ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Kaufberatung Astra H, J, K

Kaufberatung Astra H, J, K

Opel Astra F
Themenstarteram 19. Mai 2021 um 14:34

Hallo

Ich weiß, dass ich hier im Astra F Forum schreibe, weil ich einen Astra F Caravan 1,6i 16V Bj. 1996 fahre, der aber wohl im Juli August von einem Institut namens TÜV von mir geschieden wird.... :-((

Mittlerweile sind es soo viele "Kleinigkeiten" und die Tatsache, dass die Leistung in den letzten 1-2 Jahren doch merklich nachgelassen hat, dass ich denke die Kosten für die kleineren Reparaturen werden zu hoch.

Leider bin ich momentan (und ich vermute dass sich das auch in den nächsten Jahren nicht wirklich ändern wird) nur in der Lage bis ca. 6000 - 7000€ aufzubringen.

Da ich aber noch bis Juli / August / September Zeit habe, bin ich schon seit einiger Zeit im Netz und diverser Gebrauchtwagenhändler auf der Suche.

Hier wollte ich speziell von den Schrauberprofis mal wissen, worauf ich in Bezug auf spätere Reparaturen achten sollte.

Ich möchte natürlich wieder so viel wie möglich selbst machen. Hab mir schließlich in den letzten Jahren einiges an "Wissen", eher Erfahrung unter anderem durch massive Hilfe hier im Forum angeeignet.

Hier mal so ein paar (sehr wenige) Eckdaten.

Ziemlich sicher sind wir uns beim Typ: Astra! Ob jetzt einer der letzten H oder doch schon ein J wissen wir noch nicht. Wenn natürlich ein K in der Preisklasse zu finden ist, auch O.K. ;-)

Zwar wäre ein älterer Mokka auch interessant - ich denke da an unser Alter und da wäre ein etwas höherer Einstieg bestimmt nicht verkehrt - aber halbwegs gute Fahrzeuge sprengen leider meinen finanziellen Rahmen.

Einig sind wir uns aber noch nicht ob es wieder ein Caravan oder doch eher ein 3 oder 5 türer, dann mit AHK, werden soll.

Leistung, da würde ich die 140 PS Benzin Variante anstreben. Bei dem jetzigen F mit 100PS war ich eigentlich immer der Meinung, der könnte ein paar PS mehr vertragen.... Und da die neueren doch schwerer sind, kann ich mir vorstellen, dass die 116 PS Version da nicht viel flotter ist. Diesel ist für unseren häufigen Kurzstreckenverkehr mit insgesamt ca. 7000km pro Jahr eher uninteressant.

Als km Grenze habe ich bei den Gebrauchtwagenportalen 125.000 km angegeben, was aber auch wirklich die maximale Grenze sein soll. Aber es gibt auch vereinzelt schon welche mit 60 - 80.000 km

Zur Ausstattung: Da es hier ja erst einmal darum geht, welcher Typ z.B. anfälliger für diverse Reparaturen ist, kommt die Ausstattung dann zum tragen, wenn ich mich für einen Typ entschieden habe.

Es heißt ja so oft, der Typ X der läuft und läuft ohne großartige Problem und mit Typ Y bist du ständig in der Werkstatt.

Ich würde mich freuen ein paar Tipps zu bekommen, worauf ich achten sollte.

Danke euch im Voraus

Roland

Ähnliche Themen
8 Antworten

Der 140Ps Benziner dürfte bestenfalls so flott sein wie dein 100Ps F, egal ob H,J oder K. Die Wagen sind deutlich schwerer und die 1.4er Motoren brauchen viel Drehzahl um Leistung zu bringen. Problem am 140er ist das M32 6-Gang Getriebe. Gerade bei Kurzstrecke würde ich das meiden wollen. Es wird zwar behauptet das spätere Varianten des Getriebes besser wären aber auch die gehen kaputt.

Also entweder einen Automatik oder einen 5-Gang. Diesel wäre völliger Quatsch, schon richtig. Laufen halt deutlich agiler, würden dir aber bei den Strecken null Freude machen.

