ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Kaufberatung eines w203 C200 Coupe 163PS

Kaufberatung eines w203 C200 Coupe 163PS

Mercedes
Themenstarteram 17. Dezember 2018 um 19:24

EDIT : ich sehe grade das es ein "allgemeines Kaufberatungs" Forum gibt, sollte der Thread falsch angesiedelt sein, bitte verschieben. Dachte es macht Sinn es speziell in dem richtigen Forum zu posten.

 

Einen schönen guten Abend zusammen!

Ich ziehe in betracht mir ein neuen Wagen zuzulegen, da mein Alter leider das zeitliche gesegnet hat.

Nun kenne ich mich ehrlich gesagt nicht so gut mit Autos aus ( bin eher in der IT zuhause ).

In der Beschreibung steht zuätzlich das es Lückenlos Scheckheftgepflegt ist.

Nun hatte ich vor morgen dort anzurufen um eine Probefahrt zu machen.

Zudem, sollte der Wagen in die "nähere" Betrachtung kommen, würde ich den Wagen gerne auf eine Hebebühne bringen und auslesen lassen ( habe mir so ein Adapter gekauft mit einer App ).

Meine Frage wäre an die Profis speziell an C200:

Gibt es Prägnante Merkmale die man kontrollieren muss?

Ist die Laufleistung zu hoch um sich für knapp 4000 diesen Wagen zu holen?

Fragen über Fragen... leider weiß ich nur das ein Auto 4 Räder, 1 Lenkrad hat und die Lichtmaschine die Batterie befüttert;-(.

( macht es Sinn den direkten Link hier zu posten oder ist dies nicht gerne gesehen? Alternativ unten die Angaben: )

 

Folgende Fahrzeugdaten weist dieses auf:

Kostenpunkt 3999 bei einem Händler

FahrzeugzustandbUnfallfrei

KategorievSportwagen / Coupé

HerkunftvDeutsche Ausführung

Kilometerstand 165.700 km

Hubraum 1.998 cm³

Leistung 120 kW (163 PS)

KraftstoffartBenzin

Verbrauch

??9,5?l/100km (kombiniert)

??13,6?l/100km (innerorts)

??7,2?l/100km (außerorts)

CO2-Emissionen

??228?g/km (kombiniert)

Getriebe

Automatik

Schadstoffklasse

Euro4

Umweltplakette

4 (Grün)

Erstzulassung

01/2002

Anzahl der Fahrzeughalter

2

HU

11/2019

Beste Antwort im Thema

Ich empfehle genau zwischen "Garantie" und "Gewährleistung" zu unterscheiden:

Gewährleistung beim Kauf vom Händler bedeutet, dass Defekte, die im ersten Jahr nach dem Kauf auftreten vom Händler kostenlos (allerdings auch zeitwertgerecht) instand gesetzt werden müssen. Die ersten 6 Monate muss der Käufer NICHT beweisen, dass der Defekt schon beim Kauf vorlag, danach gilt dann für die Monate 7-12 die Beweislastumkehr - dann muss der Käufer das beweisen - was meist nicht geht. Bei meinem aus 1.Hand beim DB-Händler gekauften S203 aus BJ.2007 war der S/E-Schalter des Automatik-Getriebes defekt (stellt ich nach 3 Wochen fest) und beide beheizbaren Außenspiegelgläser waren funktionslos (stellte ich nach 5 Monaten fest!). Im 6. Monat (Puuh!!) verabschiedete sich ein PTS-Sensor. Wurde alles kostenlos und mit Neuteilen repariert.

Eine Gebrauchtwagengarantie hätte diese Teile im allgemeinen schon mal gar nicht bezahlt. Diese Garantie-Versicherungen (denn das sind sie) versichern meist nur Motor, Getriebe, Achsen und auch da gibt es noch Unterscheidungen ob mit Turbolader und ob da dann der Ladeluftkühler dazu gehört etc. Das ärgerlichste ist aber, dass da meist Laufleistungsbegrenzungen drin sind: Oft werden nur bis 50-, 80, oder 100.000 KM die gesamten Kosten übernommen, danach dann z.B. 10%weise Abzüge je weitere 10.000 Km mehr auf dem Tacho. Bei Fahrzeugen mit 150.000 bleibt da oft nicht mehr viel über. Man muss die Bedingungen der konkret angebotenen Versicherungen wirklich genau lesen - ich hatte da oft das Gefühl, dass die nur dann was "bringen" wenn wirklich der berühmte "kapitale Motorschaden" auftritt. Aber diese ganzen "klassischen" Probleme mit Lambda-Sonden, AGR-Ventilen, "kleinen" Steuergeräten, Komfortteilen wie Fensterhebern, Spiegeln, Lüftern, Zentralverriegelung etc. sind nicht wirklich abgesichert.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
Themenstarteram 21. Dezember 2018 um 7:38

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

am 21. Dezember 2018 um 8:41

Zu teuer.

