ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. Jetzt noch Ventile einstellen?

Jetzt noch Ventile einstellen?

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 15:17

Hallo, mal wieder 'ne Frage zum allseits beliebten Ventil-Thema.

Ich hab 'nen MK4 (JAS) mit der Nähmaschine (1,3 Liter, 50PS). Der wird jetzt 10 Jahre und hat 170000 km runter. Er soll noch mindestens 2-3 Jahre gefahren werden.

Bisher wurden noch NIE die Ventile eingestellt. Er fährt sich trotzdem recht ordentlich (für 50 PS halt) und klappern tut er auch nicht übermäßig. Er wird auch nicht mehr bis zum Anschlag gefahren, auch kaum auf Kurzstrecken.

Jetzt die Frage: Lohnt sich jetzt noch ein Einstellen der Ventile oder versaue ich es damit unter umständen erst recht?

Ich habe schon oft gehört, dass sich die Ventile nach wenigen tausend Kilometern eh wieder verstellt haben.

Bin da unsicher, ansich ist das Auto gepflegt, aber über die Ventile mache ich mir erst gedanken, seitdem ich hier im Forum so viel drüber gelesen habe.

Danke und Gruß,

Hans

Ähnliche Themen
20 Antworten

Lass die mal überprüfen/einstellen , ist ja wohl längst überfällig !

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 15:54

Natürlich ist es längst überfällig. Aber eben deswegen die Frage, ob es jetzt noch viel bringt. Auch wegen der Nockenwelle. Wenn, ist die eh schon eingelaufen. Da bringt es jetzt auch nix mehr. Verbrauch liegt bei ziemlich genau 6 Liter.

Er klappert nicht übermäßig? Das spielst du wohl ein bischen runter?

Hattest du den Wagen regelmäßig im Kundendienst in einer Werkstatt?

Auf jeden Fall einstellen lassen, denn nach 170.000km dürfte da gar nichts mehr stimmen.

also mein fiesta 1.3 ist 11 jahre alt, hat 150.000 km und ist höchstens mal bei einem fordhändler dran vorbeigefahren. ich mache ölwechsel usw selbst. ventile einstellen ist unnötig sagte mir der meiser einer freien werkstatt, da sich die in kürze eh wieder verstellen. Hätte ich eigentlich bei ihm gemacht, entweder ist es eh unnötig oder er schließt demnächst wegen reichtum :-)

hat aber der vater eines kollegen auch gemeint, der ist ebenfalls meister und hat eine eigene werkstatt. also entweder ford mach da mal ein paar schnelle euros, oder alle anderen meiser sind blöd. machen natürlich auch andere auser ford so ;-)

"Für alle Motoren, die nicht über automatischen Ventilspiel-Ausgleich (Hydrostößel) verfügen, ist daher ein turnusmäßiges Einstellen der Ventile nach den Hersteller-Vorgaben durchzuführen." Zitat eines bekannten Lexikons!

Ventilspiel einstellen ist für meinen GFJ wie das täglich Brot. Es lohnt sich übrigens immer!!! Logisch verstellt es sich nach mehr oder weniger tausen KM wieder, aber gerade deshalb stellt man es ja immer wieder ein. Fakt ist, man gewöhnt sich schnell an das Nähmaschinengeräusch und an den mitunter schlechten Durchzug etc.

Wenn man keine Hydrostößel hat, muss man mind. 1 x im Jahr oder alle 10-15 Tkm das Ventilspiel kontrollieren/einstellen. Ob man Kfz-Meister ist oder Fliesenleger. Das hat nichts mit Können und Wissen zu tun, das ist ein Prinzip! Comprende!? Wenn der Luftdruck im Reifen nachlässt muss ich aufpumpen auch wenn ein halbes Jahr später der Luftdruck wieder nachläßt. Da kann jeder Meister der Welt sagen, das brauch nicht, die Luft entweicht eh nächstes Jahr wieder.

Ich kann Dir sagen, wenn Du noch nie das Ventilspiel eingestellt hast, dann tu es einfach mal und Du wirst aus dem Staunen nicht herauskommen, wie leise Dein Fiesta läuft. Bei mir macht sich das imDurchzug, Verbrauch auch noch bemerkbar. Ich reinige jedesmal den Ventildeckel mit und erneuere die Dichtung (weil sie eh' meist so festklebt, das man sie abreißt).

Den besagten Fiestas wird immer nachgesgt, sie hätten eine Nähmaschine unter der Haube. Das muss nicht sein. Wenn das Ventilspiel ordentlich eingestellt ist, kannst Du einen alten Fiesta (fast) nicht mehr von anderen Autos im Klang unterscheiden. Mir tut es immer weh in den Ohren wenn ich an der Ampel einen Fiesta höre, der so schrecklich rasselt.

Hier nocheinmal 2 Artikel über die Notwendigkeit des Einstellens des Ventilspiels und das es sich dabei um ein Prinzip der alten Motoren handelt. Das Einstellen des VS gerät zunehmend in Vergessenheit. Bei vielen Motorrädern und sonstigen Young/oldtimern ist es noch vonnöten. Einige meiner Kollegen schmunzeln auch immer wenn ich davon spreche, sie erzählen, dass sie es einmal im Leben während ihrer Kfz Mechaniker Prüfung machen mussten.

Was wohl richtig ist, ist, dass ein zu großes Ventilspiel nicht so schlimm ist wie zu wenig Spiel. Vielleicht meinen das die Leute/Meister die ihr da zitiert. Motorschaden hat es nicht zur Folge. Ein ordentliches Ventilspiel steigert aber die allgemeine Fahrqualität ungemein.

http://www.hk-auto.de/repara/motor.htm

http://www.autoschrauber.de/art/000018/ventile_einstellen.htm#93

Also was manche Meister so von sich geben kann ich echt nicht nachvollziehen, das erstmal nur so am Rande. Bestätigt aber meine Meinung, dass viele nicht wirklich viel Ahnung von ihrem Job haben.

Natürlich sollte man auch bei hoher Laufleistung die Ventile einstellen. Das wird dann mit noch höherer Laufleistung belohnt.

Und das die Ventile sich bei diesem Motor ständig verstellen ist einfach nur Blödsinn.

Hatte selbst zwei dieser Motoren und musste max. alle 10.000 km leicht nachstellen.

Außerdem habe ich noch einen Fiesta eines Kumpels in meiner regelmäßigen Wartung, bei dem ich auch alle 10.000 km das Ventilspiel prüfe, aber noch nie nachstellen musste. Der Wagen hat jetzt übrigens 44.000 km auf der Uhr.

also meiner hört sich an wie eine nähmaschine. aber das tut er seit ich ihn kenne. ventildeckel mach ich beim ölwechsel auch immer ab und reinige ihn und erneuere die dichtung. dein bsp mit dem entweichen der luft aus dem reifen hört sich gut an, aber lohn es sich für so einen alten fiesta überhaupt noch die ventile einstellen zu lassen. laut mobile und autoscout24 ist dieser grad mal noch 400-500 euro wert.

da ich fast alles was man selber machen kann selber mache, hätte ich noch die frage ob das beim fiesta ein problem ist die ventile selber einzustellen. beim mofa hab ich das vor zig jahren mal gemacht. geht es hier ähnlich (einfach), wenn ja wie???

http://www.motor-talk.de/t4633/f19/s/thread.html

Besser ist aber mit ner 19er (glaub ich) Nuss am Kurbelwellenrad drehen um die Ventile wandern zu lassen. Besser als Auto schieben.

Ich kann dir morgen auch em die Anleitung aus meinem Buch scannen. Dann hastet.

Hier nochmal die Anleitung ex Etzold im Bildformat zum Ausdrucken (und vor die Stirn tackern). Auf Wunsch via PN als .pdf.

 

http://img393.imageshack.us/img393/5731/ventilspiel1pa8.jpg

 

BRGDS

Zitat:

Original geschrieben von WilliamI

Den besagten Fiestas wird immer nachgesgt, sie hätten eine Nähmaschine unter der Haube. Das muss nicht sein. Wenn das Ventilspiel ordentlich eingestellt ist, kannst Du einen alten Fiesta (fast) nicht mehr von anderen Autos im Klang unterscheiden.

Dann hat sie ein "überschlauer" eingestellt und es verbrennen über kurz oder lang die Ventile(eher kurz als lang) schon oft genug erlebt,das vorgegebene Ventilspiel ist viel zu groß,selbst wenn 100% korrekt eingestellt,als das dieser Motor dann ohne dieses typische tack tack tack laufen könnte!Pauschal kann man bei diesem Motor sagen,so lang es in Maßen rasselt,so lang brauch man sich keine Gedanken zu machen

Dann bin ich einer dieser Überschlauen, dessen Motor im Innenraum gar nicht und von außen kaum als HCS OHV Motor (1,3, 60 PS) zu erkennen war.

Höchstgeschwindigkeit bei knapp 100.000 km lag bei 180 laut Tacho, der durchschnittliche Verbrauch lag bei 6,3 Litern auf 100 km, hauptsächlich in der Stadt. Hab den Wagen übrigens selbst mit 10.000 km übernommen und bin ihn somit fast 90.000 km mit "falsch" eingestellten Ventilen gefahren.

Hab den Wagen dann verkauft und er ist bei meiner Nachfolgerin noch jahrelang zuverlässig gelaufen.

Ich denke das alles schließt falsch eingestelltes Ventilspiel aus, zumal ich schon seit fast 20 Jahren Ventile bei verschiedenen Fahrzeugen einstelle (mittlerweile natürlich weniger) und noch nie Probleme aufgetreten sind.

Yep, schon 2 Überschlaue. Habe bei meinem ersten Auto, dem Kadett C (siehe Avatar) beigebracht bekommen (bin kein Mechaniker), wie man Ventilspiel einstellt und bin über die Folgen von zu wenig Spiel belehrt worden. Ich schließ mich an und rufe laut ins Forum: Mein GFJ 1.1 37 kW rasselt nicht. Meiner ist etwas rauh im Lauf, will sagen, er schnurrt nicht gerade wie ein Kätzchen, aber aber wenn er korrekt eingestellt ist, rasselt und nagelt er nicht. Der Ventilbetrieb ist absolut nicht zu hören .

Ventilspielkorrektur scheint (insb. beim GFJ) Nostalgie zu sein. x-verschiedene Meinungen gibt es darüber, dabei gehört es zur ganz normalen Maintenance des Fiestas. In jedem ollen Selbsthilfe-Buch steht es drin, bei Etzold sogar als Punkt 1 unter Wartungsarbeiten. Danach kommt erst Ölwechsel, Zündkerzen.... . Ich glaube ich spendiere mal 10 x Ventilspielkorrektur hier im Forum für umsonst. Ort, siehe Avatar. Anmeldung unter PN

So long.

Ich sprech hier von überschlauen die das Spiel nach gehör bzw weit unter E10 A10 einstellen und nicht von denen die das Spiel korrekt nach Vorgabe einstellen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen