ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Ist der 1.6 Liter BGU Motor ein Freiläufer?

Ist der 1.6 Liter BGU Motor ein Freiläufer?

VW Touran 1 (1T)
Themenstarteram 2. September 2018 um 14:18

Hallo,

Ist der 1.6 Liter BGU tatsächlich ein Freiläufer oder ist das ein Gerücht? Ich müsste das mal ganz genau wissen, denn bei meinem wäre jetzt der Zahnriemenwechsel fällig. Anfang 2019 gibt es aber ein neues Auto. Daher würde ich mir den Wechsel sparen wenn es ein Freiläufer wäre.....

Ähnliche Themen
15 Antworten

Gerücht... Die Freiläufer gab es in den 80 Jahren, das weis ich.

Themenstarteram 2. September 2018 um 19:24

Also freiläufer gab es auch in den Neunzigern und später auch noch...

Bei VW? Kenne ich nur von gewissen Opel Motoren in den 90zigern

Themenstarteram 2. September 2018 um 21:24

Opel, Toyota, Fiat....

Ja, sollte ein Freiläufer sein!

Ist die gleiche Familie wie BSE und BSF.

Für den BSE hab ich den persönlichen Nachweis selbt gemacht.

Vor 2 Jahren nach dem Ableben der Wasserpumpe den Zahnriemen abgenommen und den Kolben 1.Zylinder auf OT gestellt. Dann die Nockenwelle mit der Knarre 4x durchgedreht.

Ging soweit ohne Widerstand. Alle 4 Zylinder im OT geprüft ging einwandfrei...

Danach hatten mein Schrauberkumpel und ich vergessen die Steuerzeiten wieder auf Zyl. 1 zu stellen.

WaPu rein, Riemen drauf und gestartet. Ging aber nicht an...

SCHEISSSE, die Steuerzeiten.... Geprüft, NW min. 1/2 Umdrehung falsch.

Also Riementrieb nochmal auseinander genommen, eingestellt zusammengebaut und gestartet.

WRUMMM, sofort angesprungen als wäre nix gewesen.

Wäre der Motor kein Freiläufer, hätte das georgel mit dem Anlasser schon ein paar Ventile krumm gehauen.

Soll jetzt aber kein Freibrief für andere Motoren sein!

Wenn die z.B. für mehr Verdichtung beim BGU die Kolben oder Ventiltaschen geändert haben, kann es sein das es crasht, weil das genau passen muss.

Ich würde den aber schon wechseln, dann hast Du einen +-Punkt mehr für den Verkauf.

Das Material kostet nicht die Welt, wenn man bei daparto oder so schaut.

Einbau selbst erledigen oder in ner freien Werkstatt.

Da waren mit Sicherheit die Hydros leer gelaufen. Mit Öldruck knallt es dann

Nönö, bin mir ziemlich sicher das der BSE einer der letzten Freiläufer von VAG war.

Vielleicht sogar seine Nachfolger noch bis zum Ende des Golf VI...

Wie lange würden Hydros brauchen um leer zu laufen?

Im intakten Zustand halten die das Öl doch über Tage...

Zudem kommt ja mit dem georgel auf Anlasser auch wieder Öl zu den Ventilen und Hydros.

Und wir haben bestimmt 5-10 min georgelt. Bis die Batterie schwächer wurde. Die musste dann erstmal wieder geladen werden.

Früher in der Lehre haben wir bei den EA827er Motoren nach Revision der Kurbelwelle oder Lagerschalen die Verteiler runtergenommen und mit der Bohrmaschine die Welle gedreht um Öl in die Kanäle und die relevanten Lagerstellen zu pressen.

Damals wurden die Ölpumpen ja noch über die Verteilerwellen angetrieben.

Irgendwann fielen ja die Verteiler nebst Wellen weg und die Pumpen wurden über Nebentrieb von der KW angetrieben.

Hydros sind ja seit ca. 1987er Baujahren Gusto...

Themenstarteram 3. September 2018 um 11:33

Also den Zahnriemen würde ich sparen weil wir den Wagen in Zahlung geben. Der Preis dafür ist schon fix, der geht dann in den Export....

Weder der BGU, BSE, BSF und der CCSA waren Freiläufer.

Hast du das Zahnrad an der Nocke- oder an der Kurbelwelle 180° verdreht?

Eventuell hat ein Ventil auch einfach den Kolben ein Stück runter gedrückt, als du deinen Test ohne Zahnriemen gemacht hast.

Na zumindest beim orgeln mit Zahnriemen und falschen Steuerzeiten hätte es das ein oder andere Ventil gekrümmt.

Gerade die dünnen 6mm Schäfte heut zu Tage...

Ich hab auch noch keinen Bericht über die 1.6er EA113 gelesen, bei denen der Riß des Zahnriemen den Kopf geplättet hat...

Die 1.6er waren schon im Golf 2 Freiläufer und KÖNNTEN es bis zum Schluss geblieben sein.

Glaube das galt auch mal für die 1.8 8V, aber wie weit die dann verändert wurden ???

Vielleicht meldet sich ja mal einer, der es genauer weiß...

Könnte ja sein, auch wenn ich mir das schwer vorstellen kann.

Wir haben einen Golf 3 mit AKS (1.6 101PS) Motor. Das ist ja quasi der Vorgänger vom BGH. Müsste dann ja auch ein Freiläufer sein.

Den letzten von mir selbst verbrieften Freiläufer bin ich Anfang der 90er gefahren. Als erstes Auto.

Golf 2 CL BJ 87 MJ 88 (erstes dezentes Facelift, Türen ohne Dreicksfenstern an den Spiegeln mit Drehzahlmesser!!!) mit 75PS und U-Kat sowie 2E2 Vergaser. MKB war RP, wenn ich mich recht erinnere.

Bei dem ist mir auf der Landstraße das erste und einzigste mal bisher ein Zahnriemen gerissen.

Und dank Freiläufer gab es nur ein kurzes peitschendes Geräusch und der Motor war aus.

Die Zahnriemenabdeckung (schon Kunststoff, vor MJ88 Blech) war entzweit und im Motorraum verteilt.

Von AD/AC nach Hause schleppen lassen, neuen Zahnriemen drauf, Steuerzeiten und Zündung neu eingestellt und der lief wieder.

Die Karre war aber auch generell ein Wrack, der Typ von dem ich sie gekauft hatte hat mich ordentlich beschissen gehabt.

Wie sich später herausstellte wohl einen Unfall gehabt und einen anderen Motor verbaut.

Jedenfalls waren da immer 2 Kabel, denen ich keine Funktion zuordnen konnte übrig.

Anzeigen im KI funktionierten aber alle...

Einige Zeit später kam es dann zur Trennung vom Fahrzeug, wie vermutet reparierter Unfaller, der rechte Längsträger im Motorraum fing an sich um einen Gummistopfen herum aufzulösen. Blätterteig! Nicht zu knapp.

Und der Golf 2 ist in dem Bereich eigentlich eins der am besten Konservierten Fahrzeuge ever!

Der 1983 eingeführten Wachsflutung der Karossen zum Dank.

Einige Golf 2 "bluten" bis heute noch in heißen Sommern aus der Heckklappe...

Themenstarteram 4. September 2018 um 22:06

Zitat:

@Schnapsfahrer schrieb am 4. September 2018 um 20:05:50 Uhr:

Den letzten von mir selbst verbrieften Freiläufer bin ich Anfang der 90er gefahren. Als erstes Auto.

Golf 2 CL BJ 87 MJ 88 (erstes dezentes Facelift, Türen ohne Dreicksfenstern an den Spiegeln mit Drehzahlmesser!!!) mit 75PS und U-Kat sowie 2E2 Vergaser. MKB war RP, wenn ich mich recht erinnere.

Bei dem ist mir auf der Landstraße das erste und einzigste mal bisher ein Zahnriemen gerissen.

Und dank Freiläufer gab es nur ein kurzes peitschendes Geräusch und der Motor war aus.

Die Zahnriemenabdeckung (schon Kunststoff, vor MJ88 Blech) war entzweit und im Motorraum verteilt.

Von AD/AC nach Hause schleppen lassen, neuen Zahnriemen drauf, Steuerzeiten und Zündung neu eingestellt und der lief wieder.

Die Karre war aber auch generell ein Wrack, der Typ von dem ich sie gekauft hatte hat mich ordentlich beschissen gehabt.

Wie sich später herausstellte wohl einen Unfall gehabt und einen anderen Motor verbaut.

Jedenfalls waren da immer 2 Kabel, denen ich keine Funktion zuordnen konnte übrig.

Anzeigen im KI funktionierten aber alle...

Einige Zeit später kam es dann zur Trennung vom Fahrzeug, wie vermutet reparierter Unfaller, der rechte Längsträger im Motorraum fing an sich um einen Gummistopfen herum aufzulösen. Blätterteig! Nicht zu knapp.

Und der Golf 2 ist in dem Bereich eigentlich eins der am besten Konservierten Fahrzeuge ever!

Der 1983 eingeführten Wachsflutung der Karossen zum Dank.

Einige Golf 2 "bluten" bis heute noch in heißen Sommern aus der Heckklappe...

Und was hat das mit der eigentlichen Frage zu tun?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Ist der 1.6 Liter BGU Motor ein Freiläufer?