ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Kaufberatung Ford Crown Victoria Police

Kaufberatung Ford Crown Victoria Police

Ford Crown Victoria 2nd Generation
Themenstarteram 13. Oktober 2020 um 21:39

Hi, bräuchte mal ein paar Tipps......

Ich interessiere mich für einen Ford Crown Victoria Bj 2008 mit 186.000 Meilen. Den würde ich mir gerne mal anschauen.

Worauf sollte man achten , haben die irgendwelche Krankheiten?

Er hat frischen Tüv und ist sofort einsatzbereit. Der Preis beläuft sich auf 5900 VB

Es wäre mega, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könnt.

Grüße Markus

 

Beste Antwort im Thema

Ich würde das nicht unbedingt vom Meilenstand abhängig machen. Die Besichtigung und die Probefahrt sind das entscheidende. Alte Cop Cars sind Wundertüten. Es gibt Low Miler in entsetzlichen Zustand und es gibt High Miler bei denen man sich fragt wie die so lange in gutem Zustand überlebt haben.

Wie bei allen diesen Autos sollte man auf gewisse Punkte achten:

- Ansaugbrücke: Ist ne Krankheit des Modular Motors. Die Brücke wird undicht und lässt Kühlmittel austreten.

- Rost: Ist bei späteren Modellen tatsächlich ein Thema da Ford den Crown ab einem bestimmten Modelljahr nur noch an Flottenbetreiber verkauft hat. Da die ihre Autos eh im Zeitraffer verschleißen und dazu der Preis wichtig ist hat man hier gespart.

- Getriebe: Das 4R70 geht bei den Dingern leider gerne hoch. Meist bei um die 100.000 Meilen. Haben im Verein schon mehrere Fälle mit defekten Getrieben gehabt. Geht ins Geld, sollte man wissen.

- Fahrwerk: Keine generelle Crown Krankheit aber etwas worauf man bei Ex Cop Cars generell achten sollte. Die Autos werden im Streifendienst nicht gerade gepampert, dazu das hohe Gewicht von Equipment und so weiter. Da geht gerne mal schnell was an Fahrwerk und Lenkung kaputt. Das Resultat ist dann genau das Fahrverhalten was man Amerikanern gerne vorwirft. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das ein gut gewarteter Crown nicht wabbelt, wankt oder 3m Spiel in der Lenkung haben sollte. Wenn irgendwas davon auftritt, Lenkung und Fahrwerk prüfen!

- LCM: Das Light Control Module fällt gerne mal aus. Lässt sich beheben und es gab mal nen Rückruf dafür.

Ansonsten hat der Crown die gleichen Kleinigkeiten die bei jedem Auto auftreten können. Da mal nen kaputter Sensor, dort mal ne Zündspule oder da drüben mal nen Bremslichtschalter. Nix wirklich wildes. Sei dir bewusst das alte Autos immer potenzielle Quellen für Reparaturen sind. Wenn's ein Daily werden soll und dazu ohne Probleme dann stell dich entweder darauf ein viel Geld in die Hand zu nehmen oder das Thema besser sein zu lassen. Für viele endete der Traum vom Exoten schon am Standstreifen oder einem Schuldenberg.

Falls dich das nicht abschreckt hier noch ein Tipp:

Zieh dir unbedingt ein Carfax vom potenziellen Kandidaten. Die 30 Tacken sind es allemal wert. Ja, da gibt es Einzelreports, da muss man kein 10er Pack oder ähnliches kaufen!

Die Infos helfen dir die Historie des Autos nachzuvollziehen. Wurden Rückrufaktionen durchgeführt? Gab es einen Unfall mit dem Fahrzeug? Wurde regelmäßig Service gemacht? Je nach Staat und Department sind diese Reports schon sehr ausführlich. So kannst du auch herausfinden wo genau das Auto lief. Mit Glück ist das Department hilfsbereit und stellt einen die alten Service Records zur Verfügung. Mit ganz viel Glück sind die lückenlos dokumentiert. Ist auch ein Vorteil beim Widerverkauf wenn man regelmäßige Wartung nachweisen kann ;)

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Hi Markus,

die Crown Vics, Grand Marquis oder Town cars sind schon mit das beste was Ford je gebaut hat.