Am besten machst du halt mal diverse Probefahrten und schaust dir auch mal die Kofferräume an.

Standardmässig ist beim J das gesamte Kühlsystem sehr anfällig, der Plastikkram wird an allen Ecken irgendwann mal undicht. Die Turbobenziner haben Probleme mit dem Entlüftungssysten des Motorblocks. Da drohen durchaus kostspielige Reperaturen. Kurbelwellensimmerring und Membranventil Nockenwellengehäusedeckel sind da so die Schlagworte. Bei den Benzinern kannst du dann auch alle 70000km das Zündmodul rauswerfen.

Den besten Ruf hat beim J eigentlich der 1,6er Sauger mit 116Ps und 5-Gang.

Ansonsten gilt, je mehr drin ist desto mehr kann kaputt gehen. Wenn man einen F gewöhnt ist, sollte allerdings auch ein J, mit wenig Ausstattung, wenig wünsche offen lassen.

Zu H und K kann ich wenig sagen, ausser das der H auch besagtes 6-Gang Getriebe verbaut hat, im K ist dann, die wohl auch nicht so tolle, verbesserte Type. Wie wohl auch im J ab 2015 oder sowas.

Mit Geduld findet sich sicherlich ein guter F. Mit dem gesparten Geld kannst du dann sicher 5-6 Jahre den Sprit bezahlen.

Wer altersbedingt einen höheren Einstieg möchte, sollte über Zafira A(auf Basis des Astra G) oder B (auf Basis des Astra H) nachdenken. Fällt mir jetzt erst mal spontan so ein. Vielleicht auch mal Richtung Meriva gucken.

Ansonsten würde ich einen halbwegs erhaltenen Astra F immer wieder herrichten. Hab gerade für meinen 95er Caravan Fahrwerk Kompletterneuerung vorne und Federn hinten im Plan, alles mit ordentlichen Markenteilen, Lemförder, Bilstein, Eibach. Über die Wirtschaftlichkeit bei 337tkm kann man sicher geteilter Meinung sein, aber ich bin von der sparsamen 71PS Maschine bei mindestens 25tkm pro Jahr überzeugt. Außerdem ist das Fahrzeug einfacher in Stand zu halten, wie mit mehr Elektronik versehene Nachfolgemodelle.

Darüber hinaus hat der F Caravan einen großzügigeren Kofferraum wie mancher Passat Kombi.

Die 1,6er 16V ist auch im Astra G und Zafira A verbaut worden, bißchen wenig Kubik für die PS, meine ich. Ein Zafira A mit 1,8l und 125PS gut gepflegt und erhalten ist vielleicht eine Alternative für Dich, die preislich gehen sollte. Auf undichte Lenkung achten, ist ein TÜV Kriterium, was häufig vorkommt, weil das Auto für den Unterbau eigentlich etwas zu wuchtig ist. Lenkung wechseln ist beherrschbar, aber schon echt Arbeit.

Astra H und Zafira B bzw. noch jüngere Modelle kann ich gar nichts zu sagen.

Sind jetzt erst mal so allgemeine Gedanken.

M.f.G.: Burkhard C

Meriva B hab ich auch, genau wie einen Zafira A. Astra J halt nen Diesel.

Beim Meriva B gilt das gleiche wie beim Astra J. Ich hab einen 1.4er Sauger mit 5-Gang. Gutes problemloses aber sehr lahmes Auto.

Beim Zafira A sind die Bremsleitungen ein großes Problem, die Preise für wirkklich Gute sind relativ hoch. Empfehlen würde ich einen 1,8 16V, egal ob 116 oder 125 Ps. Bis MJ 2001 sind die aber eigentlich eher problemloser, dann kamen die Euro4er mit E-Gas und Monitorsonden, mehr Elektronik halt. Alle anderen Motoren haben so ihre Macken, der 1,6er (hab ich) säuft gern Öl, der 2,2er auch und bei dem hält die Steuerkette nicht.

Die elektrische Servo ist auch ein Schwachpunkt genau wie Kabelbrüche an den hinteren Türen.

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 20:01

Hallo

Erst einmal vielen Dank für die bisherigen Einschätzungen.

Meriva muss ich leider sagen, der gefällt mir üüüberhaupt nicht... Der Zafira schon eher, aber ein so großes Auto... Das war für mich immer nur ein Auto für Großfamilien. Den hatte ich so gar nicht auf dem Schirm.

Der Rest hört sich ja nicht so doll an, was die Meinungen zu den neueren Motoren betrifft. Aber jetzt nochmal nach einem F-Astra zu schauen... Ich weiß nicht. Da kann ich mich so gar nicht mit anfreunden. Nicht dass ich bishern nicht zufrieden mit meinem war, aber jetzt ein Auto zu kaufen, das 25 Jahre auf dem Buckel hat....

Naja, etwas Zeit habe ich ja noch.

Hi,

was wäre denn mit einem Opel Astra J und 101PS https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1805169197-216-1815 oder mit 140PS und weniger Laufleistung https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1801048082-216-18076

(Bin übrigens in einer ähnlcihen Situation, Kurzstrecke/wenig km im Jahr, Preislich 5-6000 max., möglichst unter 100/125k gelaufen: Astra J 5-Gang 116 soll am besten sein, da schließe ich mich einem der Vorredner hier an,da ich das auch schon außerhalb dieses FOrums gehört habe!)

Themenstarteram 29. Juni 2021 um 17:18

Mittlerweile bin ich schon sicher, dass es ein Caravan werden soll. Ist einfach praktischer, insbesondere als Hausbesitzer mit großem Grundstück. Die Idee eine Limousine mit Hängerkupplung hatte ich auch, aber dann steht immer der Hänger irgendwo im Weg rum.

Auch vom Typ her bin ich dann doch bei dem J. Auch wenn mir der H sehr gut gefällt bin ich mittlerweile doch bei einem 11 Jahre alten Auto und muss fast so viel Zahlen wie für einen J.

Beim Motor bin ich dann auch eher bei dem 140 PSler. Dass es den auch mit 101 PS gab, ist mir jetzt neu, aber da der F gute 200-300kg weniger hat und mit der Leistung von 100 PS aber trotzdem noch 200ccm mehr, möchte ich mal bezweifeln, dass ich mit dem 101 PS Motor wirklich glücklich werden würde.

Leider ist es oft so, wenn mir ein Fahrzeug von den Daten zusagt sehe ich dann dass er SILBER ist.

Eine Farbe die mir absolut nicht gefällt. Schwarz, dunkelgrau, dunkelblau oder das dunkelbraun gefällt mir gut. Auch ein edles weiß finde ich schön, aber nur wenn das Auto komplett weiß, also nicht noch Zierleisten, Gehäuse Unterseite vom Spiegel oder Teile der Stoßstange schwarz sind.

 

Tja, mit der Zeit beim Anschauen wachsen auch die Ansprüche, welche Ausstattung man dann doch noch gerne haben möchte.

Eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen und noch habe ich etwas Zeit....

