ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Kann ich dieses Öl verwenden und welche Kühlflüssigkeit?

Kann ich dieses Öl verwenden und welche Kühlflüssigkeit?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 31. März 2015 um 9:46

Hallo,

ich wollte mir für meinen Golf, den ich seit einem dreiviertel Jahr habe, nun mal Öl besorgen. Der Ölstand ist zwar in Ordnung, aber ich hab mir sagen lassen dass man doch hin und wieder nachkippen soll.

Laut Serviceheft ist ein 5W-30 Longlife Öl drin. Ölwechsel ist laut Serviceheft noch keiner fällig.

Ist es dann egal von welchem Hersteller das Öl ist?

Könnte ich dann z. B. dieses hier verwenden?

https://www.autoteile-meile.de/.../p-OIL-534

 

Und noch eine zweite Frage:

Kühlflüssigkeit will ich mir auch besorgen. Derzeit ist da ein rotes Gemisch drin.

Ich würde mir diese besorgen:

http://www.amazon.de/.../ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1?...

Kann ich diese bedenkenlos nehmen und muss man die dann einfach 1:1 mit Wasser mischen und reinkippen?

Danke schon mal für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Motor?

Diesel oder Benziner?

Longlife oder nicht Longlife?

Motorkennbuchstabe MKB?

PS?

Baujahr?

Modelljahr? http://www.michaelneuhaus.de/golf/golf4-fahrgestellnummer.shtml

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Motor?

Diesel oder Benziner?

Longlife oder nicht Longlife?

Motorkennbuchstabe MKB?

PS?

Baujahr?

Modelljahr? http://www.michaelneuhaus.de/golf/golf4-fahrgestellnummer.shtml

am 31. März 2015 um 10:23

Geh zu einem "freien" Autoteilehändler in Deiner Nähe und kaufe Dir das Öl und Frostschutzmittel dort.

Fzg.Schein vorlegen.

Als Öl würde ich Liqui Moly oder Mobil Öl verwenden, beim Kühlerfrostschutz ist die Hersteller-Marke nicht so wichtig.

Bei "preiswerten" Ölen mußt Du schauen, das dort steht "Freigabe" und dann die VW Norm, die Dein Fzg.

benötigt, siehe Serviceheft.

Wenn dort nur steht "entspricht", und dann die VW Norm, dann Finger weg.

Frostschutzmittel brauchst du G12+ (rot / violett)

Bei VW kostet das ca. 13,-EUR pro Liter.

Gibts im Kaufland für 2,99EUR pro Liter.

Das mischst du 1:1 mit destillierten Wasser (je nach Region hat man seeeehr kalkhaltiges Wasser, das macht die Thermostate, Pumpen und Dichtungen kaputt).

 

Mit dem Longlife III Öl 5W30 machst du generell erstmal nichts verkehrt / kaputt, wie Taubitz schon schrieb: wäre ein kleiner Wink mit dem Motorkennbuchstabe sinnvoll.

Für das LongLife III 5W30 Öl ist ein angemessener Preis bis maximal 6,- EUR pro Liter.

Themenstarteram 31. März 2015 um 12:28

Es ist ein Golf 1,4 Benziner. Baujahr 2003.

Motorkennbuchstabe: BCA

75 PS

Modelljahr 2003

Er hat Longlife.

am 31. März 2015 um 16:03

Auf keinen Fall einfach öl nachfüllen wenn der Ölstand passt! Nur wenn etwas fehlt

Themenstarteram 31. März 2015 um 17:35

Selbstverständlich fülle ich nur Öl nach wenn es auch sein muss.

Ich habe nun mal in meinem Service Buch nachgeschaut. Laut dem Buch soll man LongLife Öl 503.00 nehmen.

Das von mir oben gepostete Öl hat die Freigabe für VW 503.01.

Kann ich das trotzdem nehmen oder gibt es da einen Unterschied?

Zitat:

@colonelb schrieb am 31. März 2015 um 17:35:41 Uhr:

Selbstverständlich fülle ich nur Öl nach wenn es auch sein muss.

Ich habe nun mal in meinem Service Buch nachgeschaut. Laut dem Buch soll man LongLife Öl 503.00 nehmen.

Das von mir oben gepostete Öl hat die Freigabe für VW 503.01.

Kann ich das trotzdem nehmen oder gibt es da einen Unterschied?

http://www.michaelneuhaus.de/golf/golf4basteltip1.shtml#oel

VW 503.00 für Benziner *

VW 503.01 für Turbo-Benziner *

* = alternativ Einheitsöl VW 504.00 / 507.00

 

Du hast keinen Turbobenziner. Ich würde es nicht hineinkippen.

Kauf dir lieber Longlife Öl III mit der Freigabe 504.00 / 507.00

Die 503.00 und die 503.01 sind NICHT kompatibel!

am 1. April 2015 um 8:59

Wie Markus schon sagte, sind die dünnen LL2-Öle gem. 503... abgeschafft, weil sie sich als nicht tauglich erwiesen haben (wasserdünn, zu geringer HTHS-Wert etc., könntest Du unten im pdf nachlesen, wenn Du willst),

daher wirst Du so was im allg. auch gar nicht mehr finden und wenn doch, solltest Du es nicht einfüllen.

