufung 150 % - > 40 - 50 € monatlich

 

- Kfz-Steuer für den Polo - > 15 € monatlich

 

- HU/ASU (alle 2 Jahre für 120 €), Motoröl, Ablasschraube und Ölfilter aus Baumarkt sowie Scheibenklar und Putzmittel (1x im Jahr zusammen ür 60 €)

ergibt - > 10 € monatlich

 

- Benzin zu 1.30 € / Liter und 8-9 l Verbrauch macht ca. 11 € auf gefahrene 100 km. Bei 17.000 km sind das 1.870 €, das ergibt - >

ca. 155 € monatlich

 

Wir kommen bereits damit zusammen auf Kosten von ca. 220-230 € pro Monat.

 

 

Verschleißreparaturen (Bremsen, Zahnriemen oder Steuerkette, Kupplung,. Auspuff, Batterie usw.) oder Ersatz der Reifen ist da nicht mit dabei. Das gibt es aber auch nicht umsonst.

 

 

Also, ich denke bei 15-20 tkm pro Jahr liegen die Kosten im Minimum bei monatlich 300 €, auch wenn man Selbstschrauber ist.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 17. August 2020 um 14:21:16 Uhr:

Nimm einen Audi 80. Baureihe B3 oder B4. Die findet man noch öfter aus gepflegtem Erstbesitz.

Rost ist kein Thema und auch ansonsten gelten sie als solide.

Wieder mal so eine typische "Ich fahre Auto XY schon 10 Jahre problemlos"-Nichthilfreichempfehlung. Diese Autos sind Minimum 25 Jahre alt ... gute Fahrzeuge gehen da unter der Hand bzw. im Familienkreis weg. Nur schlechte kommen da in den öffentlichen Verkauf. Sollte sich doch mal ein besseres Fahrzeug in diverse Inseratsmedien verirren, so ist das meist verdammt schnell weg ...

Übrigens sind diese Fahrzeuge mit Euro 1 oder Euro 0 schon bei der KfZ-Steuer teilweise schweineteuer. 300 € für einen Benziner sind da nun nicht direkt ungewöhnlich ...

... der Tipp kommt minimum 5 Jahre zu spät, heute schaut man für 2000 € nach 10 Jahre jüngeren Autos. Die sind auch nicht problemfrei, aber ein gepflegter Astra G, Golf 4, Corsa C oder anderes dürfte einem im Endeffekt deutlich günstiger kommen.

Das mag sein, aber hier wurde nach einem Audi gefragt.

Also nach über 6 Jahren Anfängerauto (und immer noch nicht tot) von meiner Frau kann ich dir den Polo 9N 2002-2006 1.4l FSI an's Herz legen, dank sehr geringer Versicherungseinstufung allg. sehr günstig im Unterhalt!!

Fahren den seit über 85.000km als Zweitwagen und auch mit den 18 Jahren noch nicht klein zu kriegen, gesamt sind wir jetzt auch bei 165.000km...

 

Nur eines würd ich beim Kauf damals anderes machen, kein 2 Türer mehr und Kofferraumlicht + höhenverstellbare Sitze sollte er haben...!

Der FSI ... der Problemmotor von VW vorm TSI-Debakel ...

... und wenn der TE nen Audi haben will, so soll er sich einen kaufen. Für seine Vorstellungen mag das ein guter Wagen sein, aber für 2000 € bekommt man entweder nur steinalte Kisten, die einfach die üblichen Altersgebrechen haben oder jüngere Problemfälle, die nicht ohne Grund über den Preis verkauft werden. Oder man kauft einen Wagen, der deutlich besser als ein 30 Jahre alter Audi ist ... muss ja nicht zwangsläufig ein rosafarbener Fiat Panda sein.

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 17. August 2020 um 16:33:25 Uhr:

Das mag sein, aber hier wurde nach einem Audi gefragt.

Willst du den Anfänger in den Ruin treiben:confused:?

Bei einem Unterhaltsbudget von monatlich bis 200 € und einer Fahrleistung von 15-20 tkm pro Jahr ist z.B. ein Audi B3 der sichere finanzielle Tod in wenigen Monatsschritten:

So ein Euro1-Audi kostet ca. 300 € allein Kfz-Steuer und verbraucht im Durchschnitt selbst mit dem kleinen 90 PS Motor zwischen 9-10 l/100 km, wenn man nicht nur mit 80-120 km/h über die Straßen schleicht.

Macht also 2000 € pro Jahr alleine für Benzin. Na dann Prost :D.

Dazu ist so ein solcher Audi-Ersthandhobel aus Rentnerbesitz ca. 30 Jahre alt und der mag zwar keinen Rost haben, aber er wird selbst einen versierten Selbstschrauber mindestens 500 € pro Jahr nur an Ersatzteilen für normalen Verschleiß kosten.

Der Tipp mit dem Uralt-Audi ist daher wirklich nur als Fehlzündung zu verstehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für das perfekteste Anfängerauto