500kmls haben wir schon in Chicago bei einem Taxi gesehen und der Bock war noch täglich im Einsatz.

Nur ehrlich 299460km auf der Uhr im Polizeidienst in wo? California, NY oder WI?

Bei dem Bock wird ne Menge verschlissen sein.

Tüv heißt nix, sorry is leider so.

Ehrlich such weiter, das wird auf Dauer ne Vollrestaurierung, such dir einen mit so max 90kmls und schaue dir Rost, Lenkspiel, Laufruhe usw. Genau an oder willste den selber aufbauen?

Ich höre immer wieder einige polizeispezifischen Teile wären schwer zu bekommen, ob das so ist, das werden andere hier mit Sicherheit sagen.

Muss es ein Polizeifahrzeug sein? Wie geschrieben Merc und Lincoln sind technisch mehr oder minder gleich

Grüße

Andreas

https://www.motor-talk.de/.../...-grand-marquis-town-car-t5881578.html

Hier werden auch die Polizeiauto ausgiebig behandelt.

Gruß SCOPE

Ich würde das nicht unbedingt vom Meilenstand abhängig machen. Die Besichtigung und die Probefahrt sind das entscheidende. Alte Cop Cars sind Wundertüten. Es gibt Low Miler in entsetzlichen Zustand und es gibt High Miler bei denen man sich fragt wie die so lange in gutem Zustand überlebt haben.

Wie bei allen diesen Autos sollte man auf gewisse Punkte achten:

- Ansaugbrücke: Ist ne Krankheit des Modular Motors. Die Brücke wird undicht und lässt Kühlmittel austreten.

- Rost: Ist bei späteren Modellen tatsächlich ein Thema da Ford den Crown ab einem bestimmten Modelljahr nur noch an Flottenbetreiber verkauft hat. Da die ihre Autos eh im Zeitraffer verschleißen und dazu der Preis wichtig ist hat man hier gespart.

- Getriebe: Das 4R70 geht bei den Dingern leider gerne hoch. Meist bei um die 100.000 Meilen. Haben im Verein schon mehrere Fälle mit defekten Getrieben gehabt. Geht ins Geld, sollte man wissen.

- Fahrwerk: Keine generelle Crown Krankheit aber etwas worauf man bei Ex Cop Cars generell achten sollte. Die Autos werden im Streifendienst nicht gerade gepampert, dazu das hohe Gewicht von Equipment und so weiter. Da geht gerne mal schnell was an Fahrwerk und Lenkung kaputt. Das Resultat ist dann genau das Fahrverhalten was man Amerikanern gerne vorwirft. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das ein gut gewarteter Crown nicht wabbelt, wankt oder 3m Spiel in der Lenkung haben sollte. Wenn irgendwas davon auftritt, Lenkung und Fahrwerk prüfen!

- LCM: Das Light Control Module fällt gerne mal aus. Lässt sich beheben und es gab mal nen Rückruf dafür.

Ansonsten hat der Crown die gleichen Kleinigkeiten die bei jedem Auto auftreten können. Da mal nen kaputter Sensor, dort mal ne Zündspule oder da drüben mal nen Bremslichtschalter. Nix wirklich wildes. Sei dir bewusst das alte Autos immer potenzielle Quellen für Reparaturen sind. Wenn's ein Daily werden soll und dazu ohne Probleme dann stell dich entweder darauf ein viel Geld in die Hand zu nehmen oder das Thema besser sein zu lassen. Für viele endete der Traum vom Exoten schon am Standstreifen oder einem Schuldenberg.

Falls dich das nicht abschreckt hier noch ein Tipp:

Zieh dir unbedingt ein Carfax vom potenziellen Kandidaten. Die 30 Tacken sind es allemal wert. Ja, da gibt es Einzelreports, da muss man kein 10er Pack oder ähnliches kaufen!

Die Infos helfen dir die Historie des Autos nachzuvollziehen. Wurden Rückrufaktionen durchgeführt? Gab es einen Unfall mit dem Fahrzeug? Wurde regelmäßig Service gemacht? Je nach Staat und Department sind diese Reports schon sehr ausführlich. So kannst du auch herausfinden wo genau das Auto lief. Mit Glück ist das Department hilfsbereit und stellt einen die alten Service Records zur Verfügung. Mit ganz viel Glück sind die lückenlos dokumentiert. Ist auch ein Vorteil beim Widerverkauf wenn man regelmäßige Wartung nachweisen kann ;)

Hallo...

Als Daily würde ich den Town Car oder Grand Marquis bevorzugen , wegen der besseren Ausstattung , z.B Tempomat.

(Für mich bei ca 30Tkm pro Jahr sehr wichtig)

mfG Rohwi

Den Tempomaten gibts auch im P71 ... sofern er seinerzeit mit gekauft worden ist. Aber es ist schon richtig, selbst ein gut ausgestatteter P71 ist ein sehr karg ausgestattetes Auto, zumal im Vergleich, was in diesen Baujahren sonst üblich ist. Es gibt nicht mal einen Frostwarner, geschweige denn eine Aussentemperaturanzeige.

Die Laufleistung ist relativ egal, der Gesamtzustand ist entscheidend, und bei dem Preis kann man da nicht viel erwarten. Wichtig ist, wo der P71 gelebt hat. Meiner kam aus Kalifornien und war komplett rostfrei. In anderen Gegenden -und da hat Dynamix absolut recht - kann der Rost weit fortgeschritten sein. Rostschutz gibt es ab Werk eigentlich nicht.

Die Autos haben eine Art Betriebsstundenanzeige (idle time). Der angezeigte Wert gibt an, wie viele Stunden das Fahrzeug im Stand gelaufen ist. Niedrige dreistellige Werte sind wünschenswert, hohe vierstellige weniger. Bei echten Einsatzfahrzeugen kommt es vor, dass das Auto große Teile seines Lebens mit laufendem Motor neben der Strasse steht.

Ein ordentlich gewarteter P71 fährt wie ein ganz normales Auto, ist relativ spritzig und direkt, da rappelt und klappert nichts, das Getriebe schaltet weich, und er springt direkt an. Im Vergleich zur zivilen Variante fühlt er sich deutlich direkter und straffer an, fast schon wie ein modernes Auto.

Die Dinger sind robust. Aber nicht unzerstörbar.

Stimmt, die Anzeige für die Betriebsstunden hab ich ganz vergessen! Die sollte man sich auf jeden Fall mal zu Gemüte führen. Ständiger Leerlauf ist Gift für den Motor. Und da sind wir wieder beim Punkt das die Kilometer bei einem Cop Car nicht viel aussagen. Mir ist ein Motor mit 200.000 Meilen lieber als einer mit 2.000 Idle Hours :D

Vereinskollege hat letztens einen Modular mit 218.000 Meilen zerlegt. Man sollte annehmen das der Motor bei der Historie und Laufleistung schon ordentlich Verschleiß hat. Hatte er aber nicht. Die Zylinder hatten noch Kreuzschliff! Ölpumpensieb war so gut wie neu und nicht wirklich schmutzig und selbst die anfälligen Steuerkettenspanner und Gleitschienen waren noch gut.

Zeigt aber auch wie wichtig gute und vor allem regelmäßige Wartung für einen Motor sind, besonders der Ölwechsel. So kommt es dann eben das ein Modular mit über 300.000km innen noch aussehen kann wie neu, während ein VR6 der niemals Liebe bekommen hat nach 150.000km den Tod durch Mangelschmierung stirbt weil der Besitzer meinte Ölwechsel wären nur ne Erfindung der Ölhersteller und reinste Zeitverschwendung.