LL3-Öl gem. VW 504.00 (Benziner) bzw. 507.00 (Diesel), es wird im allg. immer beides genannt, weil es sich um eine gemeinsame Freigabenorm handelt, die für quasi alle VW-Motoren abwärtskompatibel gilt, ist DANN richtig, wenn Du Dein Auto weiterhin im Longlife= LL-Modus bewegen willst.

Bei Umstellung auf Festintervall (FI) wäre gem. Serviceheft (vermutlich) wohl auch VW 502.00 möglich,

aber auch diese Norm ist nicht mehr ganz taufrisch und zeigt ggü. den o.g. auch "schlechtere" Eigenschaften (siehe Bilder unten).

Beim Thema "Ölverbrauch" beim 1.4er Golf hat der eine oder andere durch Umstellung auf FI, VW 502.00 und eine dann eher "dicker" gewählte Viskosität inkl. Kauf eines neuen, geänderten orig. VW-Öldeckels schon gute Erfahrungen gemacht, wenn man den Beiträgen hier glauben darf.

Immer "richtig" bei Deiner Ölauswahl bist Du, wenn Du neben der geeigneten, o.g. VW-Freigabe noch gute MB-Freigaben findest (z.B. 229.3 oder, neuer, 229.31). Damit kannst Du dann m.M.n. gar nichts mehr falsch machen, wenn beides vorhanden ist, also passende VW-Freigabe und aktuelle MB-Freigabe.

Ansonsten siehe pdf:

Moin Taubitz!

Deinen letzten Absatz betreffend habe ich einige Anmerkungen.

Du empfiehlst bei Festintervall für einen Benziner (Golf 1.4 16V) neben der geforderten VW-Norm 502.00 die beiden MB-Freigaben 229.3 sowie 229.31.

Bei der ersten Freigabe gehe ich mit, auch wenn ich der Meinung bin, dass diese inzwischen durch die MB 229.5 übertroffen wird und die bessere Freigabe darstellt.

Irritiert hat mich Deine Aussage bzgl. der MB 229.31. M. W. handelt es sich hierbei um ein aschearmes Öl, welches z. B. bei Dieselfahrzeugen mit DPF von Bedeutung ist. Bei LM hatte man mir damals ´mal erklärt, dass ein aschearmes Öl in einem konventionellen Benziner (kein Direkteinspritzer) bei Festintervall nicht erforderlich sei. Diesen Ölen würde Zink fehlen, welcher auch als Korrosionsschutz dienen würde.

Daher sehe ich bei o g. Wagen im FI keine schlüssige Erklärung für ein aschearmes Öl und würde ergänzend zur VW-Norm die MB-Freigabe 229.5 bevorzugen. Von mir kürzlich eingefülltes Öl (s. Sig.) erfüllt beide Freigaben. Interessant wäre in diesem Zusammenhang ein Lubrizol-Diagramm mit der MB 229.5.

Hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt und bitte um Korrektur/Erklärung oder Ergänzung, falls ich daneben liege.

Schönen Gruß.

am 2. April 2015 um 9:32

Zum Zink kann ich nichts sagen, in anderem hast Du aber aber Recht, weil ich mich hier ggf. abermals unscharf ausgedrückt habe.

Im allg. findet man ja nur 229.3 und 229.5 oder eben die neuesten Freigaben 229.31 und dann auch 229.51.

Wie´s auf einem gewählten VW 502.00-Öl-Etikett bzw. PDB/TDS nun konkret ausschaut, müsste ich selbst recherchieren. Sinnvoller wäre gewesen, ich hätte oben alle entsprechenden MB-Freigaben 229.3, 229.31, 229.5 und 229.51 aufgeführt, um klarzumachen, um was es mir ging.

So macht mein etwas leger hingeschriebener Hinweis den Eindruck, ich hätte bewusst einige neuere MB-Freigaben weggelassen, was leider nicht stimmt, ich hab´s unscharf forumuliert bzw. vergessen, bzw. es sollte nur ein Beispiel von mehreren sein.

Extreme Aschearmut wird man im Zshg. mit VW 502.00 ja eh nicht finden, wäre zumal beim aschefilterfreien Benziner wie dem 1.4er im Golf (überdies ja ein DI) auch nicht notwendig.

Mir ging es daher um die Aussage, bei der Wahl eines gem. VW 502.00 freigegebenen Öles auf entsprechende (eh aktuelle) MB-Freigaben zu achten, weil das im allg. ein guter, verlässlicher Hinweis darauf ist, hier etwas "gutes" gegriffen zu haben.

Wobei sich (hier evtl. nicht, weil eh alter Motor) und andernorts (VW up- und Golf VII-Forum) schon die Frage stellt, ob man noch immer ein VW 502.00 einfüllen sollte.

