ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Japnische Fahrzeuge - höhere Versicherungsbeitrage

Japnische Fahrzeuge - höhere Versicherungsbeitrage

Themenstarteram 4. März 2007 um 17:37

Hallo ,

nach langem überlegen, hab ich mich entschlossen mir einen wrx oder sti zuzulegen, nunja ich würde gern ...

Als ich mir dann einen versicherungbeitrag ausrechnen lassen habe , ist mir die spucke im hals hängengeblieben...

Ich müsste für einen wrx 06 bei vollkasko knapp 1600eu im jahr zahlen und einen sti 3200eu ... was ja verdamt viel geld wäre... teilkasko wären es zwar nur knapp 800eu für den sti aber immerhin.

Nunja dann hab ich mir einen beitrag für einen S4 und M3 ausrechnen lassen und dann musste ich nochmal schlucken ... beide würden für mich um 1000eu vollkasko kosten , was völlig unnormal ist.

Wie kann ich dann ein fahrzeug was nur 230ps hat in die gleich kategorie stecken was 340ps hat ??

das ist doch völlig unnormal?

Dann ist mir auch klar geworden warum man solche fahrzeuge so gut wie nie rumfahren sieht...

es ist ja nicht immer so das derjenige der sich so ein fahrzeug zulegt auch gleich ein raser ist , im gegenteil jemand der sich einen M3 kauft ist für mich wesentlich gefährlicher.

Ich würde mal eure meinung dazu hören ?

Ähnliche Themen
27 Antworten
am 4. März 2007 um 17:40

Das hat nichts mit PS zu tun sondern mit Schadenshäufigkeit und Reperaturkosten etc.

Deswegen kostet ein "normaler" Golf GTi auch fast soviel wie ein teurer Sportwagen.

Themenstarteram 4. März 2007 um 18:05

Das würde ja bedeuten das alle japanischen fahrzeuge eine höhere schadenstatistik aufweisen als deutsche ??

Honda s2000 , mazda rx8 , nissan 350z sogar ein impreza mit 1.5L und 105 ps ?

aber so ein golf R32 ,a3 3.2L sogar ein z4 3.0 mit 265ps kostet nichteinmal die hälft ... ?

Reperaturkosten ? wie ist den das gemeint ??

aso fahrzeuge die nicht viel repariert werden müssen , das wird dann einfach bei der versicherung aufgeschlagen ? wäre eine möglichkeit :)

 

Für mich ist das reine politik - koruptes land.

 

mfg

am 4. März 2007 um 18:21

Ach jetzt kommt der Quark von der großen Verschwörungstheorie :D ...

Such doch einfach mal im Netz da findest du z.B. Seiten wie diese hier :

http://www.artikelmix.de/.../ein-ueberblick-zu-kfz-versicherung.html

oder

http://www.gdv.de/regionaldatenbank/index.php?a=2&zbnummer=2630

und noch viele andere die sich mit dem Thema befassen. Dann schaust du mal wie einfach oder schwer (und teuer) eine durchschnittliche Unfallreperatur bei bestimmten PKW ist. Da gibt es Normtests die Fahrzeuge durchlaufen müssen (Frontalcrash, Seitencrash etc.). Durch diese Unfallsimulationen bekommt man Schadensbilder nachdenen die Versicherer u.a. ihre Kostenstruktur ausrichten.

Der Golf 4 z.B. war dank seiner Modulbauweise ein sehr einfach zu reparierendes Auto.

Themenstarteram 4. März 2007 um 19:00

aja ein M3 oder S4 der alleine schon über 70t eu kostet ist ja wohl schon mal gar nicht vergleichbar mit irgendeinem subaru...

Und ich kann mir nicht vorstellen das so ein halbzersägter m3 einfacher zu reparieren ist als ein impreza...

der 1.5 L impreza mit 105 ps ist in der versicherung 150eu teurer als ein golf V mit 115ps . Und von dem gibts nichteinmal 1% im verhältnis zum golf.

