ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Kaufberatung: Caddy oder Touran, Benziner oder Diesel?

Kaufberatung: Caddy oder Touran, Benziner oder Diesel?

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 13:04

Hallo zusammen,

wir stehen wegen Familiennachwuchs vor dem Kauf eines größeren gebrauchten Autos (Preis bis max. 12k).

Es soll ausreichend Platz für 2 Erwachsene, 2 Kinder mit Kindersitzen, einen mittelgroßen Hund und natürlich noch für Kinderwagen & Co. haben. Dabei aber gerne noch so kompakt sein, dass die Parkplatzsuche in der Stadt nicht zum Horror wird.

Es steht ziemlich fest, dass es ein VW werden soll und wir haben uns nun auf Caddy und Touran eingeschossen.

Ein Bekannter, der bei VW arbeitet, hat uns dazu geraten, nach dem 1.6er Benziner zu schauen, weil der Zahnriemen statt Kette hat und es ein ausgereifter Motor ist. Von den FSI und TSI sollten wir lieber die Finger lassen.

Ich verstehe selbst so gut wie nichts von Autos und vertraue mal auf dieses Urteil.

Allein durch unsere Preisgrenze von 12k sind wir eh bei den Modellen um Bj. 2008-2010, für die dieser Motor noch verbaut wurde. Die neueren Modelle haben ja nur noch den TSI, oder?

Dass es ein Benziner werden soll, liegt vor allem an der geringen Laufleistung, die wir pro Jahr zusammenkriegen. Wir kommen auf ca. 10-12.000 km/Jahr. Das liegt daran, dass das Auto unter der Woche so gut wie nicht bewegt wird. Wir wohnen mitten in der Stadt und nehmen für Arbeitswege usw. die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Rad.

Unser Auto nutzen wir vor allem für Ausflüge am Wochenende (> 20km einfach) oder längere Fahrten (> 400km einfach) zu Familie, Freunden und in den Urlaub.

Weshalb vielleicht doch auch ein Diesel in Betracht kommt?

Falls ja, worauf sollten wir da achten?

Den Caddy sind wir schon gefahren, den Touran noch nicht. Eigentlich ist der Caddy Favorit, weil man gut in die Höhe stapeln kann, aber die Federung war uns bei der Probefahrt etwas zu hart. Da ist der Touran vermutlich komfortabler, vor allem für längere Strecken.

Ich erhoffe mir von euch erfahrenen Autofahrern ein paar Hinweise, weshalb nun das eine oder andere Modell besser passen könnte und gerne auch Tipps, worauf ich bei Probefahrten und Verhandlungen mit Autohändlern achten sollte. Die müssen ja nicht sofort merken, dass ich keine Ahnung habe ;)

Danke vorab für jegliche Hilfe.

Beste Antwort im Thema

Ich kann hier wohl als einer der Wenigen schreiben das der TSI, mal abgesehen vom Kettenproblem, kein Schrott ist.

(Soll ja angeblich geöst sein) Das Auto kann man nur richtig beurteilen wenn man einen hat.

Ich hatte auch mal diese Vorurteile...

Ich habe beide: Ein TDI alt und ein TSI, beide 77KW. Der TSI Benziner ist sehr wohl sparsam und auch spurt Stark.

Allerdings fängt er ab 130 an zu saufen. Bei uns läuft er deswegen fast nur in der Stadt und auf der Landstraße.

Null auf 100 ist er schneller wie der TDI, Vmax. ist der TSI nur auf dem Papier schneller. Aber echte 175 schafft der auch.

Nur zu schreiben, der TSI ist Schrott geht gar nicht.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Man kann mich für bekloppt halten, aber in diesen Baujahren führt zumindest beim Caddy kein Weg am 1,9-er TDI mit 105 PS vorbei.

Der 1,6-er ist ein Säufer wie er im Buche steht. Alternative dazu wäre der 1,4-er, der ähnliche Leistungen bei geringerem Durst bietet, mir persönlich aber vollbeladen mit Sack & Pack zu wenig Reserven bietet.

Beim Diesel muss man eben gucken, wie viel er gelaufen hat, ob er nen Partikelfilter hat, wie voll der ist (kann man auslesen) und ob da ggfs. der teure Austausch ansteht. Da ihr zwischendurch auch weitere Strecken fahrt, sollte der Filter auch diesbezüglich keine Sorgen bereiten.

Bei einer Laufleistung von 12 tkm p.a. und Kauf eines Gebrauchtwagens dürften sich am Ende die Kosten zwischen Benzin und Diesel so etwa die Waage halten. Bei einem Wiederverkauf hat der Diesel natürlich den höheren Erlös, aber dafür zahlt man jetzt auch nen höheren Anschaffungspreis.

Ob Caddy oder Touran ist Geschmacksfrage.

Der eine mag es komfortabler, der andere liebt die Schiebetüren.

EDIT: Der EcuFuel wäre auch zu überlegen. Da müßte man aber die Erdgasversorgung abklopfen und schauen ob der Gaser den RICHTIGEN Gasdruckregler (GDR) verbaut hat. Die alten GDR mach(t)en heftig Probleme. Ein Austausch auf die aktuelle Version kostet ca. 3.000 €. Auch muss man sich da die Tanks anschauen > Rost.

Ich habe eine ähnliche km-Leistung und habe ähnliches Anforderungsprofil bei den Strecken, deshalb habe ich mich letztes Jahr für den Benziner ( 1,6l) entschieden, allerdings Maxi, da ich viel Platz brauche.

Der Verbrauch ist bei dem Maxi relativ stark schwankend: innerorts und Landstrasse bei " normaler Fahrweise ca 8l, Autobahn( 140-150km/h) ca 10l, mit Ladung maximal 11l ( einmal) bisher. Dafür ist er in der Versicherung erheblich günstiger als der Diesel, da von den Caddys viel mehr Diesel rumfahren( Vollkasko, 150€ Selbstbet., Teilkasko ohne: 505€/Jahr bei 30%).

Da der Caddy einiges wiegt, ist er mit der Maschine auf der Autobahn eher untermorotisiert, innerorts und auf der Landstraße reicht es locker.

Die Benziner haben gebraucht auch eher weniger km auf der Uhr: Meiner ( Ez 2009) hat im Mai 2014 mit 35tkm noch 10800 gekostet, allerdings ohne Klima und Winterreifen.

Mein Fazit: für mich genau richtig, mit dem Verbrauch kann ich gut leben und er fährt sich bequem und gutmütig. Ich würde den Maxi wieder mit Benziner kaufen.

Auch einen Gaser könnte ich mir vorstellen, aber zu der Zeit waren die gebraucht nur mit sehr hohrer km Leistung zu haben und dann noch relativ teuer.

Ich fahre selbst einen 1.6er Benziner (im Golf Plus). Auf der AB mit Family ist er nicht unter 9 Litern zu fahren, in der Stadt ebenso, da sind es eher 10. Auf der Landstraße begnügt er sich mit 7 Litern, so das wir im Schnitt auf 8 Liter kommen. Ich denke, mit dem Gewicht des Caddys oder gar des Tourans (+Family+Hund etc) wäre der 1.6er überfordert, aber fahre ihn mal, das ist subjektiv. Da die FSIs noch stärkere Säufer sind und TSIs der in Frage kommenden Baujahre anfällig (Steuerkette), bleibt der Griff zum Diesel, sofern ihr euch von den aktuellen Ereignissen nicht verunsichern lasst (dafür sind sie vielleicht im Moment etwas günstiger zu bekommen; ich denke, gerade Vertragshändler wollen sie loswerden).

Für den Touran sprechen der Comfort und die potentiell besseren Aussstattungen. Für den Caddy sprechen der Preis und die Robustheit (Hundehaare auf Hartplastikboden sind mir lieber als auf dem Teppich). Zudem hat der Caddy Schiebetüren, aber die Sitze lassen sich nicht klappen, sondern lediglich herausnehmen (verdammt schwer!) Die Ladeprärie im Caddy ist ebenfalls ein Traum: den Kinderwagen bekommst du stehend rein.

Nach dem aktuellen Golf Plus werden wir uns in den kommenden Monaten einen Touran zulegen, aber nur aus Comfortgründen und weil der Caddy zu sehr Nutzfahrzeugcharme verstreut; allerdings haben wir keinen Hund und fahren das Auto täglich.

Übrigens, Winterräder bekommst du für beide Modelle nachgeschmissen; in der Bucht für 100 Euro auf Stahl mit genügend Profil oder neu auf Alus für 500 Euro; es fahren halt alle 5er und 6er Gölfe auf diesen Rädern

Zitat:

@Buggy1981 schrieb am 13. Oktober 2015 um 13:36:49 Uhr:

Ich fahre selbst einen 1.6er Benziner (im Golf Plus). Auf der AB mit Family ist er nicht unter 9 Litern zu fahren, in der Stadt ebenso, da sind es eher 10. Auf der Landstraße begnügt er sich mit 7 Litern, so das wir im Schnitt auf 8 Liter kommen. Ich denke, mit dem Gewicht des Caddys oder gar des Tourans (+Family+Hund etc) wäre der 1.6er überfordert, aber fahre ihn mal, das ist subjektiv. Da die FSIs noch stärkere Säufer sind und TSIs der in Frage kommenden Baujahre anfällig (Steuerkette), bleibt der Griff zum Diesel, sofern ihr euch von den aktuellen Ereignissen nicht verunsichern lasst (dafür sind sie vielleicht im Moment etwas günstiger zu bekommen; ich denke, gerade Vertragshändler wollen sie loswerden).

