ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufberatung C180 - C250

Kaufberatung C180 - C250

Themenstarteram 26. Mai 2021 um 14:49

Hey Leute,

Es juckt mir in den Fingern und es muss ein Benz her.

Ich habe es zur Zeit auf 3 CGI Automatik Limousinen eingegrenzt: C180, C200 und C250.

Als Student möchte ich den Wagen mit nicht mehr als 7-9l / 100km bewegen :rolleyes: :D

Demnach sollte ich dann mit dem 180 gehen oder geben sich die anderen Modelle bzg Verbrauch nicht viel?

Danke im Voraus

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich fahre meinen 180 cgi mit 7,5 Liter Verbrauch.

Kannst alle 3 nehmen. Jede der "Kisten" wird dich ruinieren, oder Du das Auto, weil Dir das Geld für den Unterhalt und Instandhaltung fehlt. Auf dauernd kurzen Strecken rechne mal mit 9 bis 11 Litern. Unter 8 erreichst Du nur mit längeren Strecken. Aber, der Sprit ist nicht alles was so ein Wagen braucht. Nimm einen AMG, geht zwar schneller bis zur Pleite, macht aber mehr Eindruck.

Mein C250 verbrauchte auf den letzten 20000km 7,2 l/100km laut Spritmonitor. Fahre allerdings viel Autobahn und lasse mir dabei Zeit.

 

Unterschätze die Kosten für Reparaturen (Steuerkette/ Nockenwellenversteller), Service und Kleinigkeiten nicht. Dafür habe ich in 15 Monaten und wie geschrieben 20tkm mit Service A+B etwas mehr als doppelt so viel ausgegeben wie für den Sprit. Ich bin allerdings auch Student, gehen tut alles :-)

Die Antwort von Achimwn finde ich jetzt zwar etwas „over-the-top“ (wie man das ja so schön heutzutage sagt *lach*), kann aber insofern beipflichten, dass der Unterhalt bei MB-Fahrzeugen natürlich schon etwas teurer ist im Sinne von Service und Ersatzteilen. Wenn du so knapp kalkulierst, dass du die Entscheidung vom Spritverbrauch pro 100km abhängig machst, solltest du dich vielleicht nach anderen Fahrzeugen umschauen.

 

Falls alles gut durch kalkuliert ist, dann sollte dich keines der von dir genannten Modelle durch den Spritverbrauch arm machen... aber dann würdest du vermutlich diese Frage hier auch nicht stellen...

Zitat:

@Tobias1001 schrieb am 26. Mai 2021 um 17:07:27 Uhr:

Die Antwort von Achimwn finde ich jetzt zwar etwas „over-the-top“ (wie man das ja so schön heutzutage sagt *lach*), kann aber insofern beipflichten, dass der Unterhalt bei MB-Fahrzeugen natürlich schon etwas teurer ist im Sinne von Service und Ersatzteilen. Wenn du so knapp kalkulierst, dass du die Entscheidung vom Spritverbrauch pro 100km abhängig machst, solltest du dich vielleicht nach anderen Fahrzeugen umschauen.

Falls alles gut durch kalkuliert ist, dann sollten dich keine der von dir genannten Modelle durch den Spritverbrauch arm machen... aber dann würdest du vermutlich diese Frage hier auch nicht stellen...

Danke Tobias1001, Du hast mich super mit sanften Worten interpretiert. Genau das wollte ich sagen, aber die Frage alleine schon...... Ja, das Pferd braucht Futter. Na ja, man könnte sich auch nach einem "Wegwerf 204" umsehen. Habe aber noch keinen gesehen im 3 stelligen oder ganz unteren Bereich von 4 Stellen. Sprich 500 bis 1.500 €.

Themenstarteram 26. Mai 2021 um 17:50

Danke fürs Tacheles reden Jungs

Zwei linke Hände habe ich zum Glück nicht und habe schon andere Fzg am Laufen gehalten. Öl Service, Pollenfilter und Ähnliche Teiletauschersachen werde ich selbst machen und für alles größere hab ich auch schon eingeplant. Hoffe jedoch das wird sich in Grenzen halten

 

Nur was man so teilweise online ließt von 13-15l+ wäre tatsächlich ein Ausschlusskriterium

Je nachdem wie viel Kilometer du damit fahren möchtest könntest du auch überlegen ob du dir einen suchst der sich auf autogas umrüsten lässt. Kostet ca 2500 €. Bei deutlich günstiger sollte man misstrauisch werden. Das rentiert sich ab ca 50000 km, wenn du also in den nächsten 5 Jahren 100Tkm damit fahren möchtest könnte das eine Überlegung wert sein. Wichtig ist allerdings dass du einen Umrüster nimmst das wirklich gut macht und sauber einstellt.

In meiner Signatur findest du meine checkliste die ich beim Kauf benutzt habe. Wegen autogas habe ich die CGI Motoren ausgeschlossen, 6 Zylinder fand ich jetzt nicht geil genug um den mehrpreis zu rechtfertigen. Entsprechend ist es ein 200 Kompressor geworden bei uns. Steuerkette muss man halt im Auge behalten.

Unter 10000 € wird es aber schwieriger, ordentliche Autos vom ehrlichen Händler zu finden, privatverkauf gibt es zur Zeit scheinbar relativ wenig.

Meine beiden Söhne sind Anfang 20 und zum Glück schon ausgelernt , haben also Facharbeitereinkommen .

Wir Fahren CLK 320 und CLS CGI 350 .

Das sind tolle Autos , bei 240 schalten die nochmal hoch, fahren sehr komfortabel und sehen super aus .

Aber , für die Reparatur und Instandhaltung der anspruchsvollen Technik und den sonstigen Unterhalt , geht deren ganzes Geld drauf .

Der eine ist Schlosser , der andere LKW Mechatroniker , trotzdem müssen die mit vielem in die Werkstatt , da man eine solche braucht für diese Autos zu reparieren , ausserdem Diagnosesoftware , mindestens ein Centry .

Abgesehen von Steuer , Versicherung und Sprit gehen pro Auto und Monat ca. 300,-€ drauf für Bremsen , Reifen und , die teuren Ersatzteile .

Automatikgetribespülung mit Filter alle 60 TKM = 500,-€

Automatikgetriebe , defekter Drehzahlsensor auf EHS = 800 -1000 ,- € ( wenn die EHS neu muss ca. 2500,- €

NoX Sensor Reparatur = 300,-€ ( wenn einer neu muss , dann schon 500,- € Teilekosten)

CGI Pumpe = 2000 ,-- 4000,- € ( zum Glück war die noch nicht kaputt)

Luftfederbein = 1000,- € pro Stück ( oder gebraucht)

Verschleißteile sind auch ALLE Teile die aus Gummi sind , Fahrwerksteile , Unterdruckschläuche , .......

Ich wills dir nicht ausreden , wir sind selbst "süchtig" auf die Karren , aber , es übersteigt schnell das Budget .

Themenstarteram 27. Mai 2021 um 1:00

@andy 7171 ach krass. Solche Ellen lange Ersatzteile Auflistungen kennt man doch nur von BMW oder speziell vermurksten VAG TFSI Baureihen.

 

Hinter nem c200 saß ich schon, werde den 180 und 250 noch Probefahren. Dann ne Entscheidung treffen und hoffentlich auf einen stets warm gefahren Rentner Benz stoßen

Ich mus halt auch einräumen , das wir für unsere CLK`s nie mehr als 2000-2500 ,-e€ einkauf ausgegeben haben , die waren dann auch schon 17 Jahre alt .

Der CLS ist BJ 2006 und hat 137TKM drauf .

Wer mehr ausgibt , und beim Händler kauft , der bekommt sicher besser gepflegtes.

Aber , die einzelnen Mängel gibt/gab es auch bei neueren und auch schon mit weniger Kilometer .

Es ist halt viel Technik drin in den Autos , die braucht Wartung und Pflege , die sie oft nicht bekommt . Wir hatten bei einem CLK bei 200TKM einen Getriebeschaden , der hatte bis dahin noch nie einen Getriebeölwechsel bekommen in den 20 Jahren , und wir hatten uns noch nicht gut genug informiert über die Notwendigkeit dazu.

Der CLS hat 12000,-€ gekostet , da war es wohl Pech mit dem Drehzahlsensor , kann aber vorkommen .

Wir haben aber nicht aufgepasst vorher und sogar einen gekauft , an dem noch nicht das geänderte Material am Ausgleihswellenkettenrad verbaut ist. Der Defekt an selbigem ,oder auch Kettenlängung , müssen nicht zwangsläufig passieren , wir müssen halt gutes Öl fahren und regelmäßig wechseln .

Wegen der Einspritzpumpe , werden wir Additive fahren , in unseren Dieseln fahren wir 2Takt Öl 1:240 .

Alle unsere bisherigen Autos haben wir 400-500TKM gefahren , aber , halt nicht ohne dauernde Reparaturen .

Wir wohnen auf dem Land und fahren pro Auto auch 25 -30TKM im Jahr , das ist auch viel , und da kommt häufiger was vor.

Efahrungen gibt es gebraucht billiger ,du musst dich gut informieren , worauf zu achten ist bei den Fahrzeugen , gut Aussuchen und gut Pflegen , dann wird es vielleicht nicht so teuer wie bei uns.

Deine Antwort
Ähnliche Themen