Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Kaufberatung: Fiat 500 1.2 Lounge

Kaufberatung: Fiat 500 1.2 Lounge

Fiat 500 312
Themenstarteram 29. Juni 2019 um 17:12

Hallo!

Ich bin im Moment auf der Suche nach einem Kleinwagen und habe in meiner Nähe einen Fiat 500 1.2 Lounge, Bj 01/2015 , 53.000 km, Schaltgetriebe, 69 PS gefunden für 6000 EUR. So wie es aussieht mit ordentlicher Ausstattung: Klima, Berganfahrhilfe, Bremsassistent, Boardcomputer, Winter und Sommerreifen...

Laut Verkäufer sehr gepflegt, technisch und optisch.

Leider habe ich keine Ahnung, wie problemanfällig so ein Fiat 500 ist. Könnte jemand was handfestes dazu sagen?

Beste Antwort im Thema

Meine Erfahrungen mit einem neuen 500C Pop Star 69 PS: Nach 10 Monaten und rund 10 tkm (kein Witz) am 1. April 2019 totaler Motorschaden + Motorsteuergerät dann auch noch. Vertragswerkstatt und Fiat brauchten 11 Wochen bis alles wieder lief, die Werkstatt verkratzte noch die Haube (tippe auf Schlüsselbund des Schraubers), lies Harzflecken von wochenlangem Baumparken auf der Karre die nur mit polieren weg gingen und wollte mir beides unterjubeln. Die Klima war auch nicht befüllt beim Tauschmotor. Der verkaufende Freundliche war auch nur Handlanger der Rechtsabteilung von Fiat, ansonsten kamen nur Beileidsbekundungen am offenen Motor. Diskussionen über die Mobilitätsgarantie (rent a wreck kennt noch jemand?) und erlaubte km gab es auch noch. Und seit ich ihm erzählt habe daß ich den kleinen Italo - Polen in der Sternapotheke in Zahlung gebe ist er kurz angebunden. Gruß DF2SN

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Motor und Getriebe sind unproblematisch. Schau dir an ob er rostet, insbesondere am Endtopf. Manchmal gibt’s kleinere Elektronische Probleme.

 

Noch ein Tipp: die 69PS sind schon ziemlich lahm, der Twinair (86 oder 105PS) geht deutlich besser

Themenstarteram 29. Juni 2019 um 17:35

Danke! Einsatz wären 90% Stadt und kurze Strecken. Wie lahm ist denn lahm?

Kann man auch zum Preis etwas sagen? Im Vergleich zu anderen Angeboten wären 6000 rund 800 EUR günstiger als der vergleichbare Rest.

Zitat:

@SehrPlanlos schrieb am 29. Juni 2019 um 17:35:45 Uhr:

Danke! Einsatz wären 90% Stadt und kurze Strecken. Wie lahm ist denn lahm?

Kann man auch zum Preis etwas sagen? Im Vergleich zu anderen Angeboten wären 6000 rund 800 EUR günstiger als der vergleichbare Rest.

Den 2015er in etwa dieser Ausstattung gab es Ende 2015 für 8.500 im Re-Import. So gesehen sind 6.000 Euro nicht wenig, aber auch nicht viel. Das Auto ist unproblematisch, fahren unseren 2015er jetzt mit dem gleichen Antrieb knapp 90.000 km lang und kurz. Der Endtopf ist halt nach vier Jahren oft das erste mal fertig, erneuern mit Rohr bis zum Kat kostet mit Teilen aus dem Internet rund 200 Euro.

Der Motor ist mit dem richtigen Öl und regelmäßigem Wechsel (vor allem bei viel Stadt) eigentlich fast unkaputtbar. Lahm ist relativ: In den 80ern galt ein Kleinwagen, der in 12,5 Sekunden auf 100 km/h war, als spritzig. Heute, wo Dampfhämmer ihre 2,5 Tonnen in weniger als 6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt haben, gilt es als lahm.

Aber glaube mir, ich kenne kaum Leute, die flotter mit ihrem Auto durch die Stadt kurbeln als mit einem 500er, man muss ihn halt etwas drehen lassen, den Fire-Motor. Auf der Autobahn sind 140 km/h (GPS) Dauertempo kein Problem, Überholen und wenns pressiert 160 km/h auch nicht.

Macht Spaß das Auto - und solange es keinen Sauger mit 80 PS gibt, bleibe ich bei dem Antrieb.

Grüße

Dieter

Fahr so ein Auto halt mal bei einem Händler oder Re-Imorteur, um nicht gemein zu sein, Probe. Dann weisst Du, ob er Dir passt. Die meisten sind damit recht gut angezogen :-)

Für 160 auf der BAB sind diese 69 PS dauerhaft ausreichend.

Solltest du mehr benötigen, dann fliegst du mit dem Winzling irgendwann aus der Kurve !!!

p.s.:

vergessen haben die Italos lediglich den Unterbodenschutz ... schau nach 2 Jahren und 10 000 km :D

das erste was du brauchst ist:

-Drahtbürste

- Pinsel

- sw. Lack von NORMA 6.- €

1
2
3

Nun ja, wie lahm ist lahm? Kommt wohl auf die eigenen Ansprüche an. Am besten beide Probe fahren. Danach war die Entscheidung bei mir klar..

Meine Erfahrungen mit einem neuen 500C Pop Star 69 PS: Nach 10 Monaten und rund 10 tkm (kein Witz) am 1. April 2019 totaler Motorschaden + Motorsteuergerät dann auch noch. Vertragswerkstatt und Fiat brauchten 11 Wochen bis alles wieder lief, die Werkstatt verkratzte noch die Haube (tippe auf Schlüsselbund des Schraubers), lies Harzflecken von wochenlangem Baumparken auf der Karre die nur mit polieren weg gingen und wollte mir beides unterjubeln. Die Klima war auch nicht befüllt beim Tauschmotor. Der verkaufende Freundliche war auch nur Handlanger der Rechtsabteilung von Fiat, ansonsten kamen nur Beileidsbekundungen am offenen Motor. Diskussionen über die Mobilitätsgarantie (rent a wreck kennt noch jemand?) und erlaubte km gab es auch noch. Und seit ich ihm erzählt habe daß ich den kleinen Italo - Polen in der Sternapotheke in Zahlung gebe ist er kurz angebunden. Gruß DF2SN

Aha, totaler Motorschaden und dann noch das Steuergerät. Wie soll ich mir das vorstellen? Am Motor brechen Kurbelwelle und Pleuel und auf der Weiterfahrt gibt dann auch noch das Steuergerät seinen Geist auf? Ein wenig genauer wäre schon schön bei einem so seltenen Fall. Man lernt ja gerne dazu. Auch über den Foristen.

 

Eigentlich wollte ich dem Fragesteller hier im Forum gerade etwas Mut machen, doch zu einem FIAT 500 zu greifen, denn er ist im Unterhalt in etwa auf dem gleichen Niveau wie die E-Roller, die es jetzt zu mieten gibt für 19 Cent pro Minute. Gehört einem dann aber auch und man kann eine hübsche Frau und einen Picknikkorb transportieren. Hat die Autoindustrie ausgerechnet, stand heute im Feuilleton der WELT zu lesen. Quelle (Autoindustrie) habe ich noch nicht gefunden.

 

Und nachdem ich dieses Wochenende wieder 800 km im 500er auf der Autobahn hinter mich gebracht habe (bei der Hitze, teils wurden 37 Grad bei der Fahrt angezeigt) muss ich sagen, dass ich das Auto mag - da standen ne Menge Autos mit Problemen auf dem Seitenstreifen. Der Fire-Motor schnurrte dazu sein Lied bei 130 km/h, denn mit "Klima an" muss man ihn ja nicht jagen, was er ansonsten gut und gerne tut.

 

Übrigens: Ich hatte meine Firma im Bereich Flugzeugbau, und was ich an Kunden erlebt habe, die mich anriefen, was da für eine Scheiße geliefert worden sei etc. etc. und was dann heraugekommen ist, was der Kunde für eine Scheiße gebaut hat (aus Dummehit oder mit Absicht), das lässt mich sehr aufmerksam werden, wenn ich Beiträge wie totaler Motorschaden und alles zerkratzt und denen habe ich mal was erzählt lese.

Da ich gerade etwas Senf über habe: Meine Frau ist 2011 vom MiniCooper auf einen 500c Lounge gewechselt. Leistungsmäßig sicher ein Abstieg, da der Fiat nur das 69PS-Motörchen hatte, aber ansonsten war sie mit dem Wagen sehr zufrieden. Ok, die Batterie war mal defekt und ein Türgriff hat auch mal das Zeitliche gesegnet. Leistung war auch irgendwann mal weg, aber da stand eh ein Service an. Der Wagen wurde 2017 dann verkauft. Ohne Rost und noch mit dem ersten Auspuff. Nachfolger wurde dann ..... ein 500c. Wieder ein Lounge, wieder der kleine Motor, aber halt noch ein paar Extras mehr.

Man kann mit der Kiste sogar auf der Autobahn fahren. Zum Held der Überholspur wird man damit aber sicher nicht. :D

Meine Frau ist nun auch vom 1er BMW mit 150 Diesel PS zum 500c mit 69 PS gewechselt. Bisher ist sie begeistert und ich hoffe es hält noch die verbleibenden 35 Monate der Leasingdauer an :) Sie fährt 50% Landstraße (70 km/h) und den Rest Stadtverkehr. Wie nehmen noch die Garantieverlängerung für das 3. Jahr dazu und dann sollte es schon klappen. Wenn nicht, dann wird der Nächste eben kein Fiat mehr.

..bzgl. "rostender" Auspuff.

Bei Kurzstrecke / Stadt, hat nicht nur der 500er so seine Probleme, sondern jedes

KFZ, welches so "kurz" bewegt wird.

Der ESD rostet einfach von innen nach aussen, da u.a. das Kondenswasser, nie so

richtig verdampft (Kurzstrecke halt )..

Lösung : Edelstahl ESD :)

Zum 69-PS Motörchen, also, ich finde ihn (habe ihn immer, wenn ich meinen 500er TA

zum Service gebe), auch für die Stadt, einfach zu "lahm", d.h. um halbwegs

"mit zu schwimmen", muss das rechte Pedal schon ordentlich eingedrückt

werden, sodann steigt auch der Verbrauch um fast das doppelte

was angegeben ist.

Mit dem Twinair (85 od. gar 105 PS) lässt es sich umso entspannter fahern,

zudem verbrauchen sie wenger als der 1.2er...

Im Unterhalt nehnmen sie sich was akum, der eine muss alle 2-Jahre die

"teueren" Zündkerzen wechseln, beim anderen muss alle 4-Jahre der

Zahnriemen gewechselt werden..

Somit, pari :)

Aber,

wenn mann aber vorher noch kein Auto gefahren ist, dann kommen einem die

69-PS dann doch viel und flott vor :)

Ich würde mal die versch. Motoren probe fahren..

Grüße

Zitat:

@Panda51 schrieb am 1. Juli 2019 um 08:20:42 Uhr:

Aha, totaler Motorschaden und dann noch das Steuergerät. ... Ein wenig genauer wäre schon schön bei einem so seltenen Fall. Man lernt ja gerne dazu. Auch über den Foristen.

Übrigens: Ich hatte meine Firma im Bereich Flugzeugbau,...

...denen habe ich mal was erzählt lese.

Gerne erwidere ich und beim Forum entschuldige ich mich für das OT, aber ich will da eine Erwiderung eben nicht schuldig bleiben:

Tag 1: Gelbe Lampe, Einladung zum Werkstattbesuch und dann keine Leistung mehr. Ist Ihnen das genau genug? Nach langen Wochen, an denen mir der Freundliche viele verschiedene interessante Dinge berichtet hat, kam der kleine Pole wieder zurück mit einem Tauschmotor. Und ich fahre vom Hof um 500m weiter hoppelnd aber mit 0 Leistung im Berufsverkehr auf einer belebten Kreuzung zu stehen. Danach gab es ein Motorsteuergerät. Sagte man mir und glaube ich auch. Mehr weiß Fiat. Mich würde es auch interessieren - werde es aber wohl nie erfahren.