Für den Touran sprechen der Comfort und die potentiell besseren Aussstattungen. Für den Caddy sprechen der Preis und die Robustheit (Hundehaare auf Hartplastikboden sind mir lieber als auf dem Teppich). Zudem hat der Caddy Schiebetüren, aber die Sitze lassen sich nicht klappen, sondern lediglich herausnehmen (verdammt schwer!) Die Ladeprärie im Caddy ist ebenfalls ein Traum: den Kinderwagen bekommst du stehend rein.

Nach dem aktuellen Golf Plus werden wir uns in den kommenden Monaten einen Touran zulegen, aber nur aus Comfortgründen und weil der Caddy zu sehr Nutzfahrzeugcharme verstreut; allerdings haben wir keinen Hund und fahren das Auto täglich.

Du solltest Dir mal einen Caddy richtig anschauen; auch der hat Teppichboden und die Sitze sind natürlich klapp, bzw. rollbar. Der Verbrauch ist stark abhängig von der Fahrweise; ich fahre meine 1,6 Maxi mit 1,65t im Durchschnitt mit 8-8,3l ohne zu kriechen, dabei ist er oft gut beladen. Zu saufen fängt er erst auf der Autobahn an.

Die Frage Caddy/ Touran entscheidet sich meiner Meinung nach in erster Linie beim Raumangebot. Der Komfort im Caddy ist nicht so viel geringer

am 13. Oktober 2015 um 13:44

Hallo,

ich habe mir neulich den Touran zugelegt mit dem 2.0 TDI BM DSG . Ich fahre auch ca. 12000 km im Jahr aberkann allein schon der Fahrspaß und der geringe Verbrauch sprachen für ein Diesel. Auf wenn wir alle (2 Erwachsene und 2Kinder) mit Kinderwagen etc unterwegs sind kann man locker ohne zu überlegen Überholen. Kofferraum reicht vollkommen aus und die div. ablagefächer bieten viel Stauraum.Aber wie gesagt es ist Geschmackssache ob Touran oder Caddy .

Zitat:

Du solltest Dir mal einen Caddy richtig anschauen; auch der hat Teppichboden und die Sitze sind natürlich klapp, bzw. rollbar. Der Verbrauch ist stark abhängig von der Fahrweise; ich fahre meine 1,6 Maxi mit 1,65t im Durchschnitt mit 8-8,3l ohne zu kriechen, dabei ist er oft gut beladen. Zu saufen fängt er erst auf der Autobahn an.

Ich hatte einen 2004er Caddy im Kopf und betrachtete Kunstoffboden eher als Vorteil für die Zielgruppe "Hundehalter". In unserem Golf haben wir Gummimatten, auch ohne Hund. Und den Verbrauch von 8 Litern finde ich sehr angemessen, zudem es bei 10 TKM im Jahr gerade mal 150 Euro im Jahr pro Liter Mehr/Minderverbrauch mehr/weniger ausgegeben werden müssen; ein angemessener Mehrpreis für einen guten (1.6er) Motor.

Zitat:

@PIPD black schrieb am 13. Oktober 2015 um 13:14:05 Uhr:

Man kann mich für bekloppt halten, aber in diesen Baujahren führt zumindest beim Caddy kein Weg am 1,9-er TDI mit 105 PS vorbei.

Wo ich gerade die anderen Beiträge lese....der 2,0-er TDI kommt in den Baujahren ja auch noch in Betracht. 140 PS und 6 Gänge machen nicht nur beim Fahren Laune sondern auch beim Verbrauch. Ob er dann noch ins Budget paßt, ist die andere Frage.

Die Sitze der 2. Reihe sind erst ab dem FL 2010 werkseitig herausnehmbar, ansonsten nur wickelbar.

Die 3. Reihe geht komplett raus.

Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 14:43

Huh, danke für die vielen Antworten.

Ich nehme mal mit:

Diesel = mehr Fahrspaß bei geringem Verbrauch, dafür höhere Anschaffungskosten + teurer in der Versicherung (weil mehr davon herumfahren)

Bei den Benzinern fällt der 1.4er für mich raus. Da hätte ich zu große Bedenken, dass ich voll beladen auf langen Strecken nicht vom Fleck komme. Und gerade bei längeren Strecken werden wir voll beladen sein.

Der Verbrauch, den ihr für den 1.6er berichtet, wäre für mich in Ordnung.

EcoFuel / Gas fällt für mich raus. Damit kenne ich mich schlicht und ergreifend noch viel weniger aus.

In dem Caddy, den wir probegefahren sind, war auch schon überall Teppich im Innenraum. Da wäre noch mehr Kunststoff im Innenraum tatsächlich mit Hund (und auch Kindern) gar nicht unpraktisch gewesen ;)

Ich frage mich gerade noch, ob der Touran evtl. geräuschärmer ist, vor allem auf der Autobahn.

Bzw. andersrum gefragt: Hat da der Caddy wegen seiner Nutzfahrzeugherkunft arge Nachteile, weil weniger gut verkleidet oder so?

Schlechter gedämmt ist er auf jeden Fall. Merklich lauter wird meiner ab ca 120km/h. Im Bereich bis 100km/h empfinde ich den Caddy nicht als laut und in den höheren Geschwindikkeiten finde ich ihn schon noch erträglich.

Ich bin noch keinen Truthahn gefahren, aber ich gehe davon aus, dass der schon leiser und vom Fahrkomfort etwas besser sein sollte , da er keine Starrachse mit Blattfedern verbaut hat, auch die Sitze sollen besser sein.

Dafür hat man halt deutlich mehr Platz und gewichtsmäßig auch viel mehr Zuladungsspielraum.

Platz und Zuladung würde ich nicht überbewerten.

Sollte noch irgendwann ne AHK dazu kommen, hat der Touran u. U. sogar ne höhere Anhängelast.

Bei den Sitzen und dem Geräuschpegel ist es tatsächlich so, dass der Touran da deutlich im Vorteil ist.

Zitat:

@PIPD black schrieb am 13. Oktober 2015 um 13:14:05 Uhr:

Man kann mich für bekloppt halten, aber in diesen Baujahren führt zumindest beim Caddy kein Weg am 1,9-er TDI mit 105 PS vorbei.

Das sehe ich, mit Blick auf das zur Verfügung stehende Budget, ähnlich. Meine Schwägerin fährt einen Caddy mit 1.6er Benziner. Sie war sehr zufrieden - bis sie meinen 1.9er mit DSG fuhr. Der alte Benziner ist im direkten Vergleich verbrauchsstark und leistungsschwach.

Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 15:18

ok, danke.

Ich war bei der Probefahrt im Caddy total zufrieden mit der Geräuschkulisse. Wir sind allerdings nur kurz Autobahn gefahren und da nur kurz mal 120km/h. Da wurde er schon lauter, war aber noch im Rahmen. Wir sind mit unserem aktuellen Kleinwagen auch nicht sonderlich verwöhnt...

Auf längeren Strecken fahre ich gerne so um die 140km/h; wenn die Bahn frei ist, auch mal bis 170km/h. Schneller will ich gar nicht unterwegs sein.

Vielleicht haben wir am Wochenende die Gelegenheit, einen Touran zu fahren.

Dann habe ich zumindest für die Benziner schonmal einen Vergleich.

Zu den Dieselmotoren:

Wie ist es da mit der Geräuschkulisse auf der Autobahn?

Früher waren die ja gerne recht knatterig. In den letzten Jahren hatte ich bei Leihwagen aber immer den Eindruck, dass die sehr ruhig laufen und eher leise brummen.

Und wie kommt es, dass es den 1.9 TDI in mehreren PS-Varianten gibt (zumindest lt. Wikipedia)?

Falls wir uns auch einen Diesel anschauen, sollte ich darauf achten, dass er einen DPF hat, richtig? Und der sollte nicht zu voll oder schon ausgetauscht sein.

Der Diesel nagelt kalt schon ganz gut. Es gab ihn im Caddy mit 75 und 105 PS.

(Wenn dir der 1,4-er nicht reicht, reicht auch der 75-er nicht.;))

Wenn er warm ist, übertünchen die Fahrgeräusche idR den Motor. Da ist nix wirklich aufdringlich.

Will man ihn hören, hört man ihn auch. Ab 140 sind die Windgeräusche deutlich lauter als der (Diesel)Motor. Bei 170 solltest du das Lenkrad gut in der Hand halten, die Gespräche verstummen dann von allein.:p:D

Bei den von euch gesuchten Baujahren ist der DPF eigentlich Serie. Ohne gibt's auch keine grüne Plakette.

Der DPF hat ne Haltbarkeit von rd. 180.000 tkm.

Mal kommt er bei 160 tkm, mal bei 210 tkm.

Da spielen verschiedene Faktoren rein. Ein Austausch kostet beim :) ca. 1.800 - 2.000 €.

Alternative: Ausbau und Verschicken zum Reinigen liegt bei rd. 800 - 1.000 €.

Kommt das ausgewählte Fahrzeug in die Nähe dieser Laufleistungen sollte man mal fragen, ob der schon getauscht wurde oder den Beladungsstand mal auslesen lassen. Die Beladungsmenge findest du hier im Forum in einem ähnlichen Thread, der noch gar nicht so lange zurück liegt. Den Wert habe ich gerade nicht im Kopf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Kaufberatung: Caddy oder Touran, Benziner oder Diesel?