ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. kaufberatung 3er diesel

kaufberatung 3er diesel

Themenstarteram 6. April 2007 um 9:51

Hallo,

da ich nun kurz davor stehe einen neuen wagen zu kaufen und mir der 3er gut gefällt, würde ich gerne von euch wissen welche diesem motorvariante ihr empfehlt, worauf muss man beim 3erachten?oder lieber doch den 5er kaufen?? finanziel habe ich etwa 12t€-15t€ vorgestellt. was muss ich mir an kosten und verbrauch vorstellen?

danke im vorraus

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hi.

Die meistverkaufte Version im Dieselbereich wird wohl der 320d mit 136 PS oder nach dem Facelift mit 150 PS sein.

Die 150 PS Variante ist Leistungsmäßig voll ausreichend. Aber es gibt natürlich auch Leute die mehr wollen. Da ist dann der 330d zu empfehlen.

Beim Diesel sind die Turbolader und die Luftmassenmesser empfindlich. Aber bei schonender Fahrweise halten die. Beim 330d kommen die Injektoren noch dazu (korriegiert mich falls es nicht so sein sollte).

Auch beim 320d FL sind mal gerne ein paar Injektoren defekt.

Also entweder 150PS oder 184 oder 204PS.

Alle Probefahren und dann selber entscheiden.

Ausserdem sollte man mal durchrechnen was man so für die Kisten an Steuern und Versicherung und Sprit bezahlt.

Der 330d wird wohl nen Liter mehr brauchen wie der 320er

Themenstarteram 7. April 2007 um 7:29

was haltet ihr davon wenn man einen benziner kauft der etwas billiger ist als diesel und den dann auf gas umbaut?

Zitat:

Original geschrieben von Andyfreis

was haltet ihr davon wenn man einen benziner kauft der etwas billiger ist als diesel und den dann auf gas umbaut?

Also wenn Du so denkst, dann hole Dir einen 320d.

Man sollte schon viel fahren damit sch die Gasanlage bezahlt macht, hinzu kommen noch die verschiedenen Systeme der Gasanlage.

z.B. Prins, diese Anlage verbraucht im schitt 2-3l mehr als die von Ökotec, Grund ist die Lamdafunktion.

Also spare ich bei der Prins net so viel wie bei ECE Anlagen mit Lamdaregelung.

Gehen wir mal von 100km aus, dann ist es beim:

-Diesel = 7l = 7,63euro

-Benzin = 10l = 13,30euro

-Gas Prins = 13l = 8,06euro

-Gas Ökotec = 11l = 6,82euro

Jetzt kannst Du Dir selbst ein Bild davon machen wie der Verbrauch für Dich ist, bei einem Diesel würde ich aber noch mehr pro km rechnen, da es Steuerlich und der evtl. defekt gehenden Bauteile teurer wird.

Deswegen möchte ich nun nicht von einem Diesel abraten, da ich Mechaniker bin kann ich sagen, dass viele ewig laufen und so mancher Probleme mit Injektoren, Pumpe, Turbo und Luftmassenmesser hat.

Wobei die Pumpen in einem 320d net so anfällig sind wie die beim 3,0d, wiso auch immer.

Mir ist aber auch aufgefallen das der Diesel schnell als unzuverlässig abgestempelt wird, weil hier auch viel darüber geredet wird.

Nun dieses hier ist eine Anlaufstelle für Probleme, Info, Präsentation und Leidensaustausch, ein glückliche Dieselfahrer redet hier net schlecht über die Diesel, daher sollte man sich anhand dessen net seine Pläne durchkeuzen lassen.

Eine Gasanlage hat auch so seine Lücken und Tücken, wir bauen selbst welche ein, von daher kenne ich auch diese Seite.

 

MfG und bye

@ Andyfreis,

halte ich für sehr sinnvoll, würde ich nämlich nicht anders machen.

Vergleichbare Benziner sind günstiger in der Anschaffung, mit Autogas lassen sich diese zudem sehr wirtschaftlich bewegen.

Wenn du also vor hast dein Fahrzeug etwas länger zu fahren, spricht nichts dagegen.

@ BMW-RacerMH,

nimmt man für die Rechnung einen Sechszylinder Diesel da ja auch von Sechszylinder Benzinern die Rede ist, sieht die Sache etwas deutlicher für Autogas aus.

Spritkosten, Wartungskosten und Steuern liegen hier klar unter denen des Diesel, rechnet man jetzt noch den Mehrpreis des Diesel auf die Gasanlage rechnet sich das schon.

Voraussetzung ist natürlich, das man das umgerüstete Fahrzeug längere Zeit fährt.

Zitat:

Original geschrieben von BMW-RacerMH

z.B. Prins, diese Anlage verbraucht im schitt 2-3l mehr als die von Ökotec, Grund ist die Lamdafunktion.

Also spare ich bei der Prins net so viel wie bei ECE Anlagen mit Lamdaregelung.

Das ist gequirlte Kacke. Eine einwandfreie Abgasregelung muß bei jeder Art von Gasanlage gegeben sein. Und das kontrolliert das originale Motorsteuergerät weiterhin. Das gerade die Prins VSI so viel mehr verbrauchen soll, ist ja wohl auch nicht wahr. Die kann ein Umrüster so mager einstellen, daß man sich zum kapitalen Motorschaden kaputt spart.

Einen Mehrverbrauch von 10% Prozent bei der Ökotec? Lächerlich. Geht physikalisch schon nicht! Wer nur die Brennwerte mal von LPG mit Benzin vergleicht, weiß daß das gelogen ist. Aber Vialle hat es genauso getan. Da wurde sogar behauptet, daß je nach Gasmischung GAR KEIN Mehrverbrauch entstehe. Vollkommener Blödsinn! Ich brauche bei den hiesigen Gasmischungen etwa 25% mehr, häufiger etwas mehr, seltener etwas weniger. Die Prins Anlagen sind meist auf Mehrverbräuche von 15 bis 20% abgestimmt. Ausnahmen bestätigen die Regel...

Themenstarteram 9. April 2007 um 7:33

wie anfällig sind gasautos, und welches system ist empfehlenswert?

muss die gasanlange gewartete werden oder so?

Ich glaube, dass Gasanlagen anfangs immer von Freaks eingebaut wurden, also Technikfans - die individuell etwas Gescheites praesentieren wollten. Deswegen wird man kaum Kritiken ueber Gasanlagen finden. So Zahlen wie 25% Mehrverbrauch sind eigentlich nicht so gelaeufig in den Foren. Vielleicht liegt es an der Freakbrille. Wer redet denn schon gern sein Investment und persoenlichen Einsatz kaputt?

Diesel gibt es von der Stange, da wird einfach gekauft, gefahren und hinterher gemeckert. Und wenn es nichts zu meckern gibt, dann liest man hier nichts, also bleibt hier nur das Gemecker.

Gruss

Joe

Zitat:

Original geschrieben von Andyfreis

wie anfällig sind gasautos, und welches system ist empfehlenswert?

Anfälliger wird jedes Auto, je mehr verbaut wird. Das ist bei einer Autogasanlage nicht anders. Bei einer Verdampferanlage kann man Probleme bekommen mit dem 'angeschnittenen' Wasserkühlkreislauf, oder 'drucklosen' Gasmischungen von der Tankstelle. Bei den flüssigeinspritzenden Anlagen kann man Ärger mit der zusätzlichen Pumpe im Gastank bekommen. Andrerseits: kann die normale Benzinpumpe im Auto denn nicht ausfallen?

Bei den empfehlenswerten Anlagen wird dir meist die Prins VSI bei den Verdampferanlagen genannt werden. Es gibt noch viele andere, aber es dürfte sich lohnen sich der Majorität anzuschliessen. Bei Problemen kann einem so besser weitergeholfen werden.

Bei der Flüssigeinspritzung ist die Auswahl geringer: Icom JTG oder Vialle LPI. Der Icom hängt immer noch der Ruf hinterher, keine Perfektion zu erreichen. Sprich, manche Auslegung der Anlage erscheint etwas primitiv, und selbst das Pumpenproblem scheint immer noch nicht ausgestanden. Die Italiener haben den Berichten im Internet zu folge, auch so ihre eigene Arbeitsweise. Allein eine Anleitung zu erhalten scheint schon zur Odyssee auszuarten.

Die Vialle ist von einem anderen Schlag. Die Niederländer haben hohe Qualitätsziele, so daß es im Moment ziemlich aussichtslos sein dürfte, die Anlage in Deutschland verbaut zu bekommen. Auf jeden Fall ist die Anlage für die 6 Zylinder von BMW nicht mehr freigegeben (bis auf den X3 - sehr seltsam). Ob ich mich nun zu den Glücklichen zählen soll, weil ich sie dennoch habe, weiß ich nicht. Fakt ist, daß die Anlage bei mir nach über 15000 km einen wirklich professionellen Eindruck hinterlassen hat. Andrerseits ist der Mehrpreis auch gewaltig. LPI fahren hat in erster Linie nichts mit einem Supersparfuchs zu tun. BMW fahren aber auch nicht...

 

Zitat:

Original geschrieben von Andyfreis

muss die gasanlange gewartete werden oder so?

Wartung fällt bei den Verdampfersystem in Form Gasfilterwechsel an. Bei den Flüssigeinspritzenden wird darauf verzichtet, dafür kann nach sehr hohen Laufzeiten irgendwann gleich ne neue Pumpe (mit angeblich integriertem Filter) fällig werden. Vialle selbst schreibt, daß die LPI wartungsfrei wäre. BMW behauptet aber auch, daß die Getriebeölfüllung für die ganze Autolebensdauer hält. Nun ja, es gibt da geteilte Meinungen...

Fakt ist aber, daß die Gasanlagen beim TÜV geprüft werden, und dafür etwas höhere Gebühren anfallen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. kaufberatung 3er diesel