Über den Foristen: ICH schreibe hier ja quasi mit Realnamen. Wer noch?

Hoffentlich haben Sie im Flugzeugbau besser gearbeitet als der Freundliche an meinem (noch) Fiat. Sind Sie zu Werkstatt- und Abnahmeflügen mit in die Maschine gestiegen oder doch lieber am Boden geblieben? Und bevor Ihre Frage kommt: CPL/IFR, Lehrer, ME, Soloy type rating.

Und: Wo habe ich geschrieben, daß ICH DENEN mal was erzählt hätte? Im Gegenteil, ich fühle mich rektal penetriert und bin, egal wie ich verfahre, halt ein paar €€ (etwa so viel wie der Diskussionsstarter überhaupt ausgeben möchte) ärmer als bei Normalverlauf. DANN hätte ich auch Namen geschrieben aber das ist ja gar nicht das Thema des Fadens. Nur meine Erfahrung als Einzelfall mit dem FIRE Motor, Werkstatt und Händler. Eine Empfehlung muß ich wohl nicht aussprechen.

"Hoffentlich haben Sie im Flugzeugbau besser gearbeitet als der Freundliche an meinem (noch) Fiat."

Zumindest ist kein Flugzeug auf einer Kreuzung stehengeblieben. Und der Stil, in dem jemand schreibt, verrät mir manchmal mehr als der Inhalt. Ich kenne es halt.

Zitat:

….Aber, wenn man aber vorher noch kein Auto gefahren ist, dann kommen einem die

69-PS dann doch viel und flott vor :)

Ich würde mal die versch. Motoren probe fahren..

Grüße

So streng würde ich es nicht formulieren wollen. Ich fahre den Wagen meiner Frau zwar eher selten und im Vergleich zum Mustang ist das ne andere Welt. "Über den Berg" kommt man damit aber trotzdem. So schlimm empfinde ich es nicht.

Bezüglich Deiner Empfehlung mit den verschiedenen Motoren gehe ich jedoch chloroform mit Dir. ;)

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 1. Juli 2019 um 11:55:00 Uhr:

..bzgl. "rostender" Auspuff.

Bei Kurzstrecke / Stadt, hat nicht nur der 500er so seine Probleme, sondern jedes

KFZ, welches so "kurz" bewegt wird.

Der ESD rostet einfach von innen nach aussen, da u.a. das Kondenswasser, nie so

richtig verdampft (Kurzstrecke halt )..

Lösung : Edelstahl ESD :)

Zum 69-PS Motörchen, also, ich finde ihn (habe ihn immer, wenn ich meinen 500er TA

zum Service gebe), auch für die Stadt, einfach zu "lahm", d.h. um halbwegs

"mit zu schwimmen", muss das rechte Pedal schon ordentlich eingedrückt

werden, sodann steigt auch der Verbrauch um fast das doppelte

was angegeben ist.

Mit dem Twinair (85 od. gar 105 PS) lässt es sich umso entspannter fahern,

zudem verbrauchen sie wenger als der 1.2er...

Im Unterhalt nehnmen sie sich was akum, der eine muss alle 2-Jahre die

"teueren" Zündkerzen wechseln, beim anderen muss alle 4-Jahre der

Zahnriemen gewechselt werden..

Somit, pari :)

Aber,

wenn mann aber vorher noch kein Auto gefahren ist, dann kommen einem die

69-PS dann doch viel und flott vor :)

Ich würde mal die versch. Motoren probe fahren..

Grüße

Die Ta Motoren sind aber viel empfindlicher und teurer im Service. Der 1,2 Alteisenmotor läuft auch mit Sonnenblumenöl, Olivenöl ist zu teuer .... :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Kaufberatung: Fiat 500 1.2 Lounge