Für mich heißt eigentlich jetzt nur das ich mir ein deutsches auto kaufen muss was mir überhaupt nicht zusagt , damit ich relativ günstig im unterhalt mit etwas gesteigerter motorleistung rumfahren kann ?

der S2000 ist dcoch auch auf Porsche Turboniveau wenn man so will ;)

Wenn die Prozente niedrig genug sind ist das doch fast egal !!?

am 4. März 2007 um 19:38

Es ist einfach so, dass es absolut gesehen weniger STi als z.B. M3 gibt. Wenn jetzt ein M 3 Fahrer sein Auto gegen die Wand setzt, sind das 0,04 % aller M3. Wenn ein STi Fahrer das gleiche tut sinds plötzlich 1% aller STi die kaputt gehen. Dementsprechend steigen die Versicherungsbeiträge. Hat nichts mit Verschwörung oder sonst etwas zu tun.

am 4. März 2007 um 20:33

sicherlich werden auch überdurchschnittlich viele imprezas nebenbei für den privaten motorsport genutzt, was die schadenshäufigkeit weiterhin steigert.

Hallo

Für meinen Outback 3.0 MY2005 bezahle ich bei guter Rabattstufe als unfallfreier Nicht-Neulenker und über 25 Jahre alt für Haftplicht und Vollkasko (ausgenommen Parkschäden) rund 1100 € in der Schweiz.

Die 1600 resp. 3200 scheinen mir etwas viel zu sein.

2000€ beim WRX kommt hin wenn unter 23 und über 60%

Kann man sich ja ausrechnen bei einem Onlinerechner

am 5. März 2007 um 0:05

Privater Motorsport ist durch die normale Kfz-Versicherung nicht gedeckt und kann daher die Statistik nicht verhageln.

Ich hab vor ein paar Jahren mal die Zusammensetzung der Kommission gelesen, die letzendlich die Ergebnisse, die aus den oben angeührten Tests interpretiert.

Klar, dass einige er Herren über Tochterfirmen, Aufsichtsratsmandate etc.... verbandelt waren mit zB VW.

Diese Herren bevorzugen die dt. Hersteller doch ein wenig.

Das sieht man auch immer an den superniedrigen Einstufungen der deutschen neuen Modelle, die dann nach spätestens 3 Jahren (wenn die Händler genug Zeit hatten, die Kundschaft unter anderem wegen der sooo günstigeren Versicherung auf das neue Mdell zu bringen) kräftig nach oben korrigiert werden.

Ausländische Fabrikate rangieren fast durchweg auf höherem aber stabilerem Niveau.

am 5. März 2007 um 0:07

Zitat:

Original geschrieben von MZ4ever

Privater Motorsport ist durch die normale Kfz-Versicherung nicht gedeckt und kann daher die Statistik nicht verhageln.

Ich hab vor ein paar Jahren mal die Zusammensetzung der Kommission gelesen, die letzendlich die Ergebnisse, die aus den oben angeührten Tests stammen interpretiert.

Klar, dass einige er Herren über Tochterfirmen, Aufsichtsratsmandate etc.... verbandelt waren mit zB VW.

Diese Herren bevorzugen die dt. Hersteller doch ein wenig.

Das sieht man auch immer an den superniedrigen Einstufungen der deutschen neuen Modelle, die dann nach spätestens 3 Jahren (wenn die Händler genug Zeit hatten, die Kundschaft unter anderem wegen der sooo günstigeren Versicherung zum neuen Modell zu bringen) kräftig nach oben korrigiert werden.

Ausländische Fabrikate rangieren fast durchweg auf höherem aber stabilerem Niveau.

Die Versicherungsprämien sind schon sehr hoch.

Bezahle für meinen Impreza 2.0R MY2006 60 Euro VK 300 Euro Selbstbehalt im Monat.Teilkasko ohne SB.Das Auto ist als Erstwagen mit 15.000 KM auf meinen Vater versichert(30 % ).

Die höhe kommt vor allem von den doch sehr kleinen Zulassungszahlen.Ein Forester 2.0 ist auf Grund der grösseren Zulassung 5 Klassen VK tiefer.

Ein STI ist schon irre teuer in der Versicherung.Liegt aber ebenfalls an den Zulassungszahlen und daran,dass ein Unfall STI meistens ein Totalschaden ist.

Wenn jeder STI also etwas vorsichtiger rasen würde,wäre die VK auch billiger.....

Themenstarteram 5. März 2007 um 12:03

Da hat ich doch mal wieder recht...

das erklärt auch warum man solch fahrzeuge bei uns nie rumfahren sieht...

Bin ja mal gespannt wie lange es noch dauert bis es wie in der DDR ist .

 

mfg

Wohne an der Grenze zur Schweiz.STI und auch WRX sieht man recht oft.

Gestern erst war ein weisser STI Modell 2001 zu sehen aber vor allem zu hören.So geile Auspuffanlagen sind leider in Deutschland (ost wie west )verboten....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Japnische Fahrzeuge - höhere Versicherungsbeitrage