"Nur" Thermatik, keine E Sitze. Selbst als Kombi wäre es deutlich zu teuer aus 2005.

Max 5k inkl Händleraufschlag

Privat um die 4.

Naja, wenn er richtig gut ist und eine Gebrauchtwagen-Garantie dabei ist, gehen zur Not auch 6000€

Zitat:

@HaraldGer123 schrieb am 20. Dezember 2018 um 21:57:04 Uhr:

"Aber von der Erstzulassung her sollte das ein Mopf-Modell sein. Auch für Dich unwissenden leicht am Cockpit zu erkennen. Tacho Vormopf mittig groß und Halbrund.....Mopf hat Tacho und Drehzahlmesser gleichgroß als Rundinstrumente"

MoPf=Modellpflege=höhere qualität als vormopf?:)

Ja das wäre richtig Sahne... naja eventuell findet sich da jemand bis Samstag noch :-)

Hallo

Die Mopf-Modelle sind definitiv besser gegen Rost geschützt......auch sind da diverse Elektronikprobleme der "ersten Serie" abgestellt. Falls es dieses Fahrzeug nicht werden sollte......schaue nach Fahrzeugen ab min EZ 02. Ab da sind ein paar Problemchen weniger.

Habe mir mal den Link angeschaut.....definitiv Mopf. Habe bei meiner Suche damals auch "Haldenfahrzeuge" gesehen.....Zulassung 2005 aber noch Vormopf :(

 

Gruß der Ballu

Also ganz ehrlich?? Wenn ich soviel Geld ausgeben will dann pack ich 2000€ drauf und hol mir einen W204. Den gibt es teilweise schon für unter 10.000€, habe ich allerdings bei uns im Norden und als Kombi gefunden. Für einen W203 C200K als Limousine aus dem gleichen Bj. wie meiner 01.2005 ist meiner Meinung nach erheblich überteuert. Wegen der Ausstattung vielleicht 5300 - 5500€. Alles andere wäre zu viel.

Müsste der Wagen nicht normalerweise auf Hoedus stehen? Ist doch Sport Edition.

Ich finde die Garantie in Bezug auf das Steuerketten-Thema wichtig.

Und wenn jemand unbedingt ein Coupé will, dann ist 6000€ auch nicht so überzogen.

Aber 6500-7000€ wäre mir auch zu viel.

So wie ich das lese, ist in dem Preis keine Garantie eingeschlossen, sondern wird, gegebenenfalls, gesondert angeboten.

BIS ZU 36 MONATE PREMIUM-GARANTIE MÖGLICH

Über die gesetzliche Gewährleistung hinaus bieten wir durch die PRO GARANT GmbH -Kraftfahrzeug-Reparaturkosten-Versicherung (umfangreiche Premium-Garantien) mit bis zu 36 Monaten Laufzeit an.

Ich muss sagen so alte Fahrzeuge brauch man auch nicht mehr beim Händler kaufen, sie sind einfach überzogen teuer, die Wertermittlung spricht doch klar Bände.

Da kann man ruhig von Privat kaufen, schlechter als Händler Autos sind die auch nicht. Und Thema Gewährleistung; da stellt sich ein Händler erstmal quer und lässt dich überlegen ob du klagst. ;)

Zudem spart man bei Privat schon kräftig, kann das gesparte Geld lieber in nötige Reparaturen stecken.

Eine Gebrauchtwagengarantie für einen Käufer, der 0,00% Ahnung von Autos hat, kann besser sein als von Werkstätten aller Art finanziell geschröpft zu werden.

Für einen absoluten KFZ Laien ist jede Art PKW (neu/alt) mit Garantie wahrscheinlich günstiger.

Wenn ich bei meinem alle bekannten und unbekannten Defekte nicht selbst oder kostenlos mit Freunden repariert hätte, wäre ich seit April diesen Jahres über 2000€ ärmer gewesen, obwohl 1. Hand (Rentner) und MB Scheckheft bei einem einzigen MB Händler.

Scheckheft schützt nicht.

Wer günstig Autofahren möchte, aber weder Freunde noch selber Schrauben kann, der sollte einen Neuwagen mit Voll-Rundumpaket leasen/ mieten/ finanzieren.

Ein Freund hat seit 1 Jahr einen Peugeot 3008 mit so einem Servicepaket und zahlt keine 300€ im Monat.

Ich würde diese Möglichkeit jedenfalls überdenken.

Zitat:

@307CC-User schrieb am 21. Dezember 2018 um 17:37:36 Uhr:

Ich muss sagen so alte Fahrzeuge brauch man auch nicht mehr beim Händler kaufen, sie sind einfach überzogen teuer, die Wertermittlung spricht doch klar Bände.