Der up hat ja gar kein LL-Modus, im Golf VII-Forum überlegen viele Wenig-km-Fahrer aber, vom LL-Modus auf einen jährlichen Ölwechsel im Frühjahr umzustellen.

VW 502.00 wird im Serviceheft offenbar noch genannt, von vielen Werkstätten wird ein Wechsel mit/auf VW 502.00 im Golf VII aber dennoch abgelehnt (ich hörte davon auch schon und las nicht nur davon hier:

http://www.motor-talk.de/.../...-weigerung-der-werkstatt-t5256716.html

Letztlich kann einen ja nichts davon abhalten, jährlich im Frühjahr im FI zu wechseln, dabei aber dennoch VW 504.00/507.00 zu verfüllen, da man es online unterdessen auch weit unter € 40,-/5l bekommt, auch Castrol, wenn man meint, es müsse unbedingt ein Castrol Edge sein.

Ich hab übrigens in den Bora unten vergangene Woche erstmals Castrol eingefüllt, weil es günstig war:

Castrol Edge FST Turbo-Diesel 5W-40 gem. VW 505.01 und u.a. MB-Freigabe 226.5/ 229.31/ 229.51.

Wie man sieht, hat´s die MB 229.3 auch nicht.

Im Vergleich unten wird die Aschearmut via "aftertreatment compatibility" recht deutlich.

Danke für die Rückmeldung, den Link sowie die Diagramme!

Deine grundsätzliche Aussage, beim Öl neben der VW-Norm auf eine aktuelle

MB-Freigabe zur weiteren Absicherung der Qualität zu achten, teile ich und berücksichtige dies auch bei meinen Öl-Käufen seit 2008.

Du schreibst, der 1.4er im Golf wäre ein DI. Was meint DI?

Zitat:

@das-markus schrieb am 31. März 2015 um 12:25:17 Uhr:

Frostschutzmittel brauchst du G12+ (rot / violett)

Bei VW kostet das ca. 13,-EUR pro Liter.

Gibts im Kaufland für 2,99EUR pro Liter.

Das mischst du 1:1 mit destillierten Wasser (je nach Region hat man seeeehr kalkhaltiges Wasser, das macht die Thermostate, Pumpen und Dichtungen kaputt).

 

Mit dem Longlife III Öl 5W30 machst du generell erstmal nichts verkehrt / kaputt, wie Taubitz schon schrieb: wäre ein kleiner Wink mit dem Motorkennbuchstabe sinnvoll.

Für das LongLife III 5W30 Öl ist ein angemessener Preis bis maximal 6,- EUR pro Liter.

Sicher das man dieses G12 mischen kann, ich hab die Info bekommen "Auf keinem Fall mischen" !?!?

Gruß

Zitat:

@Taubitz schrieb am 2. April 2015 um 09:32:29 Uhr:

 

Ich hab übrigens in den Bora unten vergangene Woche erstmals Castrol eingefüllt, weil es günstig war:

Castrol Edge FST Turbo-Diesel 5W-40 gem. VW 505.01 und u.a. MB-Freigabe 226.5/ 229.31/ 229.51.

Wie man sieht, hat´s die MB 229.3 auch nicht.

Im Vergleich unten wird die Aschearmut via "aftertreatment compatibility" recht deutlich.

Sorry, Kollege Taubitz, hier muss man doch mal eingreifen.

Die MB Normen 229.31 u. 229.51 sind ja so mit denen der 229.3 u. 229.5 nicht vergleichbar, da erstere Normen für Fahrzeugen mit RPF- Filtersystemen darstellen und letztere Normen für Ottomotoren darstellen.

In den Benziner vom Te würde ich persönlich kein Low Saps einfüllen, sondern immer eines mit der 229.5

 

Gruß

Zitat:

@mesutakiska schrieb am 3. April 2015 um 01:42:07 Uhr:

Zitat:

@das-markus schrieb am 31. März 2015 um 12:25:17 Uhr:

Frostschutzmittel brauchst du G12+ (rot / violett)

Bei VW kostet das ca. 13,-EUR pro Liter.

Gibts im Kaufland für 2,99EUR pro Liter.

Das mischst du 1:1 mit destillierten Wasser (je nach Region hat man seeeehr kalkhaltiges Wasser, das macht die Thermostate, Pumpen und Dichtungen kaputt).

 

Mit dem Longlife III Öl 5W30 machst du generell erstmal nichts verkehrt / kaputt, wie Taubitz schon schrieb: wäre ein kleiner Wink mit dem Motorkennbuchstabe sinnvoll.

Für das LongLife III 5W30 Öl ist ein angemessener Preis bis maximal 6,- EUR pro Liter.

Sicher das man dieses G12 mischen kann, ich hab die Info bekommen "Auf keinem Fall mischen" !?!?

Gruß

Nein, das habe ich nicht geschrieben.

Ich erwähnte G12+

Das kann man problemlos mit blau und grün mischen.

G12+ ist silikatfrei.

Aber wozu mischen?

Wenn würde man es komplett wechseln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Kann ich dieses Öl verwenden und welche Kühlflüssigkeit?