Wir sind auch damals umgestiegen vom Astra F Caravan zum Astra H Caravan. Das war schon ein ordentlicher Schritt. Allerdings ist der Astra H auch ne ganze Ecke länger. Als nächstes kam neben dem Astra H Caravan ein Astra J 5 Türer als Zweitwagen mit dem 1.6 16V. 2020 haben wir dann den Astra H gegen einen Astra K ST getauscht. Ein tolles Auto aber der Laderaum im F und H war geräumiger und das bei geringeren Abmessungen. Der Astra J ST kann da auch nicht mithalten. Vom fahren her wirkt der Astra J 2 Nummern größer. Er liegt durch das Gewicht schon äußerst satt auf der Straße. Auch satter als der Astra K ST. Motor mäßig ist die Sache schwierig. Den 1.4 16V mit 100 PS würde ich gleich wieder vergessen weil weniger Drehmoment bei mehr Gewicht im Vergleich zum Astra F. Damit wirst du nicht glücklich. Auch der 1.6 16V ist nicht gerade ein Ausbund an Temperament. Das wird im schwereren ST bestimmt nicht besser. Empfehlenswert weil robust aber recht spaßarm. Dazu hat es auch schon bei unserem den Kühlmittelbehälter und das Zündmodul zerlegt. Kostet jetzt aber keine Unsummen und das Zündmodul kann man auch mit sehr wenig Geschick selbst tauschen. Bleiben die 1.4T. Bei denen ist es eigentlich egal ob es die Version mit 120 PS oder 140 PS ist. Soll im Alltag recht ähnlich sein von der Leistung her. Leider haben sie das M32 Getriebe verbaut. An sich kein schlechtes Getriebe aber mit Pech ist die Lagervorspannung außerhalb der Toleranz was früher oder später ein Getriebeschaden nach sich zieht. Kosten für die Instandsetzung (gibt da Spezialisten) rund 1000 Euro wenn man es frühzeitig erkennt. Oben drüber gibt es noch den 1.6 T mit 180 PS oder als neue Version Namens SIDI mit 170 PS. Zumindest der 180 PS Motor soll nicht unbedingt ein Kostverächter sein was natürlich auch dem Gewicht des J geschuldet ist. Der SIDI soll sparsamer sein. Ich fahre die Version mit 200 PS im leichteren Astra K ST mit rund 7l. Im J würde ich mit 8l rechnen. Allerdings haben auch diese das M32 Getriebe. Der Astra K wird noch zu teuer sein. Bei Interesse an einem Astra H ist der 1.6 mit 116 PS oder der 1.8 mit 140 PS zu empfehlen. Wie schon festgestellt werden die jüngsten Fahrzeuge jetzt aber auch schon 11 Jahre. Bleibt also nur der Astra J wenn es ein Opel und ein Astra werden soll. Ich würde mir dann mehrere raus suchen mit dem 1.6 16V, 1.4T und dem 1.6T und einfach mal Probe fahren.

Themenstarteram 28. Juli 2021 um 19:39

So, ich habs getan!!!

Durch Zufall erfuhr ich, dass der Astra, wegen dem ich mich vor ein paar Jahren in den Astra H Caravan "verliebt" hatte, zum Verkauf stand. Ist zwar Bj. 2006 und hat 136.000km, aber ich weiß, wie derjenige mit seinen Fahrzeugen umgeht.

Z.B. hat er 2 mal jährlich Ölwechsel gemacht bei ca. 10.000km pro Jahr. Auch hat er jährlich den Unterbodenschutz und die Hohlraumversiegelung erneuert.

Die einzigen Mängel sind die Schalt- und Handbremsmanschette, bei denen der Kunstlederüberzug ab ist und eine Lackmacke, an der Kofferraumklappe, auch auf den Bildern erkennbar.

Und da hätte ich dann gleich ein, zwei Fragen:

1. Die Manschetten würde ich jetzt gerne gegen echtlederne austauschen - also zumindest neue. Gibts da irgendwelche empfehlenswerte? Hat da evtl. schon jemand Erfahrungen?

2. Natürlich würde ich auch da das ein oder andere selbst reparieren, z.B. die Manschetten. Und bevor ich diese jetzt irgendwie "rausreiße" würde ich das gerne in einem Handbusch nachlesen.

Für den F und auch für den Corsa C hatte ich das von Etzold, aber da waren diverse Reparaturen schlichtweg nicht beschrieben.

Hat da jemand Erfahrungen mit anderen Büchern, die etwas mehr Beschreibungen bereit stellen?

Oder auch zusätzliche, die sich dann mit dem von Etzold ergänzen?

Danke euch im Voraus

Roland

VL
VR
HR
+1
Deine Antwort
Ähnliche Themen