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 22:28

Zitat:

@Jeepmorris schrieb am 13. Oktober 2020 um 21:53:27 Uhr:

Hi Markus,

die Crown Vics, Grand Marquis oder Town cars sind schon mit das beste was Ford je gebaut hat.

500kmls haben wir schon in Chicago bei einem Taxi gesehen und der Bock war noch täglich im Einsatz.

Nur ehrlich 299460km auf der Uhr im Polizeidienst in wo? California, NY oder WI?

Bei dem Bock wird ne Menge verschlissen sein.

Tüv heißt nix, sorry is leider so.

Ehrlich such weiter, das wird auf Dauer ne Vollrestaurierung, such dir einen mit so max 90kmls und schaue dir Rost, Lenkspiel, Laufruhe usw. Genau an oder willste den selber aufbauen?

Ich höre immer wieder einige polizeispezifischen Teile wären schwer zu bekommen, ob das so ist, das werden andere hier mit Sicherheit sagen.

Muss es ein Polizeifahrzeug sein? Wie geschrieben Merc und Lincoln sind technisch mehr oder minder gleich

Grüße

Andreas

Danke....

Also doch lieber paar Mark mehr ausgeben? Die liegen ja so bei 8- 12000 €. In welchem Zustand die sind, weiss man aber auch nicht

 

 

Naja, wenn es ehemalige Cop Cars sind ist die Rechnung ganz einfach, der Händler will schliesslich was verdienen.

 

Fangen wir mal ne Beispielrechnung an:

 

Kaufpreis: 1000$, nicht selten noch weniger.

Import und Transport: 4000€

Umrüstung, TÜV/Vollabnahme: 1000-2000€ je nach Aufwand.

Marge des Händlers: XXXX,00€

 

Heißt selbst wenn du einen im 5 stelligen Bereich kaufst kann es dir passieren das du ne Grotte an Land ziehst. Zum Glück kann man viele Auktionen in den USA nachverfolgen ;)

 

Hoher Preis heisst nicht automatisch besseres Auto. Das sind halt leider Autos die in den USA kaum Wert haben, schon gar nicht als Ex Cop Car. Wenn du was wirklich gutes haben willst musst du wirklich diverse Händler abklappern. Und halte dir genug Geld für die genannten Reparaturen in der Hinterhand. Die werden so sicher kommen wie das Amen nach dem Sonntagsgebet!

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 22:38

Zitat:

@Dynamix schrieb am 14. Oktober 2020 um 07:21:24 Uhr:

Ich würde das nicht unbedingt vom Meilenstand abhängig machen. Die Besichtigung und die Probefahrt sind das entscheidende. Alte Cop Cars sind Wundertüten. Es gibt Low Miler in entsetzlichen Zustand und es gibt High Miler bei denen man sich fragt wie die so lange in gutem Zustand überlebt haben.

Wie bei allen diesen Autos sollte man auf gewisse Punkte achten:

- Ansaugbrücke: Ist ne Krankheit des Modular Motors. Die Brücke wird undicht und lässt Kühlmittel austreten.

- Rost: Ist bei späteren Modellen tatsächlich ein Thema da Ford den Crown ab einem bestimmten Modelljahr nur noch an Flottenbetreiber verkauft hat. Da die ihre Autos eh im Zeitraffer verschleißen und dazu der Preis wichtig ist hat man hier gespart.

- Getriebe: Das 4R70 geht bei den Dingern leider gerne hoch. Meist bei um die 100.000 Meilen. Haben im Verein schon mehrere Fälle mit defekten Getrieben gehabt. Geht ins Geld, sollte man wissen.

- Fahrwerk: Keine generelle Crown Krankheit aber etwas worauf man bei Ex Cop Cars generell achten sollte. Die Autos werden im Streifendienst nicht gerade gepampert, dazu das hohe Gewicht von Equipment und so weiter. Da geht gerne mal schnell was an Fahrwerk und Lenkung kaputt. Das Resultat ist dann genau das Fahrverhalten was man Amerikanern gerne vorwirft. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das ein gut gewarteter Crown nicht wabbelt, wankt oder 3m Spiel in der Lenkung haben sollte. Wenn irgendwas davon auftritt, Lenkung und Fahrwerk prüfen!

- LCM: Das Light Control Module fällt gerne mal aus. Lässt sich beheben und es gab mal nen Rückruf dafür.

Ansonsten hat der Crown die gleichen Kleinigkeiten die bei jedem Auto auftreten können. Da mal nen kaputter Sensor, dort mal ne Zündspule oder da drüben mal nen Bremslichtschalter. Nix wirklich wildes. Sei dir bewusst das alte Autos immer potenzielle Quellen für Reparaturen sind. Wenn's ein Daily werden soll und dazu ohne Probleme dann stell dich entweder darauf ein viel Geld in die Hand zu nehmen oder das Thema besser sein zu lassen. Für viele endete der Traum vom Exoten schon am Standstreifen oder einem Schuldenberg.

Falls dich das nicht abschreckt hier noch ein Tipp:

Zieh dir unbedingt ein Carfax vom potenziellen Kandidaten. Die 30 Tacken sind es allemal wert. Ja, da gibt es Einzelreports, da muss man kein 10er Pack oder ähnliches kaufen!

Die Infos helfen dir die Historie des Autos nachzuvollziehen. Wurden Rückrufaktionen durchgeführt? Gab es einen Unfall mit dem Fahrzeug? Wurde regelmäßig Service gemacht? Je nach Staat und Department sind diese Reports schon sehr ausführlich. So kannst du auch herausfinden wo genau das Auto lief. Mit Glück ist das Department hilfsbereit und stellt einen die alten Service Records zur Verfügung. Mit ganz viel Glück sind die lückenlos dokumentiert. Ist auch ein Vorteil beim Widerverkauf wenn man regelmäßige Wartung nachweisen kann ;)

Moin.....danke für die Tipps....dann werde ich das Thema nochmal durchgehen .

Wollte aber nicht mehr als 6 ausgeben oder ich lasse es erstmal .

 

Es gibt noch einen crown Bj 2002 in goldmet inkl Tüv für knapp 6000.sieht auch gut aus , hat280tkm gelaufen

 

Ist jetzt kein Cop.....

 

Ich kann dir den ja mal schicken

 

Gruss Markus

 

Für 6000€ würde ich es eher lassen wenn es nen Cop Car von nem Händler sein soll. Die wollen auch was verdienen. Mit nem zivilen könntest du mehr Glück haben, aber auch da wird dich Arbeit erwarten. Die zivilen sind meist schon was länger hier. Aber stell den ruhig mal online.

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 23:32

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1403625856-216-6256?...

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 23:33

Der ist jetzt nicht vom Händler, lightbar fehlt, hat Bohrlöcher im dach

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 23:35

Zitat:

@Dynamix schrieb am 14. Oktober 2020 um 22:39:22 Uhr:

Für 6000€ würde ich es eher lassen wenn es nen Cop Car von nem Händler sein soll. Die wollen auch was verdienen. Mit nem zivilen könntest du mehr Glück haben, aber auch da wird dich Arbeit erwarten. Die zivilen sind meist schon was länger hier. Aber stell den ruhig mal online.

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1219754755-216-7819?...

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 23:36

Zitat:

@missdjax schrieb am 14. Oktober 2020 um 23:35:02 Uhr:

Zitat:

@Dynamix schrieb am 14. Oktober 2020 um 22:39:22 Uhr:

Für 6000€ würde ich es eher lassen wenn es nen Cop Car von nem Händler sein soll. Die wollen auch was verdienen. Mit nem zivilen könntest du mehr Glück haben, aber auch da wird dich Arbeit erwarten. Die zivilen sind meist schon was länger hier. Aber stell den ruhig mal online.

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1219754755-216-7819?...

Das ist der Zivile

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Kaufberatung Ford Crown Victoria Police