ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann man sagen das kein Autobatterie-Ladegerät den Akku besser lädt als das Auto selber

Kann man sagen das kein Autobatterie-Ladegerät den Akku besser lädt als das Auto selber

Themenstarteram 26. Januar 2016 um 22:13

Hey,

bin am überlegen mir ein Autobatterie-Ladegerät zu holen (CTEK ) Bin kein Techniker , aber mein Gefühl sagt mir i.wie das man bei Fahren, auf der BAB z.b. ein Autoakku am effektivsten lädt ? Kann mir dazu jemand der sich mit sowas auskennt etwas sagen ?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@birscherl schrieb am 27. Januar 2016 um 09:14:02 Uhr:

Ich habe in den letzten 30 Jahren noch kein Ladegerät besessen und die Batterien haben trotzdem immer gehalten und Strom geliefert – mach ich was falsch? :eek:

Du bist ein totaler Ignorant und informierst Dich nicht über mögliche Probleme, die auftreten können!!! :D

93 weitere Antworten
Ähnliche Themen
93 Antworten

Zitat:

@birscherl schrieb am 27. Januar 2016 um 09:14:02 Uhr:

Ich habe in den letzten 30 Jahren noch kein Ladegerät besessen und die Batterien haben trotzdem immer gehalten und Strom geliefert – mach ich was falsch? :eek:

Toll für Dich! ;)

Es kommt eben auch auf das Fahrprofil und die Nutzung an, das lässt sich so pauschal sicher nicht beantworten.

Wieviele Autos und wieviele Batterien hattest Du in den 30 Jahren und wo/wie fährst Du?

Was kostet eine Batterie (45 Ah für den Benziner ist eine andere Dimension als 95 Ah AGM für Start-/Stopp-Diesel) und wie lange hält sie ohne Ladegerät?

Bei meinem Diesel waren es 11 Jahre und ich habe sie "vorsorglich" jetzt ausgetauscht, weil ich davon ausgehe, dass dies die letzte für das Auto ist und die erste nicht weitere 2-4 Winter durchhält.

Beim Motorrad mit seltener Nutzung waren die kleinen 12 Ah-Batterien regelmäßig nach 2 Jahren defekt, eine neue kostete so um die 50,- Öro. Da habe ich mir vor Jahren mal ein "Optimate 3" dazu gekauft, was ich regelmäßg in der Garage anstöpseln kann und nun halten die Batterien dort auch 8-10 Jahre.

Es lädt mit "satten" 0,6 A und wird auch im Winter bei wenig Langstreckeneinsatz übers Wochenende an den Diesel gehängt...

Ich bin auch der Meinung, daß ein gutes Ladegerät die Batterie deutlich schonender und effektiver lädt, als der Generator im Fahrzeug, der nur die Aufgabe hat, sie möglichst schnell irgendwie vollzuladen.

Außerdem ist auch zu bedenken, daß für eine möglichst effektive Aufladung von Starterbatterien auch die Umgebungstemperatur sehr wichtig ist. Tiefe Temperaturen unter 8°C und hohe über 30°C sind alles andere als optimal und erschweren die Ladungsaufnahme erheblich. Unter diesem Gesichtspunkt ist auch nachvollziehbar, daß gerade im Winter sehr viele Kurzstreckenfahrzeuge Probleme mit der ausreichenden Aufladung der Starterbatterie haben, was natürlich deren Lebensdauer erheblich verkürzt (Sulfatierung). Ein intelligentes Ladegerät wie ein CTEK mit seinen ausgeklügelten Ladealgorithmen und der Refreshfunktion ist meiner Ansicht nach eine gute Investition. Ich habe selber das MXS 5.0 und bin sehr zufrieden.

Dies habe ich mir gekauft, weil meine erste Batterie nach 2,5 Jahren hinüber war aufgrund o.g. Problematiken. Jetzt hänge ich die neue im Winter 1x im Monat ans Ladegerät und sie ist jetzt nach 3 Jahren immer noch im Topzustand.