Da kann man ruhig von Privat kaufen, schlechter als Händler Autos sind die auch nicht. Und Thema Gewährleistung; da stellt sich ein Händler erstmal quer und lässt dich überlegen ob du klagst. ;)

Zudem spart man bei Privat schon kräftig, kann das gesparte Geld lieber in nötige Reparaturen stecken.

Kann dich zwar nicht leiden, aber recht hast Du

Themenstarteram 21. Dezember 2018 um 23:58

Danke für die vielen Eindrücke und Meinungen. Das hat mir mit Sicherheit sehr geholfen, besonders im bezug auf €=Wert.

Sicherlich ist es eine gute variante einen wagen /neuwagen unter gewissen Konditionen zu leasen/baloonfinanzieren/kredit etc zu nehmen +incl. garantie + etc.

Aber manchmal ist Sympathie/Neigung =/ Verstand, im Sinne auf das Statement mit dem alten Autos.

Eventuell bin ich da zu über-vorsichtig, ich denke einfach daran das wenn ich "ganz doof" gesagt ( ja da gibt es drölfmillionen sachen zu.. ) vom Parkplatz fahre mir der motor um die Ohren fliegt, ich immerhin "Gewährleistung" in -Anspruch- nehmen kann (oder?). Selber Fall bei Privat wäre fatal. Aber ich denke ein Kenner wird die Lebenszeit besser einschätzen können.

Ich habe einige Beiträge gelesen wo die Steuerkette einfach hops gegangen ist bzw diese zacken an der kette "abgesturmpft" sind weil durch irgendein Parameter diese nach der Zeit, ich nenns mal Laienhaft "abgeschleift" wurden.

Zum Vorredner rekord_01 bzgl Garantie.... du hast absolut recht die Garantie würde zusätzlich 400,-€ kosten !! Ich teile eine ähnliche Meinung wie boller69 und golfplus1, mir wäre es leider nur am liebsten das auto incl garantie, zu einem guten Preis zu haben, zumindest was -relativ- fair wäre.

Lg!

Mit der Einstellung ab zur Preisverhandlung , Du weißt was Du willst und das es preislich nach unten muss.

Ich selber presse nicht immer den letzten Cent raus, wenn mir was gefällt und das Gesamtpaket stimmt.

Lass Dir die Garantie erklären welche Defekte abgedeckt (Steuerkette etc.) sind und viel Spaß mit dem Benz.

Ach ja, 4-6 Augen sehen mehr als 2.

Ich empfehle genau zwischen "Garantie" und "Gewährleistung" zu unterscheiden:

Gewährleistung beim Kauf vom Händler bedeutet, dass Defekte, die im ersten Jahr nach dem Kauf auftreten vom Händler kostenlos (allerdings auch zeitwertgerecht) instand gesetzt werden müssen. Die ersten 6 Monate muss der Käufer NICHT beweisen, dass der Defekt schon beim Kauf vorlag, danach gilt dann für die Monate 7-12 die Beweislastumkehr - dann muss der Käufer das beweisen - was meist nicht geht. Bei meinem aus 1.Hand beim DB-Händler gekauften S203 aus BJ.2007 war der S/E-Schalter des Automatik-Getriebes defekt (stellt ich nach 3 Wochen fest) und beide beheizbaren Außenspiegelgläser waren funktionslos (stellte ich nach 5 Monaten fest!). Im 6. Monat (Puuh!!) verabschiedete sich ein PTS-Sensor. Wurde alles kostenlos und mit Neuteilen repariert.

Eine Gebrauchtwagengarantie hätte diese Teile im allgemeinen schon mal gar nicht bezahlt. Diese Garantie-Versicherungen (denn das sind sie) versichern meist nur Motor, Getriebe, Achsen und auch da gibt es noch Unterscheidungen ob mit Turbolader und ob da dann der Ladeluftkühler dazu gehört etc. Das ärgerlichste ist aber, dass da meist Laufleistungsbegrenzungen drin sind: Oft werden nur bis 50-, 80, oder 100.000 KM die gesamten Kosten übernommen, danach dann z.B. 10%weise Abzüge je weitere 10.000 Km mehr auf dem Tacho. Bei Fahrzeugen mit 150.000 bleibt da oft nicht mehr viel über. Man muss die Bedingungen der konkret angebotenen Versicherungen wirklich genau lesen - ich hatte da oft das Gefühl, dass die nur dann was "bringen" wenn wirklich der berühmte "kapitale Motorschaden" auftritt. Aber diese ganzen "klassischen" Probleme mit Lambda-Sonden, AGR-Ventilen, "kleinen" Steuergeräten, Komfortteilen wie Fensterhebern, Spiegeln, Lüftern, Zentralverriegelung etc. sind nicht wirklich abgesichert.

Hallo

Gibt es was neues? Wie war die für heute geplante Besichtigung/Probefahrt?

Gruß der Ballu

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Kaufberatung eines w203 C200 Coupe 163PS