ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Ist heutzutage das Einfahren nicht mehr erforderlich?

Ist heutzutage das Einfahren nicht mehr erforderlich?

Themenstarteram 14. November 2018 um 0:06

Hallo engagierte Rollerfreunde,

bei vielen "Experten" hat sich nach meiner Wahrnehmung das Hirngespinst eingezeckt, dass aufgrund des moderneren Materials und der präziseren Fertigungstoleranzen heutzutage ein Einfahren nicht mehr erforderlich sei. Erst recht nicht bei einem Mofa, weil das ja eh schon langsam genug fahre und eine langsamere Geschwindigkeit nicht praktikabel sei.

 

Nach meinen Informationen ist es so, dass auch die metallischen Oberflächen von Zylindern und Kolben aus heutiger Produktion, mikroskopisch klein betrachtet, die Struktur von zerklüfteten Gebirgen besitzen und zur Verminderung der Reibung allmählich geglättet werden sollten. Wenn nicht, entsteht gerade durch schnelle Reibungsbewegungen eine erhöhte Reibungswärme. Diese führt zu einer Ausdehnung des Kolbens, die noch mehr Reibung erzeugt. Schließlich entstehen Mikro-Riefen, die dann zu Makro-Riefen mutieren und schließlich zum Kolbenfresser führen können.

Und auch wenn nicht, erreicht ein Motor dann aufgrund der resultierenden erhöhten Reibungswiderstände und verminderten Kompression zumindest nicht seine optimale Leistung und hat dadurch meistens auch einen höheren Verbrauch.

Wie sind eure Meinungen zu dem Thema? Ich hoffe, dass dadurch so manche Ammenmärchen und Halbwahrheiten bereinigt werden können, so dass wir alle von besseren Erkenntnissen profitieren können.

Auch ich lerne gerne dazu.

 

Beste Antwort im Thema

Teure Motoren/Triebwerke laufen erst einmal im Werk auf dem Prüfstand und können _danach_ für volle Belastung freigegeben sein (Flugtriebwerke - da will man auch beim 1.Start volle Startleistung und sicher über die Baumwipfel kommen).

Angeblich soll Ferrari das auch so machen.

BMW zeigte es in einem Video über die K1600 Montage ebenfalls.

(Für Mofas wird der Aufwand wohl eher nicht getrieben.)

In professionellen Fall sind das aber keine extrem langen Zeiten/Strecken wie in manchen Einfahrvorschriften (die imho eher zu Abwehr von Gewährleistungsansprüchen dienen). 1h Triebwerkslauf reicht zum warmlaufen und alle Drehzahlbereiche incl. Nachbrenner schonend und sorgfältig durchzuchecken.

Was selbst nach 1 Million Umdrehungen nicht passt, ist schlecht gebaut.

(Wenn man beim Mofa 6000U/min und 25km/h annimmt, entspricht das auch nur 69km.)

Was den Kaltstart angeht: Motoren haben kleine Grübchen, wo sich das Öl oben sammeln und bei Bewegung/Reibung sofort abstreifen kann. Es fliesst nicht alles in die Ölwanne zurück, ein kleines bißchen Schmierfilm hat man immer.

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

Naja wenn er das blau markiert hat dann warte ab bis er nüchtern ist.:)

Zitat:

@MiFiA4 schrieb am 17. November 2018 um 16:46:41 Uhr:

Man sollte aber beim Zitiren den Inhalt nicht des geschriebenen nicht verändern. Hinter dem von dir blau markierten stand noch ein Satz.:confused:

@MiFiA4

Eine farbliche Markierung empfinde ich nicht als “Veränderung“ deines Beitrags, sondern vielmehr als Kenntlichmachung einer bestimmten Passage innerhalb eines längeren Abschnitts.

Oder ist deine obige, doppelte Verneinung in Wahrheit eine Bejahung, d.h. Zustimmung für meine Aktion. ;)

Wozu soll es gut sein, deinen kompletten Post zu zitieren, wenn ich nur auf einen Teil deines Beitrags antworte.

Gruß Wolfi

PS: Fühlst du dich irgendwie angegriffen?

Zitat:

@Alex1911 schrieb am 17. November 2018 um 18:32:34 Uhr:

Zitat:

@MiFiA4 schrieb am 17. November 2018 um 16:46:41 Uhr:

Man sollte aber beim Zitiren den Inhalt nicht des geschriebenen nicht verändern. Hinter dem von dir blau markierten stand noch ein Satz.:confused:

@MiFiA4

Eine farbliche Markierung empfinde ich nicht als “Veränderung“ deines Beitrags, sondern vielmehr als Kenntlichmachung einer bestimmten Passage innerhalb eines längeren Abschnitts.

Oder ist deine obige, doppelte Verneinung in Wahrheit eine Bejahung, d.h. Zustimmung für meine Aktion. ;)

Wozu soll es gut sein, deinen kompletten Post zu zitieren, wenn ich nur auf einen Teil deines Beitrags antworte.

Gruß Wolfi

PS: Fühlst du dich irgendwie angegriffen?

Nein.

Aber, es stand danach noch:

Einfach nur ganz normal fahren, und alles wird Gut.

erstaunlich wie viel es zu diesem Thema noch zu sagen gibt. Einige der Beiträge sind tatsächlich sehr interessant!

Ich selbst halte mich einigermassen an die Hersteller Vorgaben zum Einfahren von Neufahrzeugen.

In der Regel ist der normale Stadtverkehr sehr gut zum Einfahren geeignet. Da macht man , ohne groß aufpassen zu müssen, so ziemlich alles richtig.

Allerdings halte ich mich nicht unbedingt an die pauschale km Angabe. Die 1000 km kann man in 12 Std. ober auch in 40 Std. erreichen. Da darf man sicher ein wenig von den Vorgaben abweichen.

Ölwechsel halte ich auch nach wie vor für notwendig. Allerdings nicht weil ich glaube, dass das Öl "schlecht" wird, sondern weil die darin befindlichen Abriebe und Verschmutzungen raus müssen.

Die modernen Öle sind eigentlich kaum kaputt zu kriegen.

Ich glaube, um einen modernen Motor durch schlechtes Einfahren nachhaltig zu schädigen, müßte man sich schon richtig Mühe geben.

Ähnlich denke ich, ist das mit dem Öl. Viel wichtiger als die Intervalle peinlich genau einzuhalten ist, dass IMMER die richtige Menge Öl im Motor vorhanden ist. Wer damit schlampt, der killt seinen Motor zuverlässig.

Übrigens fahre ich jedes Fahrzeug, egal ob neu oder alt, zunächst warm, bevor ich "richtig" auf's Gas gehe.

Meine Autos habe eine Standheizung. Da geht das recht schnell.

Gruß, Stefan

Das Öl wird ja nicht "schlecht" wie Wurst. Vielmehr ist es so, dass Benzineintrag ab dem ersten anlassen nach dem Ölwechsel ins Öl gelangt. Mit jeder Fahrt wird es mehr.

Ich weiss nur eins: Benzin ist wesentlich aggressiver als Motoröl. Ob es das Öl und seine Additive zersetzt?

 

Daher wird die Regel kommen, nach X km oder jährlich.

Es ist bei extremen Kurzstrecken sogar möglich, dass der Ölstand steigt. Verdünnt mit Benzin. Wie gut wohl die Schmiereigenschaften von Benzin sind?

 

 

P.S.

Dichter Stadtverkehr ist wirklich eigentlich das perfekte Einfahren, da geb ich dir Recht

Wenn der Motor einmal richtig warm wird, ist das Benzin aus dem Öl auch wieder raus. Problematisch ist das nur bei Fahrzeugen, die nie richtig warm werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Ist heutzutage das Einfahren nicht mehr erforderlich?