Zitat:

@birscherl schrieb am 27. Januar 2016 um 09:14:02 Uhr:

Ich habe in den letzten 30 Jahren noch kein Ladegerät besessen und die Batterien haben trotzdem immer gehalten und Strom geliefert – mach ich was falsch? :eek:

Du bist ein totaler Ignorant und informierst Dich nicht über mögliche Probleme, die auftreten können!!! :D

Zitat:

@voedisch schrieb am 27. Januar 2016 um 08:39:30 Uhr:

Zitat:

@Bishuhur schrieb am 26. Januar 2016 um 23:26:12 Uhr:

gibt es keine günstigere Alternative zu Ctek?

ich bin von den teueren wunderladegeräten längst abgekommen und verwende momentan nur noch modellbauladegeräte, mit viel mehr einstellmöglichkeiten, wie dauer der ladung, A usw.

Und zum Pulsen häng ich nen Megapulser ran, fertig.

Ctek? wos issn des... brauch ich des?! bestimmt net.

Hallo, also ich habe jetzt auch mal bei ebay nachgeschaut. Da steht aber das iMax B6 Ladegerät nur für LIPO Akkus sind. Kann man das für Autobatterien auch verwenden? Mit welcher Einstellung an diesem Ladegerät lädst du denn Deine autobatterien?

Zitat:

@Sportler35 schrieb am 27. Januar 2016 um 18:09:27 Uhr:

Zitat:

@voedisch schrieb am 27. Januar 2016 um 08:39:30 Uhr:

 

ich bin von den teueren wunderladegeräten längst abgekommen und verwende momentan nur noch modellbauladegeräte, mit viel mehr einstellmöglichkeiten, wie dauer der ladung, A usw.

Und zum Pulsen häng ich nen Megapulser ran, fertig.

Ctek? wos issn des... brauch ich des?! bestimmt net.

Hallo, also ich habe jetzt auch mal bei ebay nachgeschaut. Da steht aber das iMax B6 Ladegerät nur für LIPO Akkus sind. Kann man das für Autobatterien auch verwenden? Mit welcher Einstellung an diesem Ladegerät lädst du denn Deine autobatterien?

Was soll denn dieses alberne herumgebastel mit irgendwelchen Ladegeräten für den Modellbau?

Ist das so schwer, einmal knapp 60€ für ein wirklich hochwertiges Ladegerät wie das CTEK auszugeben, welches wirklich optimal für sämtliche Starterbatterien geeignet ist (inkl. AGM, Bleigel und Refresh-Funktion), und dann für lange Zeit Ruhe zu haben?

Und 5 Jahre Garantie haben die Dinger auch noch! Meine Güte...:rolleyes:

Das B6 auf Pb 12V stellen, anklemmen, Start drücken.

wenn man nicht in der PB Phase laden will, könnte man auch andere Modis nehmen....

ja, ja, die lieben guten Markennamen, da erfindet einer was, was mit c anfängt und das Wundergerät der Welt sein soll, und alle stürmen drauf los, wie die Irren.

Warum sollte ich 60 Euro ausgeben für eins, was nur etwas kann, wenn ich für 35 eins bekomm, was viel mehr kann. Gehst du auch in den Einkaufmarkt und gibst Geld für nen halben Wagen voll aus, wenn du in einem anderen Markt das doppelte dafür bekommst.

Schon der Wahnsinn, echt, der Wahnsinn, was das C.. alles können soll und alle anderen Geräte sind die Deppen.

Gut das immer wieder Menschen drauf reinfallen.

Zitat:

@Sportler35 schrieb am 27. Januar 2016 um 18:09:27 Uhr:

Zitat:

@voedisch schrieb am 27. Januar 2016 um 08:39:30 Uhr:

 

ich bin von den teueren wunderladegeräten längst abgekommen und verwende momentan nur noch modellbauladegeräte, mit viel mehr einstellmöglichkeiten, wie dauer der ladung, A usw.

Und zum Pulsen häng ich nen Megapulser ran, fertig.

Ctek? wos issn des... brauch ich des?! bestimmt net.

Hallo, also ich habe jetzt auch mal bei ebay nachgeschaut. Da steht aber das iMax B6 Ladegerät nur für LIPO Akkus sind. Kann man das für Autobatterien auch verwenden? Mit welcher Einstellung an diesem Ladegerät lädst du denn Deine autobatterien?

Ich hab immer nur gehört, dass das B 6 ein Clone von den guten Geräten sein soll.

Ich weis nicht, ob man dafür nur die Lipos laden kann - wäre ich nicht sicher, die müssten auch die PB Funktionen, Nimh und soweiter haben.

Einfach mal nach Monstertronic googeln und nicht immer nur in Ebay - dort viel zu teuer. Gute, aber nur gute Modellbaugeschäfte aus dem Süden schicken einem das für fast 35 Euro zu, - klar, auch noch teuer, aber man hat bisschen gewissheit, dass es ein Originalgerät ist und kein Grauimport, der irgendwann hops geht.

Aber reizen würd mich so ein Grauimport für 12 euro aus China schon mal, ob da was anders dran ist oder nur der Profit größer.

Man muss es halt so aufstellen, wenns das Brennen anfängt, dass es einem das Auto net abfackelt, also auf Stahlplatten oder so.

Ach so, bevor einige Denken, was se für Wundergeräte haben:

Herstellungskosten von so einem Gerät in China ist ca. 2 - 5 Euro - nur mal der Information halber und ob da C... oder was draufsteht, jetzt mal egal.

Also genug verdient dran - der Handel, der Zoll...

Zitat:

@voedisch schrieb am 27. Januar 2016 um 18:53:30 Uhr:

wenn man nicht in der PB Phase laden will, könnte man auch andere Modis nehmen....

ja, ja, die lieben guten Markennamen, da erfindet einer was, was mit c anfängt und das Wundergerät der Welt sein soll, und alle stürmen drauf los, wie die Irren.

Warum sollte ich 60 Euro ausgeben für eins, was nur etwas kann, wenn ich für 35 eins bekomm, was viel mehr kann. Gehst du auch in den Einkaufmarkt und gibst Geld für nen halben Wagen voll aus, wenn du in einem anderen Markt das doppelte dafür bekommst.

Schon der Wahnsinn, echt, der Wahnsinn, was das C.. alles können soll und alle anderen Geräte sind die Deppen.

Gut das immer wieder Menschen drauf reinfallen.

Nur gut, das es überschlaue Oberchecker wie dich gibt, die die (vermeintliche) Weisheit mit Löffeln gefressen haben und (vermeintlich) cleverer sind als alle anderen.

Bevor ich mir irgendeinen zusammengefrickelten Modellbaukram an die Batterie klemme, vertrau ich lieber einem renommiertem Markenhersteller, der sich mit professioneller Starterbatterietechnik sehr gut auskennt und der seit Jahren regelmässig in Tests als Testsieger hervorgeht und dazu 5 Jahre Garantie gibt.

Ich weiss ja nicht, was du als "Wundergerät" titulierst, aber die CTEK-Teile sind seit vielen Jahren für ihre hohe Qualität bekannt. Du kannst dir ja an deine Batterien ranklemmen was du willst, aber das wars dann auch schon.

Wenns schee mocht.. :D

Hi,

man kann auch die Ladegeräte von Lidl oder Aldi nehmen und können das Selbe wie diese Ctek Geräte.

Wir haben schon mehrere Jahre eins für unsere AGM Start Stopp und sind sehr Zufrieden.

MfG

Super-TEC

es muss immer leute geben, die die gescheitigkeit mit dem löffel gefressen haben, sonst könnten se solche leute wie dich net übern tisch ziehen.

ich geh popcorn holen und batterien pulsen, hab meinen senf dazugetragen, ob er angenommen wird oder net ist mir doch wurschtschnurzpiepsegal, und wenn einer denkt, er kann mit seinem wundertumpersupermekkaladegerät für 300 euro laden, soll er doch, vielleicht kommt ja Gold raus an den Kontakten.

Schöne Woche noch.

ja, Lidl hat momentan so ein Ladegerät in der Ramschkiste noch liegen!

Als diese wunderwerke von c - in den Anfangszeiten noch keiner kannte, hab ich schon mit Fronius High- Tech Geräten geladen, und auch da ist kein Unterschied, komisch, kommt überall nur Strom raus an den Kontakten.

Und sei dir mal net so unsicher, wer Modellbau betreibt, erwartet viel mehr, als einer der Autobatterien lädt.

Wenn ein Modellheli für 20.000 Euro vom Himmel fällt, weil der Akku schwach oder leer war oder falsch geladen, der schwört 10 mal mehr auf solche High-techgeräte.

Und,... alle kommen aus China, egal ob da C oder A oder B draufsteht, kommen alle aus der fast gleichen Werkstatt.

Modellbautechnik ist sogar Spitzentechnik auch alle Baukräne werden vom gleichen Hersteller beliefert, der auch Modellbaufernsteuerungen herstellt. Meinst Liebherr lässt da was billiges ran....?!

Und so auch mit den High-Tech Ladegeräten.

Nur kann man ja bei den Autofreaks mehr rausholen, als wird da Wunderzeugs draufgedruckt, Spannungsladekurven und was weis ich für Müll noch....

So, ich geh Pulsen, macht mir mehr Spass.

1) die CTEK sind leicht zu bedienen, auch für Dummies - habe selber zwei MXS 10 :rolleyes:

2) innerhalb der CTEK-Familie gibt es bessere und weniger gute, kommt immer auf den Anwendungsfall an

2) Modellbaulader sind auch keine Wunderwaffe wenn der Softwareentwickler keine Ahnung hat und zudem sind Programme bei Modellbaulader meist zeitbegrenzt und schalten zu früh ab was den min. Ladestrom + Zeit angeht für Starterbatterien - habe Modellbaulader von 50€ - 250€

Wie anfangs schon geschrieben (wer ist dem Link gefolgt und hat sich Schlau gelesen?) hat der ideale Lader für KFZ-Starterbatterien

1) kein Zeitlimit. Der User muss selbst abschalten. Warum? weil nur so die nötige Zeit ist bis der Ladestrom runter auf ca. 0,1A sinkt

2) ist temperaturkompensiert

3) darf gerne über 10A Leisten, die Batterie holt sich den Strom was sie braucht

Fronius wurde auch genannt, da habe ich vom Acctiva 12-10 ein Bild von dem Ladeverlauf. Der ist schon mal nicht schlecht aber schlicht zu teuer für's Auto laden. Gut ist das Zeitfenster von 6h nach 14,4V. Da schalten die meisten früher ab. Mir fehlt aber die Temperaturkompensation, gerade bei dem Preis. Im Winter bei z.B. 0° müsste die Ladespannung ~14,9V sein um den Akku voll zu laden. Im Sommer unter 14,4V...

Es gibt so viele falsche Meinungen zum Laden von Starterbatterien wie es Automarken gibt und noch'n bischen mehr...

Ob die Starterbatterie ohne Pflege 2 Jahre oder 8 Jahre lebt hängt stark vom Fahrprofil ab, 100% laden...

Und auch von der Lademethode vom Fahrzeug. Wenn man liest, dass beim W212 überwiegend im Schubbetrieb geladen wird, so wird die Batterie nie wirklich voll geladen. Wenn dann noch ein "negatives Fahrprofil" dazu kommt brauchts halt nach 2-3 Jahren eine neue. Ist kein Einzellfall wie man im Forum lesen kann. Hier hätte öfers nachladen die Lebensdauer verlängert.

Fronius-acctiva-12-10-1

Vorteil des B6 ist für mich, daß es die Ladekurve mit allen Ladeparametern als Grafik auf den PC schickt. Daran kann man den Zustand des Akkus schon während des Ladens beurteilen.

Die Kurve sagt nix über die Kapazität welche die Batterie noch hat oder über den Innenwiderstand bei Belastung. Aber schlecht geladen ist besser als gar nicht :D

Der größte Vorteil bei Modellbaulader oder ein Wattmeter dazwischen ist das Wissen über die eingeladene Energie.

Wenn ich alle 4 Wochen lade und nur wenige mA rein geht wird die Batterie auch ohne nachladen lange leben. Die Lademethode vom KFZ + Fahrstil passen zusammen. Sollten aber nach 4 Wochen mehrere Ah rein gehen ist die Lebensdauer ohne nachladen kürzer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann man sagen das kein Autobatterie-Ladegerät den Akku besser lädt